Inselhopping Griechenland

Inselhopping in Griechenland: Die besten Tipps & Routen

Als es den Göttern auf dem Olymp mal wieder langweilig wurde, spielten sie Steine springen lassen am Meer. So entstanden 3054 Inseln, Riffe und Felseninselchen rund um Griechenland – behaupten zumindest die Götter. Geologen mögen da anderer Meinung sein. Fest steht aber, dass jede der 113 bewohnten griechischen Inseln ihren ureigenen Charakter hat. Für euch ist das praktisch: Beim Inselhopping in Griechenland findet ihr so bestimmt eure Trauminsel. 


Wer schon mal beim Auftauchen einer neuen Insel erwartungsvoll an der Reeling gestanden hat, kann sich den Nervenkitzel der alten Seefahrer gut vorstellen. „Land in Sicht!“ tönte es damals vom Mastkorb und dann lag ein unbekanntes Eiland vor dem Bug ihres Schiffes. Waren die Menschen dort freundlich? Gab es seichte Buchten oder Häfen zum anlanden? Lohnte es sich, an Land zu gehen? 

Damit ihr das schon vor eurer Reise herausfinden könnt, haben wir euch hier alles Wissenswerte zum Thema „Inselhopping Griechenland“ zusammengestellt. So könnt ihr schon von zu Hause aus eine Tour zu euren Lieblingsinseln planen – und gleichzeitig die Spannung und Vorfreude auf euren nächsten Urlaub genießen. 

Karte Griechenland

Beste Reisezeit zum Inselhopping in Griechenland

Die Mehrzahl der größeren bewohnten griechischen Inseln wird rund ums Jahr von Fähren und Gleitflächenbooten angefahren. Bekannte Urlaubsinseln haben oft sogar ihren eigenen internationalen Flughafen. Trotzdem empfehlen wir euch, eure Inselhopping-Tour in die Monate zwischen Mai und Oktober zu legen. 

Im Mai bedeckt sich auch die steinigste griechische Insel mit einem Blütenflor und in der Sonne ist es tagsüber frühsommerlich warm bis richtig heiß. Auf den Kykladen und auf Kreta hat das Meerwasser dann schon Temperaturen zwischen 19 und 21º Celsius. Auf den übrigen griechischen Inseln liegen die Wassertemperaturen noch um ein bis zwei Grad darunter. Wenn ihr beim Inselhopping auch die Landschaft erkunden möchtet, ist der Mai ein Top-Reisemonat. Von Juni bis September ist in Griechenland Sommer. Die Wassertemperaturen steigen dann von 22 bis auf 27º Celsius. 

Wer die Möglichkeit hat, in der Vor- oder Nachsaison Urlaub zu nehmen, sollte von den günstigen Preisen und ruhigen Stränden profitieren. Wenn ihr euren Kids allerdings eine Reise im Stil von Odysseus bieten möchtet, seid ihr natürlich auf die Ferien angewiesen. Aber falls bei euch die Herbstferien in den Oktober fallen, ist das auch eine tolle Option. Kaum jemand weiß, dass sich die Wassertemperaturen in Griechenland im Oktober immer noch zwischen 20 und 22º Grad Celsius bewegen. 

Die Tagesdurchschnittstemperaturen liegen im Oktober auf Rhodos und Kreta bei etwa 20º Celsius – auf den anderen Inseln etwas niedriger. Während euch dann über den ganzen Monat hinweg 5 Regentage erwarten, braucht ihr im September auf Rhodos nur mit einem einzigen verregneten Tag zu rechnen. Im Juli oder August bleibt es völlig trocken – und wegen einem nassen Tag im Juni oder zwei Tagen Frühlingsregen im Mai braucht ihr auch kein Regenzeug einzupacken. 

Interessantes und Wissenswertes über Inselhopping

Ihr habt bestimmt schon diese fast unwirklich anmutenden Bilder mit weiß getünchten Häuserwürfeln vor strahlend blauen Himmel und einem ebenso blauen Meer gesehen. Dazu Fensterläden und Türen in einer anderen Blauschattierung, irgendwo eine Katze oder ein Blumentopf als Farbtupfer – und fertig ist die Postkartenidylle in den griechischen Nationalfarben. Besonders auf Santorini und in den Dörfern von Tinos werdet ihr solche szenischen Kompositionen live erleben. Wenn ihr zwar viele Inseln kennen lernen möchtet aber doch lieber an einem festen Standort bleibt: Schlagt eure Zelte einfach an einem der bekannten Urlaubsziele wie Mykonos oder Rhodos auf und schippert von dort aus auf die umliegenden Inseln. 

In unserer Übersicht über die lohnendsten Touren fürs Inselhopping geben wir für alle Strecken den Fahrpreis an. Er bezieht sich nur auf die Überfahrt und gilt für einen Erwachsenen ohne Ermäßigung und für die preisgünstigste Passage – also Deck oder Pullman-Sitz. Für Kinder, Jugendliche, Studenten, Senioren und Behinderte gibt es günstigere Tarife. Die angegebenen Preise entsprechen dem Stand von 2018. Zur Mobilität auf den Inseln: Dort habt ihr zumeist die Möglichkeit, neben Mietwagen auch Fahrräder, Motorroller oder Quads zu mieten. Im Übrigen gehört eine Taxifahrt in Griechenland nicht in die Luxuskategorie. Die Taxitarife sind dort wesentlich preisgünstiger als in Deutschland. 

Inselhopping in Griechenland: die schönsten Routen

Damit ihr möglichst wenig Zeit zur An- und Abreise benötigt haben wir Rundreisen ausgewählt, die von Inseln mit einem internationalen Flughafen starten und dort auch wieder enden. Sämtliche Inseln werden noch bis Mitte/Ende Oktober von den Fähren angelaufen. 

 

Inselhopping Mykonos – Paros – Naxos – Mykonos

Die Party-Insel Mykonos hat den Ruf, eine griechische Version von Ibiza zu sein – nur nicht so schrill. Feiert eure Ankunft am Super Paradise Beach und ergattert kurz vor Sonnenuntergang einen Tisch in der angesagten Sea Breeze Cocktail Bar. Heißer Tipp zum Feiern: Das Caprice ist der aktuell beliebteste Club in Mykonos und im Jackie O‘ trifft sich die Gay-Szene. Erholung von wilden Clubnächten findet ihr in  Kalo Livadi auf der anderen Seite der Insel. Weitab der Partymeilen liegt dort ein ruhiger Strand mit neu eröffnetem Bio-Restaurant. Auch dem Wahrzeichen der Insel solltet ihr natürlich einen Besuch abstatten: In der Nähe von Mykonos-Stadt stehen auf einer kleinen Anhöhe fünf Windmühlen, die ihr bestimmt schon auf dem ein oder anderen Bild gesehen habt.  

Mykonos

1) Mykonos – Paros: 1 Stunde und 30 Minuten Fahrzeit – 28,00 € p.P. 

Auf Paros wird euch eine frische Meeresbrise den Kopf durchlüften. Hier wird zwar auch gefeiert aber tagsüber ist Windsurfen und Kiten angesagt. International bekannte Surfspots auf Paros gibt es unter anderem in Santa Maria, Pounda und New Golden Beach – dort fand sogar mehrere Jahre hintereinander der World Cup der Professional Windsurfers Association statt. Kulturfreunde kommen auf Paros auch auf ihre Kosten: Außer Ausgrabungen einer neolithischen und einer alten kykladischen Siedlung zeugen die Zitadelle von Naoussa, der Tempel der Athene und das Asklipion von vergangenen Kulturen auf Paros. Nur einen Katzensprung entfernt seht ihr Antiparos mit seinen beeindruckenden Tropfsteinhöhlen – das erreicht ihr per Ausflugsboot. Wenn euch die Lust auf neue Ufer packt, seid ihr im Handumdrehen in Naxos. 

2) Paros – Naxos: Fahrzeit eine knappe Stunde – 11,00 € p.P. 

Jetzt gibt es einen Blick auf das traditionelle Griechenland abseits der Touristenrouten. Dazu müsst ihr euch allerdings von den tollen Sandstränden an der Westküste von Naxos loseisen und ein paar von den 46 Dörfern der Insel erkunden.  Hier findet ihr noch das alte Griechenland der Hirten und Bauern. Wundert euch also nicht, wenn jemand auf einem Esel an euch vorbeireitet.  Bei der Inselhauptstadt Chora liegt ein venezianisches Kastell und am Hafen könnt ihr euch die Nacht um die Ohren schlagen. Anschließend ist es wieder Zeit für Mykonos. 

Taverne in Naxos

3) Naxos – Mykonos: 1 Stunde und 30 Minuten Fahrzeit – 19,00 € p.P. 

Insgesamt kostet euch die Tour Mykonos – Paros – Naxos – Mykonos 58 € pro Person. Wenn ihr zusätzlich noch Santorini anlaufen möchtet, ändert sich die Route. 

Inselhopping Mykonos – Naxos – Paros – Santorini – Mykonos

Santorini ist die romantischste aller griechischen Inseln. Der Legende nach soll hier etwa 1.600 v. Chr. ein gigantischer Vulkanausbruch stattgefunden haben, bei dem der obere Rand des Vulkans einstürzte. Santorini ist ein Teil des Kraterrands, der heute noch halbmondförmig über dem Meer aufragt. Szenisch und von wilder Schönheit – es gibt kaum Worte, um diese einzigartige Insel zu beschreiben. In der Inselhauptstadt Fira sind die weiß gekalkten Häuser wie eine Handvoll Zuckerwürfel über den Berg verstreut, andernorts kleben sie an steilen Klippen. An der Nordspitze der Insel liegt Oia, eine traditionelle Ansiedlung, die besonders gern von Urlaubern besucht wird. Kupferrote und schwarze Strände, die Kaldera des uralten Vulkans im türkisfarbenen Meerwasser, strahlend weiße Kreuzfahrerschiffe – bei so vielen Attraktionen sollte euch klar sein, dass Santorini kein Geheimtipp mehr ist. Aber Geheimtipps gibt es viele und Santorini gibt es nur ein Mal. 

Blick auf Santorini

Sämtliche Überfahrten auf der Mykonos-Rundreise inklusive Santorini als zusätzlichem Stopp kosten euch insgesamt 99,50 € p.P. 

Inselhüpfen Kykladen

Ihr wollt individuell reisen aber habt keine Lust auf die Organisation der Fährverbindungen und der Suche nach einem passendem Hotel? Bei FTI gibt es das Angebot „Inseln des Lichts“. Die Tour geht insgesamt 15 Tage und es werden Santorin, Naxos, Mykonos und Paros angesteuert. In der Urlaubsgestaltung seid ihr komplett frei, lediglich die Hotels und Fährverbindungen werden im vorhinein gebucht. Mehr Informationen bekommt ihr im Reisebüro und über unsere Service-Hotline. (Stand: Sommer 2018)

Inselhopping Mykonos – Syros – Kos – Santorini – Mykonos

Möchtet ihr euch gern den Seewind länger um die Nase wehen lassen? Oder habt ihr Lust auf tolle Panoramen und viele Fotos aus der Seefahrer-Perspektive? Dann testet doch mal diese Route. Mykonos ist euch jetzt ja schon ein Begriff. Diesmal geht es von dort aus zuerst in Richtung Syros. 

1) Mykonos – Syros: 1 Stunde und 15 Minuten Fahrzeit – 11,50 € p.P. 

Seit dem 19. Jahrhundert ist Syros das kulturelle und ökonomische Zentrum der Kykladen – und so sieht es da auch aus. Neoklassizistische Villen in einem Top-Zustand, Theater, Museen, ein Casino, erstklassige Restaurants, elegante Clubs und gepflegte Strände: nicht unbedingt ein Revier für Backpack-Traveller. Wenn ihr euch aber ein paar Tage Luxus in exklusiver Umgebung gönnen möchtet, wird es euch dort gefallen. Von Syros geht es weiter nach Kos, der Insel des Hippokrates mit ihren unendlichen Sandstränden. 

2) Syros – Kos: Fahrzeit 6 Stunden und 25 Minuten – 47 € p.P. 

Auf Kos findet ihr weite Horizonte, historische Sehenswürdigkeiten und Nachtleben vom Feinsten. Ein Must-See für Kultur-Addicts ist das antike Asklipion und die Ritterburg am Hafen. Der komplett unverbaute 12 Kilometer lange Sandstrand zwischen Kefalos und Antimachia an der Südküste ist ein absoluter Geheimtipp für Ruhesuchende. Aber auch die breiten Strände von Tigkaki, Marmaris, Kardamaina und Kefalos garantieren euch ein entspanntes Insel-Feeling. Genug relaxt? Dann Leinen los und weiter nach Santorini! 

Küste bei Kos

3) Kos – Santorini: 4 Stunden und 30 Minuten Fahrzeit – 37 € p.P. 

Was euch Santorini zu bieten hat, habt ihr ja schon im vorigen Abschnitt gelesen. Die Vulkaninsel ist in jedem Fall ein absolutes Highlight beim Inselhopping in Griechenland. Von dort aus geht es schließlich weiter zur Abschiedsparty in Mykonos. 

4) Santorini – Mykonos: 4 Stunden und 20 Minuten Fahrzeit – 38 € p.P. 

Für diese Inselhopping-Route zahlt ihr insgesamt 128,00 € Fährkosten pro Person. 

Inselhopping Santorini – Naxos – Tinos – Andros – Santorini

Hier eine Rundreise für Leute, die gern wandern und die Gegend erkunden. Santorini hat einen eigenen internationalen Flughafen und ihr könnt eure Entdeckungsreise von dort aus starten. Seht euch auf Santorini um und dann schippert ihr weiter nach Naxos. 

1) Santorini – Naxos: 2 Stunden Fahrzeit – 21,00 € p.P. 

Mehr Infos zu Naxos gibt es im Text weiter oben. Nach den Stränden und Dörfern auf Naxos ist Tinos der nächste Hafen auf eurem Programm. 

2) Naxos – Tinos: Fahrzeit 2 Stunden – 20,00 € p.P. 

Auf der viertgrößten Kykladeninsel Tinos lohnt sich eine Erkundungstour zu den 50 Dörfern in den pittoresken Landschaften der Tiniaka Berge. Panormos – auch Pyrgos genannt – bietet euch ein fantastisches Panorama und wunderschöner Häuser mit Rundbögen. In der Gegend um Tarampado liegen mehr als 600 kunstvoll gebaute Taubenhäuser an den Berghängen. Euer Aufstieg zum Xompourgou-Felsen wird mit einer Aussicht über die gesamte Ägäis belohnt. Ebenso spannend ist ein Ausflug zum Dorf Volax in seiner wilden Felsenschlucht – und natürlich gibt es auf Tinos auch tolle Strände und typisch griechische Tavernen. Nach Tinos ist Andros die nächste Station. 

Kirche auf der griechischen Insel Tinos

3) Tinos – Andros: 1 Stunde und 35 Minuten Fahrzeit – 13,00 € p.P. 

Obwohl Andros eine gebirgige Insel ist, gibt es dort neben einsamen Badebuchten auch größere Strände wie Paraporti, Batsi, Zarko, Achla und Agios Petros. Die gesamte Insel ist von kleinen Bächen und Wasserläufen durchzogen und beim Wandern findet ihr an jeder Ecke eine Quelle, an der ihr euren Durst stillen könnt. Mit 997 Metern Höhe garantiert euch der höchste Berg der Insel auch im Sommer angenehme Temperaturen, um die abwechslungsreiche Landschaft zu erkunden. Ein Ausflug zu den drei Häfen der Insel sollte auch mit auf euer Programm. Wenn ihr euch an Andros sattgesehen habt, geht es wieder zurück nach Santorini. 

4) Andros – Santorini: Fahrzeit 7 Stunden und 45 Minuten – 35,00 € p.P. 

Die Fährkosten für die gesamte Route betragen 89,00 € pro Person. 

Inselhopping Rhodos – Symi – Kalymnos – Nisyros – Rhodos

Hier haben wir für euch einen romantischen Inselhopping-Trip durch die Dodekanes ausgetüftelt. Für Rhodos solltet ihr euch unbedingt ein paar Tage Zeit nehmen. Am besten ihr quartiert euch gleich in der wunderschönen Altstadt ein – sie gehört zum UNESCO-Kulturerbe. Tagsüber ist dort Stadtbummel und die Besichtigung der historischen Bauwerke angesagt und nachts verwandelt sich das ganze mittelalterliche Szenario in eine einzige Partymeile. Wenn ihr nicht an einem der beliebten Strände ausspannen wollt, bieten sich Ausflüge in das romantische Örtchen Lindos oder nach Filerimos an. Oder ihr besucht das Tal der Schmetterlinge und die Burg von Monolithos. Darunter liegt übrigens ein Strand, der nur wenig besucht ist. Und wenn ihr dann Lust auf Inselidylle bekommt, geht es weiter nach Symi. 

Stadtmauer auf Rhodos

Wir haben Rhodos bereits für euch persönlich unter die Lupe genommen und stellen euch unter anderem die schönsten Sehenswürdigkeiten & Ausflugsmöglichkeiten vor, zeigen euch die schönsten Strände und haben noch viele weitere Urlaubstipps für Rhodos

1) Rhodos – Symi: 50 Minuten Fahrzeit – 19,00 € p.P. 

Griechenland-Idylle pur: Am Ende eines Fjords liegen kleine Häuser wie die Sitzreihen eines Amphitheaters auf zwei Hügeln. Zwischen bunten Fischerbooten erreicht ihr Hora, den Hafen von Symi. Wie vor Jahrhunderten überwacht eine alte Ritterburg oberhalb der Stadt die Hafeneinfahrt. Hier gibt es keine Hotelburgen und der Massentourismus hat es auch noch nicht bis auf die steinige Insel geschafft. Schlendert durch die höher gelegenen Gassen am Berg: Ihr werdet von den wunderschönen Kieselböden der Höfe beeindruckt sein. Zu den meisten Stränden abseits von Gialo und Hora kommt ihr nur per Wassertaxi oder über halsbrecherische Klettersteige. Agios Georgis Disalounas, den tollsten Strand von Symi, dürft ihr euch keinesfalls entgehen lassen. Und nachher geht es weiter nach Kalymnos. 

2) Symi – Kalymnos: 2 Stunden und 10 Minuten Fahrzeit – 34,00 € p.P. 

Ehemals war Kalymnos die Insel der Schwammtaucher zwischen Leros und Kos. Heute liegt hier die Staatliche Fakultät Professioneller Taucher. Selbst wenn ihr nicht an einem Tauchausflug teilnehmen möchtet: Ein Blick durch die Taucherbrille in das kristallklare Wasser um Kalymnos lohnt sich auf jeden Fall. Hier liegen einige der schönsten Tauchspots von ganz Griechenland. An den bekannteren Stränden der Insel wie Gefira, Kantouni, Akti und Plati Gialos gibt es zahlreiche Wassersport-Angebote. Und wer Spaß am Klettern hat oder es ein Mal versuchen möchte: Auf Kalymnos gibt es 850 beschilderte und teilweise befestigte Klettersteige. Wenn ihr euch ausgetobt habt, wartet schon das Schiff nach Nisyros. 

Klettern auf der griechischen Insel Kalymnos

3) Kalymnos – Nisyros: Fahrzeit 2 Stunden und 50 Minuten – 8,00 € p.P. (nachts) 

Sobald Nisyros in euer Blickfeld gerät, werdet ihr von dem riesigen Vulkan auf der Insel beeindruckt sein. Von Weitem seht ihr schon die Burg der Ritter des heiligen Johannes auf ihrem Felsen. Der Hafenort Mandraki wird euch wegen seiner engen Gassen und den typischen weiß gekalkten Häuschen gefallen. Hier lohnt es sich, in eine der Tavernen einzukehren und das original griechische Ambiente wirken zu lassen. Siga, siga – immer mit der Ruhe! Überlegt euch, ob ihr am nächsten Tag zur Kaldera des Vulkans aufsteigen möchtet: Dort gibt es Steinformationen in den verrücktesten Farben. Oder relaxt ihr lieber an einem der Strände von Nisyros? Vielleicht macht ihr auch einen Ausflug zu den wunderschönen Badebuchten auf dem Inselchen Giali gegenüber von Mandraki. Wenn ihr nach all der Inselidylle wieder Lust auf Trubel bekommt, geht es zurück nach Rhodos. 

4) Nisyros – Rhodos: 2 Stunden und 45 Minuten Fahrzeit – 27,00 € p.P. 

Insgesamt belaufen sich die Fahrtkosten für eure Rundreise ab Rhodos auf 88,00 € pro Person. Natürlich könnt ihr euch auch andere Routen selbst zusammenstellen. Achtet aber bei der Buchung darauf, die Option „Multi Leg Ticket“ zu verwenden – dann werden die Tickets auch so günstig wie in unseren Beispielen.

Sobald die Route steht, fehlen eigentlich nur die die passenden Hotels und Flüge auf die griechischen Inseln – die bekommt ihr natürlich ebenfalls bei FTI!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte die Buchstaben des captcha Bildes im Eingabefeld eintippen

Bitte gib die fünf Buchstaben in die Box ein