See mit Hund – die schönsten Reiseziele mit eurem Vierbeiner

Was gibt es schöneres als an einem heißen Sommertag am Badesee unter einem schattigen Baum zu liegen und sich von Zeit zu Zeit im kühlen Nass zu erfrischen? Das gefällt eurem Hund mindestens so sehr wie euch. Aber wo dürft ihr mit eurem vierbeinigen Familienmitglied diesen Badespaß genießen? Wir haben ein paar wertvolle Tipps für euch.

An den meisten offiziellen Badestränden unserer Seen sind Hunde nicht wirklich willkommen, und wenn dann höchstens an der Leine. Natürlich ist es schwierig eurem Hund zu erklären, dass er zwar im Schatten dösen darf, aber nicht im Wasser spielen oder gar auf der Wiese herumtollen. Zum Glück gibt es Ausnahmen. An immer mehr Seen werden spezielle Hundestrände eingerichtet, an denen euer Hund sich frei bewegen darf. Außerdem gibt es auch die inoffiziellen Badestellen, an denen dies zumindest geduldet ist. Bevor ihr euch aber an einem solchen Strand niederlasst, solltet ihr prüfen, ob er nicht in einem Naturschutzgebiet liegt, denn dann muss euer Liebling an die Leine.

Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste im Überblick

  • Ein Flug bedeutet oftmals Stress für euren Hund. Daher stellen wir euch Orte und Seen vor, die ihr bequem mit dem Auto erreichen könnt.
  • Wenn ihr nicht jeden Tag am See liegen wollt, geben wir euch hundetaugliche Tipps für Aktivitäten abseits des Wassers.
  • An vielen Urlaubsorten findet ihr inzwischen auch Hundetoiletten in großer Zahl, an denen ihr euch mit Beuteln ausstatten und diese nach Gebrauch entsorgen könnt.

Badesee mit Hund

Der Vorteil an einem Badeurlaub am See mit eurem Hund ist, dass die An- und Rückreise meist nicht allzu lange dauert. Fliegen ist Stress für Tiere, daher empfiehlt es sich ein Ziel auszusuchen, das ihr mit dem Auto erreichen könnt. Auch bei der Wahl der Unterkunft stellt euer Hund vermutlich andere Ansprüche. Ein Hotelzimmer ist eng und grenzt den Bewegungsdrang eurer Fellnase doch erheblich ein. Ein Hund braucht Auslauf, und den bekommt er eher in einer Ferienwohnung oder auf einem Campingplatz.

Deutsche Seen: Strände, Tipps und Ausflugsziele mit Hund

Urlaub im eigenen Land ist ja gerade ziemlich angesagt. Daher wollen wir euch hier zunächst ein paar Seen in Deutschland vorstellen, an denen ihr mit euren Hunden baden könnt.

Bodensee: Viele Bademöglichkeiten für Hunde

Am Schwäbischen Meer zwischen Deutschland, Österreich und der Schweiz gibt es inzwischen elf ausgewiesene Hundestrände, an denen euer Vierbeiner frei herumtollen kann. Rund um Konstanz ist dies erlaubt beim Biergarten Stromeyer am Altrhein, im Hörlepark neben dem Strandbad Horn oder an der Schmugglerbucht, die ihr aber nur zu Fuß erreicht.

Panoramablick über Konstanz und den Bodensee

Am Überlinger See, dem nordwestlichen „Finger“ des Bodensees, gibt es Hundestrände am öffentlichen Strand in Ludwigshafen, südlich des Stadtgartens in Überlingen und an der Straße zwischen Unteruhldingen und Meersburg. In Lindau darf euer Hund am Naturstrand in der Eichwaldstraße, auf der hinteren Insel bei der alten Kaserne und im Toskanapark im Wasser toben.

Tipps für einen tierischen Urlaub abseits des Wassers:
Auf dem Bodensee-Radweg begleitet euch euer Hund an der Leine bei ausgedehnten Rad- oder Skatetouren.
Große Teile der Insel Mainau darf euer Hund, sofern er angeleint ist, mit euch erschnüffeln.
Bei einer Bootstour am Rheinfall in Schaffhausen darf die angeleinte Fellnase mit an Bord.
Sowohl bei der Pfänderbahn (Bregenz), als auch in der Säntis Schwebebahn (Schwägalp) dürfen Hunde kostenlos oder gegen eine geringe Gebühr mit auf den Berg

Hoteltipp: Im Ferienwohnpark Immenstaad findet ihr eine große Auswahl an geräumigen Unterkünften in Seenähe.
Lesetipp: In unserem Beitrag „Unsere Tipps für den Bodensee – Wasser, Sport und Kulturhighlights“ stellen wir euch die Region etwas detaillierter vor.

Forggensee: Baden mit Blick auf das Märchenschloss

Am größten deutschen Stausee bei Füssen im Allgäu habt ihr die Berge direkt vor der Haustür. Es gibt zwar keinen speziell ausgewiesenen Hundestrand, dafür darf euer Vierbeiner abseits der öffentlichen Strandbäder überall ins Wasser springen. Sehr beliebt ist das Ufer in der Umgebung von Rieden. Während sich euer Hund im Wasser abkühlt, könnt ihr im Café Maria lecker Kuchen oder ein Eis genießen.

Der Forggensee im Sommer in der Nähe von Füssen

Doch nicht nur am Forggensee darf euer Hund ins Wasser. Die Regelung, dass Hunde außerhalb der öffentlichen Seebäder ins Wasser dürfen, gilt für alle Seen der Region. Da sich hier neben vielen Wildtieren aber auch Wanderer und Radfahrer sehr wohl fühlen, haben die Gemeinden der Gegend sogar spezielle Hundetoiletten eingerichtet, um Ärger zwischen Urlaubern mit und ohne Hund zu vermeiden.

Tipps für einen tierischen Urlaub abseits des Wassers:
Rauf auf den Berg geht es mit der Nebelhornbahn. Für Hunde ist die Fahrt sogar kostenlos. In der Bahn und auf dem Berg herrscht Leinenpflicht, in manchen Kabinen auch Maulkorbpflicht.
Die Attraktion des Allgäus ist ja Neuschwanstein. Hunde dürfen nicht ins Schloss, aber auf zahlreichen Wanderwegen könnt ihr mit eurem Vierbeiner die Pracht der Schlösser von außen bestaunen.
In Fischen im Allgäu gibt es den Eichhörnchen-Wald. Sofern ihr euch sicher seid, dass euer Hund nicht bellt oder die süßen Tierchen als Beute jagt, dürft ihr dort in vierbeiniger Begleitung die Eichhörnchen füttern.
Hüttenwanderungen in den Allgäuer Bergen. Auf vielen Almhütten in der Region seid ihr mit Hund willkommen. Beachtet aber, dass große Teile der Allgäuer Alpen Naturschutzgebiet sind und somit Leinenpflicht herrscht.

Tegernsee: Hundestrand mit Alpenidylle

Auch am Tegernsee inmitten der bayrischen Berge verbringt ihr einen traumhaften Urlaub mit Hund. Am Kiesstrand an der Mangfallbrücke in Gmund weist euch eine Skulptur von Thomas Mann mit Hund auf den für euren Vierbeiner geeigneten Strand hin. Auch in Abwinkl in Bad Wiessee gibt es einen Hundestrand. Dieser bietet einen wunderschönen Blick auf das gegenüberliegende Schloss Tegernsee.

Beaglerüde am Kieselstrand des Tegernsees.

In Weissach an der Mündung des gleichnamigen Baches tobt euer Hund über die Kiesbänke und an der Badewiese in Rottach-–Egern gibt es einen abgetrennten Hundestrand. Ganz in der Nähe befindet sich der malerische Ringsee mit seinen mit Schilf bewachsenen Ufern. Auch hier darf euer Hund baden.

Tipps für einen tierischen Urlaub abseits des Wassers:
Ein Muss während eures Urlaubs am Tegernsee ist die Fahrt mit der Bergbahn auf den Wallberg. Von dort oben genießt ihr einen wirklich spektakulären Blick über den See, an klaren Tagen sogar bis München.
Auch auf die Rundfahrt über den See darf euch euer Hund begleiten. Allerdings wird darum gebeten, ihn anzuleinen.
Rund um den See findet ihr ein gut beschildertes Netz an Wanderwegen, von einfachen Spaziergängen an den Ufern eines Wildbaches bis hin zu herausfordernden Bergtouren, auf denen euer Hund euch zumindest an der Leine begleiten darf.

Hoteltipp: Vom Parkhotel Egerner Höfe ist es nur ein kleiner Spaziergang zum Hundestrand. Umgeben ist das Hotel von einer Wiese, auf der eure tierischen Begleiter sich austoben können.

Chiemsee: Ein großer und viele kleine Seen zum Baden

Auch in der Region rund um das Bayrische Meer gibt es Stellen, an denen die Fellnasen mit Blick auf die Berge im Wasser herumtoben dürfen. Direkt im Chiemsee allerdings nur in Bernau bei der Wasserwacht. In Bruckmühl geht das an der Kiesgrube Heufeld und dem Höglinger Weiher und in Oberaudorf am Niederaudorfer Badesee.

Hund springt auf dem Wasser
Nicht ohne meinen Ball heißt hier wohl die Devise.

In Bad Feilnbach ist es euren Vierbeinern an allen Gewässern gestattet. Viele der Gemeinden in der Region haben entlang der beliebtesten Wanderwege Hundetoiletten eingerichtet, sodass es euch leicht gemacht wird, die Hinterlassenschaften eurer Tiere umweltgerecht zu entsorgen. Brannenburg hat zwar keine Badestelle für euch zu bieten, dafür gibt es auf dem Gebiet dieser Gemeinde keine Leinen- oder Maulkorbpflicht.

Tipps für einen tierischen Urlaub abseits des Wassers:
In der Samerberg– und der Kampenwandbahn schweben Hunde kostenlos zum Gipfel. Die Wendelsteinzahnradbahn nimmt sie gegen einen geringen Preis mit.
Auch zu den Rundfahrten der Chiemseeschiffe dürft ihr euren Hund mitnehmen.
Selbst auf den meisten Golfplätzen der Region sind Hunde erlaubt
Wenn ihr längere Radtouren am See plant, findet ihr Verleiher, bei denen ihr einen Hundeanhänger für eure Räder mieten könnt.

Hoteltipp: Das Hotel Gut Ising befindet sich auf einem riesigen Areal mit eigenem Seezugang. Ihr könnt hier Reitstunden nehmen und eure Hunde haben viel Platz zum Toben.

Talsperre Pöhl: Unberührte Natur in Sachsen

Doch nicht nur in Bayern findet ihr schöne Seen, an denen ihr mit eurem Hund baden gehen könnt. Im sächsischen Vogtland befindet sich in der Nähe von Plauen die Talsperre Pöhl, die 1964 fertig gestellt wurde. Allein an diesem künstlichen See gibt es sieben Badestellen, an denen ihr euch mit eurem Vierbeiner im Wasser erfrischen könnt. Unberührte Natur soweit das Auge reicht gibt es auch dort zu genießen.

Panoramatalsperre Poehl in Sachsen

So findet sich an der Liegewiese in Gansgrün eine Stelle, an der die Hunde ins Wasser dürfen. Eine weitere liegt neben dem Wassersportzentrum in Möschwitz und eine dritte gibt es in Jocketa. In der Region gibt es noch die Talsperren Pirk und Zeulenroda, an denen es weitere Badestellen für Hunde gibt. Wenn ihr dann mal Lust auf Bewegung habt, findet ihr in der Gegend eine große Auswahl an Rad- und Wanderwegen, die ihr mit Hund nutzen könnt.

Tipps für einen tierischen Urlaub abseits des Wassers:
Die Gölzschtalbrücke ist die größte Ziegelsteinbrücke der Welt, auf der noch heute die Züge von Leipzig nach Hof das Tal in 78 Metern Höhe überqueren
Ein ungewöhnliches Ziel für ein Picknick ist die Thermalquelle Neumühle in Weischlitz. Mitten im Wald sprudelt hier ein Geysir aus dem Boden.
Historische Sehenswürdigkeiten und unberührte Naturlandschaften wechseln sich entlang des Kulturwegs der Vögte zwischen Gera und dem tschechischen Cheb/Eger ab.

Müritz: Baden mit Hund am Nationalpark

Die Mecklenburgische Seenplatte ist ein Paradies für alle, die Urlaub am Wasser verbringen wollen. Am größten See der Region, der Müritz, gibt es drei Hundestrände. Einer befindet sich am Bolter Kanal und dem Ferienpark Müritz in Rechlin. Der Strand in Waren liegt gleich neben dem Hundeplatz am Kameruner Weg und der dritte ist beim Müritz Hotel in Klink.

Auch der Hund genießt den Familienausflug auf dem Wasser

Auch an anderen Seen findet ihr Hundestrände. So gibt es am Inselsee in Güstrow sogar einen bewachten Strand, damit ihr sicher baden könnt und auch im Ferienpark Ellbogensee darf sich euer Hund nach Herzenslust austoben. Wenn ihr sportlich aktiv sein wollt, könnt ihr an vielen Stellen ein Kanu mieten und eure Fellnase im Nationalpark spazieren fahren.

Tipps für einen tierischen Urlaub abseits des Wassers:
In Waren an der Müritz starten Ausflugsboote zu ihren Touren. Euer Hund ist dort ein gern gesehener Gast.
Das Müritzeum ist ein NaturErlebnisZentrum und zeigt euch auf unterhaltsame Weise die Besonderheit der Region
Ein besonderes Highlight, das ihr mit Hund besuchen könnt, sind die Tausendjährigen Eichen im Ivenacker Tiergarten, in dem euch zehn Kilometer an markierten Wanderwegen zur Verfügung stehen.
Hoteltipp: Im Ferienpark Mirow verbringt ihr ungezwungene Ferien in großen Appartements, die sich in einem großen Park verteilen.
Lesetipp: Wenn ihr noch nicht ganz überzeugt seid, findet ihr in unserem Beitrag „10 Gründe, die für Urlaub an der Mecklenburgischen Seenplatte sprechen“ noch ein paar Argumente für den Besuch.

Österreichische Seen: Strände, Tipps und Ausflugsziele mit Hund

Auch bei unseren Nachbarn gibt es wunderschöne Badeseen. Die sind meist eingebettet in atemberaubende Berglandschaften und bieten eurer Familie und dem vierbeinigen Anhang besonders klares und sauberes Wasser.

Achensee: Erfrischendes Bad vor dramatischer Kulisse

Kurz hinter der deutschen Grenze, am Rand des Karwendelgebirges, findet ihr am Achensee eine Urlaubsregion, die nicht nur mit einer imposanten Landschaft überzeugt, sondern darüber hinaus auch eure Hunde herzlich willkommen heißt. Am südlichen Ende des Sees zwischen Maurach und Pertisau erwartet euch ein 800 Quadratmeter großer, eingezäunter Hundestrand, an dem euer Hund ausgiebig toben und baden kann.

Panoramablick auf den Achensee

Was ungewöhnlich ist, ist die Tatsache, dass in Achenkirch und Pertisau Hunde auch Zugang zu den öffentlichen Badestränden haben und dort sogar ins Wasser dürfen. Allerdings gilt auf diesen Badegeländen eine Leinenpflicht. Die gilt auch an allen anderen öffentlichen Plätzen rund um den See und in den öffentlichen Verkehrsmitteln, inklusive der Bergbahnen, müssen die Vierbeiner einen Maulkorb tragen.

Tipps für einen tierischen Urlaub abseits des Wassers:
Mit dem Hund auf den Berg: Sowohl in der Rofanseilbahn in Maurach, wie auch in der Karwendelbahn in Pertisau dürfen Hunde gegen Gebühr mitfahren. Allerdings nur mit Maulkorb und angeleint.
Die Berge und Täler rund um den See sind ein echtes Wanderparadies, nicht nur für geübte Bergwanderer.
Kostenlos nutzen eure Vierbeiner die Schiffe auf dem Achensee. Aber auch hier gilt Maulkorb- und Leinenpflicht.
Hoteltipp: Direkt am Ufer des Sees in Pertisau befindet sich das Hotel Travel Charme Fürstenhaus. Inmitten der Natur findet ihr schnell eine Strecke für eure Gassi-Runde.

Walchsee: Baden bei angenehmer Wassertemperatur: Strände, Tipps und Ausflugsziele

Der Walchsee ist einer der wärmsten Badeseen Tirols. Hier im malerischen Kaiserwinkl habt ihr ein weites Tal, das von den Bergen umrahmt wird. Am östlichen Ende des Sees in Kranzach profitieren auch eure Vierbeiner davon. Dort gibt es nämlich einen offiziellen Hundebadestrand. Aber auch an allen anderen frei zugänglichen Stellen darf euer Vierbeiner ins Wasser springen.

Beim spielen mit anderen Artgenossen können sich Ihre Lieblinge so richtig auspowern.

Euer Hund braucht mehr Action? Dafür ist auf dem Hundespielplatz im Kössener Ortsteil Kranebittau gesorgt. Nachdem euer vierbeiniges Familienmitglied in der Kennenlernzone die anderen Mitstreiter beschnuppert hat, darf auf etwa 1600 Quadratmetern getobt werden. Das macht im Rudel nämlich noch viel mehr Spaß als alleine mit Frauchen oder Herrchen.

Tipps für einen tierischen Urlaub abseits des Wassers:
Auch der Kaiserwinkl bietet jede Menge abwechslungsreicher Wanderwege für euch und euren Hund. Eine besonders schöne Strecke führt von Kufstein durch das Kaisertal.
Die Bergbahn Hochkössen nimmt euren Hund gegen einen geringen Unkostenbeitrag mit auf den Berg. Allerdings muss er angeleint sein und einen Maulkorb tragen.
Wer nicht gerne wandert, kann sich ein Fahrrad mieten und zusammen mit Hund und Kegel schöne Touren in der Gegend machen.
Hoteltipp: Der Ferienclub Bellevue am See befindet sich direkt am Wasser mit Blick auf den Zahmen Kaiser. Hunde können hier auf dem Gelände herumtollen.

Wörthersee: Kärntens Seen mit Hund

Österreichs südlichstes Bundesland Kärnten hat viele Seen, die im Sommer zu einem erfrischenden Bad einladen. Besonders beliebt ist der Wörthersee, an dem es aber kaum Bademöglichkeiten für Hunde gibt. Der Keutschacher See liegt etwas südlich und dort gibt es neben dem Strandcamping Süd einen Badebereich, an dem eure Vierbeiner ins Wasser dürfen. Auch in der benachbarten Bucht ist dies erlaubt.

Auch beim Camping darf Euer treuer Vierbeiner natürlich nicht fehlen.

Ganz in der Nähe des Keutschacher Sees befindet sich der Hafnersee, an dem ihr einen separaten Hundestrand findet. In der gleichen Region gibt es noch den Trattnigteich, in dem Hunde sich erfrischen dürfen. Nördlich des Wörthersees ist tierisches Badevergnügen am Forstsee und dem benachbarten Kleinen See möglich. Die perfekte Region also, um mit Hund Seehopping zu machen.

Tipps für einen tierischen Urlaub abseits des Wassers:
Nehmt euren Vierbeiner mit auf eine Weltreise im Erlebnispark Minimundus in Klagenfurt. Dort bestaunt ihr dann gemeinsam 159 maßstabgetreue Bauwerke aus 40 Ländern.
Faszinierend ist ein Besuch der Burgbaustelle in Friesach. Dort seht ihr wie mittelalterliche Burgen ohne Strom und Maschinen gebaut wurden. Die Fertigstellung der Burg ist für 2049 avisiert.
In der Nähe des Trattnigteiches erklimmt ihr den Pyramidenkogel, den weltweit höchsten Aussichtsturm aus Holz.
Hoteltipp: Das Sonnenhotel Hafnersee ist nicht weit entfernt vom Hundestrand und eignet sich perfekt als Ausgangspunkt um die Region Wörthersee zu erkunden.

Neusiedler See: Mediterranes Ambiente am See

Berge werdet ihr im Burgenland an der ungarischen Grenze keine finden, dafür aber ein fast schon mediterranes Klima und eine tolle Region für Radtouren, auf denen euer Hund euch begleiten kann. Auch wenn die öffentlichen Strandbäder und der Nationalpark für Vierbeiner tabu sind, gibt es doch Möglichkeiten, an denen diese sich erfrischen können.

Wunderschöne Weinberge sind perfekt mit Hund und Rad zu erkunden.

So gibt es in Podersdorf in der Nähe des Yachthafens eine große Hunde-Freilaufzone mit Seezugang. In Purbach findet ihr an der Hundebucht schattige Plätzchen und einen Rastplatz und in Neusiedl am See erwartet euch eine große Auslaufzone mit einem Teich, in dem nur Hunde baden dürfen. Solche Hundeteiche finden sich auch in vielen Hotelgärten.

Tipps für einen tierischen Urlaub abseits des Wassers:
Unternehmt mit eurem Hund lange Spaziergänge in den umliegenden Weinbergen und gönnt euch das ein oder andere Glas.
Die Städte Eisenstadt und Rust bieten euch eine Vielzahl an kulturellen Highlights.
Erkundet das UNESCO Welterbe Naturpark Neusiedler See – Leithagebirge
Hoteltipp: Das Seehotel Herlinde in Podersdorf heißt Hunde willkommen und bietet den Tieren einen weitläufigen Garten mit Seezugang.

Italienische Seen: Strände, Tipps und Ausflugsziele mit Hund

Bei Italien denken die meisten von euch wahrscheinlich an die Badestrände am Meer. Das Salzwasser ist aber nicht unbedingt gut für euren Hund, da es bei eurem Liebling Durchfall, Erbrechen und letztendlich Austrocknung verursachen kann. Wie gut, dass Italien auch so einige Seen hat, an denen Mensch und Tier ungetrübtes Badevergnügen genießen.

Gardasee: Dolce Vita für Hund und Anhang

Der Gardasee ist ein Urlaubstraum. Umgeben von beeindruckenden Berglandschaften genießt ihr hier das Dolce Vita. Die Berge halten den kühlen Nordwind fern und am Südende des Sees wandelt ihr unter Palmen. An öffentlichen Orten herrscht zwar Leinenpflicht und ein Maulkorb muss immer griffberiet sein, aber ansonsten erwartet euch ein hundefreundliches Urlaubsgebiet.

Toscolarno Maderno

Es gibt mehrere Stellen, an denen euer Hund baden darf. In Manerba del Garda gibt es den Fido Beach, wo eure Fellnase einen Napf, schattige Plätzchen und einen Trainingsplatz zur Verfügung gestellt bekommt. Außerdem werden euch Hundeschwimm– und Verhaltenskurse angeboten. Weitere Hundestrände befinden sich in Peschiera del Garda und in Toscolano Maderno. Wenn ihr einen Ausflug machen wollt, besucht doch die Hundestrände in Pur am Ledrosee oder am Westufer des Tennosees.

Tipps für einen tierischen Urlaub abseits des Wassers:
In Gardone Riviera findet jeden Sommer das Festival Tener-a-mente statt. Das Besondere ist, dass ihr hier eure Tiere zum Konzert mitbringen dürft. Die werden dann mit Wasser und Leckerlis versorgt.
Von Malcesine mit der Bergbahn auf den Monte Baldo mit einer Vielzahl an Panorama-Wandertouren
Hoteltipp: Das Residence Onda Blu Resort bietet euch Appartements und Mobilhomes, in denen auch euer Hund genügend Platz hat.
Lesetipp: In unserem Beitrag „Die besten Tipps für den Gardasee – Urlaubsregionen, Sehenswürdigkeiten und vieles mehr“ stellen wir die Umgebung genauer vor.

Comer See: Baden in der Postkartenidylle

Italien hat noch einen weiteren See mit traumhafter Bergkulisse zu bieten. In Dervio am Ostufer des Comer Sees gibt es einen umzäunten Hundestrand, an dem ihr aber darauf achten müsst, dass sich euer Hund nicht an den scharfkantigen Steinen verletzt. Etwas südlich auf der gleichen Seeseite findet ihr in Olivedo di Varenna einen weiteren Hundebadestrand.

Comer See in Italien
Comer See mit der traumhaften Bergkulisse im Hintergrund.

Am nordwestlichen Ende des Sees dürft ihr euren Hund mit an den Strand zwischen Gravedonna und Dongo mitnehmen. Bei einem kleinen Spaziergang entlang des Küstenweges findet ihr bestimmt ein lauschiges Plätzchen, an dem euer Hund mit seinen Artgenossen toben und planschen kann. Allerdings kann es hier in der Hochsaison schon mal etwas voller werden.

Tipps für einen tierischen Urlaub abseits des Wassers:
Den Comer See mit dem Schiff entdecken: An Bord der Ausflugsboote seid ihr mit eurem Hund willkommen.
Am Seeufer laden in den Orten wunderschöne Promenaden zu gemütlichen Spaziergängen ein.
In den Bergen rund um den See gibt es viele Wanderwege, die euch Panoramablicke über den See bieten.
Hoteltipp: Die Albergo Lenno liegt malerisch direkt am See und bietet euch einen Blick auf Bellagio.

Häufig gestellte Fragen zu See mit Hund

Ein Urlaub mit Hund will gut geplant sein. Nicht überall sind eure Fellschnauzen willkommen. Logisch, dass da Fragen auftauchen. Einige davon wollen wir euch beantworten.

Kann man einen Hund mit in den Urlaub nehmen?

Auf jeden Fall. Allerdings ist es wichtig im Vorfeld zu klären, ob in der gebuchten Unterkunft Haustiere erlaubt sind. Ein Kompromiss könnte sein, dass ihr statt eines schicken Hotels eine nette Ferienwohnung bucht, oder aber auf einem Campingplatz übernachtet, auf dem Hunde erlaubt sind. Wichtig ist auch, dass euer Hund gut erzogen ist und auf euch hört, wenn ihr ihm Befehle erteilt.

Wo sind Hunde am See erlaubt?

An reinen Badeseen wird das eher selten der Fall sein. An vielen Seen dürfen Hunde aber außerhalb der öffentlichen Badestellen auch ins Wasser. Allerdings ist es an diesen Stellen selten möglich, dass auch ihr euch im Wasser abkühlt. Prinzipiell nicht erlaubt sind Hunde in Naturschutzgebieten. Zu groß ist die Gefahr, dass der Jagdinstinkt durchbricht und das ökologische Gleichgewicht stört. Wir Deutschen lieben ja unsere Verbotsschilder. Daher könnt ihr euch ziemlich sicher sein, dass Stellen, wo euer Hund nicht baden darf, ein solches aufgestellt wird.

Wo kann ich mit meinem Hund schwimmen gehen?

Das funktioniert an den von uns in diesem Beitrag beschriebenen Hundestränden. Es kann dann zwar sein, dass euer Hund auf der Liegewiese angeleint sein soll, aber im Wasser dürft ihr euch dann frei bewegen und mit eurem Hund herumtollen. Wie bereits erwähnt, ist es wichtig, dass ihr euch schon bei der Planung eures Urlaubs erkundigt, ob es im gewählten Ziel Möglichkeiten gibt mit tierischem Anhang baden zu gehen.

Fazit: Urlaub mit Hund am See, ist das möglich?

Ein Hund ist mehr als nur ein Tier. Die meisten von euch sehen ihren vierbeinigen Gefährten als Familienmitglied und einen Urlaub soll ja die ganze Familie zusammen genießen. Die gute Nachricht ist, dass es immer mehr Möglichkeiten gibt zusammen mit dem Hund eine tolle Zeit zu verbringen. Wir haben in unserem Beitrag nur ein paar Möglichkeiten aufgezeigt, wo ihr mit der kompletten Familie schöne Tage erleben könnt. Wenn es dann mal nicht der See sein soll, gibt es beispielsweise an der Nord- und Ostsee auch zahlreiche Hundestrände. Vor allem bei unseren niederländischen Nachbarn findet ihr viele davon.

Lesetipp: Ihr sucht noch weitere Informationen zum Thema? Mit unserem Beitrag „Urlaub mit Hund: Unsere Reise- und Hoteltipps“ seid ihr bestens auf einen gemeinsamen Urlaub mit eurem Vierbeiner vorbereitet.
Info: Wenn ihr euch noch nicht sicher seid, wo ihr mit eurem Hund den Urlaub verbringen wollt, haben wir noch weitere Angebote für euch.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Please type the characters of this captcha image in the input box

Bitte gib die fünf Buchstaben in die Box ein