Unsere Top 10: Die schönsten Strände auf Teneriffa

Teneriffa hat den Ruf, die Insel des ewigen Frühlings zu sein. Das ganze Jahr über herrschen angenehm warme Temperaturen und die Sonne lässt sich auch häufig blicken. Die idealen Voraussetzungen also für einen Strandbesuch und davon gibt es auf der Insel viele. Auf Teneriffa lassen sich mehr als 40 Strände finden, viele bestehen aus dem dunklen Lavasand und sind allein deswegen schon ein Besuch wert. 

Die schönsten Strände im Süden von Teneriffa

1) Playa del Duque

Playa del Duque
Kinder und deren Eltern kommen am Playa del Duque vollkommen auf ihre Kosten. Der Strand liegt an der Costa Adeje, einer der sonnigsten und regenärmsten Regionen der Insel. Der Playa del Duque besticht durch feinen, grauen Sand und ruhigen Wellen. Kinder können sich auf dem knapp 700 Meter langen Strand in Ruhe austoben und im Wasser spielen. Der Strand wird durch Bademeister bewacht und gilt er als einer der saubersten Strände der Insel. Dafür erhielt der Playa del Duque auch schon einmal die begehrte Auszeichnung der blauen Flagge und kann sich unter den besten Stränden weltweit einreihen. Für ein umfangreiches Freizeitprogramm ist gesorgt. Dazu gehört Segeln und Surfen wie auch Tauchen.

Mehr Infos zur „blauen Flagge“: Für was steht sie und wo weht sie?

2) Playa de la Arena

Playa de la Arena
Die Auszeichnung der blauen Flagge erhielt auch mehrfach der Playa de la Arena in Puerto Santiago. Schon seit dem Jahre 1989 kann er jährlich immer wieder die Vergabekommission dank der guten Wasserqualität und der Sauberkeit überzeugen. Der feine schwarze Lavasand der Arenas Negras am Strand soll zudem äußerst gesund sein. Infotafeln am Strand erklären, was für einen positiven Effekt der Sand haben kann und wie man ihn anwenden muss. Am Abend, wenn der Lavasand und das Meer im besonderen Licht der untergehenden Sonne getaucht werden, versteht ein jeder, warum so viele Menschen diesen Strand als den schönsten der Kanaren ansehen.
 

3) Playa del Médano

Playa del Medano
Ein schöner Strand für Wassersportler ist der Playa del Médano in der Region Granadilla de Abona. An dem natürlichen Sandstrand der Insel kommen vor allem Surfer auf ihre Kosten. Ein beständiger Wind bietet die idealen Voraussetzungen für Kiter und Windsurfer. Mit einer Länge von 3 km gehört der Playa del Médano auch zu den längsten Sandstränden der Insel Teneriffa und bietet genügend Platz für Erholungssuchende. Da auch hier die Wellen meist flach auf das Ufer treffen, ist er auch ideal für Kinder geeignet. Besonders schön ist die Natur rund um den Strand: Die umliegenden Felsen erstrahlen in Rottönen, das Meer tiefblau.

4) Playa de la Tejita

Playa de la Tejita
Unweit des Playa del Médano liegt eine weitere Strandperle der Insel Teneriffa: der Playa de la Tejita. Auch dieser Sandstrand ist natürlich entstanden und bietet dank flachem Wasser sehr gute Badebedingungen. Der Sand des Strandes ist der für Teneriffa typische Lavasand, doch viel heller und rötlicher als an anderen Orten der Insel. An dem schönen Naturstrand geht es zudem ein wenig gemächlicher zu als am Playa del Médano. Wer Entspannung sucht und abschalten will, der ist hier genau richtig. Selbst am Wochenende ist der Strand nicht überfüllt und jeder findet ein ruhiges Plätzchen.

Die schönste Strände im Norden der Insel

5) Playa Las Teresitas

Playa Las Teresitas
Neben den vielen Stränden mit dem dunklen Lavasand gibt es auf Teneriffa vor allem einen Strand, der besonders hell erstrahlt. Der Stadtstrand der Inselhauptstadt Playa Las Teresitas wurde zwar künstlich aufgeschüttet, Urlaubsfeeling kommt hier aber trotzdem auf. Für den Strand wurden extra mehrere Tonnen goldgelber Saharasand auf die Insel geschafft. Dank der vielen Palmen passt er sich malerisch in die Umgebung ein und wirkt natürlich, ja fast schon karibisch. Bei der Erschaffung des Strandes baute man auch einen Wellenbrecher ein, so dass die Wellen nur seicht am Ufer ankommen. So ist er auch bei Familien mit Kindern sehr beliebt.

6) Playa Jardin

Playa Jardin
Der wohl beliebteste Strand im Norden ist der Playa Jardin in Puerto de la Cruz. Der Strand besteht aus schwarzem Vulkansand und wird von Felsen mit vielen wilden Kakteen und hohen Palmen umrahmt. Gerade in den Abendstunden ist diese sehenswerte Kulisse ein Besuch wert. Beim Sonnenuntergang leuchtet der schwarze Vulkansand besonders intensiv, ein unvergesslicher Anblick. Der Playa Jardin ist vor allem für Familien gut geeignet. Nicht nur das Wasser in der Bucht ist sanft, auch befindet sich am Strand ein kleiner Spielplatz. An einem künstlich angelegten Wasserfall können die Kinder mit Wasser und Sand spielen, ein Spaß für die ganze Familie.

7) Playa Martiánez

Playa Martiánez
Bei Puerto de la Cruz befindet sich noch weiterer, sehr schöner Strand, der Playa Martiánez. Wie auch der Playa Jardin besteht er aus schwarzem Sand. Der sichelförmige Naturstrand ist zwar kleiner als der Playa Jardin, aber dafür auch ein wenig ruhiger. Ein besonderes Highlight ist das Schwimmbad Lago de Martiánez, welches sich direkt neben dem Strand befindet. Das Bad wurde Ende der 60er Jahre erbaut mit geschwungenen Becken, die mit dem türkisblauen Meerwasser gefüllt sind. Gerade für Familien mit Kindern ist dieses Freizeitbad ein ideales Ausflugsziel. Die Kinder haben genügend Spielmöglichkeiten, die Eltern können sich entspannt zurück lehnen.

8) Bollullo

Playa Bollullo
Wer die Ruhe sucht, ist am Strand Playa Bollullo genau richtig. Der dunkle Sandstrand gilt als einer der schönsten Naturstrände im Norden der Insel Teneriffa und ist vor allem unter der Woche angenehm leer. Da der Strand nur 4 km von der Stadt Puerto da la Cruz entfernt liegt, kann man ihn auch gut per Fuß auf einer kleinen einstündigen Wanderung durch Bananenplantagen und entlang der Küste erreichen. Der Playa Bollullo wird von einer Steilküste eingerahmt. Einen tollen Ausblick auf den Strand und das Meer hat man von dem kleinen, typisch spanischen Restaurant, welches etwa 100 Meter über den Strand thront.

9) Playa de los Roques

Playa de los Roques
Auch am Playa de los Roques hat man genügend Platz für einen entspannten Tag am Strand. Der dunkle Lavasand sowie die Kieselsteine sind angenehm warm und unter den Palmen kann man ein schattiges Plätzchen finden. Um den Strand liegt eine atemberaubende Felskulisse, zusammen mit dem türkisblauen Wasser ergibt dies ein zauberhaftes Naturschauspiel. Der Strand befindet sich in einem Naturschutzgebiet, in dem viele Wanderwege angelegt wurden. So kann man den Besuch des Strandes mit einer kleinen Wanderung entlang der zauberhaften Küste verbinden und in die faszinierende Natur Teneriffas eintauchen. Der Playa de los Roques ist auch für seine spektakuläre Aussicht bekannt. Bei klarem Wetter kann man sogar in der Ferne die Insel La Gomera erspähen.

10) Playa del Socorro

Playa del Socorro
Am Playa del Socorro bei Los Realejos geht es ein wenig wuseliger zu. Der Sandstrand ist nicht nur das Ziel von Badegästen, sondern auch Surfer finden hier gute Surfmöglichkeiten. Die verlässlichen Wellen bieten die besten Voraussetzungen für den Wassersport, auch Wettkämpfe im Wellenreiten finden hier statt. Zudem wurde dieser Strand mit der blauen Flagge ausgezeichnet. Am Playa del Socorro gibt es also eine sehr gute Wasserqualität, auf die Sicherheit wird stets geachtet und sauber wird der Strand auch gehalten. Wer sich nicht in die Wellen stürzen will, kann hier entspannt auf dem warmen Lavasand den Tag genießen und sogar das freie W-LAN am Strand nutzen.

►Mehr Infos zu Urlaub auf den Kanaren
► Traumstrand gefunden? Direkt zu den Teneriffa-Angeboten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte die Buchstaben des captcha Bildes im Eingabefeld eintippen

Bitte gib die drei Buchstaben in die Box ein