Genfersee in der Lavaux-Region in der Schweiz

Schweizer Seen – die 10 schönsten Bade- und Bergseen

Die Schweiz ist ein Land der Berge, Täler und glitzernden Seen. Zwischen Alpencharme, urigen Dörfern und traditionsreicher Lebensart erwarten euch neben spektakulären alpinen Kulissen auch faszinierende Kunst- und Kulturschätze. Ob ihr Wellness und Erholung am Seeufer bevorzugt oder aktiv zwischen den Berggipfeln unterwegs seid: In der Schweiz erlebt ihr eine Reise der Extraklasse.

Mit ihren über tausend Seen und Flüssen, die sich zu einem Großteil aus dem reinen Wasser der Gletscher speisen, gilt die Schweiz als das „Wasserschloss Europas“. Kommt mit auf unsere Rundreise zu den schönsten Seen der Schweiz und entdeckt zwischen beliebten Badeseen und einsamen Naturidyllen die Seele des Alpenlands.

Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste im Überblick

  • Die Schweiz lockt mit einsamen Bergseen, beliebten Strandbädern und mediterranen Reisezielen direkt am Wasser.
  • Die Wasserqualität ist vielerorts hervorragend, einige Berg- und Gletscherseen können jedoch auch im Sommer sehr kalt sein.
  • Welchen See ihr auch wählt: Überall könnt ihr Badegenuss und Entspannung wunderbar mit Aktiv– und Outdoor-Urlaub verbinden.

Die schönsten Schweizer Seen für Bade- und Naturgenuss

Baden oder Segeln? Oder doch lieber Wandern und etwas Kultur? An den Schweizer Seen müsst ihr euch nicht entscheiden, sondern könnt all eure Urlaubswünsche ganz einfach miteinander vereinen. Die schönsten Seen zeigen wir euch hier.

1. Genfersee: Mediterrane Riviera, Wein und Kultur

Am Fuße der Waadtländer Alpen zieht sich der Genfersee halbmondförmig von Genf bis nach Montreux und Villeneuve und vereint dabei mediterranes Ambiente mit eisiger Gletscherwelt. Besonders schön ist der Genfersee entlang der „Schweizer Riviera“, der palmengesäumten Uferregion zwischen Montreux und Lausanne. Hier badet ihr, flaniert durch das zum UNESCO-Weltkulturerbe ausgezeichneten Weinbaugebiet Lavaux und verköstigt edle Tropfen oder die mehrfach prämierte Käsesorte „Le Gruyère AOP“.

Schloss Chillon am Genfer See in der Schweiz
Schloss Chillon am Genfersee

Im malerischen Lausanne ist die frühgotische Kathedrale Notre-Dame ein echtes Schmuckstück, während wenige Kilometer weiter Schloss Chillon, ein vielbesuchtes Highlight, liegt. Pittoresk thronen bei Veytaux die mittelalterlichen Gemäuer des Wasserschlosses auf einem Felsvorsprung über dem See. Schließlich schippert ihr mit einem der „Mouettes“, einer Art Wassertaxi, oder einem der historischen Raddampfer dem internationalen wie traditionsreichen Genf entgegen. Dort taucht ihr ein in die Welt der feinen Küche, erfahrt Spannendes in CERN, Europas größtem Zentrum für Kernforschung, oder besucht den europäischen Hauptsitz der UNO.

Hoteltipp: Lust auf Genf? Schaut doch mal bei unseren schönsten Hotels in Genf vorbei, damit eure Reise einfach perfekt wird.

2. Vierwaldstättersee: Fjordlandschaften mit südlichem Flair

Angesichts der fjordartigen, tief eingeschnitten Uferlandschaften und versteckten Buchten fühlt man sich am Vierwaldstättersee leicht an Norwegen erinnert, wären da nicht das südliche Flair und die warme Luft, die Palmen, Mandelbäume und Bananenstauden zum Blühen bringt. Der See bei Luzern ist ganzjährig ein wahres Paradies: Im Sommer laden angenehme Temperaturen von rund 22 °C zum Baden und Surfen ein, Herbst und Frühling versprechen Wandergenuss mit traumhaften Panoramen und im Winter erwarten euch mit Klewenalp-Stockhütte oder Rigi familienfreundliche Skigebiete.

Luzern am Vierwaldstättersee in der Schweiz
Luzern am Vierwaldstättersee

Per Dampfer befahrt ihr den Vierwaldstättersee nicht nur höchst gemütlich, sondern erreicht auch gleich beliebte Ausflugsziele wie Rigi, den Luzerner Hausberg Pilatus oder Klewenalp. Kultur- und Naturfreunde sollten den Themenweg „Weg der Schweiz“ erwandern, der interessante Fakten zur Schweiz bereithält. Bei Felchlin kostet ihr international prämierte Schokoladen und im beschaulichen Ibach lernt ihr bei Victorinox alles über das berühmte Schweizer Taschenmesser.

Hoteltipp: Im idyllischen Weggis wartet das Hotel Central am See mit einer atemberaubenden Aussicht und traditionellem Charme auf seine Gäste.

3. Blausee: Verwunschenes Naturidyll mit intensiven Farben

Der kleine Blausee im Kandertal liegt auf 887 Metern Höhe und zählt zweifellos zu den schönsten Schweizer Seen, verzaubern doch das türkisfarbene bis tiefblaue Wasser und die verwunschenen Pfade des umliegenden Naturparks immer wieder aufs Neue. Spazierwege und Picknickplätze sorgen für kurzweilige Ausflüge, die beschauliche Ruhe verlockt zu entspannten Kanutouren und in der Bio-Forellenzucht am Seeufer erfahrt ihr nicht nur viel über eine nachhaltige Fischzucht, sondern speist auch hervorragend.

Blausee im Berner Oberland in der Schweiz
Am Blausee könnt ihr eine herrliche Ruhe genießen

Dank des sauberen, mineralhaltigen Quellwassers der Berge ist der See unglaublich klar und von einem intensiven Blau, mit seinen 8 °C allerdings selbst im Sommer eisig frisch. Dafür ist bei einer Fahrt mit dem Glasbodenboot der Seegrund zum Greifen nah. Einen melancholisch-romantischen Hintergrund hat die versunkene Frauenstatue im Blausee: Laut einer Legende vergoss eine Maid mit strahlend blauen Augen aus Trauer um ihren Geliebten tausende Tränen, bis sie schließlich darin ertrank.

4. Oeschinensee: Faszinierendes Welterbe

Nur wenige Kilometer vom Blausee entfernt liegt der Oeschinensee auf stolzen 1578 Metern Höhe. Auch er ist herrlich klar, von intensiver Farbe und eingebettet in ein einzigartiges Alpenpanorama. Kein Wunder, dass er zum UNESCO-Weltnaturerbe „Schweizer Alpen Jungfrau-Aletsch“ zählt und als wunderschönes Fotomotiv begehrt ist. Der Oeschinensee hat sogar einen Vorteil gegenüber dem Blausee: Im Hochsommer erreicht das Wasser erfrischend angenehme Badetemperaturen von bis zu 20 °C.

Oeschinensee in der Schweiz
Der Oeschinensee bietet ideale Bedingungen zum Wandern

Wie fast überall in der Schweiz könnt ihr in der Umgebung wunderbar wandern oder biken und währenddessen immer wieder einen Blick auf den See erhaschen. Auf der berühmten Via Appia etwa wandelt ihr auf den Spuren der alten Römer vom Bahnhof Kandersteg bis zum malerischen Bergsee. Abenteuerlustige wandern weiter und steigen zur Fründenhütte auf – mit etwas Glück seht ihr entlang der Route sogar Steinböcke, die hier beheimatet sind. Alternativ nutzt ihr die Gondelbahn Oeschinensee.

5. Wildsee: Fünf malerische Bergseen auf einen Streich

Wanderzeit, die schönste Jahreszeit: Inmitten der eindrucksvollen, kargen Landschaft des Pizolgebiets wacht majestätisch der 2844 Meter hohe Pizol über die Besucher, die auf einer der beliebtesten Wanderungen der Schweiz ihr Bergglück suchen. Die berühmte 5-Seen-Wanderung Pizol steht für spektakuläre Aussichten, eines der malerischen Highlights ist dabei auf luftigen 2435 Metern der türkisfarbene Wildsee mit dem markanten Pizolgletscher im Rücken. Für die Tour fahrt ihr erst gemütlich mit der Gondel zur Pizolhütte hinauf, um dort die etwa viereinhalbstündige Wanderung zu starten.

Wildsee im Schweizer Kanton St. Gallen
Wildsee in der Gipfelregion des Pizols

Im alpinen Gelände – feste Wanderstiefel sind Voraussetzung – führt ein überwiegend befestigter Pfad vom lieblichen Wangsersee über den eigenwilligen Wildsee zum dunklen Schwarzsee, bevor euch der Schottensee mit einem strahlenden Blau begrüßt. Der türkisschimmernde Baschalvasee bildet das fulminante Schlusslicht der Wanderung. Glarner und Bündner Bergwelt, Rheintal und der ferne Bodensee – freut euch auf das atemberaubende Panorama, das jede Müh im Nu vergessen lässt.

Hoteltipp: In Bad Ragaz lädt das Grand Resort Bad Ragaz mit Pools, Wellness und einem modernen Spa-Bereich nach erlebnisreichen Ausflügen zur wohlverdienten Entspannung ein.

6. Walensee: Alpenglück zwischen Kiwis und Wasserfällen

Malerische Heidi-Kulisse und authentische Lebensart erwarten euch am Walensee. An seiner Nordseite ragen die mächtigen Steilwände der Churfirsten empor, im Süden säumen üppig-grüne Wiesen das Ufer: Der Walensee ist einer dieser Orte zum Krafttanken und Seele baumeln lassen. Langweilig wird es hier jedoch mitnichten: Nicht nur Wasserski, Wakeboad oder SUP sorgen für Kurzweil, auch die idyllische Landschaft ringsum lädt zu Ausflügen ein.

Seerenbachfälle am Walensee in der Schweiz
Seerenbachfälle am Walensee

Zu Fuß oder per Walenseeschiff erreicht ihr etwa das autofreie Weindorf Quinten, in dem im Schutz der Berge sogar Feigen und Kiwis wachsen. Spektakulär geht es hingegen an den Seerenbachfällen zu, die zu den höchsten freifallenden Wasserfällen der Welt zählen. Rund um die eindrucksvollen Churfirsten und das kristallklare Blau des Walensees findet ihr zudem Bike- und Wanderrouten aller Schwierigkeitsgrade. Zusätzlichen Adrenalinkick für die ganze Familie verspricht das Kletterrevier Walensee, während ihr im Winter auf bestpräparierten Pisten dem See entgegencarvt.

Unser Tipp: Auch der Herbst am Walensee ist nicht zu verachten: Bei Murg befindet sich ein riesiger Wald an Edelkastanien, der in der dritten Jahreszeit in prächtigen Rot- und Goldtönen leuchtet und zu tiefenentspannten Waldspaziergängen verlockt.
Hoteltipp: Für die perfekte Balance aus Action, Outdoor, See und Erholung seid ihr im Parkhotel Schwert genau richtig. In Wesen, am westlichen Ufer des Walensees, lockt das Gasthaus zudem mit ausgezeichneter Küche.

7. Zürichsee: Natur, Entspannung und Citylife

Nicht nur Freunde des mondänen Lifestyles erwartet am Zürichsee ein Fest für alle Sinne. Auch allen anderen bietet der bananenförmige See mit sanften Hügellandschaften, wunderschönen Aussichten auf die Pfannenstielkette und natürlich Zürich jede Menge Abwechslung. In der größten Stadt der Schweiz solltet ihr unbedingt das Gross- und Frauenmünster besichtigen, den Hausberg Uetliberg besteigen und durch die Einkaufsmeile Bahnhofstrasse bummeln.

Zürich in der Schweiz
Ergänzend zum See hat Zürich alle Vorteile einer Großstadt zu bieten

Auf einem der historischen Schaufelraddampfer gelangt ihr zu Ausflugszielen wie den „Sonneninseln“ Ufenau und Lützelau oder nach Rapperswil, der schmucken Rosenstadt am oberen Zürichsee. Beim Betreten der mittelalterlichen Altstadt Rapperswils und den öffentlichen Gärten mit über 15000 Rosenstöcken fühlt man sich sofort in eine andere Zeit versetzt. Naschkatzen tauchen in Kilchberg im Lindt Home of Chocolate in die Welt der Schokolade ein. Alternativ verbringt ihr gleich den ganzen Tag in einem der 38 Badis, den Strandbädern, die sich rund um den Zürichsee verteilen.

Hoteltipp: Sucht ihr noch nach einer charmanten Unterkunft für eine Auszeit am Zürichsee? Dann schaut gern bei unseren Boutique Hotels in Zürich vorbei.

8. Caumasee: Die Perle der Alpen

Türkisgrünes Wasser, traumhafte Natur und grüne Nadelwälder, die bis ans Seeufer wallen, brachten dem Caumasee den Beinamen „Perle der Alpen“ ein. Mit seinem bewaldeten Inselchen ist der Bergsee verständlicherweise ein beliebtes Fotomotiv, das im Sommer angenehme Badetemperaturen von 19-24 °C erreicht. Bei einem entspannten Spaziergang umrundet ihr den Caumasee in knapp einer Stunde. Etwas anstrengender, doch unglaublich spektakulär gestaltet sich eine Wanderung zur Aussichtplattform Il Spir.

Caumasee im Kanton Graubünden in der Schweiz
Der Caumasee liegt zwischen Nadelwäldern im unbewohnten Südteil der Gemeinde Flims

In rund zwei Stunden wandert ihr von Flims-Dorf durch den Flimser Grosswald bis zum eigentlichen Highlight der Tour: Von Il Spir genießt ihr hoch über den Baumwipfeln den einzigartigen Ausblick auf die schroffe Rheinschlucht, durch die sich der glitzernde Rhein schlängelt. Zu den natürlichen Wahrzeichen von Flims zählen auch die etwas weniger bekannten Seen Lag Prau Pulté, Lag Prau Tuleritg sowie der Crestasee. Alle vier Gewässer erwandert ihr in einer rund fünfstündigen 4-Seen-Wanderung – durchaus anstrengend, doch jede Schweißperle wert!

Unser Tipp: Um die Natur zu erhalten und jedem Besucher ein außergewöhnliches Erlebnis zu bieten, ist die Besucherzahl für das Strandbad Caumasee in der Hochsaison limitiert. Zwischen Juni und August solltet ihr daher euer Ticket vorab reservieren.
Hoteltipp: Traditioneller Charme, gemütliche Designs und eine Sauna, um die müden Glieder zu entspannen, versprechen im Alpenhotel Flims eine gelungene Auszeit.  Auch die Bergbahn Flims ist nur wenige Gehminuten entfernt.

9. Luganer See: Gemütlichkeit und Dolce Vita

Italienische Lebensfreude trifft Schweizer Gemütlichkeit: Bereits seit Jahrhunderten ist der Luganer See ein ganz besonderer Ort, an dem Künstler ihre Musen finden und urige Bergdörfer nach ihrem ganz eigenen Rhythmus leben, verbunden durch das glitzernde Blau des Gletschersees. Hier, im südlichen Tessin, zwischen palmenbewachsenen Promenaden und historischen Patrizierhäusern, wissen Einheimische wie Reisende, das Leben zu genießen.

Luganersee in der Schweiz
Italienisches Flair umgibt den Luganersee

Phänomenale Rundblicke eröffnen sich euch bei einer Schifffahrt auf dem Luganer See oder vom Gipfel des Monte Generoso, den ihr erwandern oder per Zahnradbahn erreichen könnt. Im Sommer laden die Strandbäder Lugano, Bissone, Castagnola oder auch Caslano und Melide zum Sonnenbaden und Entspannen ein. Auch Wassersportler finden hier ihr Tauch- und Surfparadies oder probieren sich im Segeln oder Wasserskifahren. Steht euch der Sinn nach etwas Kultur, locken etwa das Hermann-Hesse-Museum in Montagnola oder der Prachtbau der Kirche Santa Maria del Sasso.

Hoteltipp: Ein See ganz nach eurem Geschmack? Ob spontaner Kurztrip oder langersehnte Familienreise – bei FTI findet ihr die schönsten Angebote für Lugano am Luganer See.

10. Riffelsee: Im Angesicht des Königs der Berge

Am Riffelsee werden Träume wahr. Es ist jener See, in dessen Oberfläche sich der pyramidenförmige Gipfelaufbau des weltberühmten Matterhorns spiegelt – seid ihr auf der Jagd nach spektakulären Fotosujets, solltet ihr den See entweder frühmorgens oder am späten Abend aufsuchen, wenn es tendenziell am windstillsten ist. Zum Baden eignet sich der Riffelsee kaum, doch wer einmal die Schweiz von ihrer schönsten Seite erleben möchte, sollte sich diesen Ausflug nicht entgehen lassen.

Matterhorn und Riffelsee in der Schweiz
Die spektakuläre Kulisse aus Matterhorn und Riffelsee garantiert tolle Fotomotive

Auf sagenhaften 2757 Metern Höhe fällt es leicht, eins mit den Alpen zu sein. Wenig überraschend ist die Umgebung ein wahres Paradies für Wanderer, Kletterer und Hochtourengänger, den Riffelsee selbst könnt ihr allerdings auch ganz bequem mit der Cornergrat Bahn von Zermatt aus erreichen. Von der Station Rotenboden führt euch ein etwa zehnminütiger Fußmarsch zum See. Besonders der Sonnenaufgang, wenn sich die ins orangefarbene Sonnenlicht getauchte Spitze des Matterhorns im Riffelsee spiegelt, bietet ein unglaubliches Farbenspiel und unvergessliche Erinnerungen.

Hoteltipp: Im Hotel Alpen Resort am Stadtrand von Zermatt, zwischen Bergen und (Ski-)Liften, erwarten euch Schweizer Charme, moderne Räumlichkeiten und ein großer Wellnessbereich zum Relaxen.

Häufig gestellte Fragen zu den Schweizer Seen

Die Schweiz ist mit ihren unzähligen großen und kleinen Seen unbedingt einen Besuch wert. Neben Badespaß und Natur erwarten euch erlebnisreiche Abenteuer für Groß und Klein. Möchtet ihr nur noch mehr über die Schweizer Seen wissen? Dann lest gern weiter!

Was ist der schönste See in der Schweiz?

Angesichts der großen Konkurrenz fällt es schwer, den schönsten See der Schweiz zu küren. Faszinierend und fast schon etwas skandinavisch mutet etwa der Vierwaldstättersee an, Freunde des italienischen Dolce Vita und mediterraner Wärme können sich hingegen am Luganer See oder Walensee pudelwohl fühlen. International und urban geht es an Genfersee und Zürichsee zu, ideale Orte, um Kunst, Kultur und Badespaß miteinander zu verbinden. Blausee, Wildsee, Oeschinensee und Caumasee – die Fotohighlights mit ihren intensiv schillernden Blautönen sind auf der Liste der schönsten Schweizer Seen ebenfalls nicht wegzudenken. Und etwas außerhalb der Reihe beeindruckt der Riffelsee – das richtige Timing ist hier alles.

Welcher ist der größte See der Schweiz?

Der größte See der Schweiz ist der Genfersee. Mit seiner Fläche von rund 580 km² liegt er teilweise in der Schweiz, teilweise in Frankreich und ist nach dem Balaton im Westen Ungarns gar der zweitgrößte See Mitteleuropas. Auf Rang zwei der größten Schweizer Seen liegt der Neuenburgersee, der sich zudem ganz auf Schweizer Territorium befindet.

Neuchâtel am Neuenburgersee in der Schweiz
Der Neuenburgersee ist der größte, vollständig in der Schweiz liegende See

Wie viele Seen hat die Schweiz?

Insgesamt hat die Schweiz rund 1500 Seen und Flussläufe, die etwa vier Prozent des gesamten Staatsgebiets ausmachen. Diese großen Wasserreservoirs und die gute Wasserqualität haben der Schweiz auch den Beinamen „Wasserschloss Europas“ eingebracht. Baden könnt ihr im Sommer praktisch überall, wenn auch die Wassertemperaturen teilweise nur zu einem kurzen Abstecher ins erfrischende Nass einladen.

Fazit zu den schönsten Schweizer Seen

Klein, aber oho: Die Schweiz ist ein unglaublich vielseitiges Reiseland, das für alle Vorlieben die passenden Orte hat. Prägend sind natürlich die Berge und alpinen Panoramen, doch auch gerade entlang der Seen taucht ihr ein in faszinierende Natur- und Kulturlandschaften, die von verwunschenen Seeufern über palmengesäumte Promenaden hin zu mondänem Citylife jede Menge Abwechslung bieten. Genießt feine Gaumenfreuden, bestaunt Kunst- und Kultur-Highlights und entdeckt das Alpenland in eurem ganz eigenen Tempo.

Ihr sehnt euch nach Schweizer Käse, Schokolade, traumhaften Landstrichen und urigen Dörfern? Dann lasst euch gern von unseren schönsten Angeboten in der Schweiz inspirieren.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Please type the characters of this captcha image in the input box

Bitte gib die fünf Buchstaben in die Box ein