Italiens schönste Urlaubsregionen

„Bella Italia“ ist einfach ein wunderschönes Urlaubsziel. Vielfältig und mit ganz viel italienischem Flair. Da gibt es kulturelle Sehenswürdigkeiten, tolle Landschaften, schöne Strände und natürlich leckeres Essen. Wenn ihr nicht wisst, für welche Gegend ihr euch entscheiden sollt – wir haben die schönsten Urlaubsregionen mal kurz für euch zusammengetragen.

Von Südtirol zum Gardasee: Wandern und Surfen

Der nördliche Teil Italiens ist mit dem Auto schnell erreicht. Und dann ist man in Südtirol. Eine ganz besondere Region mit traumhaften Bergen, die im Winter zum Skifahren und im Sommer zum Wandern einladen. Außerdem gibt es hier bezaubernde Städte wie Brixen, Meran oder Bozen. Mit südlichem Flair, aber trotzdem in den Bergen. Eine tolle Mischung und ein Top-Reiseziel für ein langes Wochenende. Auch der Gardasee ist eine beliebte Urlaubsregion. Er hat sich hier ein bisschen dazu gemogelt, da eigentlich nur der nördliche Teil  zur Region Trentino-Südtirol zählt. Aber natürlich ist er insgesamt sehenswert. Sei es der Norden mit dem Surf Hot-Spot Riva, die steile Westseite mit hübschen Orten wie Limone oder der Süden rund um Sirmione.

Südtirol

Grün, grüner, Südtirol – die malerische Landschaft lädt zum Wandern ein

Lombardei: Oberitalienische Schönheit

Hauptstadt dieser Region ist das elegante Mailand. Kein absolutes Urlaubsziel, aber auf jeden Fall eine Besichtigung oder einen kleinen Abstecher wert. Schon von weitem sichtbar ist der Mailänder Dom. Mailand ist auch Mode-Metropole, und davon sollte man auf jeden Fall persönlich bei einem kleinen Shopping-Bummel überzeugen. Die Lombardei hat auch noch zwei tolle Seen zu bieten: Den Comer See und den kleinen Iseo See, der letztes Jahr durch Christos Installation „Floating Piers“ weltweit bekannt wurde.

Mailand

Der mailändische Dom auf dem Piazza del Duomo

Venetien: Baden an der Adria und bummeln in Venedig

Diese Region im Nordosten Italiens zählt bei deutschen Urlaubern sicher mit zu den bekanntesten. Hier kann man einen unbeschwerten Sommerurlaub an den kilometerlangen Stränden der Adria verbringen. Im Sand buddeln, Eis essen und die italienische Sonne genießen. Bekannte Orte sind zum Beispiel Bibione, Jesolo oder Caorle. Von hier aus kann man bestens einen Tagesausflug nach Venedig machen. Die Stadt mit den vielen Brücken und den Häusern auf Pfählen ist einfach faszinierend. Und Dogenpalast, Markusplatz und Rialto Brücke muss man einfach mal gesehen haben. Auch Verona ist eine tolle Stadt. Die Altstadt zählt zum UNESCO Welterbe. Und in der Arena  finden im Sommer beeindruckende Freiluft-Opernaufführungen statt. 

Rialtobrücke

Il Ponte di Rialto – eines der berühmtesten Bauwerke Venedigs

Ligurien: Blumenriviera und Cinque Terre

Die Hauptstadt der Region ist Genua, Hafenstadt und Geburtsort des Seefahrers Christoph Kolumbus. Aber sicher die bekanntesten Ausflugsziele sind die Cinque Terre. Fünf malerische Orte mit buntangestrichenen Häusern, die in einem Naturpark liegen. Das Besondere an ihnen ist die Lage an der Felsenküste direkt am Meer. Sie sind durch Wanderwege miteinander verbunden. Man kann in Ligurien auch einen tollen Badeurlaub verbringen. Die Küste erstreckt sich von der französischen Cote d´Azur bis zur Toskana. Mit am bekanntesten: Die italienische Riviera und die Blumenriviera.

Vernazza

Eines der fünf Dörfer der Cinque Terre: Vernazza

Emilia-Romagna: Kulinarische Köstlichkeiten genießen

Sicher hat jeder schon einmal eine Spezialität aus dieser Region gegessen. Denn die Emilia-Romagna ist unter anderem bekannt für Bolognese Sauce, Parma Schinken oder den leckeren Balsamico Essig aus Modena. Wer lieber am Strand liegt als auf kulinarischen oder kulturellen Spuren zu wandeln, kann das zum Beispiel ganz hervorragend in Rimini, Cesenatico oder Milano-Marittima. Die Küste ist ideal für einen Urlaub mit kleinen Kindern, denn die Strände sind flach abfallend.

Toskana: Kultur und ganz viel Natur

Im Mittelalter war die Toskana eines der geistigen Zentren in Europa. Hier lebten bedeutende Wissenschaftler wie Leonardo da Vinci, Michelangelo oder Galileo Galilei. Auch heute noch kann man in Städten wie Florenz, Siena, Lucca oder Pisa in Sachen Kultur ordentlich auftanken. Die Toskana hat auch eine wunderschöne Landschaft zu bieten und tolle Badestrände an der südtoskanischen Küste. Breite Sandstrände, kleine Buchten oder eine imposante Felsenküste – es ist alles da, was das Urlauberherz begehrt.  Inselfans können einen tollen Urlaub auf einer der Inseln des Toskanischen Archipels verbringen, von denen die größte und bekannteste Elba ist.

Toskana

Ganz viel italienischer Flair in der Toskana

Latium: Region rund um die Hauptstadt

Italiens Landeshauptstadt Rom ist immer einen Städtetrip wert. Wer für ein langes Wochenende in der „ewigen Stadt“ ist, hat viel zu entdecken: Kolosseum, Trevi-Brunnen, Vatikan, Spanische Treppe….. Man kann gar nicht alles aufzählen. Aber auch die Gegend rund um die Stadt, die Region Latium, hat viel zu bieten. Zum Beispiel eine schöne Küstenlandschaft am Tyrrhenischen Meer, wo man einen tollen Badeurlaub verbringen kann, die etruskische Totenstätte von Cerveteri oder die Stadt Tivoli mit ihren vielen Tempeln, Kirchen und mittelalterlichen Bauwerken.

Spanische Treppe

Weltberühmt: die spanische Treppe in Rom

Umbrien: Mitten in Italien

Umbrien ist die einzige Region, die nicht an das Meer oder das Ausland grenzt. Stattdessen liegt sie zwischen Toskana, Latium, Marken und Abruzzen. Wegen ihrer grünen Hügel und der vielen Wälder wird sie auch „grüne Lunge“ Italiens genannt. Eine ruhige, entspannte Region mit vielen mittelalterlichen Städten wie die Hauptstadt Perugia, Montone, Assisi oder Gubbio. Die perfekte Urlaubsregion für alle, die Kunst und Natur einem Badeurlaub vorziehen.

Kampagnien: Amalfiküste und Neapel

Abwechslungsreich ist es in der viertsüdlichsten Region Italiens. So begegnet einem in der Altstadt von Neapel eine lautstarke, italienische Lebhaftigkeit und –  als Gegensatz dazu – Ruhe und landschaftliche Schönheit an der Amalfiküste. Hier gibt es viele archäologische Stätten zu entdecken, wie zum Beispiel Paestum oder das alte Pompeji. Unser Ausflugstipp: Die blaue Grotte auf der Insel Capri.

Neapel

Die Hafenstadt Neapel zu Füßen des Vesuvs

Apulien: Putzige Trulli und schöne Küste

Apulien liegt im Stiefelabsatz und besticht durch eine riesige Auswahl an tollen Küsten. Hier hat man gleich zwei Meere zur Auswahl – das ionische und das adriatische Meer. Wer beide genießen will, sollte nach Santa Maria di Leuca reisen, denn dort ist der Schnittpunkt. Beliebte Badeorte an der Adria sind zum Beispiel Bari oder Gargnano. Und es gibt eine apulische Besonderheit: Die Trulli. In Alberobello kann man ein ganzes Viertel mit diesen putzig aussehenden Rundhäusern bestaunen.

Trulli

Die kleinen Trulli Häuschen findet man hauptsächlich in Apulien

Sizilien: Größte Insel im Mittelmeer

Sizilien liegt südwestlich vor der Stiefelspitze Italiens. Auf der Insel befindet sich der größte, aktive Vulkan Europas – der Ätna. Wer ihn aus sicherer Entfernung ansehen möchte, kann das von Taormina an der Ostküste aus. Die Stadt liegt malerisch an der Steilküste und ist mit ihren kleinen Gassen und Treppen so, wie man sich eine alte italienische Stadt eben vorstellt. Sehenswert sind auch Palermo an der Nordküste mit den prunkvollen Kirchen und Palazzi, die barocke Altstadt von Siracusa und die antiken Tempel von Agrigent. Wer absolute Ruhe sucht, findet sie auf den nordöstlich gelegenen, vorgelagerten Liparischen Inseln. Kleine idyllische Bilderbuchinseln für Naturliebhaber und alle, die sonst schon überall waren.

Trauminsel Sardinien

Sardinien ist einfach eine wunderschöne Insel. An der Costa Smeralda im Nordosten lassen traumhafte Sandstrände und türkisblaues Wasser Karibikfeeling aufkommen. Aber auch an der Costa Rei oder der Costa Verde findet man traumhafte Plätzchen zum Relaxen und in der Sonne liegen. In der Altstadt von Cagliari heißt es bummeln, Eis essen und der Kathedrale Santa Maria di Castello einen Besuch abstatten. Auch die Küstenstadt Alghero ist ein tolles Ziel für einen Ausflug. Nicht zu vergessen natürlich generell die tolle Landschaft, die man auf Wanderungen oder mit dem Mountainbike erkunden kann.

Baia Sardinia

Türkisblaues Wasser an der Baia Sardina

► Mehr zum Thema Urlaub in Italien

►  Du weißt jetzt, wo es hingehen soll? Dann findest du hier die Angebote für einen Urlaub in Italien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte die Buchstaben des captcha Bildes im Eingabefeld eintippen

Bitte gib die drei Buchstaben in die Box ein