Die Vereinigten Arabischen Emirate im Überblick: Von Dubai bis nach Ras Al Khaimah

Scheichs in traditionellen Gewändern, Moscheen, super- moderne Großstädte wie Dubai, schier unendliche Wüste, ganzjährig Sonnenschein und ein traumhaftes Meer.  Die Vereinigten Arabischen Emirate sind ein spannendes und lohnenswertes Reiseziel. Wir geben euch einen Überblick über die verschiedenen Emirate und Tipps für euren Urlaub. 

Urlaub in den Vereinigten Arabischen Emirate bedeutet vor allem Vielfalt pur. Prächtige Moscheen, wie die Sheik Zayed Moschee in der Hauptstadt Abu Dhabi, geben einen Einblick in das religiöse Leben. Neben arabischem Brauchtum und Kultur, fasziniert in den VAE aber auch die Moderne. Sehr stark äußerst sich das in den reichen Emiraten Abu Dhabi und Dubai, wo riesige Bauvorhaben scheinbar keine Grenzen kennen. Hier entstehen faszinierende Hochhäuser und künstliche Welten, wie die aufgeschüttete Insel Palm Jumeirah in Dubai.Und wieder im Kontrast dazu: die unfassbare Natur. Die Wüste Rub Al-Khali zum Beispiel – die größte Sandwüste der Erde mit ihren bis zu 300 Meter hohen Dünen. Vielleicht führt euch euer Ausflug zu einem Beduinenstamm? Solltet ihr hier zum Tee eingeladen werden, dürft ihr auf keinen Fall ablehnen. Das gilt als unhöflich. Und natürlich sind die Vereinigten Arabischen Emirate auch ein perfektes Ziel für einen Badeurlaub. Es locken feine Sandstrände, türkisfarbenes Meer und viele Sport- und Freizeitmöglichkeiten.

Die beste Reisezeit für Urlaub in den Vereinigten Arabischen Emiraten

Die Vereinigten Arabischen Emirate liegen im Nahen Osten. Genauer gesagt, im südöstlichen Teil der arabischen Halbinsel am Persischen Golf. Die Landessprache in den sieben Emiraten ist Arabisch, es wird aber fast überall auch Englisch gesprochen. Das Klima in den Vereinigten Arabischen Emiraten ist subtropisch/ tropisch. Das heißt, es ist keinen allzu großen Schwankungen unterworfen. Die Sonne scheint jeden Tag und das Meer ist angenehm warm. Man kann die Emirate grundsätzlich ganzjährig bereisen.

Palast in den VAE

Die beste Reisezeit ist jedoch zwischen November und April. Die Höchsttemperaturen liegen dann zwischen 25 und 35 Grad. Nachts sinkt das Thermometer auf immer noch angenehme 18 Grad. Das Wasser wird nie kühler als 22 Grad. Im Sommer steigen die Temperaturen auf um die 40 Grad und auch ein Bad im Meer bietet keine richtige Erfrischung. Wem das nichts ausmacht, der kann natürlich auch in den (günstigeren) Sommermonaten in die VAE reisen. Es gibt allerdings gerade in Dubai zum Glück auch einige Orte, an denen ihr der Hitze gut entfliehen könnt

Die sieben Emirate: Ein Überblick über die Vereinigten Arabischen Emirate

Wer die Vereinigten Arabischen Emirate mit Dubai gleichsetzte, hat weit gefehlt. Auch wenn Dubai das bekannteste und wahrscheinlich auch beeindruckenste Emirat ist, brauchen sich die anderen Regionen nicht verstecken. Gerade in Ras Al Khaimah beispielsweise ist von Hochhäusern und den Superlativen nichts mehr zu sehen. Hier erlebt ihr eine ruhigere und traumhaft schöne Ecke des Landes. Die beliebtesten Emirate stellen wir euch jetzt im Detail vor. 

 

Eine Stadt der Superlative: Dubai 

Dubai ist die Glitzermetropole an der Nordküste der Vereinigten Arabischen Emirate. Monumentale Hotelbauten und Wolkenkratzern wie der berühmten Burj Khalifa oder der Burj Al Arab prägen die Skyline Dubais. Gut zu sehen sind die Hochhäuser beispielsweise bei einer Fahrt auf dem Fluss in einer sogenannten Abra, dem populären Wassertaxi.

Wer sich für die Geschichte Dubais interessiert, sollte das Dubai Museum im Alfahidi Fort besuchen und über den Markt, den Souk, bummeln. Die zahlreichen Shopping Malls locken mit günstigen Angeboten und mit dem gut ausgebauten Metro-Netz in Dubai gelangt man einfach von A nach B. An der Dubai Marina laden schöne Promenaden und zahlreiche Cafés und Restaurants zum schlendern ein.

Dubai bei Sonnenuntergang

Die Hauptstadt der VAE: Abu Dhabi

Wer auf Autorennen steht, kennt bestimmt den Yas Marian Circuit. Doch was hat die Stadt noch zu bieten?  Abu Dhabi, die Hauptstadt der Vereinigten Arabischen Emirate, liegt etwa 125 Kilometer von Dubai entfernt und ist ebenso glamourös. In dem größten der sieben Scheichtümer gibt es alles, was das Urlauberherz begehrt: Meer, Wüste, Inseln, eine UNESCO Weltkulturerbe Stätte, viel Tradition und arabische Gastfreundschaft. Beeindruckend ist vor allem die große, weiße Sheik Zayed Moschee. Abu Dhabi ist auch bekannt für seine Falken. Hier kann man regelmäßig Falkenshows sehen oder die bekannte Falkenklinik besuchen. Im Hinterland Abu Dhabis lockt die Wüste mit ihren zahlreichen Oasen nicht nur Abenteurer an.

 

Auch interessant: Zu Besuch im Falkenhospital in Abu Dhabi

Ein echter Geheimtipp: Ras Al Khaimah

Die Beliebtheit dieses Emirates mit dem Namen „Die Spitze des Zeltes“  wächst stetig. Kein Wunder, hier entstehen immer mehr Luxushotels, der Strand ist traumhaft und die Vegetation üppig. Das Hadjar Gebirge lädt zu Ausflügen ein. Genau wie die Wüste. Das Emirat ist ein tolles Ziel für Sportler und Aktive, die großen Wert auf ein gutes Preis-Leistungs Verhältnis legen. Ras Al Khaimah ist schon recht westlich orientiert und auch die Einschränkungen während des Fastenmonats Ramadan sind hier etwas lockerer.



Hotelpool in Ras al khaimah

Weitere Emirate in den VAE

Sharjah: Sind wir noch in Dubai oder schon in Sharjah? Auf der Fahrt vom Flughafen in Dubai in das Nachbaremirat bemerkt man den Übergang kaum. Sharjah heißt übersetzt „Von der Sonne beschienen“. Und das ist das drittgrößte Emirat auch. Hier gibt es noch viel alte Kultur zu bestaunen. Souks, Moscheen und Märkte warten auf die Besucher. Sharjah gilt, vor allem rund um Khor Fakkan, als Tauch- und Schnorchelparadies. In Sharjah gibt es wenig bis kein Nachtleben. Ruhesuchende kommen also in diesem Emirat voll auf Ihre Kosten.

Fujairah: Dieses Emirat gilt noch als absoluter Geheimtipp. Es ist nur etwa halb so groß wie das Saarland und das einzige Emirat, dessen Küste nicht am Persischen Golf, sondern am Indischen Ozean liegt. Wer Tauchen will, ist hier genau richtig. Das vorgelagerte Korallenriff ist ein Traumziel für Taucher aus aller Welt. Es ist nur etwa eine Autostunde von Dubai entfernt und einen Ausflug wert. Auch Wandern oder Trekking ist in Fujairah’s Bergen sehr gut möglich und eine Erfahrung wert.

Ajman ist zwar das kleinste der sieben Emirate, steht aber in puncto prunkvollen Hotels seinen reichen Nachbarn in nichts nach. Hier entstehen viele Luxus Komplexe. Das Emirat liegt ganz in der Nähe von Dubai am Meer. Empfehlenswert für einen wunderschönen Badeurlaub! Aber auch Geschichte und Kultur kann man in Ajman erleben. Das ehemalige Fort der Herrscher ist noch erhalten und hat ein interessantes Museum. Ajman war einst das Zentrum der Perlentaucherei und traditionell wurde hier Fischfang betrieben.

Umm Al Quwain: Das wohl unbekannteste Emirat liegt zwischen Ajman und Ras al Khaimah. Es hat kaum Ölvorkommen und betreibt deshalb Landwirtschaft und Fischerei. Die gleichnamige Hauptstadt befindet sich in einer Bucht und bietet beste Möglichkeiten zum Segeln. Familien mit Kindern freuen sich über den „Dreamland Aquapark“. Die Transferzeit vom Flughafen Dubai beträgt nur circa 45 Minuten und macht das Emirat zu einer idealen Ausgangsbasis, um auch die umliegenden Emirate zu entdecken.

Ihr habt euch noch nicht ganz entschieden und wollt euch konkrete Angebote zu den verschiedenen Emiraten anschauen? Kein Problem, bei uns findet ihr passende Flug- und Hotelangebote. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte die Buchstaben des captcha Bildes im Eingabefeld eintippen

Bitte gib die fünf Buchstaben in die Box ein