FKK Strände in Europa

Die schönsten FKK Strände in Europa

Nicht jeder Strandbesucher ist ein Fan vom Nacktbaden. Meistens liegt es an der Scham, wegen der man sich nicht sämtlicher Kleidungsstücke entledigt und so ins Wasser springt, wie Gott einen erschaffen hat. Dabei ist es ein so befreiendes Gefühl, das zu tun. Und man muss sich keine Gedanken über Bräunungsstreifen machen. Wenn du ein begeisterter FKK-Bader bist, dann gibt es hier die schönsten Freikörper-Strände Europas.

Buhne 16: Der bekannteste FKK-Strand Deutschlands

Einer der bekanntesten Nacktbadestrände in Deutschland heißt Buhne 16 und befindet sich auf der Nordseeinsel Sylt. Dieser Abschnitt des Kampener Strands ist benannt nach einer Strandbar in der Nähe und bietet seinen Besuchern weiträumige Liegeflächen und angenehmes Wasser. Umgeben ist der Strand von einer malerischen Dünenlandschaft, die auch einen Spaziergang zu einem Vergnügen macht. Du solltest dich allerdings nicht davon irritieren lassen, dass zwischen den Nacktbadern auch immer wieder bekleidete Besucher liegen: Die textilen Grenzen am Strand sind fließend.

Ein Geheimtipp auf Rügen

FKK blickt auf der Ostseeinsel Rügen auf eine lange Tradition zurück. Zu den schönsten Stränden gehören dabei die in Göhren. Die meisten nackten Besucher tummeln sich am rund zwei Kilometer langen Nordstrand, an dem es Anlagen wie Strandkörbe oder Kioske gibt. Am Südstrand dagegen, nahe der Schwedenbrücke, findest du eher eine ruhige Atmosphäre vor. Der Sand ist dort sehr fein, der leichte Einstieg ins Wasser macht einen Besuch mit Kindern empfehlenswert. Auf Dienstleistungen wie Duschen, Gastronomie oder Rettungsschwimmer musst du verzichten, allerdings entschädigt dafür die unberührte Natur. Gegen neugierige Blicke bist du durch das umgebende Dünengras geschützt. 

Der beliebteste FKK-Strand Europas

Cap d’Agde in Frankreich

An der französischen Mittelmeerküste, im Golfe du Lion, gibt es den Strand von Cap d’Agde. Dieser zählt zu den beliebtesten FKK-Stränden von ganz Europa. Der feine Sand und das klare Wasser machen das Sonnenbaden und das Schwimmen zu einem Vergnügen, außerdem findest du auf der weitläufigen Liegefläche garantiert einen Platz. 

Ein langer Strand an der Algarve

Wenn ein Strand schon Praia do Homem Nu – „Strand der nackten Menschen“ – heißt, dann muss der Name Programm sein. Er befindet sich auf der portugiesischen Insel Ilha de Tavira und ist rund zwei Kilometer von der Ortschaft Tavira entfernt. Auf dem rund 4,5 Kilometer langen FKK-Strand ziehen sich einige Dünen entlang, was einen naturbelassenen Eindruck macht. Dank der Länge des Strands wirst du sicherlich einen abgeschiedenen Platz finden, um dich auf deiner Decke auszubreiten und die Sonne zu genießen. Erreichbar ist der Strand sowohl zu Fuß als auch mit einem kleinen Zug von Tavira aus.

Unterschiedliche Besuchergruppen auf Ibiza

 Es Cavallet auf Ibiza

Weitläufig ist der Strand Es Cavallet im Süden der Insel Ibiza, daher verteilen sich die Besucher großzügig auf dem feinen Sand. Während sich im nördlichen Bereich eher bekleidete Familien ausbreiten, ist der mittlere Teil für FKK-Freunde interessant. Zwei Restaurants in Strandnähe locken unterschiedliche Gäste an: Das El Chiringuito im Norden wird vor allem von Fans gehobener Küche besucht, während es im Chiringay auch mal Hamburger und Cocktails gibt. Zudem bildet es einen Hotspot für homosexuelle Gäste, die sich im Süden von Es Cavallet niederlassen.

FKK inmitten der Natur: Mallorca

Im Südosten von Mallorca, eingerahmt von den belebten Stränden Es Trenc und D’es Moli de s’Estany, befindet sich der Playa Es Pregons Grans. Da der Strand in einer Bucht liegt und von Wald umgeben ist, ist es gar nicht so einfach, ihn zu finden. Dementsprechend gering ist der Besucherstrom der FKK-begeisterten Badegäste. Wer den Fußweg von Colònia de Sant Jordi auf sich nimmt, der wird durch eine ruhige und gemütliche Atmosphäre belohnt. In der naturbelassenen Umgebung gibt es keinerlei Infrastruktur, was ebenfalls zur entspannten Stimmung beiträgt. Der Strand ist lediglich 200 Meter lang und bis zu 25 Meter breit, begrenzt wird er von bewachsenen Dünen.

Nacktbaden auf Teneriffa

Playa de las Gaviotas auf Teneriffa

Auf einer anderen spanischen Insel, nämlich Teneriffa, freuen sich FKK-Fans über den . Der befindet sich unweit des Ortes La Caleta in Südwesten der Kanarischen Insel. Auf Annehmlichkeiten wie Strandbars und Duschen musst du dort zwar verzichten, wirst dafür aber mit klarem Wasser und unberührter Natur belohnt. Das Zentrum des Strands bildet eine Bereich aus schwarzen Steinen, daneben geben flache Felsen ideale Liegeflächen ab. Tagsüber hast du am Playa de las Gaviotas eher deine Ruhe, am Abend wird es am Strand immer lebhafter.

Eine nackte Anlage in Kroatien

In der kroatischen Region Istrien liegt der FKK-Park Koversada, der auch über einen Strand verfügt. Dieser ist recht felsig, hat aber auch Abschnitte mit einem Untergrund aus Kies. Die Liegeflächen sind aus Beton oder aus Naturstein. Zudem gibt es einen Sandstrand für Besucher mit Kindern. Zum Areal, zu dem nur unbekleidete Personen Zugang haben, gehören unter anderem Supermärkte und Restaurants, aber auch zahlreiche Sportanlagen. Ein Fahrradverleih und eine Tauchstation machen das reichhaltige Angebot komplett.

Wichtig: Sonnenschutz
Gerade bei FKK Neulingen ist es schnell passiert: Körperstellen, die seltener Sonne abbekommen, werden knallrot.
Damit das nicht passiert, sollten ihr ein paar Dinge beachten:

– Mittagssonne vermeiden oder in den Schatten gehen ( Auch hier werdet ihr übrigens schön braun)
– Kopfbedeckung tragen
– Reichlich Sonnencreme benützen und auch auf den richtigen LSF achten
– unbedingt eine Sonnenbrille tragen, damit die Augen nicht leiden
– Viel trinken 
Mehr Infos zum Thema Sonnenschutz und Sonnenbrand

Baden auf Mykonos

Ein richtiger Party-Strand ist der Paradise Beach auf der griechischen Insel Mykonos. Vom Nachmittag bis tief in die Nacht wird dort Musik gespielt und dazu getanzt. Wenn du es eher ruhig magst, dann solltest du den Strand lieber tagsüber besuchen. Der FKK-Bereich befindet sich auf der rechten Seite, hier kannst du die pralle Sonne über Griechenland genießen. Restaurants und Strandbars gibt es hier ebenso wie die Möglichkeit, Wassersport zu betreiben.

Ruhe auf Kreta

Red Beach auf Kreta

Auch auf der griechischen Insel Kreta gibt es Nacktbadestrände. Einer davon ist der Red Beach in der Nähe des Orts Matala. Der Strand ist nicht gerade leicht zu erreichen, allerdings wirst du nach einem 30-minütigen Fußweg von Matala aus mit einen atemberaubenden Blick aufs Meer belohnt. Weil es weder Autos noch Motorboote gibt, herrscht am nur 300 Meter langen Strand absolute Ruhe. Seinen Namen hat der Red Beach durch die feinen roten Partikel im Sand, die ihn zu etwas Besonderem machen. Ein kleiner Kiosk versorgt dich mit Snacks und Getränken.

Mehr Infos und Hoteltipps zum Thema FKK Urlaub
► Direkt zu FKK-Angeboten

1 Kommentar

  1. Selbst wenn man lieber in Surfshorts oder Bikini unterwegs ist, ist die Buhne 16 immer ein tolles Ausflugsziel, allein wegen der Atmosphäre und dem netten Personal der Strandbar. Und in Kroatien gibt es großartige Bade-Buchten und kristallklares Wasser auf den vorgelagerten Inseln der Insel Hvar vor Split.
    Ist auf jeden Fall eine Reise wert!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte die Buchstaben des captcha Bildes im Eingabefeld eintippen

Bitte gib die drei Buchstaben in die Box ein