Playa de Formentor auf Mallorca

Mallorca oder Ibiza – welche ist meine Insel?

Wunderschöne Strände, viel mediterranes Lebensgefühl und coole Partylocations zeichnen die beiden Baleareninseln aus. Doch bei allen Gemeinsamkeiten gibt es auch große und spannende Unterschiede zwischen den beiden Schwestern. Diese wollen wir in diesem Beitrag etwas genauer beleuchten.

Der auffälligste Unterschied ist die Größe. Mallorca hat eine Fläche, die fast siebenmal so groß ist wie der Bodensee, während Ibiza nur wenig größer ist als das Schwäbische Meer. Mallorcas höchster Berg, der Puig Major, ragt stolze 1445 Meter in den Himmel, Ibizas Sa Talaia bringt es nur auf 475 Meter. Weitere Unterschiede zwischen den Inseln stellen wir euch in diesem Beitrag etwas detaillierter vor.

Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste im Überblick

  • Auf Mallorca könnt ihr morgens in den Bergen wandern und am Nachmittag am Strand relaxen.
  • Ibiza ist ein toleranter Ort, an dem noch ein Hauch der Hippiekultur zu spüren ist.
  • Dabei ist Ibiza ist exklusiver, während Mallorca aufgrund der Größe und Angebote vielfältigere Möglichkeiten für die Urlaubsgestaltung bietet.

Die Inseln im Vergleich

Beide Inseln gehören zur Gruppe der Balearen und sind sogar Nachbarn. Dennoch sind sie sehr unterschiedlich. Wir wollen euch zunächst mal zeigen, was die jeweilige Insel einzigartig macht.

Mallorca – die Familieninsel

Die Lieblingsinsel der Deutschen wird ja scherzhaft auch mal als 17. Bundesland bezeichnet. Ihr wundert euch vielleicht, warum wir Mallorca für Familien empfehlen. Nun: weil es hier sehr viel mehr gibt als Ballermann und Schinkenstraße.

Zum Beispiel traumhafte Familienstrände, die sanft ins Meer abfallen und ihr somit auch mit euren Kleinen dort sorglose Tage am Wasser verbringen könnt. Solche Strände bietet euch zum Beispiel der Nordosten zwischen Alcúdia und Can Picafort. Oder ihr begebt euch in den Süden der Insel an den Strand Es Trenc, der mit einem Karibikstrand mithalten kann.

Strand Es Trenc auf Mallorca
Weißer Sand und klares blaues Wasser erwarten euch am Playa Es Trenc

Weitere Aspekte für Familienurlaub sind Attraktionen wie Wasser- und Themenparks sowie Aquarien und viele Naturparks. In Magaluf befindet sich der Katmandu Park, eine Mischung aus Aqua- und Vergnügungspark mit vielen Attraktionen für jedes Alter. Für echte Abenteurer gibt es einige Jungle Parcs mit Baumwipfelpfaden und Ziplines.

Aber nicht nur Familien finden auf Mallorca ihr Urlaubsglück. Das Inselinnere bietet sehr viel ruhige Ecken und wunderschöne Natur, wo ihr wandern oder Rad fahren könnt. Die Romantiker unter euch finden hier auch viele charmante Fincas und kleinere Hotels, in denen ihr den perfekten Urlaub zu zweit verbringt. Ein ganz heißer Tipp für solche Momente ist das Frühjahr, wenn die vielen Mandelbäume blühen.

Mandelbäume auf Mallorca
Mandelbäume in der herrlichen Blütezeit

Die für viele unbekannte Seite von Mallorca zeigt sich in den Naturparks der Insel. Mit dem Boot erreicht ihr von Sant-Jordi aus den einzigen Nationalpark der Insel, den Parc Nacional de Cabrera. Dieser umfasst 18 kleine Inseln und das Wasser drum herum. Traumhaft schöne Landschaften entdeckt ihr in den Bergen der Tramuntana. Dort warten malerische Dörfer auf euren Besuch.

Auch die Liebhaber der guten Küche kommen auf Mallorca auf ihre Kosten. Neben den bereits erwähnten Mandeln wachsen hier viele Olivenbäume und ihr findet kleine familiengeführte Ölmühlen, wo ihr bestes Olivenöl angeboten bekommt. Passend zu den vielen leckeren Spezialitäten der Insel gibt es einige Weingüter, die hervorragende Weine produzieren. Mallorca ist also sehr vielseitig und hat für jeden etwas zu bieten.

Lesetipp: Wenn ihr die Insel noch nicht kennt, interessieren euch vielleicht unsere Tipps für Mallorca Neulinge.

Ibiza – die tolerante Partyinsel

Die kleine Schwester hat natürlich schon aufgrund der geringeren Größe nicht ganz so viel zu bieten. Ihr findet hier allerdings auch blühende Mandelbäume sowie Olivenhaine und Weingüter. Landschaftlich gesehen ist Ibiza also wirklich die kleine Schwester von Mallorca.

Spektakulär ist der Parque Natural de Ses Salines zwischen Ibiza und Formentera. Das Meer ist dort nicht besonders tief und so können an dieser Stelle unter Wasser große Wiesen mit Neptungras gedeihen, die vielen seltenen Tieren Schutz und Heimat bieten. Auf der Seite von Formentera findet ihr einen echten Traumstrand, an dem ihr entspannte Tage verbringen könnt.

Ses Salines Ibiza
Das beeindruckende Salzgewinnungsgebiet Ses Salines und der beliebte Strand im Vordergrund

Das kulturelle Erbe der Insel seht ihr in Ibiza-Stadt. Die heißt bei den Einheimischen, wie übrigens die komplette Insel, Eivissa. Die Dalt Vila, also die Altstadt hoch oben auf einem Berg, zählt zu den am besten erhaltenen Festungsanlagen am Mittelmeer. In den engen Gassen entdeckt ihr beim Bummeln exklusive Boutiquen und charmante Cafés.

Ibiza versteht sich als die ursprüngliche Baleareninsel, die sich ihren Charme erhalten hat. Gleichzeitig hat sich aber auf der Insel ein besonderes Lebensgefühl entwickelt, das geprägt ist von Toleranz und Freiheit. In den 1960er Jahren wurde Ibiza von Hippies und Aussteigern entdeckt, deren Gefühl des Summer of Love sich bis heute erhalten hat.

Altstadt und Festung von Ibiza
Dalt Vila, Ibizas befestigte Altstadt, beherbergt historische Schätze

In Benirrás feiern sich die Hippies noch immer auf bunten Märkten und bei sonntäglichen Trommelfesten. Einen Ort zum Feiern findet man auf der Insel aber zu jeder Tageszeit. Vier der zehn besten Clubs der Welt befinden sich hier. Die Epizentren des Partylebens sind in Ibiza-Stadt, an der Playa d’en Bossa und in Sant Antoni. Die Stimmung auf Ibiza Partys unterscheidet sich aber stark von der, die auf Mallorcas Schinkenstraße herrscht.

Lesetipp: Wollt ihr noch weitere Informationen über Ibiza? In diesem Beitrag stellen wir euch die Insel genauer vor.

Häufig gestellte Fragen zum Inselvergleich

Natürlich können wir in diesem Beitrag nicht alles endgültig beantworten. Aber die Fragen, die am häufigsten gestellt werden, versuchen wir hier zu beantworten. Wenn ihr noch andere Fragen habt, zögert nicht, sie uns zu stellen.

Welche Insel ist schöner?

Eine eindeutige Antwort auf diese Frage ist nicht leicht zu finden, liegt diese doch im Auge des Betrachters. So findet ihr auf Mallorca lange Sandstrände mit einem breiten Unterhaltungsangebot, während auf Ibiza eher die kleinen Badebuchten mit einer chilligen Atmosphäre auftrumpfen.

Strand Cala d’Hort auf Ibiza
Wunderschöne Badebuchten wie die Cala d’Hort gibt es auf Ibiza zuhauf

Mallorca ist allein aufgrund seiner Größe vielfältiger und bietet euch neben wunderschönen Landschaften ein breites Unterhaltungsangebot. Das und die Tatsache, dass es auf Mallorca viele Hotels gibt, die auch für eure Kinder großartige Betreuungsprogramme bieten, macht die Insel natürlich vor allem für Familien interessant.

Valldemossa auf Mallorca
Auf Mallorca könnt ihr zahlreiche Traumlandschaften entdecken

Auf Ibiza ist alles ein bisschen kleiner und man ist stolz darauf, authentischer zu sein. Das sehen auch die Reichen und Schönen so, die hier gerne ihren Urlaub verbringen. Zwar prägt noch immer das Lebensgefühl der Hippies die Insel, aber es darf auch gerne etwas exklusiver sein. Ihr seht also, dass diese Frage nicht pauschal zu beantworten ist.

Wo ist es teurer – Mallorca oder Ibiza?

Ibiza als die kleine und feine Insel ist im Vergleich etwas teurer als die große Schwester. Auf Mallorca ist das Hotelangebot größer und so lastet dort ein gewisser Preisdruck auf den Betreibern. Außerdem richtet sich das Angebot auf der großen Insel ja an Familien und die sind etwas sparsamer, als die Partypeople auf Ibiza.

Allerdings könnt ihr auch auf Mallorca für Unterkunft, Essen, und was ihr sonst noch so für den perfekten Urlaub braucht, viel Geld hinlegen. Das vielseitige Angebot erlaubt euch, eure schönste Zeit des Jahres passend zu eurem Budget zu planen.

Das Spiel funktioniert aber auch andersherum. Auf der vermeintlich teuren Insel Ibiza lassen sich, sofern ihr bei der Unterkunft auf Luxus verzichten könnt, auch oftmals sehr charmante, einfache Unterkünfte finden, die sehr günstig sein können. Da bleibt dann mehr Partybudget.

Wo ist es wärmer: Mallorca oder Ibiza?

Das Klima ist auf beiden Inseln etwa gleich mild. Der große Unterschied ist, dass es auf Ibiza im November und Dezember häufiger regnet als auf Mallorca. Ansonsten genießt ihr auf beiden Inseln schon ab Februar um die 20 Grad, habt also perfektes Wetter für einen aktiven Urlaub.

Cala-Benirras-Strand auf Ibiza
In Sachen Sonnenstunden schenken sich Mallorca und Ibiza nichts

Wichtig für euren Badeurlaub ist die Tatsache, dass das Wasser rund um Mallorca ab Juni so um die 21 Grad hat, an Ibizas Stränden aber etwa zwei Grad wärmer ist. Das mag sich jetzt erstmal wenig anhören, für alle, die empfindsam auf Temperaturen reagieren, kann das dann den Unterschied machen zwischen „Ich geh mich im Meer erfrischen“ und „Ich hüpf dann mal in den Pool“. An Land punktet dann Mallorca mit etwas höheren Temperaturen tagsüber, dafür ist es nachts auf Ibiza nicht nur wegen der Partys etwas heißer.

Zumindest klimatisch gesehen macht es also keinen großen Unterschied, auf welcher der Inseln ihr euren Urlaub verbringt. Von Juni bis September genießt ihr hier perfektes Sommerwetter ohne extrem hohe Temperaturen. Das ist der Vorteil einer Insel – es weht fast immer von irgendwoher ein leichtes Lüftchen, das für Erfrischung sorgt.

Wie weit ist es von Mallorca nach Ibiza?

Knapp über 160 Kilometer tiefblaues Mittelmeer trennen Mallorca von Ibiza. Verbunden sind die Inseln zum einen durch Fähren. Wenn ihr schnell ankommen wollt, nutzt ihr die Highspeed Fähre von Balearia. Die schafft die Strecke in zwei Stunden und kostet zwischen 60 und 200 Euro. Die Boote der Transmediterranea brauchen für die Strecke doppelt so lang und kosten zwischen 80 und 150 Euro.

Kielwasser hinter einer Fähre
Auf einer Fähre kann man entspannt zwischen den Inseln reisen und die Weiten des Meeres genießen

Die günstigste und schnellste Variante, um von einer der beiden Inseln auf die andere zu kommen, ist aber das Flugzeug. Die Flugzeit beträgt 40 Minuten und ihr habt die Wahl aus mehreren Flügen täglich. Mit etwas Glück und bei rechtzeitiger Buchung zahlt ihr nur um die 25 Euro pro Strecke.

Welche Baleareninsel ist die schönste?

Wie beurteilt man die Schönheit einer Insel? Das ist natürlich immer eine Frage des persönlichen Geschmacks. Menorca wurde aufgrund seiner landschaftlichen Vielfalt von der UNESCO zum Biosphärenreservat gekürt. Auf dieser Insel findet ihr neben traumhafter Natur sehr viel Ruhe und Entspannung.

Auch Formentera ist so eine Oase der Beschaulichkeit. Da hier nur wenige Menschen leben, könnt ihr auf den 30 grünen Routen der Insel durch einsame Pinienwälder wandern und dabei Nase und Lunge mit der würzigen Luft füllen. Formentera hat aber auch die schönsten Strände der Balearen zu bieten.

Wie ihr nach dem Lesen dieses Artikels nun wisst, habt ihr auf Ibiza die Wahl zwischen ausgelassenen Partys und Entspannung an Stränden in kleinen verträumten Buchten. Die größte der Baleareninseln, Mallorca, hat wiederum ein bisschen was von allem.

Fazit

Ob nun Ibiza oder Mallorca eure Lieblingsinsel wird, müsst ihr selbst entscheiden. Auf beiden gibt es vielfältige Möglichkeiten, eine tolle Zeit zu verbringen. Wichtig ist, dass ihr euch überlegt, was für Erwartungen ihr an euren Urlaub stellt und dann prüft, auf welcher der Inseln ihr das findet. Sonne und das Gefühl, den perfekten Sommer zu erleben, erwarten euch auf beiden Inseln. Somit steht einem traumhaften Urlaub nichts mehr im Wege. Wir hoffen, dass wir euch die Entscheidung mit diesem Beitrag etwas leichter gemacht haben.

Ihr habt euch für eine der Inseln entschieden? Dann schaut euch doch mal unser Angebot für Mallorca und Ibiza an. Dort findet ihr ganz bestimmt das passende Hotel.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Please type the characters of this captcha image in the input box

Bitte gib die fünf Buchstaben in die Box ein