Afrikas Vielfalt an Tierarten und Natur

Lodgeurlaub in Namibia

Namibia: Das heißt Wüste, Nationalparks und die Big Five. Aber auch viel Tradition, eine koloniale Vergangenheit, die sich noch überall zeigt, und modernes Leben. Ein aufregendes Reiseland. Ob ihr es auf eigene Faust, auf einer Busrundreise oder mit der Familie erkundet – alles ist möglich. Die beste Reisezeit für einen Namibia Urlaub? Die bestimmt ihr. Namibia kann man das ganze Jahr über bestaunen.

Namibias Hauptstadt Windhoek

Nach ungefähr zehn Stunden seid ihr angekommen. Am internationalen Flughafen in Windhoek, der größten Stadt in Namibia. Mit rund 250.000 Einwohnern ist sie für unsere Maßstäbe zwar eher eine Kleinstadt, aber eine sehr sehenswerte. Vor allem die Mischung aus traditionell afrikanischen Einflüssen, modernen Häusern und alten Kolonialbauten macht Windhoek so interessant. Wer für die folgende Reise ausgeruht sein möchte und vielleicht auf eigene Faust mit dem Mietwagen das Land erkundet, sollte sich hier erstmal in einem Hotel akklimatisieren, bevor es weitergeht.

Lodgeurlaub

Lodgeurlaub

Die Big Five im Etosha Nationalpark

Mit 22.000 Quadratkilometern zählt der Etosha Nationalpark zu den größten Nationalparks Afrikas. Mittendrin liegt die berühmte Etoshapfanne. Eine 5000 km² große Fläche, die sich in der Regenzeit mit kleinen Teichen füllt. An den Wasserlöchern im Etosha Nationalpark tummeln sich eine Vielzahl von Tieren. Beeindruckend, sie in ihrem natürlichen Lebensraum zu beobachten. Mit ein bisschen Glück bekommt man auch ein paar der Big Five, Löwe, Büffel, Leopard, Elefant und Nashorn, zu sehen. Und wenn nicht, Springböcke, Giraffen oder Antilopen zu sehen ist genauso toll. Um mittendrin zu sein, sollte man unbedingt in einer Lodge im Park übernachten. Teilweise hat man von hier aus einen direkten Blick auf ein Wasserloch. Und man kann die Tiere auch in der Dunkelheit sehen, denn die Wasserlöcher sind beleuchtet. Die Lodges und Gästefarmen sind auch ein idealer Ausgangspunkt für Safaris mit einem erfahrenen Guide.

Erleben Sie Afrikas Tierwelt

Erleben Sie Afrikas Tierwelt

Naturschutzgebiet Namib Naukluft Park

Ein Höhepunkt auf Namibia Reisen ist der Besuch der höchsten Dünen der Welt. Die orangefarbenen Dünen von Sossusvlei sind bis zu 300 Metern hoch. Es lohnt sich früh aufzustehen und von hier aus den spektakulären Sonnenaufgang zu genießen. Toll wandern kann man im Sesriem Canyon. Man läuft durch eine tiefe Schlucht, die der Tsauchab Fluss vor langer Zeit gegraben hat. Bei Hitze ist eine Wanderung hier eine wohltuende Abkühlung.

Swakopmund an der Atlantikküste

Ein toller Strand, gepflegte Grünanlagen und Häuser im Kolonialstil. Auch hier hat die deutsche Kolonialzeit ihre Spuren hinterlassen. So werdet ihr auf der Straße des Öfteren die deutsche Sprache hören und Schilder lesen, die Würstchen und Sahnetorte anpreisen. Swakopmund ist ein idealer Ausgangpunkt für eine Delfintour in der Lagune Walvis Bay. Oder für einen Ausflug zum Robbenreservat in Cape Cross.

Afrikanische Savanne

Afrikanische Savanne

Region Caprivi im Nordosten

Namibia liegt zwischen der Kalahari- und der Namib- Wüste, aber es gibt auch sehr feuchte Gegenden. Wie Caprivi, ein schmaler Landstreifen im Nordosten des Landes. Dieses Stück Namibia ist die Region der Flüsse. Die beiden Bekanntesten sind der Okavango und der Zambesi. Zwischen diesen Flüssen liegt der Bwabwata Nationalpark. Eine ideale Gegend für Safaris. Hier gibt es keine Zäune und die Tiere laufen überall frei herum. So kann es passieren, dass auf einmal eine Elefantenherde an euch vorbeizieht oder ihr die Dickhäuter dabei beobachten könnt, wie sie ein gemütliches Bad im Fluss nehmen.

Was hat euch an Namibia besonders beeindruckt?

►► Mehr zum Urlaub in Afrika gibt’s hier.

►► Namibia Reisen: Hier geht’s zu den Angeboten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte die Buchstaben des captcha Bildes im Eingabefeld eintippen

Bitte gib die drei Buchstaben in die Box ein