Städtetrip in Dresden

Städtetrip nach Dresden: Unsere Tipps

Auf geht’s wir machen Kurzurlaub in einer von Deutschlands schönen Städten. Wie wäre es mit Dresden? Wenn man an die Hauptstadt Sachsens denkt, kommt einem sofort die prächtige Frauenkirche in den Sinn. Dresden hat aber noch um einiges mehr zu bieten: Ein tolles Flair, kunstvolle Bauten und eine super schöne Altstadt. Die Elbe, die direkt durch die Stadt fließt, ergänzt die Kulisse Dresdens perfekt. Unser Blogger Gunnar hat sich auf den Weg gemacht und die Highlights Dresdens auserkoren. 

Inhaltsverzeichnis:
Dresdens Top-Sehenswürdigkeiten
Dresdens Kultur: Von Schiller bis Putin
Durch Dresdens Innenstadt bummeln
Dresdens Restaurants und Leckerbissen
Sportlich in der Natur

Dresdens Top-Sehenswürdigkeiten

Zuerst hat Gunnar ein paar von Dresdens Top-Sehenswürdigkeiten besucht: diese reichen von der wunderschönen und romantischen Altstadt bis hin zur pompösen Villa. Überzeugt euch selbst von den spannenden Sehenswürdigkeiten Dresdens. 

Dresdner Zwinger

Dresden Zwinger

Der Dresdner Zwinger zählt zweifelsfrei zu den Top-Sehenswürdigkeiten. Hier könnt ihr kostenfrei durch den prächtigen Innenhof und dem Außengelände schlendern und die Anlage auf euch wirken lassen. Einen besonders schönen Blick auf den Garten hat man von oben vom Balkon. Verpassen solltet ihr auch nicht das Glockenspiel am Glockenspielpavillion. Zu jeder Viertel-, halben, Dreiviertel- und ganzen Stunde ertönt hier eine Melodie, die je nach Jahreszeit unterschiedlich ist.

Gemäldegalerie Alte Meister

Dresden Sehenswürdigkeiten

Kunstgenuss par excellence – Die Gemäldegalerie Alte Meister ist Teil des Zwingers und begeistert mit ihren einzigartigen Gemälden. Raffaels „Sixtinische Madonna“  oder Giorgiones „Schlummernde Venus“ sowie die weltweit größte Sammlung von Werken von Lucas Cranach, dem Älteren und dem Jüngeren, sind hier zu finden. Ein absolutes Muss für Kunstliebhaber!

Frauenkirche

Dresden Sehenswürdigkeiten

Ein weiteres Muss bei einem Trip nach Dresden, ist der Besuch der Frauenkriche. Nach der Zerstörung im Zweiten Weltkrieg war die Ruine zunächst Mahnmal gegen den Krieg und später ein Zeichen der Friedensbewegung. Ab 1995 begann der Wiederaufbau der Kirche und seit der Fertigstellung im Jahr 2005 ist sie Symbol der Versöhnung. Ihr habt die Möglichkeit, die Kuppel samt Aussichtsplattform in 67m Höhe zu besteigen, von wo aus man einen super Ausblick über Dresden genießen kann. Das Viertel rund um die Frauenkirche wurde weitgehend originalgetreu wieder aufgebaut.

Altstadt

Dresdens Altstadt

Nicht umsonst ist Dresden als „Florenz des Nordens“ oder „Elbflorenz“ bekannt. Bei einem Abend-Spaziergang durch die barocke Altstadt könnt ihr die alten Bauwerke bestaunen. Ganz wichtig: Fotoapparat nicht vergessen!

Botanischer Garten

Dresden: Botanischer Garten

Der Botanische Garten der Universität im Herzen der Stadt: Hier kann man richtig viel über Pflanzen lernen… oder auch einfach durch den Garten schlendern und sich von dem herrlichen Duft der Blüten verführen lassen.

Brühlsche Terasse

Dresden Brühlsche Terasse

Im Stadtzentrum der Altstadt befindet sich die Brühlsche Terrasse, welche auch als „Balkon Europas“ bezeichnet wird. Sie bietet einen einzigartigen Ausblick über die Elbe. Man fühlt sich fast wie in der Toskana. Der Anblick im Abendlicht ist einfach wunderbar.

Elbufer am Blauen Wunder

Dresden Elbufer

Die Brücke verbindet die Wohngegend Blasewitz mit der Villengegend Loschwitz. Es ist die einzige Brücke, die keine Kriegsschäden erlitt. Von dort aus genießt man einen guten Blick auf die drei Schlösser im Lingnerpark.

Villen am Stresemannplatz

Dresden Villen

Es lohnt sich definitiv, einen kleinen Abstecher in das Villenviertel am Stresemannplatz zu unternehmen. Am besten fahrt ihr hier mit dem Rad entlang. Dieses Viertel wurde im Krieg nicht zerstört und man kann deshalb noch die prachtvollen Villen mit Jugendstilelementen, z.B. an den Zäunen, begutachten.

Grünes Gewölbe – Historisch oder neu?

In barocker Inszenierung ausgestellt, kann man hier die Kunstwerke im historischen Grünen Gewölbe, der Rekonstruktion der Schatzkammer von August dem Starken, erleben. Als Alternative oder als Extra, gibt es das Neue Grüne Gewölbe. Hier bringt die Ausstellung mit etwa 1.000 ausgesuchten Meisterwerken der Schatzkunst alle Kunstliebhaber zum Schwärmen.

Kunsthofpassage

Dresden Kunsthofpassage

Von außen von der Straße kaum zu erahnen, betritt man durch das Eingangstor eine völlig andere, fantastische Welt: die von Künstlern gestalteten Häuser sind über mehrere schnuckelige Hinterhöfe miteinander verbunden. Hier gibt es Cafés, Restaurants und eine bunte Mischung von Ateliers und Läden zum Stöbern. Im Hof der Elemente rauscht jede halbe Stunde Wasser durch die Rohre.

Yenidze

Dresden Sehenswürdigkeiten

Herrlich skurril ist das Gebäude im Stile einer Moschee, das früher mal eine Zigarettenfabrik beherbergte. Heute gibt es dort den höchsten Biergarten der Stadt. Der besondere Kulturtipp: Abends werden unter dem Namen „1001 Märchen“ in der einzigartigen Atmosphäre der arabischen Kuppel internationale Märchen aufgeführt.

Dresdens Kultur: Von Schiller bis Putin

Entdeckt Dresdens vielfältige Kultur! Neben interessanten Museen und tollen kulturellen Bauten gibt’s hier viel Geschichte zu erkunden. Gunnar hat Dresdens Kultur ausfindig gemacht und hat sich unter anderem auf die Spuren von Schiller und Putin begeben.

Militärhistorisches Museum der Bundeswehr

Das zu den bedeutendsten Geschichtsmuseen Europas gehörende Museum beherbergt über 10.000 Exponate, die von vielen bewegenden Geschichten und Schicksalen zeugen. Die Ausstellung beschäftigt sich mit der Frage nach den Ursachen und Folgen von Gewalt und Krieg. Erweiterte wurde das alte Arsenalgebäude um einen Stahlkeil, welcher vom Stararchitekten Daniel Libeskind entworfen wurde und symbolisch an die Bombardierung Dresdens im Zweiten Weltkrieg erinnert.

Bernardo Bellotto gen. Canaletto

Dresden Ausblick

Der berühmte „Canaletto Blick“ auf Dresden vom Königsufer unterhalb der Augustbrücke wurde 1748 vom Canaletto genannten venezianischen Maler Bernardo Bellotto gemalt. Das Ölgemälde ist heute neben anderen Stadtansichten des Malers in der Gemäldegalerie Alte Meister zu bewundern (Nr. 606). Der Blick von derselben Stelle ist natürlich ein sehr beliebtes Motiv für ein Erinnerungsfoto.

Panometer Dresden

Dresden Panometer

Die Geschichte Dresdens könnt ihr im Gebäudekomplex eines ehemaligen Gasometers durch ein 360° Panoramabild im Originalmaßstab erfahren. Es gibt zwei Ausstellungen im Wechsel: Dresden im Barock und Dresden 1945 nach der Bombardierung. Gerade letztere ist sehr bewegend. Hier raten wir euch: macht unbedingt eine Führung!

Friedrich Schiller Schillerhäuschen

Dresdens Kultur

1785 reiste Schiller auf Einladung von Christian Gottfried Körner nach Dresden. Das Schillerhäuschen beherbergt ein kleines Museum über Schillers Zeit in Dresden. Zum Essen ließ sich Schiller gerne zu einem Gasthof auf der anderen Flußseite rudern, dem heutigen „Schillergarten“

Auf den Spuren von: Wladimir Putin

Dresden Kultur

Wladimir Putin war  ab 1985 für 5 Jahre beim KGB (dem sowjetischen In- und Auslandsgeheimdienst) in Dresden stationiert. Deshalb kann er so gut Deutsch! Er wohnte in einem Plattenbau in der Radeberger Str. 101 und arbeitete als einfacher Mitarbeiter des KGB (am Schluss Dienstgrad Major) in der KGB-Villa in der Angelikastr. 4. Das ehemalige Offizierskasino der Russen beherbergt heute eine Tierklinik.

Fürstenzug

Dresden Kultur

Das beeindruckende 101m lange Wandbild aus Meißner Porzellanfliesen ist das größte Porzellanbild der Welt und hat die Bombardierung nahezu unbeschadet überstanden.

Dresdner Neustadt

Dresdner Neustadt

Hier findet man die Kreativszene der Stadt.  In dem bunten Viertel kann man tagsüber viele kleine Cafés und Läden entdecken, während hier abends ein lebhaftes Nachleben mit zahlreichen Kneipen herrscht.

Erich Kästner Museum

Dresden Museum

Hier in der Villa Augustin am Albertplatz wohnte der weltberühmte Kinderbuchautor Erich Kästner. Als Junge saß er am liebsten auf der Gartenmauer und beobachtete das Treiben auf dem Albertplatz, und da sitzt er noch heute – allerdings nur als Skulptur. Das Gebäude selbst beherbergt das Kästner Museum und das Literaturhaus. Auf der anderen Seite des Albertplatzes gibt es noch eine weitere Kästner Skulptur mit Hut, die den Autor eher abstrakt darstellt und exakt genauso groß bzw. klein ist wie er es war.

Katholische Hofkirche

Dresden Kirche

Zweimal wöchentlich hat man die Möglichkeit, für eine halbe Stunde dem Spiel auf der berühmten Silbermann-Orgel der Kathedrale zu Dresden zu lauschen: immer Mittwochs und Samstags um 11.30 Uhr.

Deutsches Hygiene-Museum

Dresden Museum

Gegründet wurde das Museum vom Erfinder des Odol Mundwassers Karl August Lingner und es ist thematisch einzigartiges Museum – hier dreht sich alles rund um’s Menschsein: Anatomie, Gesundheit & Krankheit, Ernährung, Geburt & Tod, Sexualität. Zudem gibt es viele interaktive Stationen, wie beispielsweise das Kindermuseum, in dem sich alles um die Erfahrung der menschlichen Sinne dreht. Ihr findet außerdem tolle Sonderausstellungen. Einfach super!

Scheune

Dresden Kultur

Die Scheune ist ein Kultur- und Veranstaltungszentrum mit Konzerten, Lesungen, etc. Allerdings kann man dort auch indisch essen. 😉

Durch Dresdens Innenstadt bummeln

Wer noch ein passendes Mitbringsel sucht oder auf Schnäppchenjagd gehen will, der wird auch in Dresden fündig. Gunnar hat uns seine Hotspots bei einem Shoppingtrip durch die Innenstadt verraten.

Büchers Best

„Das Große liegt im Kleinen“, meint Herr Stübing, der Inhaber dieser winzigen, und zugleich sehr besonderen Buchhandlung. Das Sortiment ist überschaubar, ca. 5.000 Bücher, dafür alle sorgfältig ausgewählt. Und mehr als diese Anzahl schafft ein Normalsterbliche eh nicht zu lesen in seinem Leben! Wer ein passendes Buch sucht, wird hier fachkundig beraten und am Ende fündig werden. Und dazu die tolle Atmosphäre: eine Kreuzung zwischen Buchladen und erweitertem Wohnzimmer mit einem orangefarbenem Burmakater als heimlichen Herrscher – herrlich!

Elbeflohmarkt

Dresden Flohmarkt

Ganzjährig jeden Samstag ab 7 Uhr morgens findet direkt am Elbufer der Flohmarkt statt, auf dem sich allerlei Kuriositäten finden lassen – seht selbst!

Reisebuchladen

Dresden Shopping

Hier bekommt man gleich das Infomaterial für die nächste Reise. Gerade für Leute, die gerne wandern oder Rad fahren ist der Laden interessant aufgrund des großen Angebots an Spezialkarten.

The Spot

Dresden Läden

Im Spot findet ihr aktuelle, coole Street Wear mit skandinavischem Einfluss für Sie und Ihn. Zudem haben sie auch eine eigene Kollektion.

Gute Stube

Dresdens Läden

Cooler Upcycle Laden für ein schönes Zuhause: formschöne Flohmarktschätze werden in der eigenen Ladenwerkstatt aufbereitet und angeboten, zusammen mit einer geschmackvollen Auswahl von Fair Trade Wohnaccessoires. Ein Laden mit echter Wohlfühl-Atmosphäre.

Dresdens Restaurants und Leckerbissen

Zwischendurch oder nach einem anstrengendem Tag braucht man auch mal eine Auszeit: Verwöhnt euren Gaumen mit Dresdens Leckereien und entspannt in toller Umgebung! Hier sind Gunnars Tipps zum Schlemmen:

Kastenmeiers im Kurländer Palais – Ein Fischrestaurant mit Geschichte

In dem eleganten Rokoko-Gebäude pflegte schon die sächsische Königsfamilie regelmäßig zu speisen. Das wohl schönste Palais der Stadt liegt direkt im Stadtzentrum und lädt zu einer kulinarischen Reise inmitten elegant-historischer Atmosphäre ein. Kleiner Tipp: Fangfrischer Hummer, Langusten und Austern in einem der beiden großzügigen Gartensäle oder unter freiem Himmel im Arkadenhof genießen.

Camondas Schokoladen Kontor

Dresden Gastro

Für alle Schokoladen-Liebhaber ist der Besuch ein Muss. Hier gibt es die besten Schokoladen der Welt. Regelmäßig werden auch Verkostungen angeboten: Trinkschokolade in allen Variationen, und leckeres Schokoladeneis am Stiel.

Creperie La Galette

Dresden Gastro

Lust auf einen kleinen Snack? Herzhafte Galettes aus Buchweizenmehl (auch vegan) oder die süßen Crêpes bekommt man hier. Alles selbst gemacht, versteht sich von selbst.  Der Bestseller ist der Galette mit Spinat und Ziegenkäse.

Restaurant Lesage – Genuss in der gläsernen Manufaktur von VW

In der gläsernen Manufaktur von VW untergebracht, bietet das Gourmetrestaurant neben dem Sonntagsbrunch auch verschiedene gehobene Köstlichkeiten. Unser Tipp: das hausgemachte Lammkarree. Anschließend, kann man hautnah die Produktion der VW-Luxuslimousine Phaeton mit einer Führung durch das Glasgebäude erleben.

Katy’s Garage

Dresden Biergarten

Katy’s Garage ist ein Club mit Biergarten im Autoambiente.

Lila Soße – Auf die Gläschen, fertig los!

Mitten im Dresdner Kunsthof liegt das individuelle Restaurant „lila Soße“. Traditionell wird hier die spanische Tapas-Kultur mit dem deutschen Häppchenwesen vermischt und so serviert man hier, egal ob Käsespätzle oder russischen Zupfkuchen, fast alles in kleinen Einmachgläschen.

Wohnzimmer Dresden

Dresden Restaurant

Entspanntes Café mit Vintage Möbeln aus den 60er und 70ern – einfach wie in Omas Wohnzimmer. Hier gibt es leckere Cocktails und Kuchen.

Hopfenkult

Dresden Restaurant

Ein Paradies für alle Bierliebhaber. Hier gibt es ca. 400 Sorten „Craft Beer“ aus aller Welt, darunter auch so exotisches wie ein im Eichenfass gereiftes Bier mit Whiskey-Note oder ein Schokoladen-Bockbier. Es werden auch Bierverkostungen angeboten, diese finden momentan Donnerstags und Freitags um 20 Uhr statt, der Unkostenbeitrag beträgt 2€.

Ball- und Brauhaus Watzke – sächsische Essenslust

1898 direkt am Elbufer eröffnet, bietet das Ball- und Brauhaus Watzke hausgemachtes Bier und regionale Spezialitäten in besonders uriger Atmosphäre. Bei schlechtem Wetter lädt der mit alten Fotos von Dresden dekorierte Gastraum zum Schmausen ein, im Sommer isst man im Biergarten. Das Juwel des Hauses ist der Ballsaal mit seinen Deckengemälden.

Schillergarten

Dresden Restaurant

Schiller war angeblich verliebt in die Bedienung und Tochter der Wirtsfamilie: die Gustel. Häufig ließ er sich von der anderen Flussseite hinüberrudern, um sie im Gasthof zu besuchen. Am Ende heiratete Gustel jedoch einen reichen Advokaten, Schiller verewigte sie in seinem Wallenstein: „Was? der Blitz! Das ist ja die Gustel aus Blasewitz!“. Heute gibt es hier sächsische Hausmannskost zum Essen und der Biergarten eignet sich hervorragend für eine Pause während der Radtour

Essen in Kellergewöben

Direkt am Zwinger und der Semperoper gelegen, fühlt man sich in diesem Restaurant in die Zeit des glanzvollen Barock zurückversetzt. Für eine ausgelassene Atmosphäre in den Kellergewölben sorgen jeden Abend verschiedene Zauberer, Gaukler und Musiker.

Raskolnikoff

Dresden Restaurant

Das Raskolnikoff ist ein kleines, gemütliches Szenelokal mit Biergarten in einem Künstlerhaus (oben gibt es auch eine kleine Kunst-Galerie). Es gibt leckere Hausmannskost mit Zutaten vornehmlich von lokalen Erzeugern. Und man schmeckt die guten Produkte, egal ob beim Frühstück oder zum Mittag- oder Abendessen. Spezialität sind die selbst gemachten Pelmini, ob mit oder ohne Fleisch. Wer will kann abends nach dem Essen noch auf einen Drink in die zum Haus gehörige Bar.

Little India

Dresden Restaurant

Kleines, spartanisch eingerichtet Restaurant in der Neustadt mit sehr nettem Personal und super leckerem, indischen Essen. Immer gut besucht, also lieber vorher reservieren.

Ost-pol – DDR-Ambiente pur

Hier fühlt man sich durch Gelb- und Orangegetöne sowie durch die aus der DDR-Zeit stammende Einrichtung in die Vergangenheit zurückversetzt. Im angrenzenden Saal im Retro-Stil treten regelmäßig Nachwuchsmusiker auf.

Sophienkeller im Taschenpalais

Dresden Restaurant

In diesem Event-Restaurant im Kellergewölbe lebt die Zeit von August dem Starken wieder auf: mit Gauklern, Musikanten und sächsischen Köstlichkeiten. Das beliebteste Gericht ist der sächsische Sauerbraten.

Molkerei Pfund – Der schönste Milchladen der Welt

1880 von Landwirt Paul Pfund gegründet, verzaubert der Milchladen heute jeden Käseliebhaber. Im vollständig mit handbemalten Fliesen ausgestatteten Laden findet sich der Kunde zwischen Neurenaissance und kulinarischem Genuss wieder.

Sportlich in der Natur

Ihr wollt selbst aktiv werden? – Wie wäre es mit einem ausgiebigen Spaziergang oder einer Fahrradtour in der schönen Landschaft um Dresden?  Hier sind Gunnars Tipps:

Großer Garten

Dresden Natur

Der Große Garten ist Dresdens grüne Oase. Am besten geht man früh morgens spazieren, skaten, radeln oder rudern auf dem Carolasee. Beeindruckend ist auch die 2000m lange Lindenallee, in der man die längste Durchsicht Dresdens hat.

Dresdens Elbufer mit dem Rad

Dresden Natur

Neben den Elbwiesen führt ein gut ausgebauter Radweg am Königsufer entlang, auch super zum Rollerbladen oder joggen. Man genießt einen tollen Blick auf Dresden, vor allem abends bei Sonnenuntergang. Der Ausblick beim Überqueren der Marienbrücke ist überragend. Zurück fährt man am besten Richtung Altstadt am Ufer entlang.

Lingnerpark

Dresden Natur

Der Dresdner Industrielle Lingner vermachte den Park nach seinem Tod der Öffentlichkeit. Auf der Anhöhe stehen drei Schlösser nebeneinander und auf den Abhängen hinunter zur Elbe wird heute wieder Wein angebaut. Außerdem hat man hier einen schönen Blick hinunter auf die Elbe.

Roll On Dresden

Sportlich in Dresden

Fahrradverleih mit einer schönen Auswahl an gut gepflegten Rädern für jeden Geschmack. Auch E-Bikes stehen zum Verleih. Und wer es bequem mag, der kann sich sein Wunschrad auch ins Hotel liefern lassen. Darüber hinaus werden auch geführte Touren angeboten.

Elbwiesen

Dresden Natur

Super um abends bei Sonnenuntergang am Ufer auf der Neustadt-Seite entlang zu spazieren, am Strand zu chillen und den Blick auf „Elbflorenz“ zu genießen.

►► Mehr zum Urlaub in Deutschland gibt’s hier.

►► Urlaub in Dresden: Hier geht’s zu den Angeboten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte die Buchstaben des captcha Bildes im Eingabefeld eintippen

Bitte gib die drei Buchstaben in die Box ein