Blick auf die Küste von Korsika

Korsika – Tipps für „die Schöne“

Korsika ist die viertgrößte Insel des Mittelmeers. Von den Griechen wurde sie schon damals „die Schöne“ genannt. Schön ist Frankreichs Insel wirklich und zugleich ganz eigen. Größtenteils besteht das Eiland aus Gebirge, während die Küste von traumhaften Stränden umsäumt wird. Plant ihr einen Bade- und Wanderurlaub, so erwartet euch mit Korsika also ein wahres Paradies.

In diesem Beitrag nehmen wir die französische Insel genauer unter die Lupe und zeigen euch, wie vielseitig sich euer Urlaub dort gestalten lässt. Entdeckt mit uns Korsikas Urlaubsregionen, sehenswerte Orte und die prachtvollen Naturschauspiele am Meer und in den Bergen.

Anreise nach Korsika

Fangen wir aber erstmal bei den Basics an – wie kommt man am besten nach Korsika?
Die Entfernung zwischen Korsika und dem französischen Festland misst 180 Kilometer, von Italien aus nur 83 Kilometer. Ihr könnt sowohl mit dem Flugzeug, als auch der Fähre anreisen. 

 
Bucht auf korsika

Bucht auf Korsika

Es verkehren von Frankreich und Italien mehrmals täglich Fähren, allerdings sind die Plätze an Bord oft schon lange im Voraus ausgebucht. Wenn ihr bei eurer Anreise Seeluft schnuppern wollt, reserviert also besser so bald wie möglich. Mit einem Direktflug erreicht ihr Korsika in knapp zwei Stunden.

Falls ihr viel von der Insel erkunden wollt, lohnt es sich über einen Mietwagen nachzudenken. In Sachen Nahverkehr hat sich in den letzten zwei Jahrzehnten zwar viel getan, aber als sehr gut ausgebaut lässt sich das Netz jedoch nicht beschreiben.

Beste Reisezeit für Korsika

DIE beste Reisezeit gibt es auf Korsika nicht – es kommt ganz darauf an, was ihr vor habt. Von Anfang April bis Ende Oktober ist das Wetter auf Korsika zum Beispiel bestens für Outdoor-Aktivitäten geeignet: angenehm trocken und sonnig. Die Sommermonate solltet ihr eher meiden. Die Temperaturen in dieser Zeit schreien eher nach einem Badeurlaub. Die Monate Mai bis Ende September sind für Strandliebhaber perfekt und das Meer zeigt sich von seiner schönsten Seite.

Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten auf Korsika

Kommen wir zur eigentliche spannendsten Frage: was kann man denn alles auf Korsika unternehmen und welche Regionen sind besonders beliebt?

Adrenalin auf Korsika: Von Canyoning bis hin zu Ziplining

Mit ihrer zerklüfteten Berglandschaft eignet sich Korsika ganz hervorragend fürs Canyoning. Die zahlreichen Schluchten sind von Wasserfällen und natürlichen Schwimmbecken geprägt, was sie für Anfänger auch aber erfahrene Schluchtenwanderer zum Spielplatz werden lässt.

Canyoning auf Korsika

Canyoning durch die Schluchten

In Sachen Wassersport zieht ihr mit Korsika sowieso das große Los, denn sowohl auf den Wellen als auch darunter dürft ihr euch nach Herzenslust austoben.

Auf dem Kajak bewegt ihr euch zwischen zerklüfteten Felsen am Rande der Insel und entdeckt ihre geheimen Höhlen. Oder ihr gleitet auf der Strömung des Süßwassers dahin, denn auf Flüssen wie dem Fango bekommt ihr viel von der einheimischen Natur zu sehen, bevor das Wasser ins Meer übergeht.

Berglandschaft in Korsika

Berglandschaft

Überhaupt lohnt es sich mit einem schwimmfähigen Gefährt Korsika zu umrunden und dabei malerische Küstenstädte sowie Naturschutzgebiete anzusteuern.

Für die Portion Adrenalin am Boden sorgen die Quadbikes. Mit denen habt ihr die Möglichkeit auch entlegenere Winkel der Insel zu erkunden und zugleich richtig Vollgas zu geben.

Grandiose Aussicht von Corte, der ehemaligen Hauptstadt

Generell stellt die Natur auf Korsika mit Abstand die faszinierendsten Sehenswürdigkeiten zur Schau. Nicht entgehen lassen solltet ihr euch aber auch Corte, Korsikas ehemalige Hauptstadt, und militärischer Stützpunkt im Mittelalter.

Burg in Korte auf Korsika

Burg in Korte

Ihr könnt spannende Museen besuchen, euch durch die kleinen Gässchen treiben sollen, die ein oder andere kulinarische Leckerei probieren und den Tag auf dem wohl prächtigsten Aussichtspunkt ausklingen lassen. Die historische Altstadt befindet sich immerhin in 400 Meter Höhe auf einem Felsen.

Pietra – Sonnenuntergang wie im Bilderbuch 

Sonneuntergang la Pieta auf Korsika

Sonnenuntergang bei La Pieta

Den wohl atemberaubendsten Sonnenuntergang erlebt ihr auf Pietra, einer Halbinsel mit Leuchtturm. Von dort aus genießt ihr zusätzlich einen tollen Blick auf die kleine Insel Île Rousse sowie die Dörfer der Balagne, die allesamt hoch oben in den Bergen liegen. Auch sie sind einen Besuch wert. 

Ajaccio – ein kulturelles Muss 

Hafen Ajaccio auf Korsika

Hafen Ajaccio

Die größte Stadt Korsikas ist Ajaccio und dort gibt es für die Kulturfreunde unter euch viel zu entdecken: Das Haus, in dem Napoleon Bonaparte als Kind gelebt hat, die Kathedrale, wo er getauft wurde, das Fesch-Museum, das für italienische Kunstwerke bekannt ist, und ein traditioneller Markt, der euch jeden Morgen in das fröhliche Treiben der Einheimischen eintauchen lässt.

Die schönsten Strände auf Korsika

Mit einer Küstenlänge von rund 1.047 Kilometern hat Korsika natürlich auch eine großen Anzahl an Traumstränden im Angebot. Selbst wenn in der Hochsaison richtig viel los ist, gibt es immer noch ein paar versteckte Buchten, an denen ihr in Ruhe ausspannen könnt.

strand auf Korsika

Strand und türkisblaues Meer

An der Nordspitze liegen vermehrt Kiesbuchten, dazwischen aber auch immer wieder Sandstrände. Ein besonderer Anblick ist der schwarze Strand nahe Nonza.

Im Süden gibt es einmal komfortable Strände mit guter Ausstattung, was die Gegend für Touristen sehr beliebt macht, zum anderen aber auch naturbelassene Abschnitten. Ein ähnliches Bild zeichnet sich entlang der Ostküste ab.

An der Westküste wird es dann etwas abenteuerlicher, hier sind die Strände eher rar gesät und aufgrund zerklüfteter Felsen nicht so gut zugänglich. Zum Tauchen eignet sich dieser Teil der Insel dafür umso mehr.

Bonifacio Klippe auf Korsika

Bonifavcio-Klippe im Süden des Insel

Es ist also für jeden was dabei und von allem reichlich vorhanden. Unsere persönlichen Favoriten unter Korsikas Stränden sind folgende:

Calvi-Strand

Auf gut 2,8 Kilometern bietet euch einer der längsten Strände von ganz Korsika Karibik-Feeling pur. Feiner weißer Sand, türkisfarbenes Wasser und ein umfangreiches Wassersportangebot locken Gäste von nah und fern an.

Zwischen den lebhaften Abschnitten, an denen auch Liegen und Sonnenschirme vermietet werden, findet ihr aber auch immer noch ein stilles Fleckchen vor. In den Bars und Restaurants entlang der Promenade könnt ihr euch kalte Erfrischungen und etwas gegen den kleinen Hunger holen. 

Saleccia

Strand Saleccia auf Korsika

Strand Saleccia auf Korsika

Die Anreise auf dem Schotterweg ist nicht ganz leicht, doch sie lohnt sich in jeder Hinsicht.  Der Strand liegt inmitten eines Naturschutzgebietes. Zu viel los ist hier nie, sodass ihr die Schönheit in Ruhe genießen könnt. 

Plage d’Aregno

An diesem nordwestlich gelegenen Strand treffen  Kulisse und Komfort aufeinander. Alle paar hundert Meter kommt ihr an Bars und Kiosks vorbei, die euch mit allem versorgen, was zu einem tollen Strandtag dazugehört.

Bezaubernde Aussicht auf die Steinhäuser der Bucht, endloses blaues Meer und dazu gut 2,5 Kilometer Sandstrand – besser geht’s nicht, vor allem  wenn man mit der ganzen Familie unterwegs ist.

Wandern auf Korsika: Berge, Schluchten und Meer

Als Wanderlustige dürft ihr euch auf Korsika im absoluten Paradies wähnen, denn auf diesem Gebiet hat die Insel der Schönheit einiges zu bieten. Ob hoch oben in den Bergen, entlang der imposanten Küsten oder beides zugleich, auf Korsika ist das Netz an Wanderwegen quasi endlos und immer wieder eine Augenweide.

Wanderung auf Korsika

schmaler Wanderweg auf Korsika

Eurer Abenteuerlust sind keine Grenzen gesetzt. Ihr müsst dafür keine versierten Bergsteiger sein. Auch die Anfänger unter euch haben eine gute Auswahl an gemütlicheren Pfaden, die euch keine große Ausdauer abverlangen. Wenn ihr euch nicht zutraut, auf eigene Faust loszuziehen, schaut euch am besten nach geführten Wanderungen um.

Unser Tipp für eher unerfahrene Wanderer: macht am besten eine Küstenwanderung. Euch erwartet eine facettenreiche Landschaft, nicht zu viel Anstieg und obendrein habt ihr viele Gelegenheiten auf eine Abkühlung. Allerdings raten wir euch dort nicht in den heißen Sommermonaten zu wandeln, in dieser Zeit kann es an der Küste ganz schön schwül werden.

Küstenwanderung auf Korsika

Küstenwanderung auf Korsika

Ein schwerer Weg mit bombastischer Aussicht führt zum Lac de Bastani, ein kristallklarer See, der am Fuß des Monte Renoso liegt und dessen Hänge sich im Wasser widerspiegeln. Vom Ausblick auf den Rest der Insel ganz zu schweigen.

Gut 2.530 Meter Höhe klingt zwar erst mal nach viel, der Monte Renose ist aber für einen Zweitausender recht einfach zu erklimmen.

Strammen Wanderern, die weder Höhe noch Länge fürchten, sind keine Grenzen gesetzt. Ihr könntet täglich losziehen und würdet doch immer wieder neue Strecken finde. Erkundigt euch aber bitte vorher trotzdem über die Pfade. Manche sind sehr gut ausgeschildert, bei anderen dagegen sind Markierungen nur noch schwer zu erkennen.

Beliebte Urlaubsregionen auf Korsika

Urlaub ist an jeder Seite der Insel möglich, allerdings hat jede Region so ihre eigenen Vorzüge. Wohin als Familie mit Kindern? Wo befinden sich die begehrtesten Wanderwege? Sehen wir uns die Urlaubsorte mal näher an.

Cap Corse

Die Halbinsel von Korsika ragt als nördlichste Region wie ein Finger ins Meer. Dort findet ihr genau die richtige Mischung aus urigem Charme, Aktivurlaub und Strandtagen vor. Es gibt zwischen Natur und malerischen Dörfern viel zu entdecken.

Cap Corse auf Korsika

Cap Corse

Die Sandstranddichte ist dort nicht ganz so hoch, aber ihr kommt früher oder später immer an einem hübschen Fleckchen vorbei. Cap Corse ist darum für Individualreisende bestens geeignet.

Golf von Valinco

Unten im Süden, genaugenommen im westlichen Teil, zieht es vor allem Familien mit Kindern hin. Die zahlreichen Sandstrände dieser Region sind meistens sehr gut ausgestattet, sodass ihr euch auf entspannte Tage für Groß und Klein freuen könnt. Auch kulturell gibt es hier viel zu besichtigen und entdecken. 

Bonifacio auf Korsika

Bonifacio

Der Südosten der Insel weiß derweil mit Bonifacio zu verzaubern, eine Stadt auf Kreidefelsen. Den Windsurfern unter euch können wir die Küstenabschnitte dort nur wärmstens empfehlen.

Golf von Porto und Golf von Sagone

Entlang der Ostküste verbirgt sich die wahre Naturgewalt von Korsika. Das Gebiet von Porto ist sogar UNESCO Weltkulturerbe. Bademöglichkeiten findet ihr an der rauen Küste  allerdings weniger vor. Traumstrände fangen weiter oben im Nordosten in der Region Balagne an.

Ajaccio

Ein Hauch von französischer Mondäne liegt über der Hauptstadt Korsikas. Kulturelle Sehenswürdigkeiten, Bars, Restaurants und Shopping-Gelegenheiten treffen dabei auf idyllische Strände der Westküste. 

Übrigens müsst ihr auch im Inneren der Insel nicht auf fantastischen Badespaß verzichten, denn dort liegen viele Flussbadestellen, bei denen ihr bequem im Süßwasser schwimmt und planscht.

Wenn ihr noch mehr Tipps oder auch Fragen zu Korsika habt, schreibt uns gerne in die Kommentare! Wenn ihr lieber gleich die Koffer packen wollt, findet ihr bei uns passende Hotels und Urlaubsangebote

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte die Buchstaben des captcha Bildes im Eingabefeld eintippen

Bitte gib die fünf Buchstaben in die Box ein