Alhambra in Granada

Granada – Reisetipps für die Perle Andalusiens

Unter den vielen zauberhaften Provinzen und Städten Andalusiens fällt die Wahl manchmal schwer. Granada steht aber bei fast jedem Urlauber auf der Must-See-Liste. Das verdankt die Stadt vor allem ihrer weltberühmten Festung, der prachtvollen Alhambra. Zu Recht, sagen wir, doch für einen Urlaub in Granada spricht bei weitem nicht nur dieses einzigartige Meisterwerk.

Granada ist einfach eine märchenhafte und kuriose Stadt. Höhlenwohnungen, arabische Viertel und ein ausgeprägter Geschmack für Zuckerwerk verleihen ihr eine einzigartige Note. Zugleich lernt ihr dort die urige Seite Südspaniens kennen, mit Tapas, Flamenco und viel guter Stimmung. Wir zeigen euch, wie euer Aufenthalt in Granada unvergesslich wird.

Inhaltsverzeichnis:

Capilla Real in Granada
Capilla Real

Granadas Sehenswürdigkeiten

Wer nach Granada kommt, will ganz klar die Alhambra sehen. Dafür reisen die Leute aus nah und fern an, rund zwei Millionen im Jahr. In der Stadt gibt es aber noch mehr als dieses eine große Highlight zu entdecken. Wir stellen euch unsere Favoriten, die auch euch verzaubern werden, vor.

1. Sacromonte

Im 15. Jahrhundert ließen sich spanische Roma auf diesem kleinen Berg häuslich nieder. Ihre Unterkünfte schlugen sie dabei direkt in das Gestein hinein. Noch heute bieten diese Höhlenwohnungen ein faszinierendes Bild. Kurvige, steile Wege führen an den weißen Steinhäusern vorbei bis auf die Spitze des Berges, wo ihr dann zusätzlich mit einer tollen Aussicht auf Granada belohnt werdet. Ist euch der Aufstieg zu anstrengend, habt ihr die Möglichkeit per Bus nach oben zu fahren und so bequem die höher gelegenen „cuevas“ zu besuchen.

Sacromonte in Granada
Sacromonte

Außerdem ist Sacromonte eines der besten Viertel der Stadt für eine Flamenco-Show. Die Roma haben diese ohnehin schon leidenschaftliche Form von Gesang und Tanz mit Elementen ihrer eigenen Kultur erweitert. Feuriger geht’s nicht!

Unser Tipp für mutige Feinschmecker: Probiert in den Bars und Tavernen die Tortilla de Sacromonte. Das spanische Nationalgericht wird dort nach einem besonderen Rezept zubereitet. Zu den Zutaten zählen unter anderem Lammhirn.

Unser Besichtigungstipp: Im ethnologischen Höhlenmuseum „Museo Cuevas“ findet ihr elf traditionell erhaltene Höhlenwohnungen vor, in denen ihr euch ganz in Ruhe umsehen könnt. Es ist dienstags bis sonntags von 10 Uhr bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintrittspreis beträgt 5 Euro.

2. El Bañuelo

Baden könnt ihr im ältesten arabischen Bad von Granada nicht, aber bei den südspanischen Temperaturen steht einem sowieso sehr selten der Sinn nach heißen Bädern. Sehenswert ist das über achthundert Jahre alte Hamam trotzdem. Die Räumlichkeiten sind noch sehr gut erhalten, sodass ihr durch die feingearbeiteten Rundbögen spazieren und die üppige Gestaltung bewundern könnt.

El Banuelo in Granada
El Banuelo

Die ehemalige Badeeinrichtung ist auch deshalb etwas Besonderes, weil die Christen nach Herrschaftsübernahme sämtliche Badehäuser der Mauren abreißen ließen. Sie hielten die Gemeinschaftsbäder nämlich für Orte der Unzucht. Das Bañuelo entkam dieser Säuberung aber dank einer Wohnung, die direkt über ihm gebaut worden war.

Öffnungszeiten: Das Badehaus ist von Herbst bis Frühling täglich von 10 Uhr bis 17 Uhr geöffnet, im Sommer dann täglich von 09:30 Uhr bis 14:30 Uhr und von 17 bis 20:30 Uhr

Eintritt: 2,50 Euro pro Person

3. Die Kathedrale und die Grabkapelle

Bevor die Christen 1492 den Arabern die Herrschaft über Granada abnahmen, war dieses Bauwerk eine Moschee. Die Christen begannen sie als Kathedrale zu nutzen und dann Stück für Stück als solche auszubauen. Tatsächlich fanden noch gut 200 Jahre lang immer wieder Bauarbeiten statt, sodass die heutige Kathedrale mehrere Stile harmonisch vereint: Barock, Gotik und zu großen Teilen Renaissance.

Kathedrale von Granada von Innen
Die Kathedrale von Granada von Innen

Letzterer kommt besonders gut im riesigen Altarsaal zur Geltung. Teil des Geländes, aber mit einem separaten Eintritt, ist die Königskapelle. Hier wurden im 16. Jahrhundert katholische spanische Königspaare zur Ruhe gelegt. In der Sakristei finden außerdem wechselnde Ausstellungen statt.

Kathedrale von Granada
Kathedrale von Granada

Öffnungszeiten Kathedrale: Montag bis Samstag von 10 Uhr bis 18:30 Uhr geöffnet sowie an Feiertagen von 15 Uhr bis 17:45 Uhr

Eintritt Kathedrale: Der Eintritt für Kinder bis zwölf Jahren ist kostenlos. Alle Besucher darüber zahlen 5 Euro. Studenten bis 25 Jahre erhalten einen Rabatt von 1,50 Euro.

Öffnungszeiten Kapelle: Montag bis Samstag von 10:15 Uhr bis 18:30 Uhr zugänglich und am Sonntag von 11 Uhr bis 18 Uhr.

Unser Tipp: Ihr könnt online eine Alhambra-Karte erwerben, mit der ihr nicht nur vergünstigt in sämtliche Bereiche der Festung, sondern auch in die Kathedrale und die Kapelle gelangt.

Die Alhambra – Alles, was ihr für euren Besuch wissen müsst

Nun möchten wir euch endlich Granadas Prunkstück und eine der bedeutsamsten Sehenswürdigkeiten des Landes näherbringen. Ganz kurz gesagt handelt es sich bei der Alhambra um eine Festung aus maurischen Zeiten. Diese Zusammenfassung lässt aber weder die über eintausend Jahre alte Geschichte dahinter noch die unvergleichliche Schönheit dieser Anlage erahnen.

Die maurische Festung ist heute nicht nur das Wahrzeichen Granadas und Andalusiens, sondern noch immer eine der schönsten Burgen der ganzen Welt. Schon aus der Ferne ist ihre Gestalt ein erhabener Anblick. In dem Moment, in dem ihr dann einen Fuß in die Anlage setzt, kommt ihr aus dem Staunen gar nicht mehr heraus.

Generalife in Granada
Generalife

Ihr Bau begann bereits im 9. Jahrhundert unter römischer Herrschaft. Fünfhundert Jahre später unter den muslimisch-maurischen Nasriden-Königen erblühte sie dann zu wahrer Pracht. Zwischen damals und heute hat die Anlage viel erlebt und sämtliche wichtigen Ereignisse zusammenzufassen würde den Rahmen dieses Beitrags sprengen. Ihre atemberaubende Gestaltung und Architektur, die zahllose Geschichten erzählen, müsst ihr einfach selbst gesehen haben.

Euch erwarten Meisterwerke der islamischen Baukunst, märchenhafte Gärten, Wasserspiele und Becken, die das bezaubernde Bild um sich herum noch einmal widerspiegeln. Die Alhambra ist in jeder Hinsicht ein absolut harmonisches Werk. Ihr wandelt zwischen Räumen, Rundbögen und Säulen aus wertvollen Materialien und entdeckt dabei überall detailverliebte Verzierungen. Hohe Kuppeln, die mit abertausenden feinsten geschnitzten Mustern gezeichnet sind. Wände, die in liebevoller Kleinstarbeit mit bunten Mosaik-Plättchen gestaltet wurden. In der Alhambra kann man sich nie wirklich sattsehen. Ihre sagenhafte Kulisse ist für epische Fantasy-Filme und -Serien natürlich prädestiniert. Ihr findet sie zum Beispiel in Game of Thrones oder Star Wars: Angriff der Klonkrieger.

Gerade in den Gärten steht eure Kamera garantiert nicht mehr still. Grünanlagen, exotische Blumen sowie Wassersspiele schaffen dort absolute Harmonie und eine schier endlose Kulisse für Schnappschüsse.

Führungen und Audioguides: So könnt ihr die Alhambra erkunden

Die Geheimnisse der Alhambra könnt ihr auf vielfältige Weise erkunden: auf eigene Faust, mit Audioguide oder im Zuge einer der vielen Führungen.

Alhambra in Granada
Auch von Innen kann sich die Alhambra sehen lassen

Eine Führung lohnt sich unserer Ansicht nach definitiv, falls ihr nicht schon sehr viel Vorwissen mitbringt oder Hobby-Historiker seid. Die Anlage ist nicht nur riesig, sondern auch von so vielen kleinen Details geprägt, die ihr erst dann richtig seht und zu schätzen wisst, wenn euch jemand darauf hinweist und die Geschichte dahinter erzählt. Von Privatführungen bis hin zu größeren Gruppen ist das Angebot groß. Die deutschsprachigen Gruppenführungen sind allerdings auch schnell ausgebucht, sichert euch also lieber vorab online einen Platz. Die Preise liegen in der Regel so um die 45 Euro pro Person, je nach Anbieter.

Ihr habt auch die Möglichkeit, an einer deutschsprachigen Privattour teilzunehmen. Dafür fallen allerdings rund 300 Euro an. Bringt ihr ausreichend Gefährten mit, kann sich das natürlich ab einer gewissen Personenanzahl lohnen. Intimere Gruppen haben eben den Vorteil, dass ihr mehr Zeit für Fragen und Fotos habt.

Ansonsten raten wir euch, zumindest einen Audioguide mitzunehmen, damit ihr auch im Alleingang in die Geschichte der Burganlage eintauchen könnt.

Der beste Blick auf die Alhambra

Die Alhambra ist schon aus der Ferne ein erhabener Anblick. Mit rötlich leuchtenden Mauern und Türmen thront sie auf einem gewaltigen grünen Hügel über allen anderen Teilen Granadas. Man kann sie eigentlich gar nicht übersehen, doch in der Umgebung liegen einige Aussichtspunkte, von denen aus ihr die gesamte Festung besonders gut im Bild habt.

Blick auf die Alhambra
Blick auf die Alhambra

Auf dem Mirador de San Nicolás im Viertel Albaicín seid ihr nah genug dran, um das Bauwerk von seiner schönsten Seite und zugleich viele Details einzufangen. Für die Extraportion Magie empfehlen wir euch für den Schnappschuss die Abendstunden zu wählen, wenn die Sonne die Alhambra in rot-goldenes Licht taucht. Zwischendurch solltet ihr euch auch mal umdrehen. Der Mirador de San Nicolás gewährt euch im Süden nämlich zusätzlich einen tollen Blick in das Sierra Nevada Gebirge.

Wie komme ich zur Alhambra?

Befindet ihr euch im Zentrum Granadas, dann erreicht ihr die Festung auch im Zuge eines Spaziergangs. Ab dem Plaza Nuevas sowie dem Paseo de los Tristes ist der Weg ausgeschildert. Bedenkt aber, dass es dabei ein ganzes Stück bergauf geht. Steht die Sonne hoch am Himmel, wird es zu Fuß unter Umständen recht anstrengend. In diesem Fall könnt ihr euch einfach von den Bussen C3 und C4 vor dem Eingang absetzen lassen.

Seid ihr mit dem Mietwagen unterwegs, so gelangt ihr von der Autobahn N-323/A-44 zur Alhambra. Parkplätze sind ausreichend vorhanden. Für einen Besuch von 3 – 4 Stunden zahlt ihr im Schnitt 8 Euro Parkgebühren.

Mit eurem Ticket könnt ihr den größten Teil der Anlage ganz nach Belieben ablaufen und solange bleiben, wir ihr möchtet. Allerdings gibt es zwei Orte, die im regulären Eintrittsticket nicht enthalten sind: Die Nasriden-Paläste sowie die Gärten des Generalife. Ihr könnt diese zusätzlichen Anlagen beim Kauf dazubuchen, was wir euch definitiv empfehlen. Wenn ihr schon den Weg auf euch genommen habt, solltet ihre euch die ältesten maurischen Gärten und den umfangreichen Palast nicht entgehen lassen.

Wasserbecken in der Alhambra
Wasserbecken in der Alhambra

Hinweis: Für die Nasriden-Paläste ist auf eurem Ticket eine Uhrzeit vermerkt. Das bedeutet, dass ihr zu genau diesem Zeitpunkt Einlass bekommt. Versucht also bitte, pünktlich zu sein und bestenfalls schon einige Minuten vorher zu erscheinen. Wer sich stark verspätet, wird unter Umständen nicht mehr hereingelassen. Da sind die Spanier recht rigoros.

Öffnungszeiten Alhambra: Die Alhambra öffnet vom 1. April bis zum 15. Oktober von 8:30 Uhr bis 20:00 Uhr ihre Tore. Ab dem 16. Oktober bis Ende Mai dann nur bis 18:00 Uhr.

Sowohl für die Nasriden-Paläste als auch die Generalife-Gärten könnt ihr im April und im Mai auch an Abendbesichtigungen teilnehmen, die von 22:00 bis 23:30 Uhr stattfinden.

Eine durchschnittliche Tour durch die gesamte Anlage nimmt rund drei Stunden in Anspruch. Da zwischendurch eine Bank in besonders schöner Umgebung zum Ausruhen einlädt und ihr außerdem auf Kiosk und Souvenirshops trefft, gestaltet sich euer Aufenthalt aber oftmals noch ein bisschen länger. 

Ticketkauf für die Alhambra

Wir können euch nur empfehlen, euer Eintrittsticket für die Alhambra einige Wochen im Voraus online zu reservieren. Ganz gleich, ob ihr an einer Führung teilnehmen möchtet oder nicht. Gerade während der Hochsaison im Sommer bildet sich stets eine lange Schlange vor ihren Toren. Wer Pech hat, steht nicht nur stundenlang an, sondern kommt am Ende vielleicht gar mehr rein.

Sierra Nevada Gebirge

Besucht ihr Granada in der Zeit von Dezember bis April, habt ihr eine der wenigen Gelegenheiten, Schnee in Südspanien zu sehen. In diesem Monaten verwandeln sich die Spitzen des nahegelegenen Gebirges in ein Wintersportparadies. Skifahren, Rodeln, Schneewanderung, hier ist alles möglich, wofür die Spanier normalerweise weit verreisen müssen. Doch auch im Sommer können wir euch einen Besuch in diesen Bergen nahelegen. Der Schnee weicht üppigem Grün sowie bunter Blumenpracht und die ganze Gegend verwandelt sich in ein Paradies für Wanderer und Naturliebhaber. Neben über 2.000 Pflanzenarten sind auf der Sierra Nevada Tiere wie Geier, Dachse und Bergziegen zuhause.

Sierra Nevada in Spanien
Sierra Nevada
  • Ihr erreicht das Gebirge von Granada aus am besten mit einem Mietwagen
  • Alternativ könnt ihr an organisierten Safari-Fahrten von Granada aus teilnehmen

Übrigens: Trotz verschneitem Gebirge ist Andalusien einer unserer Tipps für 9 warme Winterziele in Europa

Praktische Tipps für euren Besuch in Granada

Granada lässt sich wunderbar zu Fuß erkunden. Historische Architektur, bezaubernde Gassen und urige Lokale entdeckt ihr so am besten. Auch sämtliche Sehenswürdigkeiten lassen sich stets im Zuge eines Spaziergangs erreichen. Liegt euer Hotel etwas ferner ab vom Zentrum oder steht euch der Sinn nach mehr Gemütlichkeit, so findet ihr fast überall Linienbusse vor, die euch über ein gut ausgebautes Netzwerk durch die ganze Stadt kutschieren. Einzelfahrten kosten rund 1,20 Euro.

Unser Tipp: Die Alhambra-Karte deckt nicht nur den Eintritt für die größten Sehenswürdigkeiten der Stadt ab, sondern auch Busfahrten.

Anreise nach Granada

Granada besitzt keinen internationalen Flughafen. Der einfachste Weg zur Stadt führt über einen Flug nach Sevilla oder Málaga. Von beiden Städten aus könnt ihr dann den Zug oder den Bus nach Granada nehmen. Die Busfahrt nimmt ab Sevilla etwa drei Stunden in Anspruch und ab Málaga zwei. Mit einer Fahrtzeit von zweieinhalb Stunden ist der Zug an beiden Orten oftmals die schnellere und komfortablere Methode als mit dem Bus.

Plaza de Bib Rambla in Granada
Plaza de Bib Rambla

Die Verbindungen haben den Vorteil, dass ihr mit Granada auch gleich in den Genuss von Andalusiens Hauptstadt und der Küstenstadt Málaga kommt. Sevilla ist ebenfalls reich an Sehenswürdigkeiten, wie dem Königspalast, der nach der Alhambra eines der bedeutsamsten Bauwerke Spaniens darstellt. In Málaga erwartet euch derweil eine Abkühlung in Form herrlicher Badestrände.

Auch interessant: In diesem Beitrag stellen wir euch die schönsten Strände in Andalusien vor

Tapas und der Geschmack Granadas

Die kalten Gemüsesuppen Gazpacho und Salmorejo sind aufgrund der hohen Sommertemperaturen in ganz Andalusien beliebt. Wirklich typisch für Granada sind jedoch habas con jamón, Bohnen mit Schinken. Auch berenjena de miel findet ihr auf vielen Speisekarten. Das sind in Kichererbsenmehl frittierte Auberginenscheiben mit Honig.

Nachtisch und süßes Gebäck gibt es in Granada zuhauf, die Einwohner sind echte Naschkatzen. Was ihr euch dabei nicht entgehen lassen solltet, sind die sogenannten Pioninos. Die mit Creme gefüllten Pastetchen wurden damals extra für den Besuch von Papst Pius XII. erfunden. Tatsächlich erinnert ihre Form entfernt an einen Kardinalshut.

Tapas in Spanien
Tapas

Auch das Prinzip der Tapas ist in Granada sehr beliebt. In den meisten Bars und Tavernen erhaltet ihr zum Getränk einen Snack gratis dazu. Was genau das ist und wie umfangreich, ist von Lokal zu Lokal unterschiedlich. Mal ein kleines Sandwich, mal ein voller Teller Meeresfrüchte. Zwischen einem Happen sowie einem vollständigen Abendessen ist alles möglich.

In Granada findet das Abendessen für unsere Verhältnisse übrigens sehr spät statt. Es beginnt selten vor 20 Uhr und selbst nach 22 Uhr ist für viele Einheimische noch völlig im Rahmen. Die Restaurants sind natürlich schon vorher geöffnet. Nur werdet ihr vor Sonnenuntergang kaum jemanden aus Granada fürs Dinner begeistern können.

Ein Besuch in Granada darf während des Urlaubs in Andalusien wirklich nicht fehlen. Wie ihr seht, gibt es auch außerhalb der majestätischen Mauern der Alhambra viel zu entdecken und genießen. Auf fti.de findet ihr übrigens zahlreiche Hotelangebote für euren Urlaub in Granada.

Mehr über Andalusien erfahrt ihr in unserem Andalusien-Reisebericht und in unseren Spanien-Reisetipps.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte die Buchstaben des captcha Bildes im Eingabefeld eintippen

Bitte gib die fünf Buchstaben in die Box ein