Reisebericht Thailand: Aus der Stadt der Engel, direkt ins Paradies!

Unsere Kollegin Lara war fast 4 Wochen in Thailand unterwegs und hat viele Eindrücke gesammelt und vor allem wunderbare Orte entdeckt.  Ihre Highlights teilt sie mit uns und verrät ihre Lieblingsorte. 

Inhaltsverzeichnis:

Bangkok, die Stadt der Engel
Eindrücke – Fortbewegungsmittel
Streetfood – Tempelanlagen
Shopping – Hotels

Reisetipps Koh Chang
Unterkünfte –Strandtipps
Nightlife – Essen – Umgebung

Koh Kood und Koh Mak

Thailand Reisebericht
Die Stadt der Engel: Eindrücke von Bangkok

Die „Stadt der Engel“ nennen wir Bangkok in der westlichen Welt. Fasziniert hat mich dieser Name schon immer, aber was dahinter steckt wollte ich nun endlich mal genauer wissen.
Wenn Du wissen möchte, warum wir die thailändische Hauptstadt heutzutage noch so nennen, müssen wir uns kurz zurück in die hinduistische Mythologie und Geschichte denken – denn aus dieser Zeit stammt der Name, der heutigen Weltmetropole.

Der zeremonielle Name der Stadt Bangkok in Thai lautet in ausgeschriebener Form „Krung Thep Maha Nakhon Amon Rattanakosin Mahinthara Yutthaya Mahadilok Phop Noppharat Ratchathani Burirom Udom Ratchaniwet Maha Sathan Amon Phiman Awatan Sathit Sakkathattiya Witsanukam Prasit“ und ist damit der längste Ortsname einer Hauptstadt weltweit.
Übersetzt bedeutet das: „Stadt der Devas, große Stadt und Residenz des heiligen Juwels Indras (Smaragd-Buddha), uneinnehmbare Stadt des Gottes, große Hauptstadt der Welt, geschmückt mit neun wertvollen Edelsteinen, reich an gewaltigen königlichen Palästen, die dem himmlischen Heim des wiedergeborenen Gottes gleichen, Stadt, die von Indra geschenkt und von Vishvakarman gebaut wurde.“

Devas (in Thai „Thep“) sind der Mythologie nach eine Kategorie von 33 göttlichen Wesen, die mit Flügeln dargestellt werden. Sie bewohnen gemeinsam mit Gott Indra den Himmel auf der Spitze des Berges Meru. Daher wird Krung Thep oft mit Stadt der Engel übersetzt. 

 die gemeinsam mit dem Gott Indra den Himmel auf der Spitze des Bergs Meru bewohnen. Weil die Devas als geflügelte Wesen dargestellt werden, wird Krung Thep in westlichen Texten oft mit „Stadt der Engel“ übersetzt.

In Bangkok gibt es eigentlich nichts, was es nicht gibt. Für mich als Berliner Kind und Yogi, ist das ein Traum von einer Stadt. Moderne verschmelzt mit mythischer Geschichte. Bunt und schmutzig. Genauso wie ich es mag. FAST wie Berlin. Nur in exotisch.

Fortbewegungsmittel in Bangkok

Die Anbindungen mit dem Skytrain von A nach B sind hervorragend. Du gelangst innerhalb kürzester Zeit in fast alle “ wichtigen“ Ecken der Stadt. Was nicht mit dem Skytrain erreicht werden kann, erreichst Du mit der U-Bahn. Oder wenn Du es etwas traditioneller und abenteuerlicher magst, steig in eines der bunt geschmückten TukTuks. Hier hast Du gleich eine kleine Sightseeingtour, zahlst aber nicht nur deutlich mehr, sondern bist auch deutlich länger unterwegs. Der Verkehr, vor allem zur Rush Hour von 06:00 – 09:00 Uhr, sowie 16:00 – 19:00 Uhr, sollte nicht unterschätzt werden. Wenn Du also pünktlich am Flughafen sein musst, solltest Du zu diesen Uhrzeiten besser immer eine Stunde mehr einplanen! Das Gleiche gilt für Taxis. Die Preise sind dafür aber günstiger als ein TukTuk und Du genießt den Komfort einer Klimaanlage. Vor der Abfahrt solltest Du allerdings immer darauf achten, dass im Auto ein Taximeter vorhanden und dann auch eingeschaltet ist! Sollte dies nicht der Fall sein, muss der Preis unbedingt VOR der Abfahrt mit dem Fahrer ausgehandelt werden.
Eine weitere und dazu eine schöne Alternative die Stadt zu erkunden, sind die Expressboote, die auf dem Chao Phraya auf- und abwärts fahren.

Das geliebte thailändische Street Food

Bangkok = Essen. Und zwar verdammt gutes Essen! Und SO günstig, dass ich meine Leidenschaft zum Schlemmen, von morgens bis abends voll und ganz ausleben konnte. 🙂

Wer nachtaktiv und 24/7 hungrig ist, der ist in Bangkok genau richtig. Sobald die Sonne untergegangen ist und Du in einer der unzähligen Rooftop Bars einen kühlen Drink geschlürft und zahlreiche, atemberaubende Fotos mit der glitzernden Skyline geschossen hast, verwandelt sich die Stadt in ein buntes, nach tausend Köstlichkeiten duftendes Street Food Paradies.

Kleine Garküchen reihen sich in den Strassen aneinander und Du findest alles was dein Herz begehrt. Von – wenn man denn möchte – Insekten und Hühnerfüssen, bis vegetarisch und vegan. Ein klassisches Phat Thai (Reisbandnudeln, verquirlte Eier, Tamarindenpaste, Knoblauch, Chili, Frühlingszwiebeln, Bohnensprossen, Erdnüssen, Limette und wahlweise mit Fleisch, Tofu oder Meeresfrüchten) bekommst Du z.B. schon für 40 THB. Das ist umgerechnet ca. 1€ für eine ganze Mahlzeit.

Skyline Bangkok

(► Auch interessant: Bangkok ist auch für seine vielen Rooftop-Bars bekannt. Ein Cocktail mit Blick auf die Stadt, sollte man sich nicht entgehen lassen. Mehr zu den besten Rooftop-Bars der Stadt) 

Verzierte Tempel in Bangkok

Bunte Farben, glitzernde Edelsteine, Gold und viel Geschnörkel. Nicht nur die einzigartige Architektur, sondern auch die Geschichten dahinter sind beeindruckend und sehenswert. Du könntest in und um Bangkok sicherlich Tage damit verbringen, von den Geschichten zu erfahren und die Schönheit der Tempel zu betrachten. Besonders gut gefallen hat mir persönlich Der Marble Temple (Wat Benchamabophit). Er ist relativ klein, im Vergleich zu manch anderen Tempeln. Dafür ist er aber wunderschön verziert und Du kannst den Bodhi-Baum dort sehen, der ein Ableger des Bodhi-Baums aus Bodhgaya in Indien ist. (Buddhas Ort der Erleuchtung)

Marble Temple
Shopping: Ein Grund Bangkok zu lieben

I LOVE SHOPPING!!! …und noch ein Grund Bangkok zu lieben… Ich habe hier mehr Geld ausgegeben, als in meiner 3,5-wöchigen Reise in Thailand insgesamt. Und das nicht, weil Bangkok so teuer ist – nein, im Gegenteil! Weil es so günstig ist, dass ich mit zwei neuen Koffern und einem neuen Rucksack nach Hause fliegen musste, die voll mit tollen neuen, einzigartigen Dingen waren. Gestartet bin ich mit einem 30 Liter Rucksack – deshalb Bangkok am besten am Ende deiner Thailandreise einplanen. 😉

Ob es einer der vielen Nachtmärkte ist, die kleinen Street Shops, Chinatown, das MBK oder der Wochenendmarkt Chatuchak – es gibt’s zwar viele ähnliche Artikel in den Standard Touristen Shops, aber genauso gibt es auch unfassbar viele Einzelstücke, die für mich als Kunst, Vintage und Gypsy-Style Lover ein Paradies von Unikaten sind.

Z.B. habe ich hier einen grossen Reisekoffer aus Leder mit super Qualität für umgerechnet 30€ gefunden. Einzigartige Kleidung, Bademode, Schuhe, viele Home Accessoires und und und. Männer können sich an jeder Ecke komplette Anzüge, mit erstklassiger Qualität massschneidern lassen. Vieles das Du hier bekommst ist Handarbeit zu unschlagbar günstigen Preisen. Günstiger war ich bisher nur im Vietnam, in Ho Chi Minh shoppen.
Aber auch wenn Du viel Wert auf Beauty & Wellness legst, kommst Du auf deine Kosten. Überall werden professionelle, 90-minütige Thai-Massagen für 7-10€ angeboten. Permanent Make-Up (Lip Contouring/Shading + Microblading), Frisör inkl. tollen Echthaar-Extensions, Maniküre, Pediküre… es gibt eben nichts, was es nicht gibt! Und auch hier sind die Preise für wirklich Jedermann. Empfehlen kann ich z.B. BIG CUT im MBK in der 4. Etage, wo ich mir für umgerechnet 5€ die Haare schneiden lassen habe. (Inkl. Waschen, hervorragender Kopfmassage + Föhnen)

Hotels in der Hauptstadt Thailands

In Bangkok gibt es tausende Hotels, deshalb zählt hauptsächlich die Lage! – Natürlich abhängig von den eigenen Interessen und Vorlieben. Es gibt viele Hotels, die selbst im 4-5 Sterne-Bereich erschwinglich sind. Fast alle haben mittlerweile eine Rooftop Bar mit Pool und wunderschönem Ausblick über die Stadt.
Zuerst habe ich drei Tage im AVANI Riverside Hotel verbracht. Die Zimmer sind sauber und modern eingerichtet. Alle Kategorien haben eine einzigartige Aussicht durch die riesigen Fenster auf den Fluss und die Stadt. Die Junior Suite hat zusätzlich eine freistehende große Badewanne, ebenfalls mit Aussicht.

Ausblick Avani Riverside Hotel

Das Frühstück und der Service hier war wirklich toll! Eine riesige Auswahl inklusiver frischer Säfte und gutem Kaffee.

Besonders gut hat mir außerdem das Fitnessstudio gefallen. Auch hier hast Du eine wundervolle Aussicht beim Sport auf die Skyline von Bangkok. Als früher Vogel konnte ich zwischen 6:00-6:30 Uhr den Sonnenaufgang bei meinem Yoga Workout genießen. Da bekommt der Sonnengruß gleich eine noch schönere Bedeutung!!! 🙂
Gegenüber liegt das Anantara Riverside Bangkok und von dort aus kann man mit dem Boot direkt auf die andere Seite des Flusses fahren. Ab 16:00 Uhr öffnet der direkt am anderen Ufer liegende Asiatique Nachtmarkt. Besonders gut gefallen hat mir dort, dass man an der Uferpromenade in einem der vielen Restaurants mit schönem Ausblick auf den Fluss und das Geschehen essen kann.
Meine letzten drei Tage habe ich dann im anderen Stadtteil, im Mode Sathorn Hotel verbracht. Überall im Hotel hat es wunderbar geduftet und alles ist sehr stylish eingerichtet. In der Rooftop Bar läuft coole Musik und es gibt regelmäßig sogar einen DJ. Hier habe ich hauptsächlich Leute zwischen 20 – 35 Jahren getroffen. In diesem „Fashionable Lifestyle Design Hotel“ fehlt es modebewussten Menschen an nichts. Nicht nur die Aussicht auf die Skyline und das gegenüber liegende Lebua (weitere Infos dazu unter „Nightlife“), sondern sogar das Essen eignen sich hervorragend als Motiv für jeden Blogger, Snapchat oder Instagram Account! 😉

Auch die Zimmer sind ein absoluter Traum mit fantastischer Aussicht. Jeden Morgen habe ich mich gefreut hier aufzuwachen und meine Yoga Stunde mit dem Sonnenaufgang oder abends mit dem Sonnenuntergang auszuüben.
Das Badezimmer hat ebenfalls einen traumhaften Blick, von der Dusche und der Badewanne direkt auf die Stadt.

Ich konnte gar nicht genug Fotos machen und muss sagen, dass das Hotel in der Realität noch viiiiiel schöner als auf den Fotos ist, die ich mir zuvor im Internet angeschaut hatte!

Reisetipps Koh Chang

Von Bangkok aus ging es dann für mich mit dem Bus nach Trat und von dort aus mit der Fähre nach Koh Chang. Die Fahrt dauert ca. 5 Stunden und die Fähre nochmal ca. 45-60 Minuten je nachdem, an welchem Pier man anlegt. Für den Bus ab Bangkok inkl. Fähre habe ich 280 THB gezahlt (ca. 5€). Allerdings hatte ich weder einen klimatisierten Bus, noch einen komfortablen Sitz. Wenn Du ein wenig mehr ausgeben kannst oder möchtest, kannst Du auch einen Bus mit Klimaanlage und verstellbarer Rückenlehne buchen oder einen Flug von Bangkok nach Trat. (ca. 1h Flug)

Am Pier auf Koh Chang angekommen, habe ich dann ein Taxi zum Lonely Beach genommen. Du solltest wissen, dass es auf Koh Chang, Koh Kood, Koh Mak usw. keine Tuk Tuks oder Taxis gibt, sondern ausschließlich Sammeltaxis, die Du herbeiwinken kannst, wenn sie vorbeifahren. Die Preise sind fix und meist nicht verhandelbar. Leider sind die Inseln nicht mehr so günstig wie Bangkok. Es lohnt sich hier deutlich mehr, einen Roller zu mieten und überall die Preise zu vergleichen.
Mich hat es zum Lonely Beach gezogen, weil ich alleine unterwegs war und wusste, dass hier die Backpackergegend ist. Es gibt viele schöne kleine Shops und Restaurants und im Gegensatz zu den restlichen Orten der Insel ist es hier relativ günstig.

Unterkünfte auf Koh Chang

Dieses Mal habe ich mich für ein einfaches Bungalow entschieden. Ich liebe es und träume noch heute davon! Das Oasis Koh Chang liegt auf einem Berg, ca. 5 Minuten Fussweg bis ins Zentrum. Es gibt hier ein traumhaftes Baumhaus mit Blick aufs Meer und den atemberaubenden Sonnenuntergang. Manchmal habe ich hier den ganzen Tag mit meinem Buch verbracht.

Oasis Koh Chang

Auch das Essen hat mir hier mit Abstand am besten geschmeckt und war zudem auch noch sehr günstig. Geführt wird die Anlage von einem super netten Paar aus den Niederlanden. Zur Oasis Familie gehören zwei Hunde und mehrere Katzen, die neugierig durch die grüne, gepflegte Anlage schlendern. Die Bungalows sind sauber und wirklich günstig. Für ein Standard Bungalow mit Ventilator und eigenem Badezimmer zahlst Du hier gerade mal 350 THB pro Nacht.

Generell gibt es aber auch viele andere sehr sehr günstige Unterkünfte u.A. auch direkt am Strand. Hier gibt es zum Glück –noch- hauptsächlich kleine Hotelanlagen und überwiegend einfache Bungalows.

Strandtipps

Bis zum Strand musst Du von vielen Unterkünften ca. 10 Minuten laufen, was aber für mich kein Problem war. Ich habe es genossen jeden Tag durch die grün bewachsenen Strassen zu laufen und regelmäßig den Affenbanden zu begegnen, die dort überall gemütlich in den Bäumen und manchmal sogar auf den Strassen sitzen.
Der Strand ist naturbelassen und mit kleinen selbstgebauten Ständen versehen, an denen Du z.B. selbstgemachte Windspiele, Schmuck, Strandtücher oder erfrischende Getränke kaufen kannst. Du bist hier umgeben von traumhaften, riesigen Palmen und den grünen Bergen im Hintergrund. Ich hätte ich hier wirklich nicht lange genug bleiben können.

Lonely Beach auf Koh Chang
Nightlife auf der Insel

So lonely ist der Lonely Beach gar nicht! Ich habe hier viele tolle Menschen aus der ganzen Welt kennengelernt. (USA, Schweden, Russland, Spanien, Italien, Deutsche und und und) Backpacker aus aller Welt kommen hier her und besonders abends bzw. nachts ist hier sehr viel los. Es gibt einige Bars und „Clubs“ in denen Du hervorragend tanzen und feiern kannst.
Meine Favoriten waren hier die Lemon Bar, das Treehouse und die Ting Tong Bar. An einigen Abenden spielten hier sogar Berliner DJs. :-)))

Essen auf Koh Chang

Überall im Ort kannst Du sooo gut essen! „Sleepy Owl“ ist zum Beispiel ein sehr sehr schönes kleines Restaurant, im Vintage Stil eingerichtet, mit leckerem Essen und einer grossen Auswahl von Thaifood bis Pizza.

Sleepy Owl Restaurant

Im „Magic Garden“ kannst Du nicht nur gut essen, sondern abends auch in den gemütlichen Sitzecken etwas trinken gehen. Die Preise sind in Ordnung und es ist immer viel los. Wenn Du vorhast mit deinen Freunden zu kommen, solltest Du sogar einen Platz reservieren.
Meine Lieblingsbar war die vom Margaritaville schräg gegenüber vom Magic Garden. Eine suuuuuper schöne keine Bar mit Restaurant und Bungalows. Es war eine Mischung aus mediterranem, orientalischem und hippen Flair. (So würde ich es jedenfalls beschrieben) Das Essen und die Getränke waren spitze!

Margaritaville
Umgebung und Sonstiges

Du kannst auch hier wirklich an jeder Ecke Ausflüge oder Boote nach Koh Kood, Koh Mak, Koh Wai usw. buchen. Ich empfehle dir überall die Preise zu vergleichen, denn hier kannst Du erheblich sparen! Für meine Bootsfahrt nach Koh Mak habe ich z.B. 450 THB gezahlt. Bei einem anderen Anbieter, bei dem ich zuerst fragte, verlangte man hingegen 950 THB.

Da ich meine Reise dieses Mal so entspannt wie möglich angehen wollte, habe ich kaum geführte Ausflüge unternommen, habe mir einfach einen Roller gemietet und bin auf eigene Faust ein wenig durch die Gegend gefahren. Es gibt schöne, kleine und einsame „Hippie“ Strände Richtung Süden. Meistens kann man sowieso nur einer einzigen Strasse folgen, was es sehr einfach macht, sich zurechtzufinden. Die Straßen sind oft grün bewachsen und generell ist hier alles sehr natürlich.

Kai Bae ist abends ein schöner Ort mit vielen Bars und Geschäften. Tagsüber hat er mir allerdings nicht besonders gefallen. Irgendwie fand ich es hier „kahl und ausgestorben“. Sobald es dunkel ist und die vielen Lichter glitzern und blinken und die Nachschwärmer losziehen, sieht das alles allerdings ganz anders aus. Trotzdem würde ich hierher höchstens wegen dem Strand wieder kommen. Der Kai Bae Beach besteht aus zwei Abschnitten, die durch eine Flussmündung voneinander getrennt sind. Der nördliche Bereich ist vorwiegend felsig, es gibt dort nur ein paar kleine Sandstreifen am Ufer. Im Süden erwartet dich hingegen ein langer Sandstrand und viele Hotels.
Auch der White Sand Beach ist sehr touristisch. Dennoch haben mir die ganzen, teils liebevoll hergerichteten Restaurants entlang des schönen, weissen, flachabfallenden Strandes und der Nachtmarkt mit den Streetfood Ständen gefallen.

White Sand Beach

Kurz vor Sonnenuntergang fangen die Besitzer der Restaurant an ihre Tische und Barbecues am Strand aufzubauen. Du kannst hier hervorragend den Sonnenuntergang mit einem kühlen Chang Bier und einem leckeren Essen geniessen.

Einen leeren Strand findest Du auch hier zwar eher nicht, dafür gibt es aber viele Ausgeh- und Shoppingmöglichkeiten. Ein kleiner Laden namens „Peace Moon“ hat es mir besonders angetan. Hier gibt es handgefertigten Schmuck und Lederwaren wie Handtaschen, Geldbeutel, Rücksäcke, Schuhe etc.. Schnäppchen bekommst Du hier nicht, aber wenn Du Unikate, Edelsteine und Kristalle liebst, dann wird dein Sammlerherz höher schlagen!

Es gibt auf der Insel auch einige sehenswerte Wasserfälle, allerdings solltest Du dich vorab erkundigen, ob sie ausgetrocknet sind oder nicht, denn das kann durchaus ab und zu vorkommen. Meistens bleibt dir diese Info dann jedoch vorenthalten, wenn Du nicht explizit danach fragst.

Thailands Inseln Koh Kood und Koh Mak

Noch ein wenig exotischer ist es auf Koh Mak und Koh Kood.

Nach meinem fast zweiwöchigen Aufenthalt auf Koh Chang, wollte ich dann noch einen kleinen Abstecher für drei Tage nach Koh Mak und zwei Tage nach Koh Kood machen. Der Transfer dauerte auch hier jeweils ca. eine Stunde.

Koh Mak ist eine wahnsinnig ruhige Insel. Die drei Tage, die ich dort verbracht habe, habe ich die Anlage (Koh Mak Cococape) kaum verlassen. Ich hatte ein schönes Bungalow, direkt auf dem Wasser und habe auf der kleinen Veranda morgens meine Yoga Stunde gemacht, die bunten Fische im Wasser beobachtet und viel gelesen.

Hotel in Koh Mag

Den einzigen Ausflug den ich unternommen habe, war eine Fahrt mit dem Kajak von meinem Bungalow bis zum nächsten Strand. Gegenüber liegt eine winzige Insel (Koh Pee), die Du ebenfalls besuchen kannst. Sie ist wunderbar grün und von grossen Palmen gesäumt und hat einen traumhaft weissen, feinen Sandstrand. Das Hotel bietet Bootstransfers dorthin an. Mit dem Kajak solltest Du die Distanz -vor allem wenn Du alleine bist- nicht unterschätzen! Die Strömung und die Wellen treiben dich nämlich immer wieder ein Stück zurück, sobald Du einmal aufhörst zu rudern und das ist ziemlich anstrengend.

Das Wasser ist kristallklar, Du kannst alles unter dir erkennen. Zu sehen bekommst Du viele bunte Fische, teilweise sogar grell leuchtende Korallen, Seeigel und auch hin und wieder eine kleine Qualle.
Die Strände sind teilweise sogar menschenleer. Ich habe gleich neben dem Koh Mak Cococape einen völlig naturbelassenen Strand, mit unzähligen Felsen entdeckt. Dahinter gefolgt von einem wunderschönen natürlichen Strand, an dem ich lediglich ein paar süße streunende Hunde und ein paar kleine Krabben angetroffen habe. Der Sonnenuntergang hier war wie im Bilderbuch und ich habe es geliebt hierher zu kommen um zu meditieren, mein tägliches Yoga Workout zu machen oder um einfach nur die Schönheit der Natur zu betrachten.

Die Hauptsehenswürdigkeiten der Insel sind meines Erachtens tatsächlich die naturbelassenen Strände und die tollen Schnorchelspots. Es gib zwar auch einen kleinen Tempel, aber Koh Mak besuchst Du eigentlich dann, wenn Du ein paar Tage Ruhe und Erholung brauchst. Und ich habe genau das auf dieser Insel gefunden!
Auf  Koh Kood findest Du dann aber auch wieder den ein oder anderen Tempel, eine beeindruckende, große Buddha Statue, wunderschöne Wasserfälle, umgeben von einem lebendigen Dschungel, paradiesische Strände und saftig grüne Mangroven. NATUR PUR! Grün, grün, grün – wohin Du auch schaust!

Koh Kood

Die unzähligen Kokosnusspalmen säumen nicht nur die verlassenen weißen Sandstrände, sondern prägen die ganze Insel. Ich habe hier zwei Tage faul am Ao Prao Beach verbracht. Drum herum gibt es so gut wie nichts. Mich persönlich hat es nicht gestört, weil ich an meinen letzten beiden Tagen in Thailand, die wundervollen Sonnenauf- und Untergänge, das türkisblaue Wasser und die frischen Kokosnüsse, Mangos und Ananas, noch einmal in vollen Zügen genießen wollte. Dafür war dieser Ort perfekt!

Was Du vielleicht noch wissen solltest, ist dass der Standard auf diesen Inseln leider nicht vergleichbar mit dem der touristisch erschlosseneren Gebieten ist. Vier Sterne sind hier nicht das, was man sonst in Asien erwartet und geboten bekommt. Natürlich gibt es auch Ausnahmen, aber dann musst Du gleich etwas tiefer in die Tasche greifen. Ich hatte auch hier ein einfaches Bungalow und war damit völlig zufrieden.

Diese Thailandreise war eine meiner schönsten Reisen bisher, obwohl ich schon viele Länder in Asien bereist habe. Es gibt also auch in Thailand noch fast unentdeckte, ruhige, paradiesische Orte a la Robinson Crusoe!

Strand in Koh Mag

Vielen Dank Lara für deinen Urlaubseinblick und die vielen Tipps! 🙂
Noch mehr Tipps von ihr, gibt es übrigens auch auf ihrem Instagram Kanal

►Wer noch nicht genug hat: Hier gibt es noch mehr Infos und Berichte zu Urlaub in Thailand 
►Wenn ihr Lust bekommen habt Lara zu folgen und Thailand zu entdecken, geht er hier zu den Thailand-Angeboten.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte die Buchstaben des captcha Bildes im Eingabefeld eintippen

Bitte gib die drei Buchstaben in die Box ein