urlaub griechenland

Reisetipps für Griechenland: Kreta, Athen und „Meer“ erkunden

Griechenland vereint in sich eine Vielzahl landschaftlicher und kultureller Reize. Auf den Inseln Rhodos und Kreta scheint die Sonne besonders lang und intensiv. Die Athener Akropolis lädt zur Besichtigung bedeutender Bauwerke aus der griechischen Antike ein, etwa des Niketempels oder der kolossalen Statue der Göttin Athene. Zudem erwarten euch abenteuerliche Naturwunder wie die berühmte Samaria-Schlucht und geheimnisvolle Höhlen wie die Melissani. Wir bringen euch die Faszination „Hellas“ ein Stück näher und geben hilfreiche Tipps. 

Anreise und beste Reisezeit für Urlaub in Griechenland

Ob ihr eine der schönen Inseln anvisiert oder das Festland bereisen wollt: Nach Griechenland kommt ihr am besten mit dem Flugzeug. Inzwischen gibt es günstige Offerten vieler Fluglinien, die euch in das beliebte Urlaubsland befördern. Je nach Start- und Zielflughafen seid ihr in 3-4h am gewünschten Ort.

Die beste Reisezeit ist der Sommer. In Griechenland beginnt er rund drei bis vier Wochen früher und endet auch 14 bis 21 Tage später als in Deutschland. Somit könnt ihr euren Badeurlaub auf Anfang Juni oder Oktober legen und habt dennoch das volle Sonnenprogramm für warme Luft und mildes Wasser. Übrigens erreichen die Wassertemperaturen nicht etwa im Juli oder August ihren Höhepunkt, sondern im September, mit etwa 24°C.

Reizen euch die kulturellen Städte mehr als die naturreichen Regionen, dann kommt auch ein Aufenthalt im Frühling, Herbst oder Winter in Betracht. Anders als in Deutschland erwarten euch in Griechenland auch in der kühleren Saison durchschnittlich fünf Sonnenstunden am Tag. Nur in Höhenlagen und im äußersten Norden des Landes kann es weniger Sonne geben. Niederschläge sind relativ gering – wenn, dann zeigen sie sich meist kurz und heftig. Den trockensten Teil Griechenlands bildet der Osten, in dem auch die Hauptstadt Athen liegt.

Die beliebtesten griechischen Inseln im Überblick

Gerade die vielfältigen Inseln locken viele Urlauber nach Griechenland. Sie fungieren als Aushängeschilder des Landes und bescheren euch jeweils einen abwechslungsreichen Strandurlaub, der neben erholsamen Stunden am und im Meer auch zu aktiven Ausflügen in die Umgebung einlädt.

Karte Griechenland

Sonnenanbeter begeben sich nach Rhodos im Südosten der Ägäis. Mit mehr als 3.000 Sonnenstunden pro Jahr ist die viertgrößte Insel Griechenlands eine der sonnigsten Regionen Europas. Die meistbesuchten Orte sind Rhodos-Stadt mit der geschichtsträchtigen Altstadt und Faliraki mit dem 5km langen Sand-/Kiesstrand und dem WaterPark, der durch abenteuerliche Wasserrutschen und Wellenbecken begeistert.

Wollt ihr die größte Insel des Landes sowie des gesamten Mittelmeeres kennenlernen, besucht ihr Kreta im südlichsten Teil der Ägäis. Hier gibt es von allem etwas: Wandern und Abenteuer im Südwesten, Geschichte und Kultur in den Orten Heraklion und Rethymnon und Erholung pur an den feinen Stränden. Ein spezieller Reisetipp für Griechenland im Allgemeinen und Kreta im Besonderen ist das bunte Hippiedorf Mátala mit dem Beach Festival im Sommer. (Mehr Eindrücke und Tipps zu Kreta)

Karte von Kreta Karte von Kreta
Via Beach auf Kreta Via Beach auf Kreta
Balos Beach auf Kreta Balos Beach auf Kreta
Samaria Schlucht auf Kreta Samaria Schlucht auf Kreta
Samaria Schlucht auf Kreta Samaria Schlucht auf Kreta
Knossos Palast Knossos Palast
Kleine Gasse auf Kreta Kleine Gasse auf Kreta

 

Kos ist eine der kleineren griechischen Inseln und eignet sich sehr gut für einen Tagesausflug. Partyfreunde finden in Kos-Stadt zahlreiche Ausgehmöglichkeiten in Form von Bars, Kneipen, Clubs und Diskotheken. Zwischen dem Mandraki-Hafen und der Agora schlägt sozusagen das Feierherz der City. Entspannung bieten die Embros-Therme mit Zugang zum offenen Meer und die archäologische Heilstätte Asklepieion.

Als Ibiza Griechenlands gilt Mykonos. Die Kykladeninsel empfiehlt sich für alle, die sich für ihren Urlaub eine Mischung aus Relaxen an goldenen Sandstränden und Genießen eines aufregenden Nachtlebens wünschen. In Chora, der größten Stadt der Insel, könnt ihr von Club zu Club tanzen, um euch am nächsten Tag auf dem 8km entfernten Elia Beach auszuruhen, bevor ihr abends weiterfeiert.

Santorin, die Hauptinsel der Kykladen, liegt gegenüber eines aktiven Vulkans. Zudem ist sie bekannt für ihre leuchtend weißen Häuser mit den blauen Kuppeln, die schwarzen und roten Strände sowie die Windmühlen und vielen verwinkelten Gassen, die zu ausgedehnten Spaziergängen verführen. Was ihr euch keinesfalls entgehen lassen solltet: einen der spektakulären Sonnenuntergänge im Dorf Oia.

Santorin

Santorin

Weitere Höhepunkte sind Korfu und Thassos, die als die grünsten Inseln Griechenlands gelten. Habt ihr Lust, versteckte Buchten zu entdecken, lohnt sich eine Reise nach Chalkidiki oder Zakynthos mit der Schildkröteninsel Marathonissi, wo ihr den Karettschildkröten beim Schlüpfen zusehen könnt.

Die schönsten Strände Griechenlands

Der Myrtos Beach auf Kefalonia, der größten Ionischen Insel, zählt zu den schönsten Stränden Griechenlands – und der Welt. Er ist durch Kieselsteine, steile Klippen und kristallklares Wasser gekennzeichnet. Den Beinamen „Stück des Himmels“ trägt er also nicht umsonst. Vom Strand aus genießt ihr den Anblick auf die unberührte Natur drumherum. Hier könnt ihr ruhige Tage und Wochen verbringen.

Seid ihr mehr auf der Suche nach Abenteuer als nach perfekter Schönheit, trefft ihr mit dem Besuch des Navagio Beach eine gute Wahl. Er liegt auf der Insel Zakynthos und gehört zu den meistfotografierten Stränden. Der Grund dafür ist schnell gefunden: Am Ufer wartet ein Wrack, das ihr besichtigen könnt. Ihm verdankt der Strand auch seinen Namen – „Navagio“ bedeutet übersetzt nämlich „Schiffswrack“.

Navagio Bay

Navagio Bay

Karibikfeeling der Extraklasse verspricht der Elafonissi Beach auf Kreta. Seine Alleinstellungsmerkmale sind der weiße Sandstrand und viele Palmen vor dem türkis getönten Wasser. Am Ufer sorgen die rosafarbenen Korallenspuren für ein außergewöhnliches Naturschauspiel.

Wer sich bei seinem Griechenland-Urlaub viel bewegen will, ist beim Egremni Beach auf Lefkas in der Nähe von Porto Katsiki an der richtigen Adresse. Der starke Wellengang eignet sich wunderbar zum Surfen. Um den Strand zu erreichen, müsst ihr erst einmal 350 Stufen überwinden. Das Gute daran: Schafft ihr es, dürft ihr euch in der Regel über einen freien, weil relativ menschenleeren Anblick freuen.

Egremni Beach

Egremni Beach

Ein Badeparadies für Urlauber, die sich nach Ruhe und Entspannung sehnen, bildet der Pori Beach. Er gehört zur Inselgruppe Kykladen im Ägäischen Meer und befindet sich auf der Insel Pano Koufonisi. Die künstlerisch anmutenden und schroffen Felsen, der weiße Sandstrand und der Sonnenschein, der bis in die Abenddämmerung kaum an Intensität verliert und die einzigartige Atmosphäre am Pori Beach unterstreicht, wissen zu begeistern.

-Zu unseren Top 10: Die schönsten Strände Kretas-

Griechenlands interessanteste Städte kennenlernen

Städtereise in die Hauptstadt: Willkommen in Athen

Liebhaber kultureller Städtetrips finden in Athen zahlreiche Erinnerungsstücke an die griechische Antike. Dabei ist der Marsch auf die Akropolis ebenso Pflicht wie die Besichtigung des nur 500m davon entfernten Tempels des Olympischen Zeus. Einen speziellen Reisetipp für Griechenlands Hauptstadt bildet das Viertel Exarchia. Mit seinen verwinkelten Gässchen, alten Häusern, kleinen Läden, Bars und Cafés zum Draußensitzen sowie dem vielen Grün und der kreativen Streetart ist es eines der vielfältigsten Ecken Athens. Kein Weg führt außerdem an der Altstadt vorbei, wo sich u.a. der Monastiraki-Platz mit günstigen Antiquitäten-, Klamotten- und Schuhgeschäften befindet.

Die zweitgrößte Stadt Griechenlands: Thessaloniki

Die zweitgrößte City nach Athen ist Thessaloniki im Norden Griechenlands. Mit dem Aristoteles-Platz beherbergt die Stadt einen der bedeutsamsten Plätze des gesamten Landes. Er liegt quer zur Uferpromenade am Thermaischen Golf und bietet viele Hotels, Geschäfte, Cafés und Restaurants. Nicht zuletzt dank unzähliger Ruinen und Ausgrabungsstätten steht die 315v.Chr. vom makedonischen König Kassandros gegründete Stadt auf der Liste des UNESCO-Weltkulturerbes.

Eine unbekannte Hauptstadt: Nafplio

Als Geheimtipp für einen Städtetrip nach Griechenland sei Nafplio erwähnt. Der Ort auf dem Peloponnes ist den wenigsten Urlaubern bekannt, obwohl er sogar schon einmal Hauptstadt war, wenn auch nur für fünf Jahre von 1829 bis 1834. Auf der Burg von Palamidi belohnt euch der atemberaubende Panoramablick über die City und das Meer für eure Mühe, die knapp 1.000 Stufen zum steilen Berg hinauf in Angriff genommen zu haben. Nafplio ist eine Stadt voller Leben. Davon könnt ihr euch u.a. bei einem Bummel auf der Arvanitia-Promenade sowie im Zentrum der Altstadt und auf dem Syntagma-Platz mit vielen historischen Gebäuden selbst überzeugen.

Beliebte Wanderspots in Griechenland für aktive Naturentdecker

Einsteigertour für Anfänger: Lykabettus

Wollt ihr euren Aufenthalt in Athen mit einer speziellen Aktion krönen, startet ihr eine Wanderung auf den 277m hohen Lykabettus. Der zentral gelegene, pyramidenförmige Stadtberg bietet eine wunderbare Aussicht auf die Sehenswürdigkeiten Athens. An klaren Tagen überblickt ihr vom Gipfel sogar die Insel Ägina und die Berge des Peloponnes. Ruhe und Entspannung findet ihr, wenn ihr am gigantischen Freilichttheater vorbei zum Nebengipfel des Lykabettus wandert.

Wanderung durch die tiefe Vikos Schlucht

Seid ihr gut zu Fuß, empfiehlt sich die Wanderung durch die insgesamt 20km lange und mehr als 1.000m tiefe Vikos-Schlucht im Pindos-Gebirge. Gemessen an der Relation zwischen Breite und Tiefe fungiert sie als tiefste Schlucht der Welt. Der Weg ist gut markiert und beschildert. Bei eurer Tour erlebt ihr die große Karstquelle mitten im Bachbett hautnah. Der phänomenale Anblick lässt euch die Zeit völlig vergessen. Nach gut 7h erreicht ihr euer Ziel, das Kloster Paraskevi. Es wurde im 15. Jahrhundert erbaut und fasziniert v.a. durch den „Balkon“ mitten in der Felswand, mehr als 400m über der Vikos-Schlucht.

Vikos Schlucht

Vikos Schlucht

Für Geübte: Wanderung durch die Samaria-Schlucht

Wer Urlaub auf Kreta macht und sich den höchsten Schwierigkeitsgrad zutraut, entscheidet sich für eine Wanderung durch die weltbekannte Samaria-Schlucht. Sie ist quasi der Grand Canyon Europas. Aus ca. 1.620m Höhe führt sie auf einer rund 16km langen Strecke von der Mitte der Insel zum Libyschen Meer ins Dorf Agia Roumeli. An ihrer schmalsten Stelle ist die Schlucht weniger als 3m breit. Auch die Höhe, die zum Teil 300m erreicht, verlangt euch einiges ab. Doch es lohnt sich, die Herausforderung anzunehmen: Der hohe Baumbestand mit prächtigen Kiefern, Pinien, Zypressen und Platanen begeistert ebenso wie die Abenteuerlichkeit, die der ganze Weg ausstrahlt. Ihr begebt euch für etwa 5h in eine vollkommen andere Welt.

Die sechs spektakulärsten Sehenswürdigkeiten Griechenlands

#1: Athener Akropolis

Die Athener Akropolis ist der Besuchermagnet Nummer eins. Auf der Stadtfestung erwarten euch zahlreiche Attraktionen wie der Alte Athena-Tempel, der Parthenon und das Heiligtum des Asklepios. Alle Bauwerke auf dem 156m hohen Felsen wurden zwischen 464v.Chr. und 406v.Chr. errichtet. Seit 1986 gehört die Akropolis Athens zum Weltkulturerbe der UNESCO. Schon beim Aufstieg bietet sich euren Augen ein einzigartiger Anblick des gigantischen Geländes. Abends, wenn es allmählich dunkel wird, strahlt die Akropolis dank der akzentuierten Beleuchtung.

#2: Der Olymp 

Als Freunde der griechischen Mythologie solltet ihr euch den Olymp nicht entgehen lassen. Das mit 2.918m höchste Gebirge des Landes ist in der faszinierenden Sagenwelt der Wohnort der Götter und seiner Abkömmlinge. Es wurde 1981 von der UNESCO zum Biosphärenreservat erklärt. Sanft ansteigende Pfade, turmhohe Bäume und seltene Wildblumen zeigen euch, warum. Außerdem befindet sich im Herzen des Olymp Griechenlands bedeutendster Nationalpark mit tiefen Höhlen und gewaltigen Felsen. Fahrt ihr gerne Mountainbike, könnt ihr die Gebirgsausläufer auch auf zwei Rädern erkunden.

#3: Kanal von Korinth

Ein wichtiger Reisetipp für Griechenland ist zudem der 6,3km lange Kanal von Korinth. Er liegt am nördlichsten Zipfel des Peloponnes und dient heute dazu, Urlaubern ein wunderschönes Erlebnis zu bescheren. Täglich laden Ausflugsschiffe zu idyllischen Fahrten ein. Darüber hinaus habt ihr die Möglichkeit, den Kanal von einer der für Fußgänger zugänglichen Brücken zu besichtigen, die darüber erbaut wurden. Es ist ein prächtiger Anblick, wenn ihr aus gut 80m Höhe ein Schiff dabei beobachten könnt, wie es durch die schmale Wasserstraße fährt.

#4: Tropfsteinhöhle Melissani

Auf der Suche nach einem romantischen Abenteuer werdet ihr auf der Insel Kefalonia fündig, genauer gesagt in der Tropfsteinhöhle Melissani, die euch dort erwartet. In der Mitte der Höhle befindet sich ein zauberhafter kleiner See, den ihr mit Ruderbooten befahren könnt. Begebt euch am besten zur Mittagszeit in die Höhle, dann ist nämlich die Sonneneinstrahlung am stärksten und ihr seht das Seewasser glitzern und funkeln.

#5: Großmeisterpalast auf Rhodos

Verbringt ihr euren Griechenland-Urlaub auf Rhodos, ist die Besichtigung des Großmeisterpalastes sehr zu empfehlen. Sowohl die Außenfassade mit rotem Kalksandstein als auch das Innere des Bauwerks mit Mosaikfußböden im griechischen und italienischen Stil beeindrucken durch ihre aufwendige Gestaltung. Besucht außerdem die kleine Burgkapelle mit der modernen Bronzestatue des Heiligen Nikolaus von Myra. Ihr erreicht den Großmeisterpalast, der als eines der Wahrzeichen der gesamten Insel gilt, bequem vom Zentrum der Stadt Rhodos aus. Lauft einfach die Ritterstraße bis zum Ende.

#6: Palast von Knossos

Die sechste der spektakulärsten Sehenswürdigkeiten in Griechenland bildet der Palast von Knossos auf der Insel Kreta. Zwischen 2.100 und 1.800v.Chr. wurde die ursprüngliche (minoische) Anlage errichtet. Im Laufe der Zeit entstand auf den Grundmauern des Bauwerks eine noch größere und prunkvollere Anlage. Die Ruinen derselben solltet ihr bei einem Aufenthalt in Knossos unbedingt besichtigen.

Bildergalerie: Die Top Sehenswürdigkeiten 

Kultur Griechenlands Kultur Griechenlands
Knossos Palast Knossos Palast
Großmeisterpalast Großmeisterpalast

 

3 Kommentare

  1. Pingback: Reiseziel gesucht? - Die besten Reiseziele für den Sommer 2018!

  2. Timo

    Alternativ zum Myrtos Beach auf Kefalonia sollte auch der Petani Beach erwähnt werden. Etwas kleiner und ebenfalls in einer Bucht gelegen, ist er sicherlich einen Ausflug wert. Die 40 Minuten Fahrt zwischen den beiden Stränden ist meiner Meinung nach auch noch gut zu verkraften 🙂

  3. Ernst Burgermeister

    Ergänzend würde ich die Gegend um Agios Nikolaos gerne erwähnen, neben der einmaligen Lage rund um einen Süsswassersee ist auch ein Ausflug nach Elounda eine Reise wert. Als langjähriger Kreta-Urlauber hat es mir dort immer am besten gefallen.
    Auch sportlich kann viel unternommen werden, beispielsweise bei adventure-crete. Auch das Essen
    ist in dieser Gegend sehr gut, nicht zuletzt weil fast alles in der Region angebaut wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte die Buchstaben des captcha Bildes im Eingabefeld eintippen

Bitte gib die fünf Buchstaben in die Box ein