Akropolis in Athen

Antikes Griechenland: Auf Zeitreise im Land der Götter

Imposante Tempel, historische Ausgrabungen und spannende Museen: Griechenland ist ein Eldorado für alle, die Sightseeing lieben. Ob griechische Götter, mächtige Herrscher oder große Philosophen – das antike Griechenland hat seine Spuren hinterlassen und so reiht sich eine Sehenswürdigkeit an die andere. Hier wird Geschichte so lebendig, dass selbst weniger historisch Interessierte es kaum erwarten können, zur nächsten Attraktion zu kommen.

Geschichte war in der Schule euer Lieblingsfach und Archäologe schon immer euer Traumberuf? Dann werden in Griechenland eure kühnsten Träume wahr. Ihr fandet den Geschichtsunterricht eher zum Gähnen? Macht nichts! Das Land der Götter wird euch trotzdem begeistern. Denn nicht nur die Sehenswürdigkeiten selbst sind atemberaubend, sie liegen auch noch inmitten von schöner Natur oder in aufregenden Städten. Kommt mit uns auf eine Reise in das alte Griechenland.

Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste im Überblick

  • Das antike Griechenland wird an zahlreichen Orten auf dem Festland und auf den Inseln wieder lebendig.
  • Insgesamt 18 UNESCO-Welterbestätten befinden sich im Land und geben einen eindrucksvollen Einblick in seine reiche Geschichte.
  • Majestätische Tempel, gut erhaltene Ruinen und stattliche Bauten umgibt nicht selten ein mystisches Flair.

Antikes Griechenland: Die beliebtesten Reiseziele für griechische Kultur

Viele der künstlerischen, kulturellen und wissenschaftlichen Errungenschaften der griechischen Antike haben die europäische Kultur maßgeblich beeinflusst. Nicht umsonst wird das Land auch als Wiege der westlichen Zivilisation bezeichnet. Noch ein Grund mehr, den Spuren dieser sagenumwobenen Zeit unter der Sonne Griechenlands zu folgen.

1. Athener Akropolis: Wahrzeichen über der Stadt

Als einst mächtigster griechischer Stadtstaat (eine sogenannte „Polis“) kann die heutige Hauptstadt des Landes auf eine bewegte Geschichte zurückblicken. Der beste Beweis dafür ist das Wahrzeichen der Stadt, die Athener Akropolis. Auf dem rund 156 Meter hohen Stadtfelsen thronen die Ruinen der zwischen 467 und 406 vor Christus errichteten Gebäude der einstigen Oberstadt Athens und des heutigen UNESCO Weltkulturerbes bereits seit über 2.500 Jahren.

Akropolis in Athen
Akropolis in Athen

Wenn ihr zwischen den architektonischen Meisterwerken umherspaziert, wird das antike Griechenland unweigerlich lebendig. Schaut euch unbedingt den Parthenon an, der zu Ehren der Göttin und Schutzpatronin Athene erbaut wurde. Seid ihr anschließend im Sightseeing-Rausch, könnt ihr rund 500 Meter weiter direkt den Olympieion, den Tempel des Zeus, besichtigen.

Tipp: Möchtet ihr die Athener Akropolis in ihrer vollen Pracht sehen, empfehlen wir euch den Weg auf den Filopappou-Hügel. Nicht nur der Ausblick vom Gipfel ist toll, ihr findet hier umgeben von grüner Natur weitere antike Ruinen.
Hoteltipp: Was darf es denn sein: Das stylische Boutiquehotel, das komfortable Hotel in zentraler Lage oder lieber der luxuriöse Rückzugsort? Unter unseren Angeboten zu Städtereisen in Athen findet ihr sicherlich die passende Unterkunft.

2. Meteora Klöster: Den Wolken ganz nah

Mit den Meteora Klöstern bei der Stadt Kalambaka in Thessalien verschmilzt das Vermächtnis der Menschheit mit der Kraft der Natur. Wir können es euch nicht verübeln, wenn ihr vor diesem Zeugnis des antiken Griechenlands euren Augen kaum traut. Denn die 24 Bauwerke wurden etwa im 14. Jahrhundert aus Sandsteinen erbaut und umgeben von tiefen Schluchten scheint es, als würden sie schwerelos zwischen Himmel und Erde schweben. Zum Glück sind sie heute nicht mehr über Strickleitern, sondern über Treppenstufen zu erreichen.

Meteora-Klöster aus dem Antiken Griechenland
Eines der 24 Meteora-Klöster

Dabei sind die wohl beeindruckendsten Klöster Griechenlands keineswegs nur eine antike Sehenswürdigkeit. Nein, in sechs von ihnen leben heute noch Mönche und Nonnen. Geheimtipp für Filmfans: Das Kloster Agia Triada diente als Schauplatz des James-Bond-Films „In tödlicher Mission“ und kann besichtigt werden.

Tipp: Beachtet, dass ihr zur Besichtigung lange Hosen tragen und eure Schultern bedecken solltet. Plant ihr, mehr als eins der Klöster zu besuchen, empfiehlt sich ein Mietwagen, da sie teilweise weiter auseinanderliegen. Oder ihr wandert über mehrere Tage hinweg von einem Kloster zum anderen.
Hoteltipp: Am Fuß der Meteora-Felsen bietet euch das Amalia Kalambaka mit seiner traditionellen Einrichtung genau das richtige Ambiente, um zu den Meteora Klöstern aufzubrechen.

3. Antike Stadt Delphi: Magischer Nabel der Welt

Eines der mystischsten Denkmäler der griechischen Antike ist die Stadt Delphi mit dem Orakel von Pythia. Wo früher am von Zeus als „Bauchnabel der Erde“ bestimmten Ort unzählige Ratsuchende mit Hilfe des irdischen Sprachrohrs Apollos einen Blick in ihre Zukunft werfen wollten, übt die Ausgrabungsstätte auch heute einen unglaublichen Zauber aus.

Tempel der Athene in der antiken Stadt Delphi in Griechenland
Tempel der Athene in der antiken Stadt Delphi

Nehmt euch ausreichend Zeit, um sowohl die Schönheit der Natur als auch die historischen Heiligtümer voll und ganz auf euch wirken zu lassen. Eingebettet in eine wunderschöne Berglandschaft am Hang des Parnas und mit Blick auf den Golf von Korinth erwarten euch kulturelle Highlights wie der Tempel des Apollos, die Athener Schatzkammer und die Kastalischen Quellen. Nicht nur wer einen Hang zum Spirituellen hat, wird sich der Magie des Ortes nicht entziehen können.

Hoteltipp: Nach dem Frühstück mal eben nach Delphi spazieren – das Acropole Delphi macht es möglich. Nach rund 400 Metern erreicht ihr von hier aus die Ausgrabungsstätte.

4. Ruinen von Olympia: Antike Stadt mit sportlichem Hintergrund

In Olympia auf der Halbinsel Peloponnes nahmen die Olympischen Spiele um das Jahr 776 vor Christus ihren Anfang. Doch nicht nur als Geburtsstätte der weltbekannten Wettkämpfe zu Ehren des Göttervater Zeus hat sich die Stadt einen Namen gemacht. Wer in das antike Griechenland eintauchen möchte, ist hier genau richtig, denn die verschiedensten Epochen der griechischen Zivilisation haben an einem der bedeutendsten Heiligtümer der Antike ihre Spuren hinterlassen. Die einst zu den sieben Weltwundern zählende Statue von Peidias gibt es zwar heute nicht mehr, doch auch die restlichen archäologischen Ausgrabungen zählen zu den beliebtesten Reisezielen Griechenlands. Irgendwie unwirklich scheint es, wenn ihr zwischen den Überresten des alten Stadions an der Stelle steht, an der einst die weltbesten Athleten gegeneinander antraten.

Tempel der Hera im antiken Olympia in Griechenland
Tempel der Hera in Olympia
Lesetipp: Kinder lieben es, zwischen Ruinen umherzutollen und sich wie die Helden ihrer Abenteuerromane zu fühlen. Sucht ihr noch mehr Inspiration, kommt ihr hier zu unseren Tipps für Griechenland mit Kindern.
Hoteltipp: Auf dem Gipfel des Hügels Drouvas thront das Europa Olympia über den Ruinen von Olympia. Die blühenden Gärten rundum sorgen für Abwechslung von den beeindruckenden antiken Gemäuern.

5. Mystras: Byzantinische Bergfestung

Die byzantinische Ruinen-Stadt Mystras (auch Mistra) südwestlich von Sparta ist mit ihrer Lage am Fuß des Taygetos-Gebirges perfekt, um Wandern mit einer der beeindruckendsten antiken Sehenswürdigkeiten Griechenlands zu verbinden. Während ihr umgeben von üppigem Grün durch die Gassen der einst rund 20.000 Einwohner fassenden Stadt spaziert, überraschen euch die gut erhaltenen Überreste von monumentalen Toren, majestätischen Palästen und Kirchen sowie mittelalterlichen Häusern mit faszinierender Malerei und Architektur.

Ruinen der antiken Stadt Mystras (Mistra) in Griechenland
Ruinen der antiken Stadt Mystras

Ohne Weiteres könnt ihr hier erahnen, wie prachtvoll die einstige Hauptstadt von Peloponnes ausgehen haben muss und wie die byzantinischen Despoten die Region vom Despotenpalast aus lenkten. Kein Wunder, dass Mystras zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt.

Hoteltipp: Nach einer Wanderung durch die Ruinenstadt ruht ihr euch inmitten von 30 Hektar Grün im Mystras Grand Palace Resort & Spa aus und genießt das Spa in vollen Zügen.

6. Koloss von Rhodos: Sagenumwobener Sonnengott

Obwohl ihr dieses antike Zeugnis eigentlich gar nicht mehr besichtigen könnt, zählt die Stelle, an der sich der Koloss von Rhodos zu Ehren des griechischen Sonnengottes Helios über 30 Meter in die Höhe erhoben haben soll, zu den meistbesuchten geschichtlichen Attraktionen von Rhodos. Neben der Frage, an welcher Stelle eines der sieben Weltwunder der Antike wirklich gestanden haben soll, ranken sich seit dem Einsturz durch ein Erdbeben um das Jahr 227 vor Christus um die ehemals mächtige Bronzestatue zahlreiche weitere Sagen.

Mandraki-Hafen auf Rhodos in Griechenland
Mandraki-Hafen – hier soll der Koloss von Rhodos gestanden haben

Beim Anblick der beiden Säulen mit Statuen einer Hündin und eines Hirsches am Mandraki-Hafen in Rhodos-Stadt könnt ihr ehrfurchtsvoll erahnen, wie das Koloss einst den Hafen überragt haben soll. Eine Sehenswürdigkeit, die gar nicht zu sehen ist: Eine Reise in das antike Griechenland birgt doch immer wieder Kurioses.

Hoteltipp: Strand und Stadt – diese perfekte Kombination erwartet euch im Mitsis Grand Hotel Rhodos. Direkt gegenüber breitet sich der Strand aus und nach nur 500 Metern erreicht ihr den Hafen Mandraki.
Lesetipp: Der Koloss von Rhodos ist nicht das Einzige, was die Insel zu bieten hat. Was ihr sonst noch unternehmen könnt, lest ihr in unserem Beitrag zu den schönsten Sehenswürdigkeiten auf Rhodos.

7. Insel Delos: Die Heilige Insel

Die Insel Delos südwestlich von Mykonos gibt auf kleiner Fläche einen solch umfassenden Überblick über das antike Griechenland wie wohl kein anderer Ort. Schon allein, dass sie in der griechischen Antike als Heilige Insel betrachtet wurde, macht sie definitiv einen Bootsausflug wert. Wie es die griechische Mythologie erzählt, wurden hier die Götterzwillinge Artemis und Apollon geboren. Auf deren Geburtsstätte blicken heute die berühmten Löwenskulpturen – nur einer der kulturellen Höhepunkte, die euch am UNESCO-Weltkulturerbe erwarten.

Löwenterrasse auf Delos in Griechenland
Löwenterrasse auf Delos

Daneben fühlt ihr euch beim Anblick der zahlreichen alten Ruinen, Tempel und Überbleibsel vergangener Hochkulturen mittendrin im Alltag der Antike. Von Kunst bis hin zu Religion spiegelt die unbewohnte Insel ihre bewegte Geschichte unter wechselnden Herrschaften wie ein großes Freilichtmuseum voller Leidenschaft wider.

Gut zu wissen: Besteigt ihr den Berg Kynthos, wird euch beim Anblick der Delos umgebenden Inseln klar, wie sie zu ihrem Namen „Kykladen“ gekommen sind: Sie „kreisen“ um die Heilige Insel (griechisch „kýklos“ = „Kreis“).
Hoteltipp: Die Insel Mykonos bietet den idealen Startpunkt, um Delos zu erkunden. Sucht euch unter unseren Mykonos-Angeboten euer Domizil aus und genießt Inselurlaub vom Feinsten.
Lesetipp: Ihr wollt noch mehr Inseln der Region entdecken? Dank unserer Tipps zum Inselhopping in Griechenland hüpft ihr gekonnt von einer zur anderen.

Häufig gestellte Fragen rund um das antike Griechenland

Faszinierend, magisch und sagenumwoben: Um das antike Griechenland ranken sich so einige Mythen. Ihr wollt wissen, was dahintersteckt, bevor ihr euch auf eure Reise in das Land der Götter begebt? Wir klären die wichtigsten Fragen.

Was ist typisch für die griechische Kultur?

Möchtet ihr die Kultur Griechenlands verstehen, kommt ihr nicht umhin, einen Blick auf ihre Wurzeln in der Antike zu werfen. Sowohl Kunst als auch Architektur, Literatur und Philosophie der damaligen Zeit haben nicht nur das heutige Griechenland, sondern ganz Europa beeinflusst. Die Griechen legten unter anderem den Grundstein für die Demokratie. Auch die mächtigen historischen Bauten und die weißen Häuschen mit ihren blauen Kuppeln, die das Bild des Landes prägen, sind ein Zeichen für die Kultur des Landes. Doch der Charakter Griechenlands wird mittlerweile ebenso von zeitgenössischen Einflüssen geformt. Genauso bekannt wie die historischen Relikte sind die heutigen Bestandteile der griechischen Kultur: Gyros, Ouzo, Frappé (bitte gaaanz genüsslich trinken), Sirtaki und die Freude an Geselligkeit, um nur ein paar zu nennen. Es ist eben die Mischung aus Geschichte und Moderne, die „typisch griechisch“ ist.

Wohin sollte man am besten für griechische Kultur reisen?

Von historischen Stätten über Museen bis hin zu Kunstwerken ist die griechische Kultur sowohl auf dem Festland als auch auf den Inseln überall spürbar. Als einst mächtigster Stadtstaat ist Athen eines der besten Reiseziele, um die Kultur kennenzulernen. Die weltberühmte Akropolis ist mit Sicherheit eines der imposantesten Beispiele. Auch der Spaziergang durch die engen Gassen der Plaka, einen der ältesten Stadtteile der Hauptstadt, gleicht einer Reise in die Vergangenheit.

Gasse im Stadtteil Plaka in Athen
Gasse im Stadtteil Plaka in Athen

Zahlreiche Museen liefern euch die Geschichten, die hinter den Sehenswürdigkeiten stecken. Da Griechenland als Wiege des Theaters gilt, gibt es in Athen natürlich auch Theater vom Feinsten. Seine moderne Kultur lernt ihr dagegen auf den Einkaufsstraßen, den Flohmärkten oder im Kulturzentrum Stavros Niarchos Foundation Cultural Centre kennen. Erwähnenswert ist außerdem die kleine, unbewohnte Insel Delos bei Mykonos, die eine antike Sehenswürdigkeit für sich ist.

Lesetipp: Was ihr in Griechenland unbedingt unternehmen solltet, verraten wir euch in unseren Reisetipps für Griechenland.

Wie alt ist die griechische Kultur?

Bereits seit der Altsteinzeit soll es im heutigen Griechenland Siedlungen gegeben haben. Auf der griechischen Insel Kreta hat mit der minoischen Kultur die älteste europäische Hochkultur etwa 2600 vor Christus ihren Ursprung gefunden. Archäologische Funde lassen zudem Rückschlüsse auf eine erste griechische Hochkultur ab etwa 1680 vor Christus zu. Auf diese sogenannte mykenische Phase folgten die klassische Periode (ca. 500 bis 336 vor Christus) und der Hellenismus.

Als Geburtsstunde des eigentlichen Alten Griechenlands und als Beginn der griechischen Antike wird die Zeit rund um die Jahre 800 vor Christus angesehen. In dieser archaischen Zeit fanden die ersten Olympischen Spiele statt, bekannte Schriftsteller wie Homer waren tätig und im Zuge der Großen Kolonisation breitete sich die griechische Kultur weiter aus. Zwar eroberten die Römer etwa ab dem Jahr 200 vor Christus viele griechische Städte, doch die lange Geschichte der griechischen Kultur ist auch heute noch – selbst außerhalb des Landes – deutlich wahrnehmbar.

Wie viele Weltkulturerbe hat Griechenland?

In Griechenland gibt es insgesamt 18 UNESCO-Welterbestätten. Dazu zählen 16 UNESCO-Weltkulturerbe und zwei gemischte UNESCO-Kultur- und Naturerbe. Die folgende Liste gibt euch einen Überblick über die Weltkulturerbestätten Griechenlands.

StätteUNESCO-Weltkulturerbe seit
Apollontempel von Bassae1986
Archäologische Stätte von Delphi1987
Akropolis von Athen1987
15 Frühchristliche und byzantinische Bauten in Thessaloniki1988
Asklepios-Heiligtum in Epidauros1988
Mittelalterliche Stadt Rhodos1988
Archäologische Stätte von Mystras1989
Archäologische Stätte von Olympia1989
Insel Delos1990
Klöster Daphni, Hosios Lukas und Nea Moni1990
Pythagoreion (antike Stadt Samos) und Heraion1992
Archäologische Stätte Aigai (Vergina)1996
Archäologische Stätten von Mykene und Tiryns1999
Chorá (Altstadt) auf Patmos1999
Altstadt von Korfu2007
Archäologische Stätte von Philippi2016
Berg Athos*1988
Meteora*1988

*UNESCO-Weltkultur- und Weltnaturerbe

Fazit zum antiken Griechenland

Wer nach Griechenland reist, spürt den magischen Zauber der Vergangenheit. Ob beschauliche Altstädte, stattliche Statuen oder majestätische Ruinen: Das antike Griechenland ist ein beachtliches Zeugnis dafür, was die Menschheit bereits vor Jahrtausenden in der Lage war zu erschaffen. Ihr seid (Hobby-)Archäologen, historisch interessiert oder einfach nur neugierig auf fremde Kulturen? Dann nichts wie los!

Wo inmitten von tollen Stränden, spannenden Städten und wunderschöner Natur vergangene Zeiten lebendig werden, erhält eure nächste Kulturreise das gewisse Etwas. Unsere Unterkünfte in Griechenland lassen euch zwischen all den antiken Highlights wieder zu Atem kommen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Please type the characters of this captcha image in the input box

Bitte gib die fünf Buchstaben in die Box ein