Goldener Reiter in Dresden

27 Insider-Tipps für Dresden

Die Stadt mit dem Beinamen Elbflorenz bietet euch einzigartige Architektur und eine großartige Auswahl an Kunstsammlungen. Darüberhinaus gibt es aber auch noch einiges mehr zu entdecken. Wir haben uns auf den Weg in die wunderschöne Stadt gemacht und stellen euch unsere Highlights vor. Weil die Frauenkirche, Semper Oper und den Zwinger jeder kennt, haben wir zusätzlich einige Insider-Tipps mitgebracht. 

Unsere Highlights und Lieblingsorte in Dresden

1. Dresdner Zwinger

Der Dresdner Zwinger gehört zweifelsfrei zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten. Ein Zwinger bezeichnet eigentlich eine offene Fläche zwischen zwei Wehrmauern. Sie wurde erbaut, um die Feinde einzukesseln, sobald sie die erste Mauer überwunden haben.

Zwinger in Dresden

Der Zwinger in Dresden ist aber weit mehr als das, er hat sich im Laufe der Zeit weiterentwickelt und verschiedene Funktionen erfüllt. Offiziell eingeweiht wurde er zur Hochzeit von Kurprinz Friedrich August mit Maria Josepha. Zuvor diente er als Orangerie und noch heute versprühen Orangenbäume einen herrlichen Duft.

Ihr könnt kostenfrei durch den Innenhof spazieren und einen Blick in den ehemaligen Garten werfen. Auch das Glockenspiel ist ein Highlight. Jede Viertelstunde ertönt hier eine Melodie, die auf die jeweilige Saison abgestimmt ist.

Im Inneren befinden sich drei Kunstmuseen, die ihr ebenfalls besuchen könnt. Die Gemäldegalerie Alter Meister ist ein absolutes Muss für Kunstliebhaber!

2. Frauenkirche in Dresden

Auch die Frauenkirche solltet ihr unbedingt besuchen. Die Kirche wurde im zweiten Weltkrieg komplett zerstört und die Ruine galt lange Zeit als Mahnmal gegen den Krieg und wurde später ein Zeichen der Friedensbewegung. Ab 1995 begann der Wiederaufbau der Kirche und seit der Fertigstellung im Jahr 2005 ist sie Symbol der Versöhnung.

Wenn ihr die Mühe auf euch nehmt die Kuppel zu besteigen, werdet ihr oben mit einen super Ausblick über Dresden belohnt. Wer sich für die interessante Geschichte der Frauenkirche interessiert, kann sich einen Audio-Guide ausleihen oder an einer Führung teilnehmen.

Frauenkirche in Dresden

3. Altstadt von Dresden

Nicht umsonst ist Dresden als „Florenz des Nordens“ oder „Elbflorenz“ bekannt. Am linken Elbufer liegt das historische Zentrum der Stadt. Am besten spaziert ihr abends durch Dresden und werft einen Blick auf die stimmungsvoll beleuchteten Bauwerke.

Altsadt in Dresden

4. Botanischer Garten

Der Botanische Garten der Universität liegt im Herzen der Stadt: Ihr könnt hier richtig viel über die Pflanzen lernen oder auch einfach nur durch den Garten schlendern und euch von dem herrlichen Duft der Blüten verführen lassen.

botanischer garten in dresden

5. Brühlsche Terrasse

Im Herzen der Altstadt befindet sich die Brühlsche Terrasse, die auch als „Balkon Europas“ bezeichnet wird. Sie bietet einen einzigartigen Ausblick über die Elbe. Man fühlt sich fast wie in der Toskana. Der Ausblick ist besonders im Abendlicht einfach wunderbar.

Brühlsche Terrasse

6. Elbufer am Blauen Wunder

Die Wohngegend Blasewitz wird durch eine blaue Brücke mit der Villengegend Loschwitz verbunden – dem sogenannten Blauen Wunder.  Es ist die einzige Brücke, die keine Kriegsschäden erlitt. Von hier aus genießt ihr einen wunderbaren Blick auf die drei Schlösser im Lingnerpark.

Elbufer-blaues-wunder

7. Villen am Stresemannplatz

Ein kleiner Abstecher in das Villenviertel am Stresemannplatz lohnt sich in jedem Fall, am besten bei einer Rad-Tour. Da das Viertel im Krieg kaum zerstört wurde, kann man noch heute an prachtvollen Villen mit Jugendstilelementen vorbeifahren.

Villa Strese

8. Grünes Gewölbe – Historisch oder neu?

Im Grünen Gewölbe unternehmt ihr eine Zeitreise in den Barock und dürft einen Blick auf die einstige Schatzkammer der Wettiner Fürsten werfen. Es sind Meisterwerke der Goldschmiede- und Juwelierkunst ausgestellt. Auch die Ausstellungsräume selbst sind wahnsinnig beeindruckend.

 

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Ein Beitrag geteilt von SKD (@skdmuseum) am

 

9. Gemäldegalerie Alte Meister

Die Gemäldegalerie Alte Meister befindet sich am Theaterplatz 1 und zählt zu den renommiertesten Gemäldesammlungen der Welt. Das wohl berühmteste Gemälde ist Raffaels „Sixtinische Madonna“ mit den beiden Engeln unten auf dem Gemälde. Das muss man einmal gesehen haben! Außerdem gibt es die berühmten Stadtansichten Canalettos zu bewundern.

Dresden Sehenswürdigkeiten

10. Kunsthofpassage

Von der Straße aus kaum zu erahnen, betritt man durch das Eingangstor eine völlig andere, fantastische Welt: die von Künstlern gestalteten Häuser sind über mehrere schnuckelige Hinterhöfe miteinander verbunden. Hier gibt es Cafés, Restaurants und eine bunte Mischung von Ateliers und Läden zum Stöbern. Im Hof der Elemente rauscht jede halbe Stunde Wasser durch die Rohre.

Kunsthofpassage in Dresden

11. Yenidze

Herrlich skurril ist das Gebäude im Stile einer Moschee, das früher mal eine Zigarettenfabrik beherbergte. Heute gibt es dort den höchsten Biergarten der Stadt.
Der besondere Kulturtipp: Abends werden unter dem Namen „1001 Märchen“ in der einzigartigen Atmosphäre der arabischen Kuppel, internationale Märchen aufgeführt.

Yenidze

12. Panometer Dresden

Im Panometer könnt ihr euch auf eine Zeitreise durch Dresden begeben. In einem ehemaligen Gasometer werden verschiedene Panoramabilder ausgestellt, die die Entwicklung der Stadt zeigen. Es gibt zwei Ausstellungen im Wechsel: Dresden im Barock und Dresden 1945 nach der Bombardierung. Gerade letztere ist sehr bewegend. Unser Tipp: macht unbedingt eine Führung!

 

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Ein Beitrag geteilt von Panometer Leipzig und Dresden (@panometer) am

 

13. Fürstenzug 

Der Fürstenzug befindet sich auf der Außenseite des Stallhofs und ist für jedermann zugänglich. Das Wandbild ist 101 Meter lang und wurde mit Fliesen aus Meißner Porzellan gebildet – genaugenommen aus 25.000 Stück.

Zu sehen ist die Ahnengalerie der zwischen 1127 und 1873 in Sachsen herrschenden Marktgrafen, Herzöge, Kurfürsten und Könige aus dem Geschlecht des Fürstenhauses Wettin. Wer sich mit der Geschichte auskennt, wird von den vielen Details und kleinen Hinweisen begeistert sein. Am besten lasst ihr euch bei einer Führung den Fürstenzug erklären.

Fürstenzug in Dresden

14. Deutsches Hygiene-Museum

Gegründet wurde das Hygiene Museum vom Erfinder des Odol Mundwassers Karl August Lingner – hier dreht sich alles rund um’s Menschsein: Anatomie, Gesundheit & Krankheit, Ernährung, Geburt & Tod, Sexualität. Es gibt auch viele interaktive Stationen, wie beispielsweise das Kindermuseum, in dem sich alles um die Erfahrung der menschlichen Sinne dreht.

Ihr findet außerdem tolle Sonderausstellungen. Einfach super!

15. Lingnerpark

Zum Abschluss noch ein grüner Tipp: Der Dresdner Industrielle Lingner vermachte den Park nach seinem Tod der Öffentlichkeit. Auf der Anhöhe stehen drei Schlösser nebeneinander und auf den Abhängen hinunter zur Elbe wird heute wieder Wein angebaut. Außerdem hat man hier einen schönen Blick auf den Fluss.

Dresden Natur

Restaurants-Tipps und Leckerbissen in Dresden

Zwischendurch oder nach einem anstrengendem Tag braucht man auch mal eine Auszeit: Verwöhnt euren Gaumen mit Dresdens Leckereien und entspannt in toller Umgebung! Hier sind unsere Tipps zum Schlemmen:

16. Camondas Schokoladen Kontor

Für alle Schokoladen-Liebhaber ist der Besuch ein Muss. Hier gibt es die besten Schokoladen der Welt. Regelmäßig werden auch Verkostungen angeboten: Trinkschokolade in allen Variationen, Liköre, Pralinen und vieles mehr.

Dresden Gastro

17. Lila Soße – Auf die Gläschen, fertig los!

Mitten im Dresdner Kunsthof liegt das individuelle Restaurant „lila Soße“. Traditionell wird hier die spanische Tapas-Kultur mit dem deutschen Häppchenwesen vermischt und so serviert man hier fast alles in kleinen Einmachgläschen – egal ob Käsespätzle oder russischen Zupfkuchen.

 

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Ein Beitrag geteilt von Lila Soße (@lilasosse) am

 

18. Restaurant Lesage – Genuss in der gläsernen Manufaktur von VW

In der gläsernen Manufaktur von VW untergebracht, bietet das Gourmetrestaurant neben dem Sonntagsbrunch auch verschiedene gehobene Köstlichkeiten.
Anschließend kann man hautnah die Produktionsstraße von VW bei einer Führung kennen lernen. Das ganze Gebäude ist aus Glas, so dass ihr überall einen Blick rein werfen könnt – nicht nur für Autoliebhaber interessant!

19. Wohnzimmer Dresden

Das Café ist voll und ganz im Stil der 1960-er und 1970-er Jahre gestaltet – gemütlich wie in Omas Wohnzimmer. Da werden die leckeren Cocktails und Kuchen fast schon zur Nebensache.

 

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Ein Beitrag geteilt von Wohnzimmer.Dresden (@wohnzimmer.dresden) am

 

20. Hopfenkult

Hopfenkult ist ein Paradies für alle Bierliebhaber. Hier gibt es ca. 400 Sorten „Craft Beer“ aus aller Welt, darunter auch exotisches. Wir wäre es zum Beispiel mit einem im Eichenfass gereiftes Bier mit Whiskey-Note oder ein Schokoladen-Bockbier. Es werden auch Bierverkostungen angeboten.

Hopfenkult

21. Ball- und Brauhaus Watzke – sächsische Essenslust

Watzke wurde 1898 direkt am Elbufer eröffnet und bietet euch hausgemachtes Bier und regionale Spezialitäten in besonders uriger Atmosphäre. Bei schlechtem Wetter lädt der Gastraum zum Schmausen ein, im Sommer isst man im Biergarten. Das Juwel des Hauses ist der Ballsaal mit seinen Deckengemälden.

22. Schillergarten

Der SchillerGarten hat eine besondere Geschichte: Friedrich Schiller war angeblich in die Bedienung und Tochter der Wirtsfamilie verliebt. Häufig ließ er sich von der anderen Flussseite hinüberrudern, um sie im Gasthof zu besuchen. Am Ende heiratete die Wirtstochter Gustel jedoch einen reichen Advokaten, Schiller verewigte sie in seinem Wallenstein: „Was? der Blitz! Das ist ja die Gustel aus Blasewitz!“. Heute gibt es hier sächsische Hausmannskost und der Biergarten eignet sich hervorragend für eine kleine Pause.

schillergarten in dresden

23. Schillerhäuschen

Wo wir gerade bei Schiller sind: Auf der anderen Seite des Flusses gibt es das Schillerhäuschen. 1785 reiste Schiller auf Einladung von Christian Gottfried Körner nach Dresden. Noch heute gibt es hier ein kleines Museum über Schillers Zeit in Dresden.

Dresdens Kultur

24. Sophienkeller im Taschenpalais

Im Kellergewölbe des Event-Restaurants lebt die Zeit von August dem Starken wieder auf: mit Gauklern, Musikanten und sächsischen Köstlichkeiten. Das beliebteste Gericht ist der sächsische Sauerbraten.

25. Erich Kästner Museum

Hier in der Villa Augustin am Albertplatz wohnte der weltberühmte Kinderbuchautor Erich Kästner. Als Junge saß er am liebsten auf der Gartenmauer und beobachtete das Treiben auf dem Platz, und da sitzt er noch heute – allerdings nur als Skulptur. Das Gebäude selbst beherbergt das Kästner Museum und das Literaturhaus. Auf der anderen Seite des Albertplatzes gibt es noch eine weitere Kästner Skulptur mit Hut, die den Autor eher abstrakt darstellt und exakt genauso groß bzw. klein ist wie er es war.

Dresden Museum

26. Raskolnikoff

Das Raskolnikoff ist ein kleines, gemütliches Szenelokal mit Biergarten in einem Künstlerhaus (oben gibt es auch eine kleine Kunst-Galerie). Es gibt leckere Hausmannskost mit Zutaten vornehmlich von lokalen Erzeugern. Spezialität sind die selbst gemachten Pelmini, ob mit oder ohne Fleisch.

Wer will kann abends nach dem Essen noch auf einen Drink in die zum Haus gehörige Bar.

Roskolnikoff biergarten in dresden

27. Ost-Pol – DDR-Ambiente pur

Hier fühlt man sich durch Gelb- und Orangetöne sowie durch die aus der DDR-Zeit stammende Einrichtung in die Vergangenheit zurückversetzt. Im angrenzenden Saal im Retro-Stil treten regelmäßig Nachwuchsmusiker auf.

Wenn euch die Reiselust nun endgültig gepackt hat, findet ihr bei uns passende Hotels und Angebote. Wir wünschen euch eine schönen Zeit in Dresden! 🙂


Wenn ihr noch weitere Insider-Tipps für Dresden habt, schreibt uns gerne in die Kommentare! Es gibt bestimmt noch viele unentdeckte Lieblingsorte.

Aktualisiert Mai 2019

1 Kommentar

  1. Avatar
    Magdeburger

    Danke für die tollen Bilder hier :-)Ich war nun auch schon drei mal in Dresden zu Besuch und bin immer wieder vorallem in den abendstunden von der stadt begeistert!!!Die Frauenkirche hat es mir besonders angetan, der tolle helle Sandstein der im Abendlicht wie ein Objekt des Himmels dort steht, einfach Klasse.VG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte die Buchstaben des captcha Bildes im Eingabefeld eintippen

Bitte gib die fünf Buchstaben in die Box ein