Ägyptische Küche: Vegetarische Vielfalt im Land der Pharaonen

Die Pyramiden sind sicherlich für die meisten abenteuerlustigen Reisenden der Hauptgrund, sich in den Flieger nach Ägypten zu setzen. Doch spätestens nach der Ankunft wird die ägyptische Küche eure Herzen erobern – vor allem die, dessen vegetarisch schlagen. Gutes Essen ist schließlich ein genauso wichtiger Bestandteil der Kultur eines Landes, wie dessen Sehenswürdigkeiten und Ägyptens köstliche Spezialitäten gehören genauso zu Ägypten wie der strahlende Sonnenschein.

Apropos Strahlen: Das wird angesichts der Ägyptischen Küche auch denjenigen nicht vergehen, die (weitestgehend) auf Fleisch oder komplett auf tierische Produkte verzichten. Wir stellen euch die Essgewohnheiten und traditionellen Gerichte des Landes vor, zeigen euch, wie ihr das zu euren Ernährungsgewohnheiten passende Essen im Hotel findet und wo ihr euch authentisch für die restlichen kulturellen Highlights Ägyptens stärkt.

Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste im Überblick

  • Die ägyptische Küche ist vielseitig, Fleisch spielt dabei fast keine Rolle. So ist auch das Nationalgericht Kuschari vegan.
  • Als Grundnahrungsmittel wird Brot zu fast allen Mahlzeiten gereicht.
  • Die Märkte und Basare geben während einer Ägyptenreise den besten Einblick in die kulinarische Kultur des Landes.

Ägyptische Küche: Vielseitig, vegetarisch und verführerisch

Bisher eher ein Geheimtipp, hat die ägyptische Küche viel zu bieten. Nutzt eure Ägypten-Reise also auf jeden Fall, um euch durch die Köstlichkeiten zu probieren. Wenn man bedenkt, dass nur ca. 5 Prozent Ägyptens aus fruchtbarem Boden bestehen und Regen die Ausnahme ist, ist es nicht verwunderlich, dass die Küche recht simpel ist.

Frisches Fladenbrot
Frisches Fladenbrot in Kairo

Doch wer genauer hinsieht – oder vielmehr schmeckt – merkt schnell, dass sie den besten Beweis dafür liefert, dass das Einfachste oft das Beste ist. Hauptnahrungsmittel ist definitiv das Brot. Zu den meisten Gerichten wird das Fladenbrot automatisch dazu gereicht. In Kombination mit köstlichen Dips und Salaten, zum Beispiel Tahina-Soße, Auberginensalat oder Essiggemüse, ein absoluter Gaumenkitzel und nicht selten auch Besteckersatz. 

Ägyptische Essgewohnheiten

Welch tiefen Einblick in die Kultur eines Landes das Essen geben kann, merkt ihr schnell, wenn ihr seht, wie die Ägypter ihre traditionellen Spezialitäten zelebrieren. Dabei kommt ihre Herzenswärme voll zum Ausdruck. Gemeinsam mit der ganzen Familie wird gefeiert und gut gegessen. Daher ist es selbstverständlich, dass die ägyptische Küche auch die knurrenden Mägen von Kindern zwischen den großen Pyramiden, der Sphinx und dem Baden im Roten Meer füllt. Wer nach speziellen Gerichten zum Frühstück, Mittagessen oder Abendessen sucht, wird in Ägypten eher nicht fündig, denn vor allem mittags und abends werden oft die gleichen Gerichte verzehrt.

3 Ägyptische Damen beim Frühstück
Am besten schmeckt es mit Freunden und Familie

Macht es wie die Einheimischen im Familienkreis und nutzt eure rechte Hand (die linke gilt als unrein) und das Fladenbrot zum Essen. Lediglich im Restaurant wird überwiegend mit Besteck gegessen. Seid ihr zur Zeit des Ramadans in dem afrikanischen Land unterwegs, werdet ihr merken, dass tagsüber komplett auf Essen verzichtet wird und nur vor Tagesanbruch beziehungsweise nach Einbruch der Dunkelheit (üppig) gespeist wird.

Die wichtigsten Zutaten für ägyptische Rezepte

Welche Zutaten bei der Zubereitung von ägyptischen Speisen zum Einsatz kommen, erlebt ihr beim Gang über einen traditionellen Markt hautnah. Beeinflusst von den Küchen der Nachbarländer und der reichen Geschichte, sind die Hauptzutaten von ägyptischen Gerichten Hülsenfrüchte und Gemüse aus dem Niltal und Nildelta. Fleisch landet aus finanziellen und religiösen Gründen nur selten auf dem Teller. In der Küstenregion, zum Beispiel in Hurghada, wird vermehrt Fisch aus dem Nil, dem Roten Meer oder dem Mittelmeer verzehrt.

Auberginen, Blumenkohl und Bananen auf dem Markt
Frisches Obst und Gemüse auf den Märkten

Generell sind es jedoch die vielfältigen vegetarischen und veganen Delikatessen, die in aller Munde sind. Durch die aromatische Würzung mit frischen Gewürzen, die eure Nase bereits auf den Märkten mit ihrem intensiven Aroma kitzeln und zu raffinierten Gewürzmischungen wie Ras el Hanout zusammengestellt werden, erhalten sie ihre ganz besondere Note.

Je nachdem, wann ihr in Ägypten seid, werden euch von den Marktständen unterschiedliche saisonale Obst- und Gemüsesorten entgegenstrahlen. Beim Anblick von frischer Ananas, Bananen, Granatäpfeln, Feigen, Datteln, Paprika, Zucchini, Okraschoten und Knoblauch fühlen sich alle Freunde der vegetarischen Küche wie im Paradies.

Tipp: Probiert auf den Märkten unbedingt die frisch gepressten Obstsäfte – eine herrlich fruchtige Erfrischung!

Käse ist ebenso wenig wie Obst und Gemüse aus der ägyptischen Küche wegzudenken. Ob in Gerichten oder pur als Snack: Die Käseherstellung hat in Ägypten eine lange Tradition und Ägypter lieben Käse. So soll der in Zypern so beliebte Halloumi in Ägypten seine Wurzeln haben. Besonders beliebt ist der Domiati Käse, der seinen Ursprung in der Hafenstadt Damietta hat. Der auch als „gibna beida“ bekannte Weißkäse wird aus Kuh- oder Büffelmilch hergestellt und je nach Rezept und sogar Jahreszeit unterschiedlich stark gesalzen.

Essen in Ägypten: Wenig Fleisch, viele Facetten

Wenn ihr mit der arabischen Küche vertraut seid, werdet ihr in ägyptischen Gerichten eine gewisse Ähnlichkeit feststellen. Auch sie versorgt euch mit Schawarma, Kebab und mit Reis gefülltem Gemüse, nur eben mit dem ägyptischen Twist. So spielt nicht nur frisches Gemüse eine Rolle in den Speisen, häufig werden Gemüsesorten wie Karotten, Zwiebeln und Gurken mit Essig haltbar gemacht und zu verschiedenen Speisen sauer eingelegt serviert. Wer behauptet, dass es veganen oder vegetarischen Rezepten an Facettenreichtum mangelt, wird hier also definitiv eines Besseren belehrt.

Nachspeise Kunafa mit Pistazien
Kunafa mit Pistazien

Die Desserts sind meist sehr süß und bestehen häufig aus Honig und Nüssen. Spaziert ihr durch die Gassen, könnt ihr euch wunderbar durch die süßen Leckereien probieren, da sie an Straßenständen meist als kleine Gebäckteilchen angeboten werden. So sind sie schnell und unkompliziert im Mund verschwunden und halten ganz bestimmt auch die Kleinen beim Sightseeing bei Laune.

Die beliebtesten Gerichte der ägyptischen Küche:

  • Ful / Foul: Brei aus Favabohnen. Typisches Frühstücksgericht, das lange satt hält und meist mit Fladenbrot serviert wird. Die genaue Zubereitung unterscheidet sich je nach Region etwas.
  • Kuschari / Koshari: Ägyptisches Nationalgericht aus Reis, Linsen, Nudeln Zwiebeln, Kichererbsen und Tomatensoße, zu Deutsch „Mischmasch“. Meistens vegetarisch, ganz selten mit Hackfleisch serviert. Preiswert und überaus sättigend.
  • Mashi: Oberbegriff für verschiedene gefüllte Gemüsesorten. Auberginen, Zucchini, Paprika oder Weinblätter werden mit einer fein gewürzten Füllung aus Reis, Kräutern und Tomatensauce gefüllt. Wer sich fleischlos ernährt, sollte darauf achten, nicht zu einer der wenigen Varianten mit Fleisch zu greifen. Da die Zubereitung recht viel Zeit in Anspruch nimmt, sitzen die Familienmitglieder währenddessen häufig beisammen.
  • Tirmis: Gekochte, mit Zitronensaft beträufelte Lupinen. Das ägyptische Pendant zu unseren Chips ist in den Straßen Kairos als Streetfood erhältlich, in ländlichen Gegenden wird es vor allem zu speziellen Anlässen serviert. Insbesondere zum Ende des Ramadans ist die als magenschonend geltende Knabberei beliebt.
  • Kunafa: Traditionelles Dessert aus feinen nudelartigen Teigfäden, die mit einem süßen Sirup überbacken werden. Außen schön knusprig und innen herrlich cremig.
Tipp: Haltet beim Schlendern durch die Straßen Kairos nach den Kunafa-Bäckern Ausschau, die aus dem flüssigen Teig auf einer großen Heizplatte die dünnen Kunafa-Streifen fädeln.

Trinken in Ägypten: Süße Durstlöscher

Getrunken werden in Ägypten neben Wasser auch Tee und Kaffee. Vor allem der Shai-Tee, ein Schwarztee mit Minze, spielt eine wichtige Rolle im Leben der Einheimischen. Ebenso bedeutend, aber weniger als Getränk, sondern vielmehr als Dessert angesehen, sind Kaffee und der mit Kardamom, Zimt oder Nelkenpulver verfeinerte Mokka. Wundert euch nicht: Sowohl ägyptischer Tee als auch Kaffee werden sehr stark gesüßt.

2 Tassen schwarzer Tee mit Minzblättern
Schwarztee mit Minze ist eins der beliebtesten Getränke in Ägypten

Alkohol hingegen konsumieren die Ägypter aus religiösen Gründen so gut wie gar nicht. In touristischen Orten wie Hurghada oder Scharm el Sheikh werden jedoch in einigen Restaurants und den meisten Hotels auch alkoholische Getränke ausgeschenkt.

Seid ihr experimentierfreudig (und ernährt euch nicht vegan), solltet ihr unbedingt Kamelmilch probieren – vorausgesetzt, ihr könnt die dickflüssige Milch in einem der Spezialgeschäfte ergattern. Im Winter erhaltet ihr in den orientalischen Cafés, das unter Ägyptern allseits beliebte Sahlab aus den getrockneten Knollen des Mannsknabenkrautes, das herrlich von innen wärmt.

Lesetipp: Nicht nur die Küche Ägyptens, auch das Essen im restlichen Orient ist vegetarisch geprägt. Wo es am besten schmeckt, erfahrt ihr in unserem Beitrag zu den Top 7 Genussreisezielen im Orient.

Ägyptische Küche erleben: Die besten Anlaufpunkte

Dass die landestypische Küche der Ägypter bisher eher ein Geheimtipp ist, liegt daran, dass sie im Land weniger offensichtlich präsent ist. Die Einheimischen nutzen nämlich Restaurantbesuche hauptsächlich dazu, um Außergewöhnliches zu essen, weshalb es für euch als Besucher nicht ganz einfach ist, einen Blick in die Kochtöpfe der Ägypter zu werfen. Hier kommen unsere Tipps, wie ihr dennoch Ägypten mit allen Sinnen erleben könnt.

Eimer mit Gewürzen und Körbe mit Nüssen
Die Vielfalt auf den Arabischen Märkten ist kaum zu übertreffen

Ägyptische Küche authentisch genießen – so geht’s:

  • Schlendert über die bunten Märkte und lasst euch von der Stimmung und dem verlockenden Angebot an Obst, Gemüse, Gewürzen und Nüssen inspirieren.
  • Haltet auf den Märkten und in den Straßen Ausschau nach Ständen, die typisch ägyptisches Fastfood anbieten und stärkt euch authentisch während eurer Sightseeingtouren.
  • Lasst euch von den Auslagen der Konditoreien mit Keksen, Kuchen und selbstgemachtem Eis verführen.
  • Fragt im Hotel nach Empfehlungen für Restaurants mit lokalen Spezialitäten.
  • Wenn ihr die Gelegenheit habt, mit Einheimischen ins Gespräch zu kommen, schlagt deren Essenseinladung auf keinen Fall aus.
Tipp: Kauft auf den Märkten etwas von den Gewürzen und nehmt euch das Aroma Ägyptens mit in die heimische Küche.

Die besten Märkte für ägyptisches Essen:

  • El Dahar Basar in Hurghada
  • Old Market Bazar in Sharm el Sheikh
  • Souks in Alexandria, z.B. rund um die Sharia el-Midan
Hoteltipp: Das Mövenpick Resort & Spa Soma Bay versorgt euch nicht nur mit atemberaubenden Ausblicken auf weiße Sandstrände, sondern auch mit orientalischen Speisen. Im Bay View Restaurant gibt es eine ägyptische Station mit authentischen Spezialitäten, die jüngeren Urlauber freuen sich über die Kinderecke. Nach eurer Tour über die Märkte Hurghadas lasst ihr euch im Spa-Center verwöhnen.

Vegetarische Küche in Ägyptens Hotels

Nicht nur unterwegs, auch in eurem Hotel habt ihr während eurer Ägypten-Reise die Möglichkeit, die landestypische Küche kennenzulernen. Häufig bieten die Hotels in Ägypten sowohl internationale als auch traditionelle Gerichte an. Da die Mahlzeiten oftmals in Buffet-Form angeboten werden, könnt ihr euch nach Lust und Laune euren Teller zusammenstellen.

Vorspeisenbuffet
In den ägyptischen Hotels findet ihr am Buffet, was das Herz begehrt

Während eures Aufenthaltes in Ägypten müsst ihr euch auch als Vegetarier oder Veganer keine Sorge machen, nicht satt zu werden. Größtenteils sind die Gerichte beschildert und gekennzeichnet, ob sie vegetarisch oder vegan sind und welche Allergene enthalten sind. Seid ihr noch unsicher, hilft euch das Servicepersonal oder die Köche selbst gerne weiter.

Typische Bestandteile eines Hotelbuffets in Ägypten:

  • Fladenbrot mit verschiedenen Dips und Salaten
  • Okraschoten
  • Mit Reis gefüllte Auberginen
  • Grillgemüse
  • Gedünstetes Gemüse
  • Orientalischer Reis
  • Falafel
  • Linsensuppe

Daneben bieten die meisten Hotels internationale Klassiker an, sodass ihr nicht auf Nudeln, Pizza oder Pommes verzichten müsst, falls euch das kulinarische Heimweh packt. Solltet ihr starke Unverträglichkeiten haben oder auf Nummer sicher gehen wollen, meldet euch am besten vorab bei eurem Hotel. In den meisten Fällen bereiten die Hotelküchen dann extra Gerichte für euch vor oder inkludieren mehr passende Speisen in ihr Angebot.

Tipp: Ihr möchtet so viele ägyptische Spezialitäten wie möglich probieren? Dann werdet ihr das Dine Around Konzept lieben. Ihr könnt nicht nur in eurem eigenen Hotel-Restaurant essen, sondern auch in allen teilnehmenden Hotels in El Gouna.

Ägyptisches Rezept: Veganes Koshary in 3 Schritten

Ihr könnt nicht mehr warten bis euer Flieger geht und möchtet euch die ägyptische Küche nach Hause holen? Wir haben uns eine Kochschürze umgebunden und sind den Köchen des Gemma Resorts gefolgt. Sie haben uns einen Einblick in ihre Küche und in die Zubereitung von Koshari gewährt. Hier kommt das vegane Rezept:

Koshary aus Reis, Nudeln, Kichererbsen und Linsen
Koshary aus Reis, Nudeln, Kichererbsen und Linsen

Zutaten für Koshary:

  • Knoblauchöl
  • Essig
  • Kreuzkümmel
  • Roter Pfeffer
  • Salz
  • Tomatensauce
  • Kichererbsen
  • Dunkle Linsen
  • Nudeln – verschiedene Sorten
  • Reis
  • Frittierte Zwiebeln (Mehl und Öl)

Schritt #1 Zuerst steht die Sauce auf dem Plan. Dafür kommen Öl und Knoblauch in den Topf. Bratet ihn leicht an, dann löscht alles mit Essig ab. Es folgen Kreuzkümmel, Pfeffer und Salz. Sobald sich ein angenehmer Duft verbreitet, ist es Zeit für die Tomatensauce. Noch kurz einkochen lassen und fertig ist die Sauce.

Schritt #2 Jetzt fehlen noch die Hauptzutaten: Dünstet in einem zweiten Topf wieder Knoblauch in Öl. Danach gebt ihr Kichererbsen, Linsen, Nudeln und Reis dazu. Mit Kümmel und Salz abschmecken. 

Schritt #3 Zum Abschluss alles auf einem Teller anrichten und mit frittierten Zwiebeln krönen!

Häufig gestellte Fragen zur ägyptischen Küche

Für Genießer, vor allem jedoch für Vegetarier oder Veganer, spielt die landestypische Küche bei der Reiseplanung eine große Rolle. Wir klären die wichtigsten Fragen, damit ihr herausfindet, ob Ägypten nach eurem Geschmack ist.

Was ist das Nationalgericht von Ägypten?

Meist wird Koshari als das ägyptische Nationalgericht bezeichnet. Einst als Essen für die arme Bevölkerung gehandelt, ist der „Mischmasch“ aus Reis, Linsen, Nudeln Zwiebeln, Kichererbsen und Tomatensoße heute als proteinreiche und nahrhafte Mahlzeit im gesamten Land heiß begehrt. Auch den Bohnenbrei Ful Medames gibt es an fast jeder Straßenecke in verschiedenen Varianten. Die Ägypter kaufen ihn gerne im Sandwich für unterwegs.

Ful medames - ägyptisches Gericht aus gekochten und pürierten Favabohnen
Ful medames – ägyptisches Gericht aus gekochten und pürierten Favabohnen, serviert mit Pflanzenöl

Was essen und trinken die Ägypter am liebsten?

Neben den Nationalgerichten Koshari und Ful lieben die Ägypter auch Mashi. Das mit Reis gefüllte Gemüse ist nicht nur äußerst lecker, sondern auch ein echter Augenschmaus. Daher wird selbst die etwas aufwendigere Zubereitung in Kauf genommen. Als Grundnahrungsmittel der Ägypter darf auch das Brot nicht unerwähnt bleiben. Fladenbrot wird zu fast jeder Mahlzeit gereicht und meistens auch statt Besteck genutzt. Eine beliebte ägyptische Süßspeise ist Kunafa. Das aus feinen Fäden bestehende Dessert gibt es vor allem im Ramadan an jeder Straßenecke zu kaufen. Auch die Milchspeise Umm Ali aus Brot, Rosinen und Kokosflocken hat eine lange Tradition und wird nur zu gerne serviert. Ihren Durst stillen Ägypter meist mit Wasser, daneben gehört das Tee- und Mokkatrinken als Ritual fest zum Alltag. Süßer Schwarz- oder Malventee gilt als das Nationalgetränk Ägyptens.

Umm Ali: In Milch getränktem Croissant und Rosinen
Umm Ali: Hier mit in Milch getränktem Croissant und Rosinen

Was muss man in Ägypten gegessen haben?

Die ägyptische Küche ist vielfältig und bietet für jeden Geschmack etwas. Um einen Einblick in die Kultur des Landes zu gewinnen, sollte jeder Ägypten-Besucher das Nationalgericht Koshari probieren. Wer in Damietta unterwegs ist, darf sich den Domiaty Käse nicht entgehen lassen. Als Stärkung für den Tag sind Ful oder eine Eierspeise die perfekte Wahl. Zwischendurch halten Lupinensamen oder Nüsse die Energie aufrecht. Für den süßen Zahn locken die Konditoreien mit kleinen Sünden, wie Kunafa oder Baklava. Nicht verpassen solltet ihr außerdem, in die Früchte vom Markt zu beißen oder einen der frisch gepressten Obstsäfte zu genießen.

Baklava mit Wallnüssen und Pistazien
Baklava wird auch in Ägypten gerne gegessen
Lesetipp: Falls ihr euch noch nicht sicher seid, wo ihr euch mit ägyptischen Köstlichkeiten stärken möchtet, hilft euch unser Vergleich der Urlaubsregionen Ägyptens sicher weiter.

Fazit zu Ägyptens vegetarischen Spezialitäten

Obwohl die Küche Ägyptens über die Landesgrenzen hinaus noch nicht allzu bekannt ist, verdient sie vollste Aufmerksamkeit. Sie ist nicht nur äußerst nahrhaft, sondern vor allem auch abwechslungsreich und richtig lecker. Für Vegetarier hält die ägyptische Küche fast so viele Möglichkeiten bereit, wie die Sahara Sandkörner, denn Fleisch spielt hier fast keine Rolle. Um einen knurrenden Magen zwischen Pyramiden, Sphinx und historischen Tempeln müsst ihr euch also garantiert keine Gedanken machen.

Ihr wollt einen Bissen von der Hochkultur am Nil abbekommen? Dann sucht euch euer Lieblingsreiseziel aus unseren Ägypten-Angeboten aus und lasst es euch schmecken!

1 Kommentar

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Please type the characters of this captcha image in the input box

Bitte gib die fünf Buchstaben in die Box ein