Schloss Peles Rumänien

Rundreise Rumänien: Mit Dracula durch das Trendziel Transsilvanien

Der Reiseführer Lonely Planet hat die Region Transsilvanien zur Top-Destination 2016 erklärt. Die sagenumwobene Region Rumäniens zeichnet sich durch dichte Wälder, mystische Schlösser und mittelalterliche Städte aus. Wenn ihr noch kein Urlaubsziel im Auge habt, dann lasst euch von der FTI-Rundreise „Dracula in den rumänischen Karpaten“ inspirieren und überzeugt euch selbst, dass Transsilvanien weit mehr als nur den Fürsten der Finsternis zu bieten hat und ein Top-Reiseziel ist.

Rundreise: Dracula in den rumänischen Karpaten

Die Busrundreise durch die schaurig schöne Region startet und endet in Bukarest. Die „Stadt der unbegrenzten Möglichkeiten“, so bezeichnen die knapp zwei Millionen Einwohner das kulturelle, kommerzielle und industrielle Zentrum Rumäniens. Die Vielfalt Bukarests wird vor allem in der Architektur der Stadt verdeutlicht. Auf engem Raum reihen sich Villen, historische Gebäude im Zuckerbäckerstil und moderne Stahl- und Glasfassaden nebeneinander.

Ab dem zweiten Tag steht Transsilvanien im Mittelpunkt der Reise. Erster Programmpunkt der Tour ist die Bergstadt Sinaia. Hier entdeckt ihr ein märchenhaftes Bauwerk, das dank der prachtvollen Ausstattung auch als Neuschwanstein Rumäniens bezeichnet wird. Das Schloss Peles ist ein Bau aus dem 19. Jahrhundert und diente den rumänischen Königen als Sommerresidenz. Heute könnt ihr Teile des Gebäudes mit den schönen Erkern und Fachwerkmauern besichtigen. Außerdem steht euch ein Schlossmuseum mit Ansammlungen aus dem 15. bis 19. Jahrhundert zur Verfügung.

Stadt in Rumänien: Sighisoara

Sighisoara

Die Reise führt euch weiter nach Sighisoara, auf Deutsch Schäßburg. Die UNESCO-Weltkulturerbestadt ist der besterhaltene, noch bewohnte frühmittelalterliche Ort Rumäniens und außerdem die Geburtsstätte des Fürsten Vlad III. In Sighisoara beginnt also der Mythos um Dracula, denn der Fürst, der im 15. Jahrhundert über die Walachei regierte und für seine Grausamkeit gegenüber Gegnern bekannt war, inspirierte den Schriftsteller Bram Stoker zu der Figur des blutsaugenden Grafen Dracula.

Den nächsten Stopp legt ihr in Brasov ein. Der Ort wurde im 13. Jahrhundert von den Rittern des Deutschen Ordens gegründet und war über Jahrhunderte das wirtschaftliche und geistige Zentrum der Siebenbürger Sachsen. Sehenswert ist die mittelalterliche Stadtmauer und die historische Altstadt mit der schwarzen Kirche. Letztere verdankt ihren Namen einem Stadtbrand im Jahr 1689, bei dem nur die geschwärzten Mauern der Kirche übrig geblieben sind.

Burg in Transsilvanien:Burg Bran

Burg Bran

Bevor es zurück nach Bukarest geht, wird die Rundreise durch eine Besichtigung, der aus dem 14. Jahrhundert stammenden Burg Bran, abgerundet. Die Burg mit den dunklen Steinmauern wurde im Jahr 1999 zur „Dracula-Burg“ erklärt und gilt seitdem als Pilgerort für Dracula-Fans aus aller Welt, auch wenn Fürst Vlad III. das Anwesen wohl nie betreten hat. Transsilvanien ist eine Region bestehend aus viel Geschichte mit traumhaften Gebäuden, schöner Landschaft und fantasiereicher Mythen und ist sicherlich eine Reise wert!

 

► Mehr Infos zu der Reise und weitere Rumänien Angeboten bekommt ihr im Reisebüro.

1 Kommentar

  1. Pingback: Urlaub In Rumänien An Der Schwarzmeerküste | FTI Reiseblog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte die Buchstaben des captcha Bildes im Eingabefeld eintippen

Bitte gib die drei Buchstaben in die Box ein