Ausflüge in Sharm el Sheikh

Ausflüge und Sehenswürdigkeiten in Sharm el Sheikh: Meine Tipps

Sharm el Sheikh ist vor allem als Tauch- und Bade-Hotspot bekannt. Doch nicht nur im Wasser, sondern auch an Land gibt es auf der historisch bedeutsamen Sinai-Halbinsel viel zu entdecken. Eine Auswahl der besten Ausflüge und Sehenswürdigkeiten gibt es hier.



Im Januar 2020 war ich als FTItraveller in Sharm el Sheikh unterwegs und habe zusammen mit meinen Kollegen einige Ausflüge für euch getestet. Welche das waren, erfahrt ihr hier in meinen Highlights. Gebucht haben wir die Ausflüge über Meeting Point. 

Quad Safari in der Wüste

✅ Halbtagestour
✅ Dromedarreiten
✅ Abendessen im Beduinencamp
✅ Tanzshow
✅ Equipment

Mit kräftig PS unterm Hintern durchs Gelände rasen, den Fahrtwind im Gesicht spüren und das Abenteuer Wüste hautnah erleben – das geht auf kaum einem anderen Ausflug besser als der 5 in Quad Safari.

Der Ausflug startete für mich und meine beiden Kollegen nachmittags. Die Abholung erfolgte um halb 3 Uhr direkt vor unserem Hotel. Wir fuhren nur etwa 20 Minuten aus Sharm el Sheikh raus. Vor uns eröffnete sich die Weite der wunderbaren Wüstenlandschaft der Sinai-Halbinsel. Die ockerfarbenen Berge bieten eine traumhafte Kulisse für jeden Ausflug an Land.

Angekommen in der Quad-Station wurden uns die Fahrzeuge zugeteilt. Außerdem wurde uns erklärt, wie die Gefährte funktionieren. Gas und Bremse gleichen von der Bedienung her im Prinzip den Hebeln bei jedem beliebigen Fahrrad. Das sollte also kein Problem werden – dachte ich zumindest.

Doch natürlich darf es nicht losgehen, ohne vorher mit einem Beduinentuch ausgestattet zu werden. Das ist einfach die beste Art, sein Gesicht vor den herumfliegenden Sandkörnern zu schützen. Also nur noch Helm und Sonnenbrille an und drauf aufs Gas!

Quad Safari in der Wüste von Sharm el Sheikh

Quadtour in Sharm el Sheikh

Auf einer Quad-Safari fährt man in der Gruppe immer hintereinander, damit man auch sicher auf den Quad-Pfaden bleibt. Die Schlange führt ein Guide an, der die Richtung vorgibt. Kann doch also nicht so schwierig sein, da mitzuhalten, oder?

Da dies mein erster Versuch auf einem Quad war, muss ich leider gestehen: doch. Es hat seine Zeit gedauert, bis ich den Dreh wirklich raushatte, wie ich mich am besten in die Kurven lege und das Lenkrad führe. Auf steinigem Untergrund ist das deutlicher einfacher als auf sandigen Stellen, soviel kann ich euch verraten. Aber keine Angst, es ist für jeden gut machbar!

5 in Quad Safari Sharm el Sheikh

Quadtour durch die Wüste in Sharm el Sheikh 

Links und rechts erhoben sich die Berge und ich kam ob der Schönheit dieser Landschaft kaum aus dem Staunen heraus. Wie gut, dass wir während der Fahrt zum Beduinencamp, das an diesem Tag unser Ziel sein sollte, einen kurzen Zwischenstopp einlegten. Dort warteten schon Dromedare auf uns! Genauer gesagt Genie (wie der Flaschengeist) und Ferrari. Passender hätte sein Besitzer diese beiden Wüstenschiffe wohl kaum nennen können.

Vom Boden aus sieht so ein stehendes Dromedar ja eigentlich nicht so hoch aus. Wie schnell sich die Perspektive ändert, merkte ich erst, als ich auf Genies Rücken saß, mich gut festhielt und sie aufstand. Wow! So sieht die Welt also von oben aus. Ich muss gestehen, dass ich mich daran hätte gewöhnen können, die Wüste auf dem Rücken des Dromedars zu durchreiten – doch das Abendessen wartete schon auf uns und wir wollten keinesfalls den Sonnenuntergang im Camp verpassen.

Die restliche Strecke legten wir deshalb mit dem Quad zurück und kamen gerade noch rechtzeitig an. Ein toller Platz für Fotos: Das Camp liegt etwas erhöht am Fuße eines Hügels, den wir bis zum Dinner erkundeten. Der Ausblick von dort oben über die Ebene war atemberaubend. Langsam hüllte die untergehende Sonne alles in Orange, dann in dunkles Rot – und schon gab es etwas zu essen.

Sonnenuntergang im Sinai

Wüstenlandschaft in Sharm el Sheikh bei Sonnenuntergang 

Serviert wird immer traditionelles Beduinen-Barbecue, bestehend aus saftigem gegrillten Huhn und Lamm. Auch Vegetarier wie ich werden hier satt, denn dazu gibt es Unmengen an Reis, Aufstrich, Salat und Fladenbrot. Den typischen Beduinentee, bestehend aus schwarzem Tee mit Kräutern, die angeblich super für den Magen sein sollen, gibt es unbegrenzt dazu. Zum Schluss heizte noch eine Show-Einlage auf der Bühne in der Mitte des Camps die Stimmung an. Traditionelle Tänze, drehende Derwische – einfach faszinierend.

Beduinen-Dinner auf der 5 in Quad Safari in Sharm el Sheikh

Traditionelles Beduinen-Barbecue bei der Quad-Tour 

Richtet es euch hier aber nicht zu gemütlich ein, denn ihr müsst ja noch den ganzen Weg zurück zur Station mit dem Quad fahren! Hier kann ich euch nur empfehlen, trotz der Dunkelheit eure Sonnenbrille aufzusetzen und das Tuch den ganzen Ausflug über auf eurem Kopf zu lassen. Der Sand weht euch auch nachts während der Fahrt ins Gesicht – außerdem haben Quads zum Glück Scheinwerfer, dank derer ihr den Weg immer noch gut erkennt.

Mein Tipp: Zieht euch am besten eine lange Hose an und nehmt euch für die Abendstunden eine Jacke mit. Tagsüber können sich die Quads wegen der Sonne ganz schön aufheizen. Eine lange Hose schützt euch davor.


Außerdem wird es ohnehin nachts empfindlich kühl in der Wüste. Ansonsten dürft ihr je nach Jahreszeit eure Sonnencreme nicht vergessen. Die Sonnenbrille gehört während der ganzen Fahrt auf eure Nase, damit ihr keinen Sand in die Augen bekommt.

Wie das Ganze live und in Farbe wirkt, seht ihr hier in unserem Video:

Mein Fazit: Gas, Geschwindigkeit und Gelände: Die 5 in Quad Safari ist aufregend und dank der einzelnen Programmpunkte sehr abwechslungsreich. Daumen hoch!

Aktiv im Nabq Naturschutzgebiet

✅ Ganztagesausflug
✅ Eintritt ins Naturschutzgebiet
✅ Sandboarding
✅ Dromedarreiten
✅ Wanderung durch den Canyon
✅ Fotostop beim Wrack MS Maria Schröder
✅ Mittagessen im Beduinen-Camp
✅ Wassersport-Möglichkeiten
✅ Equipment

Auf der Sinai-Halbinsel gibt es viele geschützte Gebiete. Ein besonderes Highlight ist das Nabq Naturschutzgebiet. Hierher führt euch ein Ausflug, der euch nicht nur die Schönheit dieser Landschaft direkt nördlich von Sharm el Sheikh zeigt, sondern auch eure Fitness fordert – wenn ihr das denn wollt.

Der Ganztagesausflug startet etwa um 8 Uhr bei euch am Hotel, wo ihr direkt mit einem Jeep abgeholt werdet. Dann dauert es auch nur ungefähr 15 Minuten (je nach Lage eures Hotels) und schon seid ihr mitten im Nabq Naturschutzgebiet.

Ganz zu Anfang gibt es auch schon den ersten Stop: Wer möchte, kann in Ruhe erst einmal einen Beduinentee trinken oder auf den Rücken eines Dromedars steigen. Wir haben den Halt genutzt, um uns Sandboards auf unsere nackten Füße zu schnallen.

Sandboarding im Nabq Naturschutzgebiet bei Sharm el Sheikh

Sandboarding in Sharm el Sheikh 

Zugegeben: Der Aufstieg auf die Sanddüne ist bereits eine Sporteinheit für sich. Aber steht man erst einmal auf dem Board, geht es auch schon bergab. Das wurde nämlich vorher gut eingewachst. Also Gleichgewicht halten! Oder am besten gleich aufs Board setzen und wie auf einem Schlitten nach unten gleiten. Das Wachs reicht für etwa 1,5 Abfahrten, ihr könnt euch aber jederzeit neues holen. Wer mehr als drei Abfahrten schafft, lässt es mich bitte in den Kommentaren wissen.

Völlig außer Atem waren wir froh, erst einmal wieder für ein paar Minuten im Jeep sitzen zu dürfen. Die nächste Station des Ausflugsprogramms versprach auch, gemächlicher zu werden: eine 15-minütige Wanderung durch einen zauberhaften Canyon des Nabq Naturschutzgebietes. Ich wusste gar nicht, an welcher Stelle ich zuerst ein Foto machen soll. Je nach Licht veränderte sich auch die Farbe der Berge um uns herum. Ein tolles Naturspektakel.

Canyon im Nabq Naturschutzgebiet bei Sharm el Sheikh

Canyon des Nabq Naturschutzgebietes 

Am Ende des Canyons wartete schon wieder unser Jeep auf uns. Jetzt ging es durch die Wüste Richtung Küste, vorbei an einer surrealen Mangrovenlandschaft. Und dort mittendrin, hinter dem vom Salz schimmernden Sand im flachen Wasser, das in Pastelltönen glitzerte: das Wrack der MS Maria Schröder. Ein Anblick wie gemalt – nur, dass es Realität ist. Nutzt den Fotostopp also unbedingt!

MS Maria Schröder im Nabq Naturschutzgebiet

Mangrovenlandschaft und das Wrack der MS Maria Schröder 

Gegen Mittag kamen wir dann am letzten Stopp an, wo wir den restlichen Nachmittag verbringen durften. Es handelte sich um ein Beduinencamp, wo uns nicht nur Essen und Tee serviert wurden, sondern das auch ein breites Wassersportangebot auf Lager hat. Das Camp liegt nämlich direkt am Strand an einer Lagune, sodass die Bedingungen zum Schnorcheln, Stand-up-Paddeln, Windsurfen oder Kajaking ideal sind.

Mein Tipp: Hierbei müsst ihr euch nicht entscheiden, sondern könnt im Laufe des Nachmittags alle Wassersportarten ausprobieren. Tobt euch also ruhig aus! Für die faule Minute zwischendurch gibt es im Camp übrigens eine Hängematte.

Wir entschieden uns fürs Kajak, da die Fahrt durch den Mangrovenwald führen sollte. Auch hierbei waren wir natürlich in Begleitung, um uns nicht zu verirren. So schlängelten wir uns über die Lagune hinein auf die schmalen Wasserwege inmitten der eigentümlichen Gewächse. Diese Ruhe war fast schon meditativ, wir hörten nur das Plätschern unserer Paddel oder ein gelegentliches Schimpfen, wenn das Kajak aus ominösen Gründen nicht in die Richtung fuhr, die wir wollten.

Kajak fahren im Nabq Naturschutzgebiet bei Sharm el Sheikh

Kajaktour durch die Mangrovenwälder in Sharm el Sheikh 

Mein Fazit: Die Faszination der Wüste erleben und dabei auch noch je nach persönlichem Einsatz Kalorien verbrennen – den Ausflug ins Nabq Naturschutzgebiet kann ich allen empfehlen, die abends mit reichlich Abenteuern im Gepäck ins Hotel zurückkehren möchten.

Radtour durch den Ras Mohamed Nationalpark

✅ Ganztagesausflug
✅ Eintritt in den Nationalpark
✅ Leihräder
✅ 3 Schnorchelstops
✅ Mittagessen im Beduinencamp

Der Ras Mohammed Nationalpark ist ein echtes Juwel südlich von Sharm el Sheikh. Der Park, der das Gebiet an der südlichsten Spitze der Sinai-Halbinsel sowie ein angeschlossenes Meeresschutzgebiet umfasst, ist an Vielfältigkeit kaum zu überbieten. Beinahe schon alle paar Meter ändert sich die Landschaft von Sanddünen über Kalkgestein und Mangroven hin zu mysterösen Lagunen und salzigen Binnenseen.

Magic Lake im Ras Mohammed Nationalpark

Der „magische See“ im Ras Mohammed Nationalpark

Einen Ausflug in den Ras Mohammed Nationalpark kann man auch per Auto buchen. Doch von Oktober bis Mai (wenn die Temperaturen also entweder ideal oder noch nicht zu heiß sind), empfehle ich euch, die Radtour zu buchen. Hierbei habt ihr nämlich Zeit, die Natur förmlich in euch aufzusaugen – und vielleicht den ein oder anderen Storch, der gerade in Ägypten während seines langen Fluges von Deutschland nach Afrika dort rastet, aus der Nähe zu sehen. 

Vergesst außerdem die Badehose nicht – innerhalb des Parks fahrt ihr insgesamt drei Schnorchel-Spots an. Ein absoluter Experten-Tipp, wie ihr hier nachlesen könnt.

Fahrradtour im Ras Mohammed Nationalpark
Tor von Allah im Ras Mohammed Nationalpark
Mangroven im Ras Mohammed Nationalpark
Mangroven im Ras Mohammed Nationalpark
Panorama im Ras Mohammed Nationalpark
Mein Fazit: Auf dem Fahrrad bestimmt ihr anders als beim Autoausflug das Tempo selbst. Wer also gerne in der Natur ist und dabei auch noch eine Menge über das Ökosystem im Ras Mohammed Nationalpark lernen möchte, wird diesen Ausflug lieben. Mein persönlicher Favorit!

Tauch- und Schnorchelausflüge in Sharm el Sheikh

✅ Halb- oder Ganztagesausflug
✅ 2 oder 3 Stopps
✅ Mittagessen
✅ Guide im Wasser
✅ Equipment

Sharm el Sheikh und der Golf von Akaba sind berühmt für ihre reiche Unterwasserwelt. Daher gehört ein Tauch- oder Schnorchelausflug auf jeden Fall auf eure To-Do-Liste. Bei allen Ausflügen habt ihr die Wahl zwischen Halb- und Ganztagestrips. Die Verpflegung an Bord wird gestellt und das Equipment könnt ihr euch ebenfalls einfach ausleihen.

Wir haben uns vor Ort für einen ganztägigen Schnorchelausflug mit der Insel Tiran als einen der Spots entschieden. Die Fahrt beinhaltete drei Stopps, bei denen wir uns im Wasser einem Guide anschließen konnten, der uns zu den schönsten Korallengärten führte.

Schnorcheln in Sharm el Sheikh

Schnorcheln in Sharm el Sheikh 

Leider spielte das Wetter an diesem Tag nicht mit, sodass aus dem geplanten Zwischenhalt vor Tiran Island nichts wurde. Der Seegang war zu stark. Daher blieb das Boot in der Nähe der Küste. Doch das tat dem Erlebnis keinen Abbruch, denn überall in der Gegend vibriert die Unterwasserwelt förmlich.

Bei jedem meiner Schnorchelgänge habe ich viele bunte Korallen gesehen und noch viel mehr Fische. Sogar zwei Kugel- und einen Papageienfisch konnte ich in all dem Getümmel erspähen. Ich trieb durch Schwärme hindurch und freute mich über fleißige Doktorfische.

Mein Tipp für echte Seebären: Schnorcheltrips in den Ras Mohammed Nationalpark oder zur Insel Tiran könnt ihr auch mit dem Piratenschiff buchen. Ein besonderes Highlight für die kleinen (und großen) Gäste!

Gerade die Schnorchelausflüge sind auch für Kinder und Nichtschwimmer geeignet. Die Kleinen werden mit Schwimmweste in einen kindgerechten Rettungsring gesetzt und von einem Guide sicher durchs Wasser geschoben. Als Nichtschwimmer seid ihr mit Weste und Flossen bestens ausstaffiert und haltet euch einfach am Ring eures Guides fest.

Ebenfalls ein Highlight ist der ganztägige Schnorchelausflug in den Ras Mohammed Nationalpark. Hier gibt es die schönsten Korallen der Region, unzählige große und kleine Fische – und sogar Schildkröten.

Mein Fazit: Lasst euch die Unterwasserwelt auf keinen Fall entgehen, wenn ihr Urlaub in Sharm el Sheikh macht!
Mein Tipp: Die meisten Hotels haben ein eigenes Hausriff, so dass ihr direkt vom Hotelstrand aus starten könnt. Der erste bunte Fisch ist bestimmt nicht weit. Empfehlen können wir euch unter anderem das LABRANDA Tower Bay

Ausflug zum Katharinenkloster

✅ Ganztagesausflug
✅ Eintrittspreis zum Kloster (nicht inkludiert: Museum)
✅ Mittagessen in Dahab
✅ Freizeit in Dahab

Vom Sinai habt ihr bestimmt schon einmal in der Schule gehört. Erinnert ihr euch noch an Moses, seine 40 Jahre in der Wüste, den brennenden Dornbusch oder die Zehn Gebote? Ja richtig, das war alles hier. Genau genommen spielte sich das meiste davon auf zwei ganz bestimmten Bergen inmitten der Halbinsel ab: dem Berg Sinai und dem Katharinenberg, die auch noch zufällig nebeneinander liegen.

Der ganztägige Ausflug zum Katharinenkloster führt euch an eben diesen heiligen Ort, der übrigens auch der kälteste Ägyptens ist. Wenn ihr also nicht gerade im Juli oder August dorthin unterwegs seid, packt unbedingt ein Jäckchen ein (im Januar darf’s auch gern das dickere Modell aus Deutschland sein).

Wandikone im Katharinenkloster auf dem Sinai

Wandikone im Katharinenkloster in Sharm el Sheikh

Die Anlage liegt auf dem gleichnamigen Berg mit dem Berg Sinai im Rücken. Unser Ausflug begann schon um 7 Uhr morgens. Das lag daran, dass die Fahrt von Sharm el Sheikh etwa zwei Stunden dauert und das Katharinenkloster nur beschränkte Besuchszeiten von halb 9 bis halb 12 Uhr hat.

Hierbei handelt es sich nämlich nicht rein um eine historische Sehenswürdigkeit. Das älteste christliche Kloster der Welt ist nach wie vor Heimat griechisch-orthodoxer Mönche. Außerdem bewahrt sie eine der reichsten Ikonen- und Schriftensammlungen der Welt auf.

Mein Tipp: Ein Teil davon ist im Museum innerhalb des Klosters ausgestellt. Der Eintritt kostet extra. Die 3 Euro ist die Ausstellung wert!

Im Herzstück der Klosteranlage führen Treppen hinab zur Basilika, in der (für Besucher unzugänglich) in der Apsis die sterblichen Überreste der Heiligen Katharina in einem Sarkophag aufbewahrt werden. Wenn ihr die Kirche aber betretet, dann wendet euch direkt nach dem prächtigen Eingangstor im Gebetsraum nach links: An der Wand werdet ihr einen unscheinbaren hölzernen Schrein entdecken, der eine Reliquie der Heiligen Katharina enthält.

Ein Ausflug von Sharm el Sheikh ins Katarinenkloster

Klosteranlage Katharinenkloster 

Im Inneren der Basilika, die übrigens noch original so erhalten ist, reiht sich außerdem eine Ikone aus dem 5. bis 7. Jahrhundert an die nächste.

Hinter der Kirche führt euch ein Weg zu einem Zaun. Haltet hier kurz inne und schaut genau auf die gegenüberliegende Mauer: Ihr werdet ein Mosaik entdecken, das die Moses-Szene mit dem brennenden Dornbusch darstellt. Vielleicht zog Moses ja genau an der Stelle, auf der ich gerade stand, seine Schuhe aus?

Nach einer ausführlichen Besichtigung und einer hervorragenden Führung stiegen wir wieder ins Auto. Zur Stärkung ging es etwa eine Stunde durch die Wüste in den charmanten Hippie-Ort Dahab zum Mittagessen. Wir genossen unser Essen in einem der für Dahab typischen Restaurants direkt an der Küste. Ein unverbauter Blick aufs Meer – einfach unbezahlbar.

Mein Fazit: Wer kulturell und religionshistorisch interessiert ist, ist im Katharinenkloster richtig. Hier seht ihr mit eigenen Augen, wo sich einige der wichtigsten Geschichten des Alten Testaments abgespielt haben.

Stadtführung durch Sharm el Sheikh

✅ 4 Stunden
✅ Geführte Tour

Wenn ihr in Sharm el Sheikh Urlaub macht, kennt ihr vermutlich nur die langen Straßen, auf denen sich eine riesige Hotelanlage an die nächste reiht. Doch Sharm el Sheikh war ursprünglich ein kleiner Fischerort. Ein Teil dieses historischen Schatzes wurde bewahrt und ihr könnt ihn bei einer geführten Stadt-Tour besichtigen. Hierbei seht ihr nicht nur den Alten Markt mit seinen zahlreichen Einkaufsmöglichkeiten, sondern auch traditionelle Wohnhäuser sowie eine Kirche und eine Moschee.

Letztere ist übrigens gar nicht alt – die haben wir nämlich mit eigenen Augen angesehen, weil sie uns bei der Rückfahrt aus dem Ras Mohammed Nationalpark aufgefallen ist. Wir kamen aus dem Staunen nicht heraus: modernste islamische Religionsarchitektur, die Materialien und Farben des Sinai aufgreift. Wunderschön!

Moschee in Old Market in Sharm el Sheikh

Moschee in Sharm el Sheikh

Wir waren übrigens nicht die einzigen, die diese tolle Moschee als Fotomotiv genutzt haben. Der Park davor mit seiner ausgefallenen Gestaltung lädt zum Verweilen und Genießen ein. Mein Top-Tipp, wenn ihr in der Stadt unterwegs seid!

Petra

✅ Tagestour
✅ Fährpreis
✅ Eintritt
✅ Mittagessen

Wir FTItraveller waren nur fünf Tage in Sharm el Sheikh, daher hat die Zeit nicht mehr für die Tagestour nach Petra im benachbarten Jordanien gereicht. Persönlich fand ich das sehr schade, immerhin steht die faszinierende Felsenstadt schon sehr lange auf meiner Bucketlist.

Tagesausflug nach Petra

Felsenstadt Petra

Macht ihr es also besser und bucht den Tagestrip nach Petra. Ihr werdet sehr früh (eigentlich noch mitten in der Nacht) vom Hotel abgeholt und per Auto und Fähre nach Jordanien gebracht. Dort bekommt ihr eine Führung durch die Felsenstadt und habt im Anschluss etwas Zeit, diese monumentale Sehenswürdigkeit selbst zu erkunden. Danach geht es samt Mittagessen und kleinerer weiterer spannender Zwischenstopps wieder zurück nach Sharm el Sheikh direkt in euer Hotel.

Kairo

✅ Tagestour
✅ Flug
✅ Eintrittsgelder
✅ Mittagessen

Ebenfalls auf meiner persönlichen Bucketlist steht die Tagestour nach Kairo. Ich kann euch deshalb keine Eindrücke von dem Ausflug erzählen – was ich aber aus eigener Erfahrung sicher sagen kann: Kairo ist immer einen Besuch (oder sogar mehrere) wert.

Die Stadt und ihre Dimensionen – man kann es sich nicht vorstellen, wenn man es nicht mit eigenen Augen gesehen hat. Zudem gibt es hier so viele Sehenswürdigkeiten und archäologische Stätten, dass ein Leben vermutlich nicht reicht, um sie alle zu besuchen.

Tagesausflug nach Kairo

Blick auf Kairo

Bei diesem Tagestrip fliegt ihr mit dem Flugzeug in die Mega-Metropole. Auf dem Programm stehen die Hauptsehenswürdigkeiten der Stadt wie beispielsweise das Ägyptische Museum mit seinen unzähligen Schätzen, die imposanten Pyramiden von Gizeh mitsamt Sphinx (einer der beeindruckendsten Orte, die ich je besucht habe) und ein Abstecher zur Mutter aller Basare, dem Khal el Khalili. Was geschäftiges Treiben wirklich bedeutet, werdet ihr hier hautnah erleben.

Wer Sharm el Sheikh nur mit Badeurlaub gleichsetzt, verpasst eine Menge. Also schwingt euch aufs Rad, aufs Quad oder aufs Dromedar, steckt den Kopf unter Wasser und entdeckt die vielseitige Region auf der malerischen Sinai-Halbinsel. Alle beschriebenen Ausflüge sind direkt vor Ort bei MeetingPoint buchbar. Und die passenden Angebote, um günstig nach Sharm el Sheikh zu kommen, gibt’s hier.

Bildrechte (c) FTItraveller: Quadtour in Sharm el Sheikh (Meeting Point), Quadtour durch die Wüste in Sharm el Sheikh, Wüstenlandschaft in Sharm el Sheikh bei Sonnenuntergang, Traditionelles Beduinen-Barbecue bei der Quad-Tour, Sandboarding in Sharm el Sheikh, Canyon Nabq Naturschutzgebiet, Nabq Naturschutzgebiet und das Wrack der MS Maria Schröder, Kajaktour durch die Mangrovenwälder in Sharm el Sheikh, Ras Mohammed Nationalpark in Sharm el Sheikh, Schorcheln in Sharm el Sheikh, Wandikone Katharinenkloster, Klosteranlage Katharinenkloster, Moschee in Sharm el Sheikh

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte die Buchstaben des captcha Bildes im Eingabefeld eintippen

Bitte gib die fünf Buchstaben in die Box ein