Tropfsteinhöhle Postojna

Slowenien: Das kleine Land der großen Naturwunder

Werbung 

Oftmals wird der kleine Alpen-Adria Staat Slowenien auf der Landkarte der europäischen Reiseziele übersehen – völlig zu Unrecht, wie Kenner wissen! Denn Slowenien vereint die besten natürlichen Begebenheiten des gesamten Kontinents und glänzt neben einem vielseitigen Angebot an Freizeit- und Erholungsmöglichkeiten auch noch mit viel unberührter Natur und imposanten Landschaften.

In Slowenien warten idyllische Berglandschaften, grüne Hügel, urige Wälder, Wildwasserflüsse und malerische Seen auf die Gäste des Landes! Perfekte Voraussetzung also für all jene, die ihren Urlaub gerne in der Natur verbringen. Das beste: Da Slowenien dank seiner überschaubaren Größe ein „Land der kurzen Wege“ ist, lassen sich verschiedenste Naturerlebnisse einfach und schnell kombinieren. Wir stellen euch die sechs schönsten natürlichen Sehenswürdigkeiten Sloweniens vor.

  1. Die Höhlen von Postojna – faszinierende Unterwelt
  2. Triglav Nationalpark – atemberaubende Bergwelt
  3. Bleder See – Postkartenidyll
  4. Podzemlje Pece – unterirdische Seen
  5. Sloweniens Küste – mediterranes Feeling am Fuß der Alpen
  6. Soca – wildromantisches Flusstal

Da Bilder bekanntlich mehr als 1.000 Worte sagen, hier ein kleiner Vorgeschmack, was euch alles erwartet:

 

1. Höhlen von Postojna: Eine unterirdische Märchenwelt

Die Höhlen befinden sich rund 40 Autominuten südöstlich der Hauptstadt Ljubljana. Hier habt ihr nahe der Stadt Postojna die Möglichkeit in eine faszinierende Welt „unter Tage“ hinabzusteigen. Auf fünf Kilometern Länge erkundet ihr die zweitgrößte für Touristen erschlossene Tropfsteinhöhle der Welt! Das Höhlensystem, das insgesamt 24 Kilometer Länge hat, zieht sich durch das Karstgebirge der Region und entstand durch unterirdisch abfließendes Wasser, das sich den Weg durch den Kalkstein bahnte.

Tropfsteinhöhle in Slowenien

Tropfsteinhöhle Postojna (c) I feel Slovenia

Bereits seit dem 16. Jahrhundert sind die Höhlen ein Anziehungspunkt für Reisende, was angesichts der einzigartigen Schönheit kein Wunder ist: In der Höhle könnt ihr unzählige Stalagmiten bewundern, die in ihren grotesken Formen an Säulen und Statuen erinnern. Vor allem vom Stalagmiten „Brilliant“, der das Wahrzeichen der Höhle ist, sollte ihr unbedingt ein Foto schießen.

2. Triglav-Nationalpark: Sloweniens ganze Pracht

Im Nordwesten Sloweniens findet ihr im Triglav-Nationalpark alles vor, was die Natur Sloweniens so einzigartig macht: Über einer Szenerie, die von unberührten Waldlandschaften, ruhigen Gebirgsseen und traumhaften Flüssen geprägt ist, thront eine imposante Alpenkulisse, in der auch der Triglav zuhause ist. Der „Dreikopf“,wie er auf Deutsch heißt, ist nicht nur der höchste Berg Sloweniens, sondern auch das Wahrzeichen des Landes, das sich auch auf der Flagge wieder findet.

Kirche im Triglav nationalpark in Slowenien

Triglav Nationalpark

Ob Bergsteigen in alpinem Terrain, Rafting durch wilde Gebirgsbäche oder einfach entspannte Wandertouren durch die unvergleichliche Natur – im Triglav Nationalpark kommt ihr als Naturliebhaber voll auf eure Kosten und sammelt zudem unvergessliche Erinnerungen.

Fahrrad fahren in den Bergen in Slowenien

Fahrradtour (c) I feel Slovenia

3. Bleder See: Die pure Postkarten-Idylle

Nur ein wenig weiter östlich des Triglav-Nationalparks wartet in der Region Oberkrain direkt das nächste  Highlight auf euch. Der Bleder See ist nicht nur eines der bekanntesten Fotomotive des Landes, sondern auch einer der schönsten Seen Europas. Ihr könnt den See wandernd umrunden, was angesichts der unberührten Natur der Umgebung, die aus bewaldeten Hügeln besteht, ein besonders beruhigendes Naturerlebnis ist.

Bleder See in Slowenien

Bleder See

Magisch macht das Ambiente auch die Tatsache, dass sich die mächtigen Gipfel der umliegenden Alpen im glasklaren Wasser des Sees spiegeln. Neben der unvergleichlichen Natur und seiner grünen Umgebung, kann der Bleder See noch mit zwei kulturellen Highlights begeistern, die ihr entdecken könnt: Am nördlichen Ufer erhebt sich auf einem schroffen Felsvorsprung die Bleder Burg in die Szenerie, während die berühmte Wallfahrtskirche Mariä Himmelfahrt sich auf einer kleinen Insel inmitten des Sees befindet – und die unwiderstehliche Aura dieses Naturschatzes komplett macht!

4. Podzemlje Pece: Ein aktives Naturerlebnis

Ein einmaliges Naturabenteuer erwartet euch unweit der Grenze zu Österreich nahe der Ortschaft Mezica. Hier beginnt eure Tour damit, dass ihr in einen Höhlenzug steigt und durch den Glacnik-Tunnel in die Tiefe fahrt. Schon bald werdet ihr das Plätschern eines kleinen unterirdischen Flusses hören. Auf diesem Gewässer geht es mit dem Kajak weiter zu den unterirdischen Seen, die fast 700 Meter unter der Erdoberfläche liegen.

Kajaktour Podzemlje Pece

Podzemlje Pece, (c) I feel Slovenia

Eine beeindruckende Erfahrung, zumal ihr genug Zeit habt, die riesigen, steinernen Kammern und Gräben zu erkunden und dabei das ruhige und kristallklare Wasser zu bewundern. Danach wird es noch mal etwas „abenteuerlicher“, denn ihr müsst mit dem Kajak einen engen Tunnel passieren, ehe euch eine kleine Stromschnelle zurück zur Einstiegsstelle trägt. Natürlich werdet ihr von geschulten Guides begleitet, die euch Instruktionen geben, für eure Sicherheit sorgen und bestimmt das ein oder andere Wissenswerte zu diesem unterirdischen Wassersystem zu erzählen haben.

5. Sloweniens Küsten: Wo das Salz zuhause ist

Piran gilt als schönste Küstenstadt Sloweniens, was angesichts seiner pittoresken Altstadt kaum überrascht. Doch nicht nur kulturell hat der Ort einiges zu bieten, denn auch das natürliche Erbe der näheren Umgebung ist reich: Etwas südlich des benachbarten Portoroz findet ihr die Salinen von Secovlje, die heute als Landschaftspark geschützt sind. Das einzigartige Terrain besticht mit mediterraner Vegetation, weiten Feldern und einer zerklüfteten Küste. Außerdem passiert ihr Ruinen alter Häuser, die im Jugoslawienkrieg 1991 aufgegeben wurden.

Küste mit Salzanlage in Slowenien

Salz (c) I feel slovenia

Auch die Tierwelt ist bewundernswert: Vor allem im westlichen Teil der Salinen lassen sich Vögel nieder, die regelmäßig das bedeutendste Brutgebiet Sloweniens aufsuchen – über die Jahrzehnte konnten bis zu 270 Vogelarten dokumentiert werden. Das wahre Highlight des Landschaftsparks ist allerdings eine geführte Besichtigungstour durch die Salinen, bei der ihr erfahrt, wie die traditionelle Salzgewinnung abläuft und welche Bedeutung das Salz für die gesamte Region hat.

Übrigens: Dem Wasser und dem Schlamm aus den Salinen wird seit jeher eine stimulierende Wirkung für die Gesundheit und das allgemeine Wohlbefinden nachgesagt. Ihr habt die Möglichkeit, euch davon bei einer Thalassotherapie im Spa Lepa Vida zu überzeugen, das sich in den Salinen von Secovlje befindet.

6. Soca: Der schönste Fluss Sloweniens

Zwar entspringt der Soca im Triglav-Nationalpark, dennoch verdient er aufgrund seiner bezaubernden Schönheit eine eigene Vorstellung. Der Fluss, der am Ende seines Laufes an der italienischen Adria münden soll, durchquert in Slowenien imposante Wald- und Gebirgslandschaften. Besonders die Klammen der oberen Soca sind ein traumhafter Anblick, da das Wasser fast schon surreal klar ist und in diffusem Türkis schimmert.

Fluss Soca in Slowenien

Fluss Soca in Slowenien

An manchen Stellen scheint der Fluss nur behäbig vor sich hin zu plätschern (hier könnt ihr an heißen Tagen sogar ein erfrischendes Bad nehmen), nur um sich ein wenig weiter in einen schnellen Gebirgsbach zu verwandeln, der die Felsen umtost. Voraussetzungen, die für Wassersport wie geschaffen sind: Entlang des Flusslaufes gibt es zahlreiche Spots, die sich zum Wildwasserpaddeln oder Rafting anbieten. Des Weiteren könnt ihr auch einige Brücken finden, die den Fluss überspannen – hier könnt ihr ein tolles Erinnerungsfoto von einem der schönsten Flüsse des Kontinents schießen!

Ihr seht also, dass auf Slowenien das Motto „klein aber oho“ definitiv zutrifft. Denn die Landschaften sind ebenso vielseitig wie einzigartig. Solltet ihr im Urlaub eure Erholung und Entspannung am liebsten aus der Schönheit und den Aktivmöglichkeiten der Natur ziehen, seid ihr in Slowenien definitiv richtig.


Das beste: Slowenien zeigt seine Naturverbundenheit auch in der Tatsache, dass das Land auf besonders nachhaltigen und umweltfreundlichen Tourismus setzt. Nicht umsonst wurde Ljubljana 2016 zur „grünen Hauptstadt Europas“ gekürt ! Kommt vorbei und macht eure eigenen Erfahrungen mit diesem faszinierenden Land – ein Hort der Naturschätze erwartet euch!


Wenn euch noch das passende Urlaubsangebot für Slowenien fehlt, werdet ihr bei uns bestimmt fündig. So oder so wünschen wir euch einen wunderschönen Urlaub in Slowenien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte die Buchstaben des captcha Bildes im Eingabefeld eintippen

Bitte gib die fünf Buchstaben in die Box ein