Blick aufs Meer: Griechische Insel

Kreta, Rhodos und Chalkidiki: Urlaub in Griechenland

Es gibt so viele wunderschöne griechische Inseln. Und jede hat ihre Besonderheit. Seien es die Strände, die Kultur, die Berge oder einfach der ganz besondere Charme. Wir stellen euch zwei Inseln und eine Halbinsel vor, die von allem viel zu bieten haben. Von Top-Stränden bis zum UNESCO Weltkulturerbe.

 Die größte der griechischen Inseln: Kreta

Hafen auf Kreta

Kreta

Sucht man ein Hotel in Griechenland, wird man in Kreta sicher fündig. Wegen der Größe der Insel hat man auch eine entsprechende Auswahl an Hotels. Vom fünf Sterne Resort bis hin zur Ferienwohnung. Die schönsten Strände der Insel befinden sich im Norden. In der Gegend um Georgioupulis zum Beispiel. Hier fällt der Strand flach ins Meer ab. Ideal für Familien. Aber auch rund um Rethymnon oder bei Malia lässt es sich gut baden und am Meer relaxen. Besonders schön ist der Strand von Elafonisi an der Südwestküste. Vor allem für Mädchen: Er ist rosa – durch die Korallen und Muscheln. Einen Hauch von Karibikflair verspürt man auch am Strand von Balos im Nordwesten der Insel. Hier ist der Sand puderzuckerfein und das Meer türkisblau – Karibik auf Griechisch. Kreta ist gebirgig. Das Ida Gebirge, das Dikti Gebirge und die weißen Berge laden zum Wandern oder zu Mountainbike Touren ein. Ein Klassiker für Wandertouren auf Kreta ist auch die Samaria Schlucht. Sie liegt in der Gegend von Chania und ist 18 Km lang. Wer die Tour von Olamos aus geschafft hat, wird mit einem herrlichen Blick auf das Meer belohnt. Klassiker Nummer zwei ist die Lassithi Hochebene. Hier kann man urige Dörfchen besuchen, die vielen Windräder bestaunen und sich in der Höhle von Psychro abkühlen, während man die Tropfsteinformationen bestaunt und den Fledermäusen Guten Tag sagt. Der Legende nach, ist hier der Gott Zeus geboren. Ein bisschen mehr Kultur gefällig? Dann besucht die Paläste von Knossos und Malia. Hier erfahrt ihr viel über die Geschichte der Insel und über die Minoer, die dabei eine wichtige Rolle spielten.
(► Zu den schönsten Stränden auf Kreta) 

Insel in Griechenland: Rhodos

Rhodos

Griechenland Reisen nach Rhodos

Die viertgrößte Insel Griechenlands trägt den Beinamen „Insel des Hibiskus“. Und ist im Frühling ein einziges farbenprächtiges Blütenmeer. Im Sommer ist die Landschaft eher karg, aber dafür kann man die tollen Strände genießen. Die findet ihr vor allem an der Ostküste. Ideal für Familien ist zum Beispiel der Plakia Beach bei Pefki. Aber eigentlich gibt es an der gesamten Ostküste schöne Strände und alte Fischerdörfer. Zum Beispiel in Kolymbia, in Lardos oder in Kiotari. Empfehlenswert ist auch ein Besuch der hübschen kleinen Bucht Glystera. Von Kiotari aus mit dem Auto gut zu erreichen. Zahlreiche Strände sind mit der blauen Flagge ausgezeichnet. Und auch die Möglichkeit für Wassersport gibt es hier an vielen Stellen. Lust auf eine Runde Bananaboat? Oder Jetski?  Wer tauchen möchte, hat die Chance, eine echte Amphore aus dem Meer zu fischen. Auf Rhodos gibt es noch viele Bauwerke aus der Antike. Da müsst ihr nur mal durch Rhodos Stadt schlendern. Die Altstadt ist UNESCO Weltkulturerbe. Sehenswert sind der Mandrakihafen, der Großmeisterpalast oder die Ritterstraße. Von Ende Juni bis Anfang September lohnt sich ein Besuch des Tals der Schmetterlinge. Dann flattern die grazilen Tiere zu Tausenden herum, angelockt vom Duft eines speziellen Baumes. Er heißt Amberbaum und wächst sonst nur in Kleinasien. Auch ohne Schmetterlinge ist die Gegend von Petaloudes mit ihren Wasserfällen und Nadelwäldern einen Ausflug wert.

 Urlaub in Griechenland: Die Halbinsel Chalkidiki

Chalkidiki hat drei Finger: Athos, Kassandra und Sithonia. Auf dem Finger Kassandra gibt es die meisten Badeorte und Strände. Gesäumt von Olivenbäumen und Kieferwäldern. In den kleineren Orten, wie zum Beispiel in Kriopigi, geht es geruhsam zu. Wer nicht  ausgehen möchte, sondern nach einem Strandtag mit dem Besuch einer gemütlichen Taverne zufrieden ist, wird hier sein Urlaubsglück finden. In anderen Orten wie zum Beispiel in Kalithea, tobt ein reges Nachtleben. Es gibt zahlreiche Restaurants, Cafés und Bars. Sithonia ist der mittlere Finger. Steilküsten und Berge prägen die Landschaft. Es ist ursprünglicher und weniger touristisch als auf Kassandra. Wer Ruhe sucht, hat an den Stränden viel Platz zum Relaxen und kann das glasklare Wasser zu genießen. Zum Beispiel in Kalamitsi im Südosten des Fingers. Einen Ausflug wert ist das Bergdorf Agios Nikolaos und das ehemalige Fischerdorf Vouvourou. Athos, der heilige Berg, ist weltberühmt. Frauen ist der Zutritt in die Mönchsrepublik untersagt. Aber vom Schiff aus darf man gucken. Und bekommt auch so einen guten Eindruck von der Landschaft und den imposanten Klöstern.

traumhafte Badeorte in Griechenland: Kassandra

Kassandra

Habt ihr eine griechische Lieblingsinsel?

►► Mehr zu Griechenland gibt’s hier.

►► Wenn ihr die griechischen Inseln selbst entdecken wollt, hier geht’s zu den Angeboten.

1 Kommentar

  1. Ernst Burgermeister

    Ergänzend würde ich die Gegend um Agios Nikolaos gerne erwähnen, neben der einmaligen Lage rund um einen Süsswassersee ist auch ein Ausflug nach Elounda eine Reise wert. Als langjähriger Kreta-Urlauber hat es mir dort immer am besten gefallen.
    Auch sportlich kann viel unternommen werden, beispielsweise bei adventure-crete. Auch das Essen
    ist in dieser Gegend sehr gut, nicht zuletzt weil fast alles in der Region angebaut wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte die Buchstaben des captcha Bildes im Eingabefeld eintippen

Bitte gib die drei Buchstaben in die Box ein