Skyline von London

London oder Paris: Europas „Giganten“ im Vergleich

London und Paris sind zweifellos die bedeutendsten Weltstädte des europäischen Kontinents, verfügen über eine einzigartige Strahlkraft und sind rund um den Globus berühmt und gelten seit jeher als kulturelle Sehnsuchtsorte und lohnenswerte Reiseziele. Der Weltruf der beiden Metropolen kommt nicht von ungefähr, schließlich blicken sowohl London als auch Paris auf eine vielseitige Historie zurück, die in Form von historischen Bauwerken, faszinierenden Gebäuden und kulturellen Sehenswürdigkeiten beeindruckend ihre Spuren hinterlassen hat.

London und Paris sind als sogenannte Primatstädte unangefochtene politische, wirtschaftliche und demografische Zentren ihres Landes – im Großraum Paris (Ile-de-France) leben 12,5 Millionen Menschen, in der Metropolregion London sogar 14,1! Also alles fast identisch? Mitnichten! Wir zeigen euch im folgenden Beitrag, warum die Hauptstädte des Vereinigten Königreichs und Frankreichs trotz vieler Gemeinsamkeiten doch grundverschieden sind, welche Highlights und Sehenswürdigkeiten ihr gesehen haben müsst und für wen sich welche Stadt besser eignet. Viel Spaß, let’s go und allez!

Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste im Überblick

  • Top-Reiseziele: London und Paris sind nicht nur die bedeutendsten Weltstädte des Kontinents, sondern auch die meistbesuchten urbanen Regionen Europas.
  • Während London von zahlreichen historischen Bauwerken aus der Zeit des British Empire geprägt ist, verleihen Paris unter anderem etliche Barockbauten aus den Zeiten der absolutistischen Monarchie ein majestätisches Antlitz.
  • Neben weltbekannten Highlights und Sehenswürdigkeiten beheimaten beide Städte facettenreiche Geheimtipps und eine lebendige Kunst- und Kulturszene.

London: Royaler Glanz, britische Eigenheiten, kulturelle Vielfalt

Als Hauptstadt eines einstigen Imperiums, das fast alle Teile der Welt umfasste, ist London zu einem Schmelztiegel der Kulturen und Heimat für Menschen aus aller Herren Länder geworden. Als politisches Zentrum des Vereinigten Königreichs und Heimatort der „Royals“ hat London quasi seit jeher eine Stellung inne, mit der ein Anspruch einer Sonderrolle einhergeht – jene Einzigartigkeit erlebt ihr dank Aspekten der Kategorien „Very British“, historische Sehenswürdigkeiten sowie prachtvolle Bauwerke und einem markanten Stadtbild quasi in allen Teilen Londons!

London calling: An- und Einreise

Das Vereinigte Königreich schied infolge des Brexit-Referendums aus der Europäischen Union aus, sodass seit Oktober 2021 keine EU-Personalausweise mehr akzeptiert werden – ihr braucht für die Einreise also unbedingt einen Reisepass, der mindestens für die Dauer eures Aufenthalts gültig sein muss. Von deutschen Großstädten aus erreicht ihr die britische Hauptstadt am einfachsten mit einem Flugzeug, die regelmäßig die wichtigsten Londoner Airports Heathrow und Gatwick anfliegen. Zudem existieren mehrere Zugverbindungen, die an einem der zahlreichen Fernbahnhöfe enden, wobei ihr in Frankreich oder Belgien umsteigen müsst. Vor Ort steht euch mit der London Underground (auch liebevoll „Tube“ genannt) eines der größten U-Bahnsysteme der Welt zur Verfügung.

Das Erbe der Monarchie: Prunk-Palast des Adels

Dass die englische Königsfamilie in Großbritannien ein nationales Heiligtum ist, liegt vermutlich auch daran, wie prägend einige historische royale Bauten noch heute für das Londoner Stadtbild sind: Der Buckingham Palace ist die offizielle Residenz der britischen Monarchen und ein beeindruckendes Bauwerk, dem die alleenartige Promenadenstraße The Mall vorgelagert ist – hier kommt bei Hochzeiten und Jubiläen, die in Zusammenhang mit den „Royals“ oder der Nation stehen, gefühlt halb London zusammen, um den Feierlichkeiten beizuwohnen. Weitere bedeutende königliche Paläste in London sind der St. James’s Palace oder der Kensington Palace.

Buckingham Palace in London von oben
Der Buckingham Palace ist offizielle Residenz des britischen Monarchen und dient offiziellen Staatsanlässen

Schätze am Ufer der Themse: Vielseitige Faszination

Unmittelbar östlich des Buckingham Palace sind direkt am Westufer drei weitere Sehenswürdigkeiten Londons beheimatet: Die bedeutende Kathedrale Westminster Abbey mit ihrer prunkvollen Fassade, der monumentale, neugotische Komplex des Palace of Westminster (Houses of Parliament) sowie der alles überstrahlende Glockenturm Big Ben – gerade die beiden letzteren Sehenswürdigkeiten stellen einen atemberaubenden Anblick dar und gelten in ihrer Gesamtheit als Machtsymbol Londons.

Big Ben in London
Big Ben ist eines der absoluten Wahrzeichen Londons

Weiter flussaufwärts liegt der Tower of London, eine mittelalterliche Festung, die als Gefängnis und Exekutionsort auf eine blutige Geschichte zurückblickt. Heute könnt ihr hier durch die Burganlage flanieren, die hier gesicherten Kronjuwelen bestaunen oder Bekanntschaft mit den berühmten, markant gekleideten Wachen machen.

Tower Bridge: Das Wahrzeichen Londons

Die Tower Bridge ist DAS Wahrzeichen der Weltstadt und besticht vor allem durch die neugotische Architektur der beiden Türme, deren Dächer mit goldenen Spitzen geschmückt sind. Diese beiden Riesen sind übrigens nicht namensgebend. Die Tower Bridge verdankt ihren Namen dem benachbarten Tower of London.

Tower Bridge in London
Über der Themse thront unübersehbar die imposante Tower Bridge

Neben ihrer erhabenen Ausstrahlung verfügt die Brücke über einen Klappmechanismus, der großen Schiffen die Durchfahrt erlaubt. Ihr könnt dieses Schauspiel sehr gut vom Ufer der Themse aus beobachten. Zu royalen Jubiläen wird die Klappe übrigens auch als Ehrerweisung für die Queen geöffnet.

Durch die britische Idylle: Ausflugsziele von London aus

Trotz Londons riesiger Ausmaße kommt man relativ schnell aus der Millionenmetropole, sodass ihr euch schnell in typisch englischem Ambiente wiederfindet: Romantische Landstraßen führen euch durch unberührte grüne Hügel- und Weidelandschaften, die euch zum pulsierenden London ein kontrastreiches Natur-Erlebnis bescheren. Gen Süden erreicht ihr außerdem relativ schnell die charaktervolle, rustikale Küste mit ihren Kreidefelsen. Lohnenswerte Ziele sind außerdem die historische Universitätsstadt Oxford oder die mittelalterliche Domgemeinde Canterbury.

Tom Tower in Oxford
Die weltberühmte Universität der Stadt Oxford ist eine der führenden Universitäten der Welt

London hautnah: Authentische Möglichkeiten und Erlebnisse

London will erlebt werden! Also solltet ihr euch am besten auch mal fernab der touristischen Sehenswürdigkeiten ins urbane Getümmel stürzen: Eine Fahrt mit den populären roten Linien-Doppeldeckerbussen darf dabei ebenso wenig fehlen wie der Besuch eines urigen Pubs und der Genuss eines deftigen „English Breakfast“.

Bier-Variationen in einem britischen Pub
In den zahlreichen Pubs kommt ihr mit Einheimischen schnell ins Gespräch

Auch wenn London nicht DIE Modestadt ist, entstanden hier viele urbane und coole Fashion-Trends, sodass Shopping-Freunde dank zahlreicher Geheimtipps und lokaler Start-Ups voll auf ihre Kosten kommen – hinzu gesellen sich zahlreiche Luxuskaufhäuser wie Harrods. Natürlich spielt in der Hauptstadt des „Mutterlands des Fußballs“ das runde Leder eine ganz besondere Rolle. Zahlreiche Top-Teams spielen in der höchsten englischen Spielklasse, Tickets gibt es über die Online-Präsenz der jeweiligen Vereine.

Lesetipp: Wenn ihr mehr über London erfahren wollt, empfehlen wir euch die Lektüre unseres Beitrags “Städtereise London: Tipps für eine gelungen Aufenthalt“.
Info: Ob günstig oder hipp und schick – das passende Hotel findet ihr unter unseren Angeboten für London.

Paris: Romantischer Zauber trifft französische Anmut

Seit jeher gilt Frankreichs Hauptstadt als verheißungsvolle „Stadt der Liebe“, was mitunter an den zahllosen einzigartigen Orten liegt, an denen sich frisch Verliebte in Paris treffen können und sich ewige Liebe und Treue schwören. Aber auch wenn eure Liebe schon länger währt, ihr mit Freunden verreisen wollt oder euch alleine auf einen City-Trip begebt, ist Paris ein ebenso einzigartiger wie faszinierender „Place to be“!

Die Megastadt, die laut ihrem Wahlspruch in ihrer schicksalhaften Geschichte schon einige Male schwankte, aber nie unterging, blickt auf einen spannenden Mix, der fast jeden Gast in seinen Bann zieht: Freut euch auf kulturelle Highlights, weltberühmte Sehenswürdigkeiten, barocke Prachtbauten und bunte und pulsierende Szenerien, die es so nirgendwo sonst gibt!   

Ici c´est Paris: An- und Einreise

Nordöstlich beziehungsweise südlich vor den Toren Paris liegen mit dem Airport Charles de Gaulle und Paris-Orly zwei internationale Verkehrsflughäfen, von denen aus ihr mit den RER-Zügen (vergleichbar mit der deutschen S-Bahn) im Nu in den zentralen Arrondissements (Stadtbezirke) seid.

Wenn ihr nicht fliegen wollt, starten aus Süd- und Westdeutschland mehrere Zugverbindungen nach Paris, die je nach Abfahrtsort am Ostbahnhof (Gare d´Est) oder Nordbahnhof (Gare du Nord) enden. Um in Paris schnell von A nach B zu kommen, solltet ihr die Métro Paris nutzen – diese wirkt durch die Bahnhöfe zwar etwas unübersichtlich und in die Jahre gekommen, fährt durch moderne Züge aber zuverlässig einen dichten Takt. Frankreich ist EU-Mitglied und Teil des Schengenraums, sodass für die Einreise der Personalausweis reicht.

Der Eiffelturm: Ein französischer Weltstar

Der Eiffelturm ist eines der bekanntesten Bauwerke der Welt, das unbestrittene Wahrzeichen von Paris und ein nationales Symbol für Frankreichs Stärke. Der „Pariser Weltstar“ liegt im Westen der Pariser Kernstadt am Ufer der Seine und thront erhaben über der städtischen Szenerie.

Eiffelturm in Paris
Der Eiffelturm ist in Paris allgegenwärtig

Sowohl vom westlich gelegenen Palais de Chaillot als auch von der weitläufigen Grünanlage Champs de Mars zu Füßen des Eiffelturms, offenbart sich euch ein ebenso atemberaubender wie surrealer Ausblick auf den 1889 fertiggestellten, 330 Meter hohen Eisenfachwerkbau. Eine Fahrt hinauf auf eine der Aussichtsplattformen ist ein absolutes MUSS – ein überwältigender Ausblick auf die gigantischen Ausmaße der Metropole erwartet euch.

Tipp: Besonders romantisch ist es, den stimmungsvoll illuminierten Eiffelturm bei Dunkelheit verträumt zu betrachten.

Louvre: Hort der Kultur, Heimat der Kunst

Mit dem Louvre, der sich im Zentrum Paris direkt an den Lauf der Seine schmiegt, beheimatet Paris den bedeutendsten Kunst- und Kulturkomplex der Welt. Das weitläufige Areal ist von einer pompösen Festungsanlage mit prachtvollen Fassaden geprägt, in deren Mitte sich die weltbekannte Glaspyramide des Museums erhebt, das unter anderem Meisterwerke wie die „Mona Lisa“ ausstellt.

Louvre in Paris
Im Pariser Louvre tummeln sich Werke des „Who’s who“ der Kunstwelt

Teil des faszinierenden Ambientes des Louvre ist die idyllisch-romantische Parkanlage Jardin des Tuilleries, in der ihr zahllose Statuen und Brunnen entdeckt. Übrigens: In direkter Sichtachse gen Westen liegt der monumentale Arc de Triomphe, eine weitere namenhafte Pariser Sehenswürdigkeit. Unmittelbar östlich des Louvre liegt inmitten der Seine mit der Ile de la Cité der älteste Teil Paris, wo ihr unter anderem die unvergleichliche Frontfassade der Kathedrale Notre-Dame bewundern könnt.

Montmartre: Künstlerviertel im Schatten der Basilika

Montmartre befindet sich im Norden der französischen Hauptstadt und ist einer der beliebtesten Stadtteile von Paris. Auf einem Hügel gelegen prägen fast schon mediterran anmutende Gässchen und Kopfsteinpflaster-Wege die Umgebung des einst eigenständigen Dorfes, das aufgrund seiner beispiellosen Schönheit früher eine Hochburg und Treffpunkt von Künstlern und Literaten war.

Basilika Sacré-Cœur de Montmartre in Paris
Basilika Sacré-Cœur im Stadtteil Montmartre

Vor den zahlreichen Bars und Lokalen des Place du Tertre zeigen auch heute vielseitige Straßenkünstler ihr Können, wobei die Basilika Sacré-Coeur mit ihrem blütenweißen Gestein und der verspielten Architektur die beispiellose Aura dieses lebhaften Stadtteils komplett macht.

Versailles: Royaler Prunk vor den Toren der Stadt

Wenn ihr in Paris unterwegs seid, darf ein Ausflug in das südwestlich von Paris gelegene Versailles nicht fehlen! In dem kleinen Ort könnt ihr mit dem Schloss Versailles das wichtigste Erbe aus jenen Zeiten sehen, als der französische Staat eine absolutistische Monarchie darstellte.

Schloss Versailles
Nicht nur das Schloss Versailles, auch der dazugehörige Park ist einen Besuch wert

Dementsprechend pompös stellt sich der royale Prachtbau dar, der neben seiner von Säulen, Ornamenten und goldenen Verzierungen geprägten Außenoptik im Inneren mit zahllosen Prunksälen, dekadenten Räumlichkeiten und üppiger Barock-Optik aufwarten kann. Zum Komplex von Versailles gehört ein ebenso weitläufiger wie facettenreicher Schlosspark, der zum Entdecken und romantischen Flanieren verführt.

C´est la vie: Pariser Leben

Paris ist eine jener Städte, deren Bevölkerung auf ganz eigene Art das Leben zelebriert und einen „Way of Life“ lebt, dem man sich nicht entziehen kann und den man partiell mit nach Hause nehmen will – hier scheint vieles so einfach, das Leben ist ein Genuss.

Picknick auf dem Champs de Mars in Paris
Für ein Picknick mit Aussicht ist der Champs de Mars wie gemacht

In Paris solltet ihr unbedingt in einem Supermarkt verschiedenste lokale Köstlichkeiten wie Käse, Baguette und Wein kaufen und ein unvergessliches Picknick auf den Champs de Mars mit Blick auf den Eiffelturm machen – so lebt also Gott in Frankreich! Ein besonders romantisches Erlebnis ist es auch, abends am Ufer der Seine zu spazieren, dabei pittoreske Brücken wie Pont Neuf, Pont Alexandre III oder Pont des Arts zu passieren und euch dabei zu fühlen wie ein echter „Parisien“.

Lesetipp: Noch mehr Pariser Flair gefällig? Dann schaut euch unseren Beitrag “Paris für Einsteiger – die besten Tipps für euren Städtetrip
Info: Auch in Paris haben wir das passende Hotelangebot für euch. 

Häufig gestellte Fragen zu Paris oder London

Nach diesem Beitrag zum Thema „London oder Paris“ seid ihr vielleicht erst mal erschlagen, zumal wir in diesem Format bei Weitem nicht alle Aspekte, Facetten und Sehenswürdigkeiten der Weltmetropolen abbilden konnten – dafür sind London und Paris einfach zu einzigartig! Einige Fragen zu den Städten treten aber häufiger auf, sodass wir hierzu Antworten liefern können.

Was ist älter: London oder Paris?

DAS eine Gründungsdatum haben beide Hauptstädte nicht, dafür reicht ihre Geschichte viel zu weit in die Antike zurück und verselbstständigte sich über die Jahrhunderte. Fest steht, dass im Jahre 50 nach Christus auf der britischen Insel die Siedlung „Londinium“ von den Römern gegründet wurde, die sich 1066 zur Hauptstadt des Königreichs England mauserte. Paris entwickelte sich aus der bereits im 3. Jahrhundert vor Christus gegründeten Siedlung „Lutetia“ auf der heutigen Seine-Insel Ile de la Cité.

Ist London oder Paris günstiger?

Fest steht, dass man beide Hauptstädte definitiv nicht als „günstiges Pflaster“ bezeichnen kann. Sowohl London als auch Paris zählen zu den teuersten Städten Europas, wobei die britische Hauptstadt in der Gesamtheit des urbanen Lebens knapp die Nase vorne hat. Wenn ihr nicht gerade am Eiffelturm oder am Big Ben residieren wollt, gibt es in den äußeren Stadtbezirken (mit gutem Anschluss) aber viele Optionen für faire und preiswerte Übernachtungsmöglichkeiten und kulinarische Angebote.

Skyline von Paris
Weder Paris noch London sind wirklich günstig, überzeugen dafür aber mit einem breiten Angebot

Wie heißt der Zug zwischen Paris und London, und was kostet er?

Der Zug Eurostar verbindet die beiden europäischen Weltstädte in einer Fahrtdauer von etwas mehr als zwei Stunden. Eine einfache Fahrt in der 2. Klasse kostet euch bei einer frühzeitigen Buchung vorab ca. 40 Euro. Die Verbindung verkehrt zwischen den Bahnhöfen Gare du Nord in Paris und dem Londoner Fernbahnhof St. Pancras.

Fazit

Ihr seht also, dass die Frage „London oder Paris?“ gar nicht so einfach zu beantworten ist. Dafür sind die beiden Welt- und Hauptstädte trotz vieler Gemeinsamkeiten zu verschieden, sodass ihr eure Entscheidung nach euren persönlichen Vorlieben treffen müsst. Während London eher vom Mittelalter und der Zeit der Industrialisierung geprägt ist und daher bisweilen etwas rustikaler, rauer und urbaner wirkt, umgibt Paris eine verträumt-romantische Aura, was nicht zuletzt an den prachtvollen, verspielten monarchischen Bauwerken der Renaissance und des Barock liegt.

Klar ist, dass sowohl London als auch Paris einzigartige Reiseziele sind, die nicht umsonst große Sehnsuchtsorte sind: Hier erlebt ihr unvergessliche Momente, einzigartige Kulturen und bestaunt weltberühmte Bauwerke. Egal ob euer Herz „God save the Queen“ oder „Vive la France“ sagt – ein spektakulärer City-Trip erwartet euch allemal.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Please type the characters of this captcha image in the input box

Bitte gib die fünf Buchstaben in die Box ein