Hai in Marsa Alam

Tauchen in Marsa Alam: Expertentipps, Infos & Eindrücke

Marsa Alam ist ein echtes Paradies für Taucher. Die Region ist noch nicht allzu überlaufen und es gibt eine vielfältige Unterwasserwelt. Von bunten Korallenriffs über Haie bis hin zu Seekühen ist alles dabei. Wir haben uns die Tauchregion genauer angesehen und uns mit Tauchlehrern der Scuba World Diver in El Quseir unterhalten.

Die beliebtesten Tauchspots sind unter anderem Elphinstone, Dolphin Reef und Abu Dabbab. 


Elphinstone: Das Gebiet ist für alle für seine Hai-Begegnungen bekannt. Berühmt ist es vor allem für den Weißspitzenriffhai. Der Spot liegt ca. 20 km von Marsa Alam entfernt.


Shaab Sataya / Dolphin Reef: Ein tolles Erlebnis sind Delphine, die hier entlang schwimmen. Aber auch verschiedene Steilwände sind sehr sehenswert.


Abu Dabbab: Der Spot bei Abu Dabbab ist schnell zu erreichen und bietet ein echtes Highlight: Es erwarten euch Schildkröten, Fische und eine Seekuh.

Danke an Scuba World Divers in El Quseir für die beeindruckenden Unterwasserbilder! 

Wasserschildkröte Wasserschildkröte
Schnorcheln in Marsa Alam Schnorcheln in Marsa Alam
Hai in Marsa Alam Hai in Marsa Alam
unterwasserwelt unterwasserwelt
Seekuh in marsa alam Seekuh in marsa alam

Tauchen in Marsa Alam: Das müsst ihr wissen

Um ein wenig mehr über Tauchen in Marsa Alam zu erfahren, haben wir uns auf den Weg zur Tauchschule Scuba World Divers in El Quseir gemacht und uns mit zwei Tauchlehrern getroffen. Die Schule ist an das Hotel SENTIDO Oriental Dream Resort angebunden. Um einen Tauchkurs zu machen, müsst ihr allerdings keine Gäste des Hotels sein. (Zum Rundgang durch die Tauchschule)

Was gibt es in Marsa Alam unter Wasser alles zu sehen?

„So ziemlich alles. Vor allem das Elphinstone Riff und Sataya Reef sind sehr beliebt. Euch erwarten Walhaie, Delphine, Seekühe und natürlich viele bunte Korallen und Fische. Ein besonderes Highlight sind aber auch die Suppenschildkröten. Seit ein paar Wochen gibt es hiervon sechs in der Bucht.“

Gibt es unter Wasser Tiere, vor denen man Angst haben muss?

„Nein, sofern man sich an die Regel hält: nur schauen, nicht anfassen!“

Wie fit muss man körperlich sein, um tauchen zu gehen?

„Man sollte normal körperlich belastbar sein. Bei Beschwerden oder Vorerkrankungen ist es ratsam, im Vorfeld auf jeden Fall mit seinem Arzt darüber zu sprechen. Auch bei akuten Erkältungen ist Vorsicht geboten.“

Kann man Schnorcheln mit Tauchen vergleichen?

„Nein, auf gar keinen Fall! Es gibt auch viele Leute, denen das eine total liegt, aber das andere nicht. Generell kann man vielleicht sagen, dass Tauchen ein wenig einfacher ist, da der Wellengang wegfällt.“

Ein wichtiger Tipp: Wenn ihr schnell seekrank werdet, solltet ihr euch im Vorfeld darüber informieren, wie lange man zum Tauchspot fährt und euch gegebenenfalls Medikamente besorgen. Den meisten Tauchern geht es allerdings wieder gut, sobald sie im bzw. unter Wasser sind.

Wann ist die beste Zeit, um in Ägypten zu tauchen?

„Tauchen kann man in Ägypten eigentlich immer und zu jeder Jahreszeit. Im Winter ist das Wasser natürlich etwas kühler, die Temperaturen liegen bei 20 bis 24 Grad. Die Tauchschulen stellen aber Neoprenanzüge in verschiedenen Längen und auch Stärken.“

Muss man seine eigene Ausrüstung mitnehmen?

„Man kann, muss aber nicht. Gerade bei den Einsteigerkursen ist alles inklusive. Wer sein eigenes Equipment mitbringt, muss auf jeden Fall einen Check-Tauchgang machen, sofern sein letzter Tauchgang nicht länger als ein Jahr her ist. Sollte man länger als ein Jahr nicht unter Wasser gewesen sein, muss man einen kleinen Auffrischungskurs machen. Das dient vor allem dazu, den Lehrern ein Bild davon zu geben, wie man sich unter Wasser verhält, ist aber auch für die eigene Sicherheit wichtig.“

Tipps für Anfänger: Wer sich mit der Brille und vor allem mit der Atmung schwertut, sollte nicht gleich aufgeben, sondern einfach üben. Zieht doch einfach mal am Abend zum Fernsehen eine Schnorchelbrille und Schnorchel an. Ihr werdet sehen, dass man sich schnell daran gewöhnt, durch den Mund zu atmen. Probiert es mal aus!

Können auch Kinder tauchen gehen?

„Ab acht Jahren kann man den sogenannten „Bubble-Maker“ machen. Der Kurs findet je nach Lage im Pool oder im flachen Wasser statt (max. 1,5 Meter). Die Kinder werden auf spielerische Art an das Atmen mit Masken und die Ausrüstung herangeführt. Durch Spiele im Pool oder vielleicht auch den ersten Tauchgang am Strand kann getestet werden, ob es den Kindern Spaß macht, die Unterwasserwelt zu entdecken. Ab 10 Jahren kann der Tauchschein gemacht werden.“

Wir der in Ägypten erworbene Tauchschein weltweit anerkannt? 

„Ja! In den Schulen werden die Scheine der weltweit agierenden Organisationen PADI und SSI angeboten. Hier gibt es keine weiteren Differenzierungen.“

Lohnt es sich preislich, den Tauchschein in Ägypten zu machen?

„Das kann man schlecht vergleichen, da die Preise auch von der Region abhängen. Manche Tauchschulen bieten den Kurs billiger an, man muss allerdings Clubmitglied werden und monatliche Beiträge zahlen. Hier solltet ihr euch vorab genau informieren.“

In welcher Sprache finden die Kurse statt?

„Englisch sprechen alle Lehrer von uns, ansonsten hängt es vom Gebiet und der Filiale ab. Das Gute bei Scuba World ist, dass die Lehrer zwischen den verschiedenen Filialen auch tauschen können. So ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass der Kurs in eurer Muttersprache stattfinden kann. Das Einführungsvideo zu Beginn des Kurses gibt es auf jeden Fall in verschieden Sprachen.“

Rundgang durch die Tauchschule Scuba World Divers

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte die Buchstaben des captcha Bildes im Eingabefeld eintippen

Bitte gib die fünf Buchstaben in die Box ein