Mosaike an einer Hauswand in Portugal

Portugals schönste Sehenswürdigkeiten – Iberiens Schätze

Portugal – das verbinden Viele vor allem mit erfolgreichem Fußball. Als Reiseziel hingegen wird der 11-Millionen-Einwohner-Staat nach wie vor gerne etwas übersehen. Wir zeigen euch, dass sich Portugal vor seinem „großen, iberischen Bruder“ Spanien in Sachen Historie, Natur und Kultur bestimmt nicht verstecken braucht und nehmen euch mit zu den 12 schönsten Sehenswürdigkeiten Portugals.

Wir starten unsere Tour im Norden des Landes und „reisen“ immer weiter gen Süden, sodass ihr auch in den Genuss der atemberaubenden Landschaft Portugals kommt – freut euch neben den Sehenswürdigkeiten auch auf schroffe Felsküsten, grüne Hügellandschaften und malerische Flussläufe! Bereit? Bem-vindo a Portugal!

1. Viana do Castelo: Facettenreiches „Schmuckkästchen“

Etwas weiter nördlich, wo der Fluss Rio Lima in den Atlantik mündet, liegt mit Viana do Castelo einer der schönsten Orte Portugals. Viana do Castelo blickt auf eine lange Geschichte zurück, die bereits in der Eisenzeit begann – eine lange Historie die mit verschiedensten Stilepochen das Gesicht der Stadt prägte. Vor allem den zentralen Platz Praca da Republica solltet ihr gesehen haben, da hier die architektonische Vielseitigkeit besonders offensichtlich ist: Hier trifft ein mittelalterliches Rathaus im gotischen Stil auf einen dreischaligen Renaissance-Brunnen.

Viana do castelo

Weitere Highlights sind die imposanten Gemäuer der alten Festungsanlage Castelo de Sao Tiago, die Kirche Igreja Matriz sowie die Wallfahrtskirche auf dem Monte Santa Luzia.

2. Braga: Bom Jesus do Monte

In der Großstadt Braga ist das bedeutendste Heiligtum Portugals zuhause: Die Kirche Bom Jesus do Monte (zu Deutsch: Guter Jesus vom Berge), liegt am östliche Rand Bragas, hat seit 1970 den Status eines portugiesischen Nationalsymbols inne und wurde 2019 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt.

Bom Jesus do monte

Dass diese Ehrungen nicht von ungefähr kommen, werdet ihr schon von Weitem sehen, da die Kirche erhaben auf einem Berg über Szenerie thront. Die Außenfassade ist von pompösen Verzierungen und Statuen geschmückt, während die pittoresken Kirchtürme einen Blick auf die Glocken freigeben. Doch nicht nur die Kirche selbst weiß zu faszinieren!

Für das Gesamtambiente prägend ist die monumentale Treppe im Barock-Stil, die sich über den Hügel zieht. Gerade am Fuß dieser Stufen habt ihr ein unvergleichliches Fotomotiv, da ihr sowohl die Treppe als auch die Kirche im Bild habt.

3. Guimaraes: Castelo de Guimaraes und Paco Ducal

Nur wenige Kilometer südlich von Braga liegt mit Guimaraes eine Stadt, in der ihr gleich zwei der bekanntesten Sehenswürdigkeiten Portugals bestaunen könnt. Wenn ihr euch in die parkähnliche Anlage am Rande des Stadtzentrums begebt, kommt ihr zunächst am Paco dos Duques de Braganca vorbei.

Der massive Steinbau wurde 1420 nach Vorbild einer normannisch-burgundischen Festung gebaut und zählte seit dieser Zeit zu den beliebtesten Adelssitzen Portugals. Im Inneren befindet sich ein Museum, in dem ihr euch dank zahlreicher Exponate ein Bild vom mittelalterlichen Portugal machen könnt.

Guimaraes in Portugal

Das Flair des Mittelalters verströmt auch das benachbarte Castelo, das imposant auf einem Berg thront. Die erstaunlich gut erhaltene Burg, diente einst als Schutz gegen die Mauren und führte aufgrund ihres Status dazu, das Guimaraes einst zur ersten Hauptstadt Portugals ausgerufen wurde.

Neben den beeindruckenden Türmen, mit ihren prachtvollen Zinnen, sind es vor allem die massiven Steinmauern, die bleibenden Eindruck hinterlassen. Diese könnt ihr bei einem Rundgang auf den Wehrgängen entdecken und dabei noch die atemberaubende Aussicht auf die Stadt genießen.

4. Porto: Ponte Dom Luis I.

Porto ist nicht nur die zweitgrößte Stadt Portugals, sondern auch der kulturelle „Hot-Spot“ des Nordens. Dementsprechend könnt ihr hier eine Vielzahl an weltlichen und geistlichen Prachtbauten entdecken. Unbestrittenes Wahrzeichen Portos ist allerdings die Brücke Ponte Dom Luis I.! Die nach dem damals herrschenden König benannte Fachwerk-Bogenbrücke, überspannt bereits seit 1886 den Fluss Douro und verbindet Portos historische Altstadt Ribeira mit der Nachbargemeinde Vila Nova.

Brücke Ponte Luis in Porto

Den besten Blick auf das „Gesamtkunstwerk“ mit seinem riesigen Stahlbogen, habt ihr zwar von der gepflegten Uferpromenade aus, wir empfehlen euch aber, auch die obere Ebene der Brücke (ca. 60 Meter hoch) zu betreten. Von hier aus habt ihr einen unvergesslichen Ausblick auf die Häuser der Altstadt und könnt den regen Schiffsverkehr unter euch beobachten.

5. Porto: Livraria Lello

Für unsere nächste Sehenswürdigkeit bleiben wir in Porto: Am nördlichen Rand der Altstadt findet ihr „Die Kathedrale der Bücher“: Dass die Buchhandlung Livraria Lello etwas ganz Besonderes ist, werdet ihr bereits merken, wenn ihr davorsteht – das kleine weiße Reihenhäuschen ist mit Ornamenten und Malereien geschmückt, das Dach mit verzierten Türmchen versehen.

 

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Ein Beitrag geteilt von Livraria Lello (@livraria.lello) am

 

Im Inneren erwarten euch liebevoll verzierte Räumlichkeiten und rustikale Bücherregale, die bis unter die Decke reichen – vor allem Klassiker der portugiesischen Literatur sind hier zu finden und lassen die Herzen von Buchliebhabern höher schlagen. Eine traumhaft geschnitzte Holztreppe, die euch in die obere Ebene der Livraria Lello führt, rundet das filmreife Gesamtambiente ab.

Um den magischsten Buchladen der Welt zu betreten, sind (gut investierte) 5 Euro fällig.

6. Porto: Genuss im Weinkeller

Wenn ihr schon mal in Porto seid, könnt ihr euch in der Heimat des Portweins auch das ein oder andere „Tröpfchen“ gönnen. Besonders authentisch geht das in einem der zahlreichen Weinkeller, die überall in Porto zu finden sind – die größte Dichte dieser Lokalitäten liegen aber entlang der malerischen Uferpromenade von Vila Nova, südlich der Ponte Dom Luis I.

Wein Portugal

Hier lernt ihr die portugiesische Gastfreundschaft kennen und habt die Möglichkeit, die unterirdischen Gemäuer, in denen die riesigen Weinfässer gelagert werden, zu besichtigen. Für ein besonders unvergessliches „Genuss-Erlebnis“ bieten einige Agenturen sogenannte Weintouren an, bei denen mehrere Weinkeller an einem Abend besucht werden – Prost!

Lesetipp: Auf den Spuren des Portweins durch das Douro-Tal

7. Parque Natural de Sintra-Cascais: Portugals vielseitige „Highlands“

Wir verlassen die nördlichen Regionen Portugals und machen einen riesigen Sprung vor die Tore der Hauptstadt Lissabon, die auf der Küstenlinie ziemlich genau in der Mitte des Landes liegt. Westlich der größten Stadt findet ihr hier mit dem Parque Natural de Sintra-Cascais einer der schönsten Natur-Schätze der gesamten Iberischen Halbinsel vor.

Küste Sintra Cascais

Hier treffen raue, von Wellen umtoste Felsküsten auf endlose und unberührte Hügellandschaften im Hinterland – ein Ambiente, das für aktive Erkundungstouren wie geschaffen ist und feinste Schottland- bzw. Irland-Romantik verströmt. Doch nicht nur die Natur weiß hier zu überzeugen: Im ganzen Areal des Naturparks sind romantische Dörfchen, Leuchttürme, Burgen und Klöster verstreut, die nur darauf warten von euch entdeckt zu werden. Highlight ist hierbei der maurische Palast Palacio de Pena mit seinen verspielten Türmchen und einer markanten Farbgebung in Lila, Gelb und Rot.

8. Lissabon: Electrico 28

Reich an Kultur und Historie, weltoffen, strandnah und ein spannendes Nachtleben – nicht ohne Grund hat sich die portugiesische Hauptstadt Lissabon zu einer der europäischen Trend-Citys entwickelt. Eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Stadt, kommt auf den ersten Blick etwas profan daher: Die historischen Straßenbahnen, die meiste auf der Linie 28 unterwegs sind.

Tram Electrico 28 in Lissabon

Die Beliebtheit der kleinen gelben Waggons, mit hölzernem Interieur rührt aus der spektakulären Linienführung – es geht durch kleine, enge Gässchen und Steigungen bis zu 14 Prozent werden gemeistert. Darüber hinaus führt die Linie 28 durch die Altstadt Lissabons und passiert dabei wichtige Sehenswürdigkeiten wie die Kathedrale und die prachtvolle Basilika da Estrela. Die Electrico, wie sie in Lissabon genannt wird, garantiert euch also eine ganz besondere Stadtrundfahrt!

Städtereise nach Lissabon – bei uns findet ihr direkt passende Angebote! 

9. Lissabon: Elevador de Santa Justa

Auch unsere nächste Sehenswürdigkeit in der Hauptstadt ist ein Verkehrsvehikel – allerdings ein ziemlich einzigartiges! Schon von weitem werdet ihr den Elevador de Santa Justa sehen und euch vielleicht zunächst die Augen reiben: Ja, da steht tatsächlich ein Aufzug mitten in der Stadt! Das 45 Meter hohe Gesamtkonstrukt aus Stahl ist stillvoll mit kleinen Säulen und gotischen Ornamenten verziert, die Kabinen (hier finden bis zu 45 Personen Platz) mit Holz- und Messingbeschlägen dekoriert.

Aufzug Elevador de Santa Justa in Lissabon

Doch warum das Ganze? Der Aufzug stellt seit 1902 eine Verbindung zwischen den Stadtteilen Baixa und Chiado dar, die einen beträchtlichen Höhenunterschied haben. Im obersten Stockwerk erwartet euch ein spektakulärer Ausblick auf Lissabon und die Festung Castelo Sao Jorge. Eine Fahrt mit dem wohl schönsten Aufzug der Welt kostet 5,30 Euro.

10. Lissabon: Torre de Belem und Mosteiro dos Jeronimos

Nicht nur in den Vierteln der Altstadt gibt es in Lissabon so einiges zu bewundern. Ein berühmtes Highlight wartet etwas außerhalb an der Tajo-Mündung auf euch. Der Torre de Belem überstand als einer der wenigen Prachtbauten das große Erdbeben von 1755 und glänzt noch heute mit manuelinischer Architektur – ein Baustil, der einst nur im Königreich Portugal auftrat und mit prachtvollen Türmchen, verzierten Fensterbögen und verspielten Zinnen verzaubert.

Torre de Belem

Als Leuchtturm war der Torre ein Schutzsymbol für jene Seefahrer, die Portugal einst zu einer Weltmacht machten. Ihr könnt den Turm, der seit 1983 ein UNESCO-Welterbe ist, für 6 Euro betreten und in den Genuss der Aussichtsplattform in 35 Metern Höhe kommen.

Nur etwas weiter entfernt könnt ihr mit dem Mosteiro dos Jeronimos eine weitere Perle der Manuelinik besichtigen. Das Kloster steht ebenfalls auf der UNESCO-Liste und gilt wegen seiner prachtvollen Eingangsportale mit Kuppeln und Türmchen, als eines der prägendsten Bauwerke der Stadt.

11. Algarve: Das Urlaubsparadies

Vom Großraum Lissabon aus, machen wir einen großen „Sprung“ zur südlichsten Region Portugals. Die Algarve ist eines der beliebtesten Ziele auf der Iberischen Halbinsel und das kommt nicht von ungefähr: Endlose Sandstrände, unberührte Felsformationen im Wasser und romantische Landschaften, versprechen euch hier einen vielseitigen Urlaub, wie er sein sollte: Im glasklaren Meer plantschen, die Sonne genießen oder während Rad- und Wandertouren die südeuropäische Natur entdecken – hier kommt jeder auf seine Kosten!

Algarve in Portugal

Natürliche Sehenswürdigkeiten sind vor allem der karibisch anmutende Strand Praia da Rocha und die Landzunge Ponta da Piedade, die in ihrer 20 Meter hohen Fels-Steilküste traumhafte Buchten beheimatet.

Übrigens: Solltet ihr Freunde des gepflegten Wassersports sein, ist die Algarve für euch DER „Place-to-be“: Neben einem großen Angebot an Aktivitäten im Wasser, sind hier auch einige der besten Surf-Spots des Kontinents zuhause. Wellen und stätiger Wind garantieren hier unvergessliche Stunden „auf dem Brett.“

Wenn ihr Lust auf Strand, Surfen und Wanderungen habt, findet ihr bei uns auch die passenden Angebote an der Algarve dazu. 

12. Faro: Knochenkapelle

Die Stadt Faro ist einer der touristischen Hotspots der Algarve, was auch daran liegt, dass hier alle Flugzeuge landen, die Portugals Süden ansteuern. Neben weitläufigen Sandstränden und einem bunten Nacht- und Freizeitleben, beheimatet Faro auch eine Sehenswürdigkeit der besonderen (und etwas gruseligen) Art: Capela dos Ossos ist eine Kapelle, die gleichzeitig als Beinhaus fungiert.

Das etwa vier Mal sechs Meter großen Bauwerk wurde aus den Knochen von mehr als 1000 Mönchen des Karmeliterordens gebaut. Die Knochen und Totenschädel sind ein ebenso schaurig-faszinierender wie schöner Anblick, zumal über dem Eingang ein portugiesischer Satz prangt, der so viel bedeutet wie: „Halte einen Moment inne, und bedenke, dass du diesen Zustand einmal erreichen wirst.“ Umso mehr lässt sich anschließend wohl der weitere Portugal-Urlaub genießen…

Ihr seht also, dass Portugal so einiges zu bieten hat. Lebhafte Städte, reiche Natur, historisches Erbe und Regionen, die als solche schon eine Sehenswürdigkeit sind. Da unsere Liste keinen Anspruch auf Vollständigkeit hat und Schönheit ja immer im Auge des Betrachters liegt, fragen wir euch: Wart ihr schon in Portugal und könnt uns von einem Highlight berichten, das hier nicht genannt wird?


Wenn ihr am liebsten gleich los wollt aber noch das passende Hotel oder Urlaubsangebot fehlt, werdet ihr bei uns bestimmt fündig. Wir wünschen euch viel Spaß bei der Urlaubsvorbereitung und eine schöne Zeit in Portugal! 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte die Buchstaben des captcha Bildes im Eingabefeld eintippen

Bitte gib die fünf Buchstaben in die Box ein