hafen in Monaco

Monaco – die Highlights des Fürstentums

Werbung 

Den Namen des zweitkleinsten Staates der Erde habt ihr bestimmt schon mal gehört – Monaco. Das Fürstentum an der Côte d’Azur ist bekannt dafür, dass sich hier die Schönen und Reichen treffen. Was macht die Faszination dieses Landes aus? Wir stellen es euch vor.

Allein die Lage der Stadt zwischen den schroffen Felsen der Seealpen und dem einmaligen Blau des Mittelmeers ist schon spektakulär. Dazu kommen ausgezeichnete Hotels und Restaurants und ein edles, mediterranes Flair. Um euch die Stadt anzuschauen, empfehlen wir euch entweder zu Fuß zu gehen oder aber die Busse zu nutzen. Autofahren wird gerne mal zur Geduldsprobe und die Parkgebühren sind sehr hoch. Ihr könnt Monaco sowohl von Nizza als auch von Ventimiglia aus mit dem Zug erreichen. 

Die schönsten Sehenswürdigkeiten in Monaco 

Damit ihr auch wisst, was ihr euch ansehen müsst, stellen wir euch nun die schönsten Sehenswürdigkeiten und Highlights vor. 

Der Fürstenpalast – das Schloss der Grimaldis

Mitten in der Altstadt, die „Le Rocher“ genannt wird, befindet sich der Palast des Fürsten. Diesen Ort hat sich der erste der Grimaldis mit einer List erobert. Der Ursprung des Palastes reicht in das Jahr 1215 zurück. Im Laufe der Zeit wurde er aber immer wieder erweitert und erstrahlt nun im Glanz des „Grande Siècle“, dem späten 19. Jahrhundert.

Fürstenpalast in Monaco

Fürstenpalast in Monaco

Im Juli und August dürft ihr sogar einige Räume des Privatwohnsitzes der Fürsten besichtigen. Dann bestaunt ihr prunkvolle Möbel und die künstlerisch gestalteten Mosaike.

Das Casino – mehr als Glücksspiel

Eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten Monacos ist das Casino im Stadtteil Monte Carlo. Erbaut wurde es 1863 nach Plänen von Charles Garnier, der außerdem die nach ihm benannte Pariser Oper entworfen hat. Das Atrium wurde mit Marmor gefliest und wird von 28 Säulen umrahmt.

Casino in Monaco

Casino in Monaco (c) MONTE-CARLO Société des Bains de Mer

Ansonsten dominieren die Farben Rot und Gold. Die „Salons de Jeux“, wo ihr euer Glück herausfordern könnt, wurden mit bunten Fenstern und Skulpturen geschmückt. Sehenswert ist auch der Opernsaal, in dem Konzerte und Ballettaufführungen dargeboten werden. Wenn ihr nicht spielen wollt, habt ihr täglich zwischen 10:00 und 13:00 Uhr die Gelegenheit, das Casino zu besichtigen.

Das Meereskundemuseum – ein Haus von internationaler Bedeutung

Fürst Albert I., der nebenbei ein begeisterter Meeresforscher war, weihte diesen monumentalen Bau am 29.März 1910 ein. Er thront hoch über dem Meer auf dem Felsen. Sowohl die Fassade als auch die einzelnen Räume erinnern mit ihrer Dekoration an die Unterwasserwelt. Etwa 6000 Arten von Meereslebewesen werden euch hier vorgestellt. Im tropischen Aquarium entdeckt ihr das Leben am Korallenriff – vom süßen Seepferdchen bis hin zu furchteinflößenden Haien.

Das Mittelmeerbecken zeigt euch viele wirbellose Tiere, wie Kraken oder Medusen, die im Wasser „tanzen“. Im Saal der Wale erlebt ihr vor dem Skelett eines Wals eine beeindruckende Licht- und Tonshow. Faszinierend ist ImmerSEAve 360°, wo ihr mit VR-Brillen das Leben unter Wasser hautnah erkundet. Und zum Schluss könnt ihr noch die Schildkröteninsel bestaunen.

Die Kathedrale Notre-Dame-Immaculée – Gotteshaus und Fürstengruft

Die Kirche im römisch-byzantinischen Stil wurde mit den weißen Steinen aus dem Ort La Turbie, der oberhalb der Stadt auf französischem Gebiet liegt, gebaut. Der Bau, den ihr heute bestaunt, wurde zwischen 1875 und 1911 auf dem Gelände einer Vorgängerkirche errichtet.

Notre Dame Immaculée in Monaco

Notre Dame Immaculée

Neben Maria, ist die Kirche zusätzlich dem Heiligen Nicolas, dem Schutzherren der Matrosen, geweiht. Im Inneren befinden sich nicht nur die Gräber der Grimaldi-Fürsten, sondern auch ein Bischofsthron aus weißem Carrara-Marmor und ein Altar des berühmten Malers Louis Bréa aus Nizza. Bemerkenswert sind die beiden Orgeln. Die große Orgel besteht aus 4 Klaviaturen, 79 Registern und 7000 Pfeifen. Es werden regelmäßig Konzerte angeboten, bei denen ihr selbst hört, wie virtuos das klingt.

Fort Antoine – erst Festung, jetzt Theater

Im frühen 18. Jahrhundert wurde diese Festung zur Verteidigung der Stadt errichtet. Nach der Zerstörung 1944 ließ Fürst Rainier sie als Freilufttheater wieder herstellen. Dabei wurde aber darauf geachtet, den ursprünglichen militärischen Zweck des Bauwerks beizubehalten.

So erwartet euch am Eingang eine Pyramide aus Kanonenkugeln und ein über das Meer gebauter Wachturm. Wenn ihr euch hier nicht eine der Vorstellungen anschaut, solltet ihr Fort Antoine trotzdem besuchen und den herrlichen Ausblick auf die Stadt genießen.

Jardin Exotique – ein besonderer botanischer Garten

Einen spektakulären Blick von oben auf die Stadt bekommt ihr im botanischen Garten des Fürstentums. Das Besondere an diesem Park ist, dass ihr hier nur Sukkulenten und Kakteen sehen werdet. Diese stammen hauptsächlich aus dem südlichen Afrika und Amerika.

jardin Exotique in Monaco

(c) Monaco Government Communication Department

Die Wege sind gesäumt von riesigen Kakteen aus der amerikanischen Wüste. Wirklich faszinierend diese Pflanzen, die mit so wenig Wasser auskommen. Am Fuß des Eingangs zum Park befindet sich eine Tropfsteinhöhle, die ca. 100 Meter in die Tiefe reicht. Allerdings kann diese im Moment nicht besichtigt werden.

Landschaftspark von Fontvieille & Rosengarten der Fürstin Gracia Patricia

Es ist schon erstaunlich, dass dieses kleine Land darüber hinaus noch mehrere sehenswerte Parks zu bieten hat. Bei einem Spaziergang im Park von Fontvieille seht ihr zwischen mediterranen Bäumen wie Oliven, Pinien und Zypressen viele tropische Pflanzen sowie diverse Kunstwerke. Für die Kinder gibt es hier einen pädagogischen Gemüsegarten und einen Spielplatz.

In den Landschaftspark integriert ist der Rosengarten der Fürstin Gracia Patricia. Fürst Rainier ließ diesen im Gedenken an seine verstorbene Frau anlegen. Zwischen alten Olivenbäumen erblühen hier im Sommer 6000 Rosenstöcke, die in sieben Themenbereiche aufgeteilt sind. An interaktiven Infosäulen am Eingang könnt ihr nach bestimmten Rosenstöcken suchen und an jedem Rosenstock steht ein Schild mit einem QR-Code, über den ihr mehr zu der jeweiligen Rose erfahrt.

Ausstellung der Autokollektion S.D Prinz von Monaco – Eine Zeitreise durch die Automobilwelt

Fürst Rainier III liebte schöne, alte Autos und begann in den 1950er Jahre Oldtimer zu sammeln. Am Ende umfasste die Sammlung so viele Fahrzeuge, dass die Garage des Fürsten zu klein wurde. Also beschloss man sie in einem neuen Gebäude der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Das älteste Fahrzeug, ein de Dion Bouton, stammt aus dem Jahr 1903. Es finden sich aber auch Rennwagen, die die Rallye Monte Carlo und den Großen Preis von Monaco geprägt haben.

Grand Prix in Monaco mit der Haarnadelkurve

Haarnadelkurve, Grand Prix (c) Monaco Government Communication Department

Wenn ihr eines dieser Rennen erleben wollt: Die Rallye Monte Carlo führt im Januar durch das französische Hinterland, das Formel1-Rennen wird Ende Mai in der Stadt ausgetragen.

Das Zirkuszelt von Monaco – die Heimat der Akrobaten

Bereits seit 1976 findet jedes Jahr im Januar das weltberühmte Zirkusfestival statt. Die Idee hinter diesem Festival ist, junge Talente zu fördern und für das Leben im Zirkus zu begeistern. Eine faszinierende Show aus Akrobatik, Komik und atemberaubender Balanceakte bezaubert jedes Jahr die Jury und das Publikum. Eigens für diese Veranstaltung wurde das Chapiteau auf dem Espace Fontvieille gebaut. Es wird aber auch für andere Events genutzt. Besonders imposant wird das Zirkuszelt, wenn es abends in buntes Licht getaucht wird.

Es gibt wohl kein Land, auf das die Bezeichnung „klein aber oho“ mehr zutreffen würde, als auf Monaco. Das Manhattan an der Côte d’Azur ist zwar vor allem der Treffpunkt der Schönen und Reichen, aber wer will nicht gerne mal zumindest für eine kurze Zeit dazu gehören? Sei es also für einen Ausflug während eures Urlaubs in Frankreich oder Italien, oder für mehrere Tage mittendrin, lasst euch überraschen von der Vielfältigkeit dieses zauberhaften Ortes. Wenn euch noch ein passende Hotel oder Urlaubsangebot für Monaco fehlt, werdet ihr bei uns bestimmt fündig.  Wir wünschen euch einen wunderschönen Urlaub!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte die Buchstaben des captcha Bildes im Eingabefeld eintippen

Bitte gib die fünf Buchstaben in die Box ein