Berge in Österreich

Eine Reise quer durch Österreich

Österreich hat viele Facetten: Berge, Seen und spannende Städte, Köstlichkeiten wie die Sacher Torte und Seltenheiten wie die Lipizzaner in der Hofreitschule. Warum also in die Ferne schweifen….wenn man im Nachbarland auch einen tollen Urlaub verbringen kann?

Vorarlberg: Klein aber fein

Das zweitkleinste Bundesland Österreichs ist ideal für Genießer und gemütliche Wanderungen. Man kann Vorarlberg von Deutschland aus mit dem Schiff erreichen, denn es liegt am Bodensee. Einmal von Lindau rüber geschippert und schon seid ihr im Hafen der Landeshauptstadt Bregenz. Im angrenzenden Bregenzerwald kann man Wandern und Radfahren. Die Region ist auch für ihre Käseproduktion bekannt. Der höchste Berg von Vorarlberg ist der Piz Buin mit 3.312 Metern. Wesentlich kleiner ist der Pfänder mit knapp über 1000 Metern. Er ist der Hausberg von Bregenz. Wer nicht gut zu Fuß ist oder kleine Kinder hat, kann hier gemütlich mit der Bahn raufgondeln und das herrliche Panorama mit Blick auf den Bodensee genießen.

Tirol: Action in den Bergen, Stararchitektur in Innsbruck

Tirol

Die Vielfalt Tirols

Einmal von Vorarlberg über den Arlbergpass und ihr seid in Tirol. Hier wartet Action in den Bergen. Für den Fun-Faktor im Nationalpark Hohe Tauern sorgen Hochseilgärten und Erlebnisparks, wo man sich in schwindelerregender Höhe von Baum zu Baum hangeln kann. Auch für Mountainbiker und Radler ist ein Urlaub in Tirol bestens geeignet. Wem die Puste ausgeht: In den Kitzbühler Alpen befindet sich eine große E-Bike Region mit einem Streckennetz von 1000 Kilometern Radweg und 70 Akkuladestationen. Wer zum Wandern hierher kommt, hat die Qual der Wahl: Bekannte Wandergebiete sind zum Beispiel das Kaisergebirge, die Tuxer Alpen, der Patscherkofel, das Timmelsjoch und die Stubaieralpen. Segler und Surfen treffen sich am Achensee, dem größten See Tirols. Es lohnt sich, auf dem Weg ins Urlaubsgebiet einen Stopp in Innsbruck zu machen. Die historische Altstadt mit dem weltberühmten Goldenen Dachl ist einen Ausflug wert. Genau wie eine Fahrt mit der Hungerburgbahn. Die Bahnstationen wurden von der berühmten Stardesignerin Zaha Hadid entworfen und sehen wirklich spektakulär aus.

Salzburger Land: Mozartstadt und Wandertouren

Urlaub in Österreich: Salzburg

Man muss hier unbedingt die charmante Stadt Salzburg besuchen, durch die Getreidegasse bummeln, das Geburtshaus von Wolfgang Amadeus Mozart anschauen und auf der Festung Hohensalzburg den herrlichen Ausblick zu genießen. Natürlich kann man auch wunderbar wandern. Über saftig grüne Wiesen, vorbei an Kühen und kleine Bächen. Viele Wege sind ideal für Familien mit kleinen Kindern. Die können sich dann auf einer bewirtschafteten Alm eine große Portion Kaiserschmarrn schmecken lassen. Wer höher hinauswill, begibt sich in die Hohen Tauern, aufs Kitzsteinhorn oder in die Berchtesgadener Alpen. Und zur Erfrischung an heißen Tagen empfiehlt sich ein Sprung in den Wolfgangsee.

Mediterranes Flair in Kärnten

Kärnten

Kärnten hat schon fast mediterranes Flair mit sehr mildem Klima. Das südlichste Bundesland Österreichs grenzt an Italien und Slowenien und ist ideal für einen schönen Familien-Sommerurlaub. Hier gibt es viele Badeseen, wie zum Beispiel den Millstätter See, den Ossiacher See oder den berühmten Wörthersee, an dem auch die Hauptstadt Klagenfurt liegt. Und auch sonst kann man hier jede Menge unternehmen. Zum Beispiel einen Ausflug zur Aussichtsplattform Pyramidenkogel in Keutschach machen. Mit 100 Metern ist der er welthöchste Aussichtsturm aus Holz. Oder ihr fahrt nach Klagenfurt, bummelt durch die Altstadt und bildet euch im Literaturmuseum weiter. Immerhin ist Klagenfurt die Geburtsstadt der Schriftsteller Ingeborg Bachmann und Robert Musil.

Steiermark: Der Skywalk und Kultur in Graz

Das zweitgrößte Bundesland wird wegen seiner Wiesen, Wälder, Obst- und Weingärten auch das „Grüne Herz Österreichs“ genannt. Besonders beliebte Urlaubsziele sind das steirische Salzkammergut und die Thermenregion des oststeirischen Hügellandes. Zahlreiche Burgen und Schlösser laden zu Erkundungstouren ein. Hier wird viel Weinbau betrieben und jedes Jahr im Mai findet für zwei Tage ein Weinfestival statt. Erholen kann man sich im Wasser der zahlreichen Thermalquellen wie zum Beispiel in Bad Waltersdorf oder Bad Radkersburg – auch ein toller Tipp für schlechtes Wetter. Nicht so erholsam, aber dafür äußerst spannend ist ein Spaziergang auf dem Dachstein Skywalk in Schladming- eine Aussichtsplattform mit Glasboden. Da es hier 250 Meter steil nach unten geht, ist diese Plattform nur etwas für Schwindelfreie! Kulturfans sind in Graz gut aufgehoben. Hier gibt es viele Museen, Galerien und Kulturveranstaltungen wie zum Beispiel den steirischen Herbst.

Oberösterreich: Viele Seen und die Donau

Wenn es im Sommer schön warm ist, kann man einen traumhaften Urlaub im Salzkammergut verbringen. Hier laden der Traunsee, der Attersee, der Mondsee und der berühmte Wolfgangsee zum Baden, Segeln, Surfen und Tauchen ein. Zahlreiche Wanderwege schlängeln sich um die Seen herum. Oder ihr schwingt euch auf den Drahtesel und erkundet den Donauradweg. Einen Ausflug wert sind die Salzwelten in Hallstatt. Bestaunt das älteste Salzbergwerk der Welt. An heißen Sommertagen kann man sich prima in die Dachsteinhöhlen zurückziehen und die riesigen unterirdischen Hallen wie den „König-Artus-Dom“ oder den „Parzifaldom“ bestaunen. Freunde von hochwertigem Geschirr sind in Gmund am Traunsee richtig. Hier befindet sich die Gmunder Porzellanmanufaktur, die man auch besichtigen kann.

Niederösterreich und Hauptstadt Wien: Fiaker, Burgen und Klöster

Wien

Schlossanlage Belvedere in Wien

Wien ist die Hauptstadt von Österreich und zugleich ein eigenes Bundesland. Ein sehr schönes Bundesland mit alten Denkmälern, aber auch modernen Gebäuden wie dem DC Tower 1, das höchste Gebäude Österreichs. Wer es lieber gemütlich mag, verkriecht sich in eines der traditionellen Caféhäuser wie dem Hawelka. Weitere Must-Sees: Der Vergnügungspark Prater, der Naschmarkt und die Hofreitschule, wo die berühmten Lipizzaner Pferde ihre Kunststücke und Dressuren zeigen. Genauso bekannt wie die Lipizzaner ist der Heurige – Wein aus den Wiener Weinanbaugebieten und zugleich der Ort, an dem man ihn trinkt. Und vielleicht überzeugt euch ein gemütlicher Abend im Heurigen von einem Besuch im Weinviertel, dem größten Weinanbaugebiet des Landes. Hier kommt zum Beispiel der Grüne Veltliner her.

In Niederösterreich gibt es viele Klöster und Burgen. Berühmt ist das Benediktinerkloster Stift Melk. Das Barockgebäude zählt zum UNESCO Welterbe. Wer es kerniger mag, genießt das alte Ritterflair der Burgen und Burgruinen, wie zum Beispiel der Burg Rauhenstein im Helenental.

Burgenland: Keine Berge aber das Wiener Meer

Neusiedler See

Wassersport auf dem Neusiedler See

Österreich ohne Berge? Das gibt es. Und zwar im Burgenland, ganz im Osten Österreichs. Dafür gibt es in dem an Ungarn und die Slowakei grenzenden Bundesland den Neusiedler See. Er ist komplett von einem Schilfgürtel umgeben und ein idealer Aufenthaltsort für viele Tiere. Beim Birdwatching kann man sie beobachten: Graugänse mit ihren Kindern, Silberreiher und zahlreiche andere Vogelarten. Auch der Nationalpark hat eine faszinierende Tier- und Pflanzenwelt zu bieten.

Das Klima im Burgenland ist mediterran, die Sommer trocken. Ideal zum Baden und für Wassersport. Stand Up Paddling, Kajak fahren, Segeln und vor allem Surfen wird hier großgeschrieben. Man sagt, der Neusiedler See ist das Meer der Wiener. Denn hier zieht es sie häufig hin, wenn sie mal in heimischen Gefilden ein paar Tage am Wasser ausspannen wollen.

►► Wer Österreich selbst bereisen will, hier geht’s zu den Angeboten

►► Weitere Artikel in unserem Blog zum Thema Österreich gibt’s hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte die Buchstaben des captcha Bildes im Eingabefeld eintippen

Bitte gib die drei Buchstaben in die Box ein