Außergewöhnliche Orte

Top 10: Außergewöhnliche Orte, die man gesehen haben muss

Manche Orte auf dieser Welt sind so außergewöhnlich, dass man sie einfach mal selbst gesehen haben sollte. Wir haben versucht für euch die ausgefallensten, spektakulärsten und atemberaubendsten Plätze in einem kleinen Ranking zusammenzufassen. Vielleicht ist ja etwas für euren nächsten Urlaub dabei!

1. Trolltunga (Norwegen)

Wer die „Zunge des Trolls“ sehen möchte, muss wirklich ausdauernd sein, denn diesen Felsvorsprung erreicht man nur durch eine lange Wanderung. Circa 10 Kilometer von Odda entfernt, und 700 Meter über einem Stausee gelegen, thront diese Felsformation. Der Weg, dessen erstes Stück noch bis vor ein paar Jahren mit Hilfe einer kleinen Bahn zurückgelegt werden konnte, beginnt sehr steil und ist etwa 11 Kilometer lang. Für Hin- und Rückweg sollte man also gute 10 Stunden einplanen – dafür wird man dann aber mit einem wirklich außergewöhnlichen Fotomotiv belohnt!

Trollunga

Atemberaubende Aussicht – Trolltunga

 

2. Petra (Jordanien)

Die seit 1985 zum UNESCO Weltkulturerbe zählende alte Hauptstadt der Nabatäer ist wirklich einer der Orte, die man unbedingt gesehen haben muss. Petra liegt im Wadi Musa Tal in Jordanien und ist nicht umsonst die wichtigste Touristenattraktion im Land. Das wohl bekannteste Bauwerk dort ist das alte Schatzhaus mit über 40 Metern Höhe, jedoch kann man auch noch alte Königsgräber und Teile von Tempeln besichtigen. Wer danach noch nicht genug von dieser einmaligen Stadt hat, der nimmt am besten noch an der „Petra by Night Tour“ teil, denn dann wird die gesamte Kulisse nur mit Kerzen beleuchtet. Übrigens war die Felsenstadt 1989 Teil der Filmkulisse für Indiana Jones (gespielt von Harrison Ford).

Petra

Petra – Jordanien

3. Haleakalã Nationalpark (Maui, Hawaii)

Wer gut zu Fuß ist, kommt hier voll auf seine Kosten, denn der 3055 Meter hohe Schildvulkan auf der hawaiischen Insel Maui ist definitiv einen Besuch wert. Während einer der geführten Touren durch den Vulkan lernt man vieles über die dort vorhandene Pflanzen- und Tierwelt kennen. Wer eine der langen und anstrengenden Routen durch den Vulkan wagt, wird am Ende mit einem wunderschönen Sonnenuntergang belohnt! Denn man nennt den Haleakalã nicht umsonst „ Haus der Sonne“.

Haleakala

Der Krater des Haleakala Vulkans

 
 

4. Machu Picchu (Peru)

Diese von den Inkas erbaute Ruinenstadt ist wohl jedem ein Begriff. Auf ca. 2360 Metern Höhe erstreckt sich die Stadt und bietet einen wunderbaren Ausblick über die Anden. 1983 wurde sie zum UNSECO Weltkulturerbe ernannt und besteht aus auf Terrassen angelegten Gebäuden. Um den Machu Picchu zu erreichen kann man zwischen verschiedene Möglichkeiten wählen. Entweder man entscheidet sich für die bequemeren Varianten Bus und Zug, oder man wandert entlang des „Inka Trails“ auf den Spuren der alten Inka Völker.

Machu Picchu

Die alte Inkastadt – Machu Picchu

5. Zhangjiajie National Forest Park (Hunan, China)

Wer seinen Urlaub in China verbringt, sollte sich diesen Nationalpark nicht entgehen lassen. In der Provinz Hunan gelegen erstreckt sich der Park auf einer Größe von über 260 m² und ist den meisten spätestens seit dem Kinohit „Avatar“ bekannt. Die außergewöhnliche Ansammlung an Bergen diente nämlich als Inspiration für die „ Hallelujah Berge“ auf Pandora. Mehr als 200 Meter hohe Sandsteinpfeiler verteilen sich über den Park und bieten eine atemberaubende Kulisse. Wer schwindelfrei ist darf auch den höchsten Aufzug der Welt ( 330m) benutzen und den Ausblick von ganz oben genießen. Den Nationalpark erreicht man am besten per Flugzeug von vielen großen Flughäfen Chinas.

Zhangjiajie

Zhangjiajie National Forest

6. Antelope Canyon (Arizona, USA)

Hier hat Mutter Natur wieder einmal ganze Arbeit geleistet! USA Besucher sollten sich den Antelope Canyon in Arizona auf keinen Fall entgehen lassen. Der zweigeteilte Canyon, der durch fließendes Wasser geformt wurde, ist nur im Rahmen einer geführten Gruppe begehbar. Im Upper Antelope Canyon kommen Fotografen voll auf ihre Kosten, denn das Zusammenspiel aus Lichtstrahlen und den orangefarbenen Felsen ist wirklich einzigartig. Der Abstieg zum Lower Antelope Canyon über eine kleine Leiter ist etwas schwieriger, jedoch lohnt es sich auch dort, alles zu entdecken. Am besten lässt sich der Antelope Canyon per Mietwagen mit einem Roadtrip durch Arizona verbinden. So könntet ihr auch dem Horseshoe Bend, dem Marble Canyon oder dem Monument Valley einen Besuch abstatten.

Antelope Canyon

Der Antelope Canyon in Arizona

 
 
 

7. Salar de Uyuni (Bolivien)

Bei dieser außergewöhnlichen Sehenswürdigkeit hat man die Qual der Wahl. Entweder man besucht von Juli bis September die größte Salzwüste der Welt, oder man wartet bis zur Regenzeit und findet an gleicher Stelle den größten Spiegel der Welt vor. Dieser ehemalige Salzsee füllt sich nämlich dann mit einigen Zentimetern Wasser und so bieten sich spektakuläre Spiegelbilder. Um den Salar de Uyuni zu erkunden schließt man sich am besten einer Tour von La Paz aus an. Achtung: Sonnenbrille und Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor nicht vergessen, denn das weiße Salz hat die gleiche Wirkung wie Schnee!

Salar de uyuni

Die Salzwüste Salar de Uyuni

8. Devil’s Pool (Viktoriafälle, Sambia)

Dieser Ort ist wirklich nur etwas für Leute mit starken Nerven, denn, wer sich hier rein traut, muss schwindelfrei und sehr mutig sein! Direkt an der Kante der Viktoriafälle befindet sich der sogenannte Devil’s Pool-  und sein Name hält was er verspricht. Hinter dem Natursteinbecken stürzen sich nämlich die Wasserfälle 110 Meter in die Tiefe. Aufgrund dessen kann man den Pool auch nur zur Trockenzeit zwischen September und Dezember besuchen. Aber auch dann gilt: Vorsicht! Deshalb auch nur mit einer der geführten Touren im Devil’s Pool schwimmen gehen. Auf einer unserer Afrika Rundreisen könnt ihr die Viktoriafälle hautnah miterleben.

Devils Pool

Nur für Mutige: Der Devil’s Pool

9. MUSA, Museum unter Wasser (Cancun, Mexiko)

Das Museo subacuatico de Arte in der Nähe von Cancun beeindruckt wahrscheinlich jeden. Mehr als 400 lebensgroße Figuren wurden dort im Meer versenkt und können nun von Tauchern und auch von Schnorchlern bestaunt werden. Die aus speziellem Material angefertigten Skulpturen sollen das Korallenwachstum fördern und so ein neues Riff entstehen lassen. Wer sich die 4- 9 Meter in die Tiefe traut, kann diese kostenlose und interaktive Ausstellung hautnah miterleben!

MUSA

„The Banker“ ist Teil des MUSA

10. Glass Beach (Fort Bragg, USA)

Ab San Francisco erreicht man mit dem Mietwagen diese Sehenswürdigkeit innerhalb von 3 Stunden. Was früher noch von den Bewohner der kalifornischen Stadt Fort Bragg als Müllhalde genutzt wurde, gehört heute zu einem Naturschutzgebiet. Nach der mehrmaligen Reinigung des Strandes zersetzten sich die übrigen Müllreste langsam und heute ist der Strand übersäht von abgeschliffenen Glasscherben. Genießt also einen Spaziergang am Glass Beach- aber bitte keine Souvenirs mitnehmen, das ist nämlich verboten!

glass beach 2

Der Glass Beach in Fort Bragg

 

Habt ihr schon einige unserer „Top 10“ besucht ? Welche ausgefallenen Orte stehen bei euch noch auf der Reiseliste?

Viele dieser Sehenswürdigkeiten könnt ihr auf einer unserer Rundreisen erleben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte die Buchstaben des captcha Bildes im Eingabefeld eintippen

Bitte gib die drei Buchstaben in die Box ein