Malta

MALTAS Faszination entdecken und spüren

Malta: Die größte der drei Inseln

In Malta befindet sich auch das Regierungszentrum der Republik. Nachdem ich schon aus vielen Filmen wie z.B. „The Da Vinci Code“, „Monte Cristo“, „Popeye“ oder auch „Gladiator“ einiges von Malta gesehen habe, hatte ich so richtig das Bedürfnis, mir all diese Schauplätze persönlich und live anzuschauen. Sich an diesen Orten aufzuhalten und zu wissen, dass genau hier echt tolle Filme entstanden sind, ist ein wirklich beeindruckendes Gefühl.
Auf Malta gibt es aber auch sehr viele Sehenswürdigkeiten z.B. die St. John’s Cathedrale, Popeye Village (diese Stadt wurde nur für den Film errichtet und wird heute immer noch von Einwohnern bewohnt) oder auch die berühmten bunten Fischerboote in Marsaxlokk, welche auch als Symbol der Malteser gelten. Die Art ihre Boote so kunstvoll zu bemalen, haben die Malteser durch die Eroberung der Phönizier, denn das Auge soll nach Überlieferung den Fischer vor Gefahren beschützen.
Hier gibt es leider nur vereinzelt normale Strände. Zum Großteil sind die Küsten felsig. Sie sind aber dennoch sehr schön zu betrachten, vor allem wenn ein bisschen Wellengang herrscht und die kleinen Wellen gegen die Felsen prallen und das Wasser hochspritzt. Landschaftlich ist Malta eher hügelig mit viel Stein- und Felslandschaft.
Von der Mellieha Bay hat man einen wunderschönen Blick über die ganze Insel. Besonders sehenswert ist die Hauptstadt Valletta mit ihren vielen schönen alten Gebäuden und einem gemütlichen und sympathischen Flair. Ein Highlight ist der Hafen, auf den man von der Burg aus einen tollen Blick hat. Viele Gassen laden zum Bummeln ein. Nicht leicht, sich für ein Accessoire zu entscheiden.

Valetta

Gozo: Die Tochterinsel von Malta

Auch Gozo hat sehr viele schöne Orte die nur darauf warten besichtigt zu werden. Zum Beispiel das berühmte und atemraubende Azur-Window, der Fungus Rock, die fantastischen Korallenriffe oder auch die majestätischen Klippen, welche sogar schon als Filmkulisse für den Film von „The Real Pirate Of The Caribbean“ gedient haben. Auf die Insel kommt man am bequemsten mit der Fähre. Die Überfahrt ist nicht teuer und oben an Deck hat man einen super Blick auf das Meer oder auf die drei Inseln. Schöne und flach abfallende Strände hat Gozo zu bieten. Man kann hier beobachten, wie sich aus einem flachabfallenden Strand große, mächtige Klippen entwickeln. Ein Naturschauspiel erster Klasse, das man so schnell nirgendwo anders findet. Auf Gozo ist die Landschaft sehr wechselhaft. Von tiefgrünen Feldern über die verschiedensten Blumenwiesen bis hin zur Hügellandschaft und steilabfallenden Klippen gibt es hier so ziemlich alles zu entdecken. Die vielen Dörfer und Kleinstädte zeigen, dass Gozo auch eher landschaftlich geprägt ist und nicht so industriell wie Malta mit den größeren Städten.

>> Mehr über Gozo erfahren: Gozo – Maltas kleine Schwester

Azur Window

Comino: Die kleinste der drei Inseln

In Comino besteht die Zivilisation aus nur sechs Bewohnern und einem Hotel. Doch an traumhaften Buchten und Stränden hat die kleinste dieser Familie am meisten von allen zu bieten. Einsame, verlassene Buchten in Kombination mit einer Mischung aus türkis-blauem Meer. Solche schönen Orte findet man normaler Weise nur in Büchern, doch hier ist dies alles real. Und an einem sonnigen Tag eignet sich Comino ideal als Tagesausflugsziel. Es gibt viele Einheimische, die Touristen mit ihren eigenen Booten für wenig Geld eine Überfahrt ermöglichen. Selbstverständlich wird man von diesen Herrschaften auch wieder abgeholt. Keine Angst, es wurde noch niemand vergessen oder alleine gelassen. Comino zeichnet sich durch seine minimale Hügellandschaft aus und begeistert die Besucher mit grünen Feldern, Blumenwiesen und den einzigartigen Buchten mit flachabfallenden Stränden. Diese Landschaft ist immer einen Schnappschuss wert.

Comino

Allgemeine Infos zu den Inseln

Auf allen drei Inseln wird die Sprache maltesisch gesprochen. Das ist nicht einfach zu verstehen, denn es ist ein Mix aus Englisch, Italienisch und Arabisch. Da aber Englisch schon sehr früh unterrichtet wird und als 2. offizielle Amtssprache gilt, kommt man auf alle Fälle sehr gut mit Englisch zurecht. Die Menschen sind äußerst freundlich, hilfsbereit und zuvorkommend. Sie sind auch nicht misstrauisch gegenüber Touristen, im Gegenteil Sie freuen sich neue Menschen kennenzulernen und sind sehr aufgeschlossen.

Kulinarisch hat Malta überwiegend italienische Küche aber auch arabische Spezialitäten zu bieten. Es wird alles frisch zubereitet und wenig mit Fett gekocht. Bekannt ist Malta auch für seine sehr guten und leckeren Fischgerichte.
Die Hotelauswahl auf den drei Schwesterninseln ist vielfältig: Von 1-Sterne Häusern bis hin zu exklusiven 5-Sterne Resorts ist alles im Angebot.
Eine tolle und praktische Idee sind auch die so genannten fliegenden Händler. Das sind Einwohner, die aus ihren kleinen, buntverzierten LKWs oder Transportern alle möglichen Waren verkaufen z.B. Obst, Gemüse, Süßigkeiten, Getränke oder auch Zigaretten. Die Preise sind im Durchschnitt nicht viel höher als in einem normalen Supermarkt.

Hier ein schönes Video zu Maltas Inseln:

►► Restaurant Tipps für Malta: Restaurant-Tipps: Hotels mit guter Küche 

►► Mehr zum Urlaub in Malta gibt’s hier.

►► Wenn ihr Malta selbst entdecken wollt, hier geht’s den zu Angeboten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte die Buchstaben des captcha Bildes im Eingabefeld eintippen

Bitte gib die drei Buchstaben in die Box ein