Urlaub an der Nordsee

Urlaub Nordseeküste: Kniepsand, Krabben und Piratenfahrten

Muscheln suchen, Krabben pulen, Wattwanderungen machen, Kiten, im Strandkorb ein Buch lesen…..Urlaub an der Nordsee ist vielfältig. Immer dabei: Gute Luft, viel Wind und das mal wilde mal brave Meer.

Weltnaturerbe Wattenmeer

Sechs Stunden steigt das Wasser an, dann fließt es wieder ab. Die Gezeiten sind an der Nordsee extrem und sorgen für ein immer anderes Bild. Mal hat man nur einen schmalen Streifen Strand zur Verfügung und dann wieder einen ganz breiten, mit Prielen, Sandbänken und jeder Menge Watt. Darin herumzulaufen macht Spaß. Der ganzen Familie. Wer ganz weit ins Watt wandern möchte, sollte an einer Führung teilnehmen. Alleine unterwegs zu sein kann gefährlich werden, vor allem bei einsetzender Flut.

Die Nordsee - ein vielfältiges Urlaubsziel

Die Nordsee – ein vielfältiges Urlaubsziel

Gesundes Reizklima

Die Luft an der Nordsee ist anders als im Rest von Deutschland. Gesünder. Das Reizklima regt das Immunsystem an, ist gut für die Atemwege und die Abwehrkräfte. Jod, Salz und Magnesium sorgen dafür, dass man ganz tief durchatmen kann. Wellness heißt hier, einfach draußen sein. Viele Orte bieten aber auch spezielle Kuren, Thalasso- und Thermalanwendungen an.

Beeindruckende Strände

Mal mit Strandkörben, mal ohne, aber immer abwechslungsreich und einladend. Highlight sind vor allem die Dünenlandschaften, die unter Naturschutz stehen und vielen Tieren eine Heimat bieten. Ein unvergesslicher Anblick: Friedlich auf einem Deich grasende Schafe. Hier kann man prima Drachen steigen lassen, Muscheln suchen und Sandburgenbauen. Aber Achtung: Wenn die Flut kommt, ist das Kunstwerk schnell wieder weg.

Beeindruckende Dünenlandschaften an der Nordsee

Beeindruckende Dünenlandschaften an der Nordsee

Bewegung tut gut

Nordseeurlaub ist nicht nur etwas für Ruhesuchende. Wer aktiv sein will, kann hier Sport machen, so viel er will. Zu Wasser und auf dem Land. Die Nordsee ist allerdings kein braves Meer und teilweise weht der Wind sehr heftig. Daher sind die Bedingungen für geübte Wassersportler ideal, Anfänger sollten eher aufs Kiteboard oder Surfbrett steigen, wenn nur ein laues Lüftchen weht. Aber es gibt ja auch immer noch die Möglichkeit, mit dem Fahrrad die Gegend zu erkunden.

 

Die drei größten nordfriesischen Inseln

Die Edle: Sylt

Die größte und bekannteste der nordfriesischen Inseln ist Sylt. Beliebter Rückzugsort von Promis, die sich hier den Alltagsstress aus dem Kopf pusten lassen. Über den Hindenburgdamm geht’s mit dem Zug auf die Insel. Das Angebot hier ist groß. Sport von Strandyoga bis Windsurfen, spezielle Kinderprogramme und coole Strandbars. Günstig ist Sylt zwar nicht, doch das Schönste ist umsonst: Das Meer, das Watt und die beeindruckende Dünenlandschaft.

Die Entspannte: Föhr

Nur ein paar Kilometer entfernt liegt Föhr. Nicht ganz so bekannt wie Sylt, etwas kleiner aber genauso schön. Man steigt in Dagebüll auf die Fähre und 20 Minuten später ist man schon dort. Das Besondere an Föhr? Hier ist es entspannt, aber man kann viel unternehmen. Ein Fahrrad leihen und die Inseldörfer erkunden. Einen Kitekurs machen. Und dabei ganz viel gesunde Luft einatmen. Kinder freuen sich über eine Reise auf dem Piratenschiff und bauen Sandburgen. Und wenn es regnet? Dann geht man ins Wellenbad oder genießt in einem der urigen Cafés eine riesige Portion Milchreis.

Autofreies Amrum

Urlauber schwärmen vom Strand. Der ist auf Amrum besonders groß. Mit einer Länge von 15 Kilometern gehört er zu einem der größten Strände Europas. Der Kniepsand wandert. Er verändert das Gesicht der Insel ständig. Bildet neue Dünen. Hier kann man stundenlang spazieren gehen und es wird nicht langweilig. Doch Amrum hat noch mehr zu bieten. Den höchsten begehbaren Leuchtturm der Nordseeküste zum Beispiel. Sind die 295 Stufen geschafft, wird man mit einem herrlichen Blick auf das Meer und die Nachbarinseln belohn. Amrum ist eine ruhige Insel. Autos dürfen hier nicht fahren. Gerade für lärmgeplagte Städter eine Wohltat.

 

Tolle Strände an den nordfriesischen Inseln

Tolle Strände an den nordfriesischen Inseln

Die Schleswig-Holsteinische Nordsee Küste

St. Peter Ording

Wer nicht auf eine Insel mag, genießt seinen Nordseeurlaub an der Schleswig-Holsteinischen Küste. Zum Beispiel in St. Peter Ording. Das große Seebad hat viel zu bieten: Einen tollen Strand mit den berühmten Pfahlbauten, ein großes Sportangebot und natürlich viel Wellness. St. Peter Ording ist das einzige Nordseeheil- und zugleich Schwefelbad Schleswig Holsteins. Wer Probleme mit dem Herz-Kreislaufsystem hat, ist hier genau richtig. Mehr als einen Zeh wollt ihr nicht in die kühle Nordsee halten? Dann besucht die Dünentherme. Auf über 1000 Quadratmetern hat man hier Nordseefeeling im Warmen.

Tönning und Husum

Krabbenbrötchen kann man sich hervorragend in Tönning schmecken lassen. Das Städtchen an der Eider hat einen kleinen Hafen, wo die Krabbenkutter am Abend ihre Netze zum Trocknen auslegen. Hier kann man gemütlich bummeln, Fahrradfahren oder das imposante Eiderstauwerk betrachten. Auch Husum liegt an der Nordseeküste. Berühmtester Bürger: Theodor Storm. Wandelt auf den Spuren des berühmten Dichters! Die Stadt mit ihren historischen Bauten ist sehenswert, genau wie der Hafen. Und wer mag, kann in einer Pferdekutsche durchs Watt zur Hallig Südfall fahren. Ein Spaß für die ganze Familie.

Ausflugstipps an der Nordseeküste

Die Halligen

Von der Strandpromenade in Wyk auf Föhr kann man sie sehen: Die vorgelagerten Halligen Hooge, Gröde und Langeneß. Drei von zehn, die es in der Nordsee gibt. Einige dieser winzigen Inselchen mit nur einer Handvoll Häusern darauf kann man besuchen. Zum Beispiel die Hallig Gröde. Hier leben nur 19 Menschen auf insgesamt vier Bauernhöfen. Faszinierend so eine Mini-Insel.

Seehundbänke

Ein Erlebnis ist die Kutterfahrt zu den Seehundbänken. Mit ein bisschen Glück kann man hier die Tiere in ihrem natürlichen Lebensraum betrachten. Nehmt unbedingt ein Fernglas mit. Denn natürlich gibt es eine Schutzzone, damit die Seehunde von den Touristen nicht allzu sehr gestört werden.

Habt Ihr noch weitere Tipps für einen Urlaub dort?

►► Urlaub an der wunderschönen Nordseeküste: Hier geht’s zu den Angeboten.

►► Hier gibt’s mehr zum Urlaub in Deutschland.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte die Buchstaben des captcha Bildes im Eingabefeld eintippen

Bitte gib die drei Buchstaben in die Box ein