Reisetipps für Kreta: Die größte Insel Griechenlands erobern

Kreta ist die größte und eine der faszinierendsten Inseln Griechenlands. Tatsächlich erweckt sie bei Besuchern den Eindruck, sich auf einem neuen, eigenen Kontinent zu befinden. Die Samaria-Schlucht, der Palast von Knossos und die vielen charmanten Hafenstädte wie Rethymno und Chania sind nur einige der unzähligen Highlights der Insel. Begebt euch auf Entdeckungstour – wir haben für euch jede Menge hilfreiche Infos & Tipps, die euch bei der Reiseplanung helfen. 

Reisetipps Kreta: Klima, beste Reisezeit und Urlaubsregionen

Prinzipiell ist das Klima auf Kreta mediterran und perfekt für einen Badeurlaub. Durch die hohen Gebirgszüge im Inland weist die griechische Insel aber unterschiedliche Zonen auf: Die Differenzen zwischen dem westlichen und östlichen Teil, sowie dem Norden und Süden Kretas sind zwar geringfügig, aber durchaus spürbar. Im Süden der Insel ist es gemeinhin 2°C bis 4°C wärmer als im Norden rund um die Inselhauptstadt Iraklio oder in Rethymno.

Kreta Karte

Auch hinsichtlich der konkreten Wetterverhältnisse sind sich die entgegengesetzten Küsten selten einig. Ist es im Süden windig oder regnerisch, scheint im Norden mit großer Wahrscheinlichkeit die Sonne – und umgekehrt. So könnt ihr euch bei eurem Urlaub auf Kreta immer genau in die Richtung begeben, die verspricht, das bessere Wetter bereitzuhalten.

Die beliebteste Reisezeit für Kreta beginnt Anfang Mai und endet mit den letzten Oktobertagen. In diesem Zeitraum fliegen viele Airlines die Insel direkt an. Rein von den Temperaturen sind aber auch Aufenthalte im Frühjahr, Herbst und Winter empfehlenswert – auf Kreta ist es fast ganzjährig sehr mild. Selbst in den kühlsten Monaten von Dezember bis Februar herrschen meist um die 15°C.

Kretas schönste Strände – hier macht baden Spaß

Kreta ist ein wahres Paradies für Badeurlauber. Auf der über 8.000 km² großen Insel gibt es Strände wie Sand am Meer – im wahrsten Sinne. Obwohl nahezu jeder Strand etwas für sich hat, ragen sechs davon doch heraus – und die meisten davon liegen im Süden, was vor allem den Grund hat, dass es dort stets noch einen Tick sommerlicher ist als im Norden.

Der Elafonissi-Strand, der sich am südwestlichen Zipfel der Insel befindet, gehört zu den bekanntesten und beliebtesten Stränden Kretas sowie ganz Griechenlands. Seine Besonderheit ist der außergewöhnliche Sand. Dieser erscheint weitestgehend als weißer Muschelsand mit leicht rötlichem Schimmer, hervorgerufen durch Korallenspuren. Schon der Anblick des Sandes ist ein echtes Naturschauspiel. Zudem eignet sich der Elafonissi-Strand sehr gut für Kinder. Er fällt ganz sacht zum Meer hin ab. An einigen Stellen könnt ihr euch mit eurem Nachwuchs stundenlang ins flache Wasser legen und entspannen – auch dank der angenehmen Wärme des türkisfarbenen Meeres.

Hawaii-Feeling auf Kreta findet ihr auf dem Palmenstrand von Preveli. Hier fließt ein kleiner, charmanter Fluss vom Berg kommend ins Meer. Spaziert zu Fuß den idyllischen Hügel hinunter oder mietet euch ein Boot, um zum romantischen Strand zu kommen. Dort gibt es auch eine traditionelle Taverne, in der ihr köstliches Essen bestellen könnt. Nach der Stärkung wandert ihr am besten durch den Palmenhain den Fluss hinauf. Am Ende des Ausflugs erwartet euch ein sanfter Wasserfall.

Preveli Beach

Familien sind am Komos-Strand sehr gut aufgehoben. Der feine Sandstrand liegt an der Südküste Kretas, in der Nähe von Mátala, dem interessanten Hippiedorf. Durch die Weitläufigkeit fühlt ihr euch hier absolut frei. Zudem könnt ihr wunderbar Muscheln sammeln, was bestimmt auch eure Kinder freut. Im südlichen Bereich des Strandes steht die Bunga Bunga Bar, die leckere Eiscreme und spezielle Shakes offeriert. Sie ist auch ideal, wenn ihr abends feiern wollt.

Bali zwischen Iraklio und Rethymno ist ein beliebter Badeort an der Nordküste. So kommt ihr zum Strand an der Evita-Bucht: Folgt vom Hafen aus dem kleinen, nicht übersehbaren Weg und spaziert am Zeitungskiosk und Juwelier vorbei. Biegt dann links ab, um die Treppe hoch zugehen und zu guter Letzt den Pfad rechts entlang zu flanieren. Nach gut 200 Metern entdeckt ihr die zauberhafte Bucht mit kristallklarem Wasser – sowie freie Liegestühle, in denen ihr mit direktem Blick aufs Meer entspannen könnt.

Ein echtes Highlight ist auch der Balos Beach – ihr habt ihn bestimmt schon auf einigen Bildern gesehen. Die Lagune von Balos liegt im Nord-Westen der Insel und ist sowohl mit der Fähre, dem Auto als auch über einen Wanderweg erreichbar. Der Strand ist vor allem für seinen weißen Strand und das türkis-blaue Wasser bekannt. Aber auch die Landschaft ringsherum trägt einiges zu der Schönheit bei: Ihr seid von Felsen und seltenen Pflanzen und Tierarten umgeben. Wenn ihr die Augen offen haltet, seht ihr mit ein bisschen Glück Kormorane, Elenoren Falken und Meeresschildkröten. 

Balos Beach aus Kreta

Zu den schönsten Stränden auf Kreta gehört auch der Falassarna. Er ist ca. 1 km lang und 150 Meter breit. Liegen mit Sonnenschirm könnt ihr gegen Gebühr als Set mieten. Da der Strand relativ flach ins Meer geht, empfiehlt er sich auch für Familien mit Kindern. Eine Besonderheit am Falassarna-Strand ist die Steinfreiheit, an Land wie im Wasser. So könnt ihr bequem barfuß über den Sand spazieren und die wohlige Wärme und Weichheit spüren. Bewegt ihr euch vom Hauptstrand Richtung Norden, erwarten euch geheimnisvolle Plätze.


Noch nicht genug? Entdeckt jetzt die 10 schönsten Strände auf Kreta

 


Wandern auf Kreta – ein Paradies für Abenteurer

Kreta ist wie gemacht für ausgedehnte, faszinierende Wanderungen. Auf der Insel wechseln sich liebliche Hochebenen auf mehr als 2.000 Metern Höhe über dem Meer mit tiefen Schluchten ab, die abenteuerliche Touren versprechen. Die besten Wanderzeiten für Kreta sind das Frühjahr und der Herbst, wenn die Blumen blühen, bzw. das bunte Laub die Wanderwege schmückt. Im Folgenden lernt ihr fünf schöne Wanderrouten der Insel etwas genauer kennen.

Im Ida-Gebirge liegt der höchste Punkt Kretas: Der 2.456 m hohe Psiloritis empfiehlt sich für eine intensive Tageswanderung, die ihr auf der Nida-Hochebene beginnt. Von Anogia aus seid ihr in gut 30 Minuten da und könnt eure Tour starten. Während des Aufstiegs stoßt ihr auf die imposante Höhle, die der Legende nach das Kinderzimmer des Göttervaters Zeus gewesen sein soll. Um für alles genügend Zeit zu haben, solltet ihr früh morgens aufbrechen. Dabei könnt ihr euch auf einen gigantischen Sonnenaufgang freuen. Alternativ bietet es sich an, eine Übernachtung auf dem Gipfel einzuplanen.

Beliebt sind auch reine Strandwanderungen – etwa von Paleochora über Lissos bis in die kleine Hafenstadt Sougia. Die Wege führen euch komplett entlang der Küste. Ihr könnt also die ganze Zeit den Anblick der Meereswellen genießen. Im Zuge der Wanderung könnt ihr die antiken Stätten von Lissos besichtigen, zu denen unter anderem gut erhaltene Mosaike sowie Überreste eines Tempels, eines Theaters und auch von Bädern zählen. Die ca. 5 Stunden dauernde Wanderung verknüpft alle Eigenschaften Kretas miteinander: Meer, unvergleichliche Natur und Antikes.

Die Samaria-Schlucht ist eine der längsten Schluchten Europas – und eine Attraktion, die ihr hautnah erleben solltet. Mit einem Reiseunternehmen oder öffentlichen Bussen gelangt ihr zum Einstieg in 1.250 m Höhe. Zunächst geht es über Treppen 2 km bergab. Ihr spaziert im Schatten der Nadelwälder und fühlt euch wie im Paradies. Die gesamte Strecke säumen gepflegte Wasserstellen, an denen ihr eure Wasserflaschen immer wieder auffüllen könnt. 18 km umfasst die Wanderroute, die euch unter anderem ins idyllische Dorf Samaria und in den Ort Agia Roumeli führt, wo ihr gut Griechisch essen könnt. Eine Fähre bringt euch zurück nach Chora Sfakion.

Samaria Schlucht auf Kreta

Kreta hat aber noch mehr Schluchten im Angebot, z.B. die Rouwas-Schlucht, die 45 km südwestlich von Iraklio, der Hauptstadt Kretas, in Zaros beginnt. Mit festem Schuhwerk und Proviant seid ihr bestens gewappnet für das Abenteuer. Vom Startpunkt (dem Quellsee) aus begleiten euch hoch aufragende Felswände. Der Anblick der Verbindung aus Meer und Berg ist atemberaubend. Lasst euch ausgiebig Zeit bei eurer Wanderung und macht immer wieder Pausen, um die unvergleichliche Natur zu genießen.

Rund 20 km südlich von Rethymno liegt der kleine Ort Koxare – und noch ein kleines Stück weiter beginnt die Kourtaliotiko-Schlucht, durch die der große Fluss Megalopotamos führt. Diesen durchquert ihr auf eurer Tour mehrmals. Erfreut euch an der unberührten Natur – mit etwas Glück bekommt ihr sogar den einen oder anderen Goldadler zu sehen. Nach der Schlucht erreicht ihr den Ort Preveli, der für seinen charmanten Palmenstrand bekannt ist. Hier könnt ihr nach der Wanderung ein erfrischendes Bad nehmen und den Tag entspannt ausklingen lassen.

Sehenswürdigkeiten: Das solltet ihr auf Kreta auf keinen Fall verpassen

Bildergalerie mit den 10 Highlights der Insel

Palast von Knossos
Palast von Knossos
Matala
Hippiedorf Mátala
Kreta Psychro
Geburtsstätte des Zeus: Höhle Psychro
Süßwassersee bei Chania auf Kreta
 Süßwassersee im Westen der Insel
Rimondi Brunnen
Altstadt Rethymno

#1 Der Palast von Knossos und die Festung von Rethymno
Der Palast von Knossos, einer der wichtigsten Reisetipps für Kreta, befindet sich nur rund 5 km von Iraklio entfernt. Besteigt ihr den Hügel, auf dem die berühmte Tempelanlage thront, habt ihr einen fantastischen Ausblick auf das kretische Umland voller Olivenbäume. Hoch hinaus kommt ihr außerdem bei einem Besuch der Festung von Rethymno. Nach dem Aufstieg bietet sich euren Augen ein herrliches Panorama der Insel und des Meeres. Ganz in der Nähe der Festung gibt es zudem ein Piratenschiff, das ihr kostenlos besichtigen könnt.

#2 Das Hippiedorf Mátala
Mátala ist ein kleines Hippiedorf, das sich seinen alternativen Charme über die Zeit hinweg bewahrt hat. Berühmtheiten wie Cat Stevens und Bob Dylan sollen zeitweise im Ort gewohnt haben. Kein Wunder, denn hier lässt es sich vorzüglich über die Welt und das Leben sinnieren und poetische Texte schreiben. Einem Ausflug ins Märchen gleicht die Fahrt zur Lagune von Balos. Das türkisfarbene Wasser lädt zu einem außergewöhnlichen Badeerlebnis ein. Die Sehenswürdigkeit gehört zu den schönsten Küstenlandschaften der Insel.

Strand bei Matala

#3 Die Geburtsstätte des Zeus: Höhle Psychro
Die Höhle Psychro auf der Lasithi-Hochebene gilt als Geburtsstätte des großen Zeus. Ihr taucht in eine ganz andere Welt ein – mit spektakulären, von der Decke hängenden Tropfsteinen und einer geheimnisvollen Lichtatmosphäre, die fantasieanregend wirkt. Kulturell Interessierte begeben sich hingegen zum Moni Toplou, einem wunderschönen Kloster auf einem Hochplateau, 19km östlich von Sitia. Das Bauwerk präsentiert sich als großes Schmuckstück mit einem Boden aus Kieselsteinmosaiken im inneren und einer alten Windmühle im äußeren Hof.

#4 Süßwassersee im Westen der Insel
Kreta liegt nicht nur am Meer, sondern beherbergt auch eigene Seen, z.B. den Kournas. Er ist der einzige natürliche Süßwassersee der Insel und befindet sich in der Nähe von Georgioupoli im Westen Kretas. Leiht euch ein Tretboot vor Ort und genießt die Hügellandschaft um euch herum.

Süßwassersee bei Chania auf Kreta

#5 Altstadt Rethymno
In der generell erkundenswerten Altstadt von Rethymno findet ihr den venezianischen Brunnen Rimondi, ein Überbleibsel der Venezianer, die hier von 1212 bis 1646 herrschten. Aus den Mäulern dreier Löwenköpfe sprudelt das Wasser – ein wunderbarer Anblick. Habt ihr ein Faible für Geschichte und möchtet auch die von Kreta kennenlernen, besucht ihr das Historische Museum in Iraklio. Hier könnt ihr die faszinierende Entwicklung der Hauptstadt Kretas von der frühchristlichen Epoche bis in die Neuzeit erforschen. Ebenfalls in Iraklio befindet sich die Koules-Festung, 1303 erbaut, die heute ein markantes Wahrzeichen der Stadt und ein beliebter Veranstaltungsort ist. Erlebt hier ein Konzert von griechischen Musikern oder eine sommerliche Party.


Auch interessant:


Familienurlaub auf Kreta: Spaß für Groß und Klein

Neben den vielen kinderfreundlichen Stränden und Wanderungen hat Kreta noch viel mehr für einen schönen Familienurlaub zu bieten. Bei Plakias, in der Nähe von Alianthos, könnt ihr auf Pferden oder Eseln reiten. Geführte Reittouren sowie Reitunterricht werden ebenfalls angeboten.

Kinder freuen sich aber auch darüber, einen der großen Wasserparks auf Kreta zu besuchen, z.B. die Watercity in Anopolis bei Iraklio. Hier gibt es zahlreiche Becken und abenteuerliche Rutschen – für kleine Kinder ebenso wie für Jugendliche und Erwachsene. So hat die ganze Familie ihren Spaß. Besonders ist die Seilbahn Tarzan, mit der ihr schwungvoll ins Wasser düsen könnt. Ein einzigartiges Erlebnis verspricht auch das 385 m lange Flussbecken mit der leichten Strömung, die euch sanft vorantreibt, während ihr bequem auf Gummireifen sitzt.

  • Öffnungszeiten: Mai – Oktober
  • Eintrittspreis: Erw. 27 €, Kinder über 90 cm 18,50 €

Der größte Wasserpark auf Kreta ist der Acqua Plus. Er liegt 5 km von Hersonissos und 30 km von Iraklio entfernt. Neben den vielfältigen Becken und Rutschen, die teilweise unter Palmen verlaufen, begeistert vor allem der Garten des Parks. Hier wachsen kretische Blumen und Bäume. Liegestühle und Sonnenschirme stehen kostenlos zur Verfügung.

  • Öffnungszeiten: Mai bis Oktober
  • Eintrittspreise: Erw. 27€, Kinder 17 €
  • Transfer wird aus verschiedenen Regionen angeboten

Mit der kretischen Eisenbahn, Trenaki genannt, könnt ihr tolle Fahrten unternehmen. Sie rollt durch viele Urlaubsorte auf der Insel, etwa durch Bali und Rethymno. Die kleinen Bimmelbahnen sind meist schön bunt gestaltet und sorgen für wunderbares Urlaubsfeeling. Teilweise ist auch ein Reiseleiter an Bord. Während der Fahrt bieten sich euch einige Gelegenheiten das faszinierende Panorama mit der Kamera festzuhalten. Kinder genießen es, entspannt im Zug sitzend die Schönheiten Kretas in sich aufzusaugen.

Ein spannendes, lehrreiches und kindgerechtes Abenteuer erwartet euch zudem im Meeresaquarium Cretaquarium Thalassocosmos in Iraklio. Es handelt sich um das modernste Aquarium Griechenlands, das seine Besucher in die phänomenale Unterwasserwelt des Mittelmeeres entführt. Hier lernt ihr Meeresbewohner wie Schildkröten, Haie, Seepferdchen und Seesterne (fast) hautnah kennen. Für Tierfreunde empfiehlt sich auch der Amazonas Park bei Neapoli. Der spezielle Zoo liegt hoch in den Bergen und ist bekannt für seine schillernden Papageien. Unter professioneller Anleitung bekommen Kinder die Chance, Affen zu füttern und Lemuren zu streicheln.

  • Öffnungszeiten: Ganzjährig
  • Eintrittspreise: Erw. 6-9 €, Kinder 6€
  • Es kann ein Audio-Guide ausgeliehen oder an einer Führung teilgenommen werden

 

Abschließend noch ein bezaubernder Reisetipp für Kreta: In einigen Orten auf der Insel könnt ihr eine Fahrt mit der Kutsche unternehmen, etwa in Chania. Am dortigen venezianischen Hafen findet ihr immer einen Kutscher, der für wenig Geld bereit ist, euch durch die idyllische Altstadt zu chauffieren. In der Kutsche fühlen sich eure Kinder wie Prinzen und Prinzessinnen. Nach dem Highlight laden zahlreiche gemütliche Lokale und Restaurants im Ort zum genussvollen Verweilen ein.

Wenn ihr Kreta live erleben möchtet, findet ihr bei FTI nicht nur jede Menge Infos & Ideen, sondern auch passende Angebote. Von Familien- bis hin zu Erwachsenenhotels ist alles dabei. 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte die Buchstaben des captcha Bildes im Eingabefeld eintippen

Bitte gib die fünf Buchstaben in die Box ein