Málaga – Südländische Gelassenheit und quirliges Leben

Ihr seid auf der Suche nach einem Urlaubsort, der euch mehr als nur sonnenverwöhnte Strände bietet? Die zweitgrößte Stadt Andalusiens blickt auf eine lange und wechselhafte Geschichte zurück und wird immer öfter mit Barcelona verglichen. Warum das so ist, wollen wir euch in diesem Beitrag näher erläutern.

Málaga liegt an der Costa del Sol und zählt zu den ältesten Städten Spaniens. Die unterschiedlichen Herrscher haben ihre Einflüsse hinterlassen. Diese Mischung der Kulturen prägt die Stadt bis heute und sorgt für ein besonderes Flair. Gepaart mit südländischer Gelassenheit und spanischer Gastfreundschaft wird eine Reise nach Málaga ein außergewöhnliches Erlebnis.

Das besondere Flair von Málaga

Die Sommer sind heiß in Spaniens Süden. Daher haben die Einheimischen ihren Lebensstil an das Klima angepasst. Morgens schläft man aus und vor neun Uhr morgens zeigen sich die Straßen menschenleer. Die kühleren Stunden des Vormittags nutzt man dann zum Arbeiten. Wenn es um die Mittagszeit sehr warm wird, ist Zeit für eine ausgiebige Siesta, die gerne bis 16:30 Uhr ausgedehnt wird.

Blick auf Malaga in Spanien

Danach wird noch ein bisschen gearbeitet bevor schließlich das richtige Leben anfängt. Die Menschen in Málaga sind sehr gesellig und so verwundert es nicht, dass man sich nach der Arbeit erst mal auf einen Apéritif und Tapas trifft. Das tatsächliche Abendessen nimmt man frühestens ab 21 Uhr ein und danach beginnt der eigentliche Trubel.

In den wieder etwas kühleren Nachtstunden trifft man sich mit Freunden und feiert das Leben. Besonders gerne in den Chiringuitos. Diese Strandbars können aus einer einfach gezimmerten Hütte bestehen, oder auch echte Luxusbars sein. Lasst euch bei einem abendlichen Bummel durch die autofreie Altstadt von dieser Lebensfreude anstecken.

Kultur und Lifestyle – die schönsten Sehenswürdigkeiten in Málaga

Die Stadt wurde im achten Jahrhundert vor Christus von den Phöniziern gegründet. Danach übernahmen die Römer die Herrschaft gefolgt von den Vandalen und Westgoten. Ab 711 kamen die Mauren für mehrere Jahrhunderte an die Macht, bevor im späten Mittelalter die spanischen Könige das Gebiet eroberten. So habt ihr heute die Möglichkeit in dieser Stadt eine Zeitreise von der Antike bis zur Moderne unternehmen.

Gibralfaro – historische Aussichtsplattform

Dieser Hügel erhebt sich 130 Meter über die Stadt und auf seinem Gipfel thronen die Festung Alcazaba und das Castillo Gibralfaro. Erstere wurde von den Mauren auf den Ruinen einer phönizischen Burganlage gebaut. Ähnlich wie in der Alhambra Granadas findet ihr hier beeindruckende Gärten sowie kunstvolle Malereien und Schnitzereien.

Fest Alcazaba in Malaga

Vom Castillo sind hauptsächlich die Festungsmauern erhalten. Von diesen genießt ihr einen traumhaften Ausblick über die Stadt, den Hafen und das Meer. An klaren Tagen reicht die Sicht bis nach Afrika.

Die historische Altstadt – Kultur und Kunst

Am Fuß des Burgberges befindet sich das Teatro Romano, das zur Zeit des Kaisers Augustus gebaut wurde. Die Mauren nutzten es dann als Steinbruch für ihre Festung. Die Reste des Theaters wurden erst 1951 wieder entdeckt und danach freigelegt. Ganz in der Nähe befindet sich die Stierkampfarena. Selbst wenn ihr euch für diese Art der Unterhaltung nicht begeistern könnt, solltet ihr euch das Gebäude, bei dessen Bau gekonnt maurische und christliche Einflüsse verbunden wurden, anschauen.

stierkampfarena-malaga

Beeindruckend ist auch die Kathedrale Santa Iglesia de la Encarnación. An dieser Kirche wurde 250 Jahre lang gebaut und dennoch blieb sie unvollendet. Den Südturm und die Hauptfassade hat man nie komplett fertig gestellt. Im Innenhof der Kirche befinden sich Gärten und die Innenausstattung fällt besonders prunkvoll aus. Wenn ihr Lust habt, dann erklimmt die 200 Stufen und erfreut euch vom Dach der Kathedrale aus an einem herrlichen Ausblick.

In Malaga selbst nutzt ihr am besten die öffentlichen Verkehrsmittel. Neben zwei U-Bahnlinien bietet die Stadt ein gut ausgebautes Netz an Buslinien an. Drei Nachtbuslinien bringen euch nach dem Feiern zurück ins Hotel. Wie in den meisten Großstädten findet ihr an vielen Stellen Fahrrad-Verleihe vor. MalágaBici nennt sich das Unternehmen des Verkehrsverbundes. Aber es gibt darüber hinaus noch andere, private Anbieter.

Moderne Kunst- auf den Spuren von Pablo Picasso

Wusstet ihr, dass der berühmte Maler in Málaga geboren wurde? Das Haus, in dem er auf die Welt kam, steht zur Besichtigung zur Verfügung. Heute ist es ein Museum, das Werke des Meisters, aber auch anderer moderner Künstler, wie zum Beispiel Miró, zeigt.

Noch mehr von Picasso und anderen Künstlern gibt es im Centre Pompidou Málaga zu sehen. Wie beim Pariser Original ist hier das Gebäude an sich schon ein Kunstwerk. Die Ausstellung in diesem Museum bietet sogar interaktive Elemente, um euch die Kunst des 20. Jahrhunderts näher zu bringen.

Jardin Botánico Histórico de la Concepción de Malága – die grüne Lunge der Stadt

Wenn ihr nach so viel Kunst und Kultur einen außergewöhnlichen Ort für eine Pause sucht, solltet ihr euch den Botanischen Garten anschauen. Neben Schatten spendenden Bäumen und Palmen seht ihr hier eine Vielzahl an Orchideen und Kakteen.

Jardin botánico La Concepción, Málaga

Mitten im Park liegt der Palast Casa Palacio, eine Villa des deutschen Architekten August Orth. Ansonsten stoßt ihr überall im Park noch auf weitere Denkmäler und Gebäude, die sehenswert sind.

Der Hafen – die neue Attraktion

Ganz in der Nähe des Hafens liegt schon seit längerem der Parque de Málaga, einen Garten mit subtropischer Bepflanzung. Der Hafen an sich war zuvor nicht sonderlich sehenswert. Mit dem Bau der schicken Hafenpromenade hat sich das aber geändert und mittlerweile gibt es hier zahlreiche Cafés, Eisdielen, Tapas-Bars, Restaurants und Läden. Auf der Muello Uno (Pier1) sitzt ihr unter Palmen mit Blick aufs Meer und die Berge.

Hafen von malaga bei Nacht

Regelmäßig legen Kreuzfahrtschiffe und riesige Container an, dazwischen suchen sich Segelboote ihren Weg. Die Muelle Dos (Pier 2) ist die Erweiterung des Piers 1. Dieser Teil der Flaniermeile am Hafen beeindruckt durch sein modernes Design und die schön angelegten Gärten.

Málaga und seine Strände

Wenn euer Kopf voller neuer Eindrücke ist und die Füße vom ganzen Laufen schon müde sind, wird es Zeit für einen Strandtag. In der näheren Umgebung befinden sich 15 wunderschöne Strände. 

La Malagueta: DER Strand!

Der Strand ist quasi das Wohnzimmer der Einheimischen. Nur etwa 15 Gehminuten von der Altstadt entfernt und in der Nähe des Hafens trifft man sich hier tagsüber zum Baden und abends um an der Promenade zum Bummeln und Freunde in den Restaurants und Bars zu treffen.

Strand Malagueta in Malaga

La Misericordia: Sport am Strand

Der Sandstrand La Misericordia liegt im Süden von Málaga und ist ca. zwei Kilometer lang und wirklich sehr breit. Bei Familien gilt er als beliebt, weil er angenehm flach ins Wasser abfällt.

Jugendliche und Sportbegeisterte tummeln sich dort gerne, weil es zahlreiche Angebote für sportliche Betätigungen gibt. Ihr könnt hier auf der langen Promenade joggen, mehrere Fitnessparcours absolvieren, Tischtennis oder Fußball spielen.

Playa de Guadalhorce – Baden im Naturschutzgebiet

An der Mündung des Guadalhorce liegt mitten im Naturschutzgebiet dieser einsame Naturstrand. Am besten erreicht ihr den mit einem Fahrrad und bei der Anfahrt begegnet ihr Flamingos, Schwarzstörchen und vielen anderen Tier- und Vogelarten.

Málaga Fiesta – so feiert man in der quirligen Stadt

Wie bereits erwähnt erwacht die Stadt eigentlich erst am Abend so richtig zum Leben. Und dann wird ordentlich gefeiert! In der Altstadt beginnt ihr den Abend in einer Tapas-Bar, schaut euch eine Flamenco-Show an und landet dann in einem der Clubs, in denen ihr bis zum Morgen tanzt. Rund um die Plätze Plaza de la Constitution, San Ignacio, de la Merced und Echegaray trefft ihr auf eine große Auswahl an unterschiedlichsten Clubs.

Frau feiert am Strand in malaga

Aber auch am Strand Malagueta geht es im Sommer hoch her. An der Promenade finden sich einige der exklusivsten Nachtlokale der Stadt.
Zu den bekanntesten Clubs gehören Sala Gold, wo es vor allem am Sonntag bei Salsa und Merengue heißhergeht. Im Sala Wengé wird R&B und Electro gespielt. Das Liceo zählt zu den schönsten Clubs der Stadt. Hier feiert ihr auf zwei Stockwerken in verschiedenen Räumen ab.

Filmfans werden die Sala Premier lieben, deren Einrichtung sich an Szenen aus Der Herr der Ringe orientiert. In dieser Cocktailbar verbring ihr einen eher ruhigen Abend mit Freunden.

Malága ist das perfekte Ziel für einen Städtetrip. Es gibt viel zu sehen und die andalusische Küche bietet sehr viel leckere Gerichte. Nehmt euch eine Auszeit und besucht diese lebensfrohe Stadt, die euch wirklich überraschen wird. Wenn euch noch das passende Angebot oder Hotel für Málaga fehlt, werdet ihr bei uns bestimmt fündig. Wir wünschen euch einen wunderschönen Urlaub!

1 Kommentar

  1. Avatar
    Christin

    Bin durch euren Newsletter auf euren Blog gekommen und habe diesen Post gefunden. Super Tipps für meinen Málaga Urlaub in 2 Wochen! Danke 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte die Buchstaben des captcha Bildes im Eingabefeld eintippen

Bitte gib die fünf Buchstaben in die Box ein