Die 5 schönsten Städte Frankreichs

Bei einer Städtereise nach Frankreich denkt ihr vermutlich zuerst an Paris, wo euch neben dem Eiffelturm viele weitere Sehenswürdigkeiten erwarten. Dieses Land besitzt jedoch noch viele andere Städte, die einen Besuch wert sind. Im Folgenden deshalb ein paar Tipps, wohin die Reise gehen könnte.

Beliebte Urlaubsziele im Elsass, an den Küsten und im Binnenland

Schon im Elsass an der deutsch-französischen Grenze findet ihr attraktive Ziele wie Straßburg und das idyllische Colmar. Diese Region hat nicht nur den Vorteil, dass sie gut und schnell zu erreichen ist. Dort sprechen auch viele Menschen Deutsch, denn das Elsass gehörte zeitweise zu Deutschland und zeitweise zu Frankreich. Da der Wechsel mehrere Male stattfand, haben sich beide Sprachen nebeneinander entwickelt.

Sehr beliebt sind aber auch die Städte an der Côte d’Azur, zu denen unter anderem Nizza gehört. An diesem Küstenabschnitt herrscht ein besonders mildes Klima, sodass es sogar in den Wintermonaten angenehm warm sein kann. Dort scheint außerdem an den meisten Tagen des Jahres die Sonne, sodass ihr selbst außerhalb der Sommermonate am Strand sitzen oder liegen könnt.

An der Atlantikküste ist das Meer dagegen sehr viel rauer. Bei einem Urlaub in der Bretagne wie zum Beispiel in der Stadt Brest könnt ihr euch daher ansehen, wie hohe Wellen gegen die Felsen prallen. Besonders imposant ist dieses Schauspiel bei etwas stürmischem Wetter. Sonderlich kalt wird es jedoch auch in dieser Gegend nicht. Weitere schöne Urlaubsziele sind die Städte in den Weinanbauregionen, zu denen zum Beispiel Bordeaux gehört.

1. Urlaub in Bordeaux – durch eine prunkvolle Altstadt schlendern und guten Wein trinken 

In Bordeaux werdet ihr euch kaum entscheiden können, welche Sehenswürdigkeit ihr euch zuerst anschaut. Diese Stadt besitzt unzählige Kirchen und kunstvoll gestaltete Profanbauten wie das Theater mit seinen Säulen, auf denen Götter und Musen thronen. Die meisten befinden sich im historischen Zentrum, sodass ihr am besten einen Spaziergang durch die Innenstadt macht und entlang des Flusses Garonne schlendert. An seinen beiden Ufern befindet sich der Garten der Lichter, eine schöne Grünanlage, die abends stimmungsvoll beleuchtet wird. Eine tolle Aussicht auf die gesamte Stadt habt ihr vom Glockenturm der Kathedrale.

Braucht ihr zwischendurch eine kleine Pause, findet ihr auf den Plätzen und in den Gassen gemütliche Cafés und Restaurants, wo ihr neben den leckeren Spezialitäten der Region auch den berühmten Bordeauxwein probieren solltet. Noch authentischer ist der Besuch eines der Weingüter in der näheren Umgebung. Bei einer Städtereise nach Bordeaux habt ihr außerdem die Möglichkeit, einen Ausflug ans Meer zu machen. Die Atlantikküste mit schönen Stränden erreicht ihr innerhalb etwa einer Stunde.

Möchtet ihr lieber shoppen, ist eine Fahrt in den Stadtteil Saint-Pierre zu empfehlen. Dort findet ihr in Straßen wie der Rue Saint Catherine unzählige Geschäfte bekannter Marken und luxuriöse Boutiquen. Bordeaux besitzt außerdem viele interessante Museen wie das Musée d’Aquitaine, in dem ihr mehr über die Geschichte der Stadt erfahrt, oder das Musée des Beaux-Arts mit einer großen Gemäldesammlung.

2. Nizza entdecken – die Stadt der Schönen und Reichen 

Ein weiteres tolles Ziel in Frankreich ist die Hafenstadt Nizza an der Côte d’Azur. Sie liegt geschützt, sodass es dort schon früh im Jahr wieder angenehm warm ist. In Nizza könnt ihr das Strandleben genießen und einen Spaziergang entlang der von Palmen gesäumten Promenade machen. Am Strand stehen zahlreiche Stühle, auf denen ihr kostenlos für eine Weile Platz nehmen und den Blick auf das Meer genießen dürft.

Nizza, die „Stadt der Schönen und Reichen“ besitzt jedoch auch eine sehenswerte Altstadt mit Palästen, Villen und barocken Kirchen. Ihre kleinen Gassen und Plätze, an denen beeindruckende Bauwerke wie das Rathaus, die Oper und die Kathedrale stehen, lassen sich am besten zu Fuß erkunden. Bei solch einem Rundgang werdet ihr auch viele Märkte sehen, wo ihr euch stärken und Souvenirs kaufen könnt. Alternativ legt ihr in einem der Cafés auf den Hauptplätzen eine Pause ein.

Auch die Prachtstraße der Stadt, die Promenade des Anglais, solltet ihr euch ansehen. Dort stehen die exklusivsten Hotels und Restaurants von Nizza. Geht ihr diese Straße bis zum Ende, kommt ihr zum Hafen, wo auch Yachten anlegen. Eine tolle Aussicht auf die gesamte Stadt habt ihr vom Hügel Colline de Château. Seinen Gipfel, auf dem ein Park angelegt wurde, erreicht ihr wahlweise zu Fuß oder ganz bequem mit dem Lift.

3. Die Altstadt von Straßburg – Weltkulturerbe der UNESCO 

Auch die Stadt Straßburg im Elsass ist ein attraktives Ziel für einen kürzeren oder längeren Urlaub. Sie besitzt mit dem Grande Île ein sehenswertes Zentrum, das zum Weltkulturerbe der UNESCO gehört. Dort stehen unter anderem schöne Patrizierhäuser, viele Fachwerkhäuser aus dem Mittelalter und das alte Rathaus. Die bekannteste Sehenswürdigkeit der Stadt ist jedoch das Straßburger Münster mit seiner prunkvollen Fassade. Diese Kathedrale wurde in der Zeit vom 12. bis zum 15. Jahrhundert erbaut und ist auch in ihrem Inneren kunstvoll gestaltet. Den Turm könnt ihr besteigen, um euch die Altstadt von oben anzuschauen. Nicht zuletzt ist Straßburg aber natürlich auch als Sitz vieler europäischer Einrichtungen wie dem Europaparlament bekannt. Es besitzt ein großes Besucherzentrum, genannt Parlamentarium, in dem ihr unter anderem eine virtuelle Reise durch Europa machen könnt.

Straßburg lässt sich auch sehr gut vom Wasser erkunden. Ausflugsboote verkehren vor allem auf der Ill, die um die Altstadt verläuft und in der Nähe des Hafens in den Rhein mündet. Bei solch einer Tour habt ihr einen besonders guten Blick auf das malerische Gerberviertel. Am Rhein angekommen, könnt ihr den Jardin des Deux Rives besuchen. Dieser Park wurde auf beiden Ufern angelegt und ist eine gute Möglichkeit, eine kleine Pause an der frischen Luft zu machen.

4. Colmar – kleine Gassen mit bunten Fachwerkhäusern 

Ebenfalls im Elsass liegt die Stadt Colmar, die durch ihre kleinen Gässchen mit bunten Fachwerkhäusern fast ein wenig märchenhaft wirkt. Dieser Eindruck wird durch die vielen Blumen, mit denen die Bewohner ihre Häuser schmücken, nochmals verstärkt. Durch die Altstadt von Colmar fließt der Fluss Lauch, sodass ihr auch diese Stadt auf einer Bootstour erkunden könnt. Vom Wasser habt ihr vor allem auf das Viertel Krutenau einen herrlichen Blick. Es wird wegen seiner schönen Brücken auch Klein-Venedig genannt. In diesem Gebiet liegt das Fischufer, eines der beliebtesten Fotomotive. Fast ebenso idyllisch ist das Gerberviertel, das gleich hinter Krutenau beginnt.

Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Colmar gehören das Koïfhus, eine ehemalige Zollstation, die heutzutage für Ausstellungen genutzt wird, das Pfisterhaus aus dem 16. Jahrhundert und das Kopfhaus, auf dessen Fassade ihr mehr als hundert Köpfe sehen werdet. Sehenswert ist außerdem die Dominikanerkirche mit ihren mittelalterlichen Bleiglasfenstern.

Bei einem Urlaub in Colmar solltet ihr aber auch nicht versäumen, die leckeren elsässischen Spezialitäten zu probieren. Neben dem berühmten Flammkuchen sind dort vor allem Gerichte mit Sauerkraut sehr beliebt. Schöne Ausflugsziele sind die zahlreichen Schlösser in der Umgebung. So könnt ihr schon allein in der nahegelegenen Stadt Ribeauvillé drei Burgen besichtigen.

5. Urlaub in der Bretagne – Brest und seine Sehenswürdigkeiten erkunden

Unser letzter Tipp für eine Städtereise nach Frankreich ist Brest. Diese Hafenstadt liegt in einer Bucht in der Bretagne und ist daher ein gutes Ziel, wenn ihr gern am Meer seid. In Brest könnt ihr eine alte Festung besuchen, von der ihr einen tollen Blick auf den Hafen habt. Die Festung beherbergt außerdem ein Museum, in dem ihr vieles über die Stadt und ihren Hafen erfahrt. Interessant ist außerdem das Océanopolis mit seinen vielen Meerwasser-Aquarien. Ganz in der Nähe befindet sich der botanische Garten.

Brest ist eine Studentenstadt, deshalb kommt auch das Nachtleben nicht zu kurz. In vielen Stadtteilen findet ihr angesagte Clubs, in denen ihr mit den Einheimischen tanzen und feiern könnt. Möchtet ihr baden, sind vor allem die Strände auf der Halbinsel Crozon zu empfehlen. Die nächstgelegenen sind die Strände von Cameret, an denen ihr auch sehr gut Wassersport treiben und zum Beispiel surfen, segeln und Wasserski fahren könnt. Brest besitzt mit dem Plage du Moulin Blanc jedoch auch einen eigenen Strand. Er liegt in der Nähe des Sporthafens und besteht aus feinem weißen Sand, auf dem ihr selbst bei weniger hohen Temperaturen ein entspanntes Sonnenbad nehmen könnt. Auch dieser Strand bietet für Surfer und andere Wassersportler beste Bedingungen.

Weitere Tipps für eure Städtereise nach Frankreich

Wie ihr seht, habt ihr in Frankreich viele Möglichkeiten, eine interessante Städtereise zu machen. Sucht euch daher einfach das attraktivste Ziel aus. Besondere Vorbereitungen sind nicht erforderlich, denn als EU-Bürger reist ihr mit einem Personalausweis ein und auch das Umtauschen von Geld ist nicht nötig.

Frankreichs Städte könnt ihr im Prinzip zu jeder Jahreszeit besuchen, besonders schön ist ein Urlaub aber natürlich im Frühling, Sommer oder Herbst. Falls ihr euch für Nizza entschieden habt, solltet ihr allerdings wissen, dass es dort im Hochsommer sehr heiß werden kann. Die meisten Urlauber besuchen Nizza deshalb im Frühling oder im Herbst.

Wichtig für eure Urlaubsplanung ist außerdem die Tatsache, dass viele Franzosen im August Ferien machen und an die Küsten fahren. Auch viele Geschäfte und Lokale schließen in dieser Zeit. Dieser kleine Nachteil wird jedoch dadurch ausgeglichen, dass ihr euch die Sehenswürdigkeiten ganz in Ruhe anschauen könnt.  

Erfahrt mehr über Urlaub in Frankreich 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte die Buchstaben des captcha Bildes im Eingabefeld eintippen

Bitte gib die fünf Buchstaben in die Box ein