strand in deutschland

Strandurlaub in der Heimat: Das sind die schönsten Strände in und um Deutschland herum

Strand, Sonne und Meer sind der Inbegriff von Urlaub und Erholung. Im Süden Europas oder in der Ferne anderer Kontinente wird dieses Paradies meist gesucht. Dabei müsst ihr für einen tollen Strandurlaub gar nicht so weit in die Ferne reisen, den könnt ihr nämlich direkt bei uns in der Heimat erleben.

Überhaupt sind Deutschlands Strände sind etwa ganz Besonderes. Fantastischer Badespaß ist dort erst der Anfang. Entdecker und Aktivurlauber fasziniert vor allem das Wattenmeer der Nordsee, die bei Ebbe den Meeresboden weitläufig preisgibt. Der Jodgehalt der Luft sowie der mineralhaltige Schlick sind für ihre gesundheitsfördernden Wirkungen bekannt und zwischen den vielen Muscheln sowie Krabben kann man sich schon mal die Zutaten für das Abendessen zusammensuchen.

Darum stellen wir euch heute unsere Top 10 der deutschen Urlaubsorte mit Sand und Meer vor, verraten euch, was diese Strände so außergewöhnlich macht und wer von euch sich dort im Urlaub am wohlsten fühlt. Damit nicht genug: Wir zeigen euch, dass auch einige unserer Nachbarländer echte Traumstrände besitzen, die ihr mühelos per Auto erreicht.

Die schönsten Strände an der Nordsee und Ostsee

Wenn ihr Lust auf Strandurlaub in Deutschland habt, heißt es: ab in den Norden! Ihr habt die Wahl zwischen Nordsee oder  Ostsee und Festland oder Insel. Wir stellen euch unsere liebsten Strände und Regionen vor! 

Hättet ihr es gewusst: Unterschied zwischen Nordesee und Ostsee

Auf den Ostseeinseln gibt es keinen spürbaren Gezeitenwechsel. Während sich das Meer bei Ebbe an den Nordseeinseln kilometerweit zurückzieht, bekommt ihr an der Ostsee davon kaum etwas mit.

Rügen

Mit über 570 Kilometer Küstenlänge heißt Deutschlands größte Insel euch mit unzähligen schönen Badestellen willkommen. Den Großteil davon machen die feinsandigen Ostseestrände aus. Weiß glitzern sie unter der Sonne und fühlen sich puderweich unter den Zehen an.

Kaum zu glauben, dass dies nicht irgendein exotischer Ort in der Ferne ist, sondern immer noch Teil der Heimat. Rügen gilt als einer der deutschen Orte mit den meisten Sonnenstunden im Jahr. In den Sommermonaten Juni bis Anfang September erwartet euch angenehm warmes Wetter.

Sandstrand in Rügen

Sandstrand auf Rügen

Sellin nennt sich der wohl beliebteste Strandabschnitt der Insel. Sobald ihr euch in einem der Strandkörbe oder auf euren eigenen Unterlagen niedergelassen habt, verbringt ihr garantiert gleich den ganzen Tag dort, denn es wird alles geboten, was einen herrlichen Strandtag ausmacht.

Ihr findet einen seichten Bereich mit DLRG-Überwachung für Kinder sowie ein Abschnitt speziell für Hunde vor, außerdem sanitäre Anlagen, Gastronomie und Wassersportangebote. Sand und Wasser sind so sauber, dass Sellin dafür das Gütesiegel Blaue Flagge verliehen wurde.

Kreidefelsen Rügen, Jasmund National Park

felsige Küste auf Rügen. Jasmund National Park

Rügens Natur ist bunt und abwechslungsreich, nicht nur in unmittelbarer Nähe des Meeres. Für die Romantiker und Naturliebhaber unter euch sowie Familien, die einen gut organsierten Urlaub lieben, ist Rügen genau die richtige Insel.

Hier könnt ihr einen Blick auf die Hotels und Urlaubsangebote für Rügen werfen.

Sylt

Von idyllischen Traumstränden bis zu wilden Brandungen zeigt sich Sylt von jeder erdenklichen Seite. So abwechslungsreich wie die Küste sind die Strände und ihre Zielgruppen.

Gerade in Sachen FKK hat sich die Nordseeinsel einen echten Namen gemacht, aber auch Hundebesitzer wissen die zahlreichen Stellen zu wissen, die speziell für ihre Vierbeiner gekennzeichnet sind. Zwischen einsamer Naturschönheit, Surfer-Paradies und perfekt ausgestattetem Familienstrand ist eigentlich alles zu haben.

Strand mit Leuchtturm auf Sylt

Sylt bei Sonnenuntergang

Besonders beliebt ist der Strand der Inselhauptstadt Westerland. Strandkörbe, Imbiss, Toiletten und Duschen, da bleiben keine Wünsche offen. Dementsprechend viel Trubel herrscht meistens vor. Sehnt ihr euch nach mehr Ruhe und Abgeschiedenheit, so findet ihr die ganz in der Nähe am langen, breiten Abschnitt von Wenningstedt-Baderup vor.

Usedom

Zwar ist Usedom nur die zweitgrößte deutsche Insel, dafür aber stolze Besitzerin des längsten deutschen Strandes. 45 Kilometer misst er und ist damit für lange Spaziergänge wie Marathon-Training gleichermaßen geeignet. Weißer Sand, stellenweise bis zu 70 Meter breit, säumt das flach abfallende Wasser.

Heringsdorf auf Usedom

Heringsdorf, Usedom

Die Promenade ist von malerischen Villen, Restaurants und Shops geprägt. In regelmäßigen Abständen ein Imbiss, der Fischbrötchen verkauft, darf natürlich nicht fehlen. Usedom gilt als außerdem als die sonnigste der deutschen Inseln.

Ob mit der Familie, dem Partner oder mit dem Surfbrett unterwegs, auf Usedom könnt ihr in Sachen Badeurlaub nichts falsch machen. Außerdem findet ihr aufgrund der großen Strandlänge auch immer wieder ein ruhiges Plätzchen zwischen den Abschnitten mit besonders guter Infrastruktur, die natürlich sehr begehrt sind.

Hier könnt ihr einen Blick auf Hotels auf Usedom werfen.

Langeoog

Der breite Steg aus Holzplatten, der am Strand entlangführt, gehört eigentlich zu jedem deutschen Strandbild. Auf Langeoog liegt dieser besonders gut, ein Stück weit höher, sodass ihr eine fantastische Aussicht rund um die Insel genießt. Mit 14 Kilometern Strandlänge gibt es da auch jede Menge Natur und Meer zu sehen.

Robben auf einer Sandbank an der Nordsee

Generell legen wir diese Insel den Naturliebhabern und Ruhesuchenden unter euch ans Herz. Die Küste teilt sich in Abschnitte, die mal besonders gut für Familien, mal für Wassersportler ausgestattet sind, dazwischen naturbelassene Teile sowie FKK- und Hundebereiche. Auf Langeoog könnt ihr genau so am Wasser relaxen, wie ihr es am liebsten habt.

Bensersiel

An der Küste von Niedersachsen liegt ein besonders familienfreundlicher Strand, der an einen großen Spielplatz im Freien sowie zwei Spielhallen für Kinder aller Altersklassen anschließt. Eisdielen, Kioske, Umkleiden, Duschen, Toiletten, es wurde an alles gedacht. Der Strand ist allerdings nicht öffentlich, sondern als Bad angelegt. Ihr zahlt eine Eintrittsgebühr und erhaltet damit auch garantiert einen Strandkorb.

Darüber hinaus erfreut ihr euch an großer Sauberkeit, feinem hellen Sand und einen seichten Einstieg in das Meerwasser. Sollte zwischendurch mal das Wetter umschlagen, kein Problem, ein Hallenbad gefüllt mit Nordseewasser gehört ebenfalls zur Anlage.

Sankt Peter-Ording

Die Küstenstadt von Schleswig-Holstein umfasst 12 Kilometer Strand, stellenweise bis zu 2 Kilometer breit. Richtig schön viel Platz, um euren Lieblingsbeschäftigungen am Meer nachzugehen!

Kite- und Surf-Spots, textilfreies Baden, Strand für Vierbeiner, mit Kinderspielplatz etc. Restaurants, Cafés sowie Umkleiden und sanitäre Anlagen reihen sich in regelmäßigen Abständen aneinander.

Strandkörbe sind ebenfalls in großer Menge vorhanden. Sogar ein Platz mit besonders guten Windbedingungen zum Drachen steigen lassen existiert hier.

Strand in Sankt-Peter Ording

Strand in Sankt-Peter Ording

Zusammen mit dem fast weiß schimmernden Sand können wir auch diesen Strand wirklich jedem von euch empfehlen. In den Sommermonaten liegen die Temperaturen bei knapp über 20° Grad, im Frühling und im Herbst ist es für Aktivurlauber noch immer ein schöner Aufenthalt.

Butjadingen

Vor allem die frischgebackenen Eltern unter euch werden die Strandvielfalt der nordischen Halbinsel lieben. Hier entstand vor einigen Jahren Deutschlands erster Babystrand, an dem schon die Allerkleinsten Spaß mit Sand und Wasser erleben. Der Sand ist extra fein gesiebt, große gespannte Tücher, Zäune aus Kunstglas schützen vor Wind und grenzen das ganz flache Meer ab. A

ber auch die großen Genießer unter euch kommen voll auf ihre Kosten. Neben einem Piraten-Themenstrand entdeckt ihr hier zahlreiche Abschnitte mit hervorragender Infrastruktur. Behaltet nur den Gezeitenplan im Auge, denn alle sechs Stunden verabschiedet sich das Meer erst mal.

Bereits im Mai beginnen die angenehmen Temperaturen und die aktiven Schwimmer wagen sich schon ins Wasser. Bis in den September hinein ist außerdem mit wenig Niederschlag zu rechnen.

Norderney

Von allen Nordseeinseln verzeichnet sie mittlerweile die meisten Besucher jährlich. Kein Wunder, neben den weißen, breiten Stranddünen sorgt das Eiland mit einem bunten Stadtzentrum für einen Urlaub, der keine Wünsche offenlässt. Die Küstenabschnitte sind touristisch sehr gut erschlossen, sodass die Wahl nicht leichtfällt.

Norderney

Norderney

Steht ihr auf Natur pur, dann empfehlen wir euch den Osten der Insel. Hier findet ihr wildromantische Strände vor, die sich ganz in Ruhe genießen lassen. Wünscht ihr euch ein bisschen Service und eine Ausstattung, mit der ihr es euch den ganzen Tag lang gutgehen lassen könnt, dann auf den Weststränden.

Der Wind weht auf Norderney immer recht frisch, wenn ihr baden gehen wollt, dann am besten von Mitte Juni bis Ende August, denn dann sorgen die warmen Sonnenstrahlen für Ausgleich.

Borkum

Dass weißer feiner Sand mit sattem Grün dazwischen nicht nur in der Karibik vorzufinden ist, das stellen die Meeresabschnitte der Insel gerne unter Beweis. Zwischen perfekt ausgestattet und abgeschieden inmitten der Natur ist in Sachen Strand alles zu haben.

Strandkorb am Meer in Deutschland

Strandkörbe in Borkum

Wünscht ihr euch ein großes Angebot an Aktivitäten sowie die Möglichkeit jederzeit Essen und sich waschen zu gehen? Das Nordbad auf Borkum ist genau für diese Annehmlichkeiten bekannt. Der Strand fällt hier besonders groß aus und das Meer verhält sich ruhig. Sogar Seehunde schauen hier ab und an vorbei.

Mit angenehm warmen Temperaturen gilt die Zeit von Ende Mai bis Mitte September als beste Reisezeit für Borkum.

Übrigens ist nicht einmal unbedingt ein Auto nötig, um deutschen Strandurlaub zu genießen. In diesem Beitrag geben wir euch Tipps für einen autofreien Urlaub in der Heimat mit Badespaßgarantie

Strände in der Nähe von Deutschland

Ein Badeurlaub in einem anderen Land muss aber genauso wenig eine Fernreise in Anspruch nehmen. Ihr wollt Strand und neue Kulturen vereinen, ohne dafür stundenlang im Flieger zu sitzen? Wir stellen euch ein paar traumhaft schöne Strände in der europäischen Nachbarschaft vor, die ihr bequem selbst für einen Kurzurlaub oder langen Aufenthalt anfahren könnt.

Holland

Unser nordwestliches Nachbarland nennt ein paar traumhafte Küstenabschnitte sein Eigen, die unseren sehr ähnlich sind. Die Inseln reihen sich fast direkt neben die deutschen Nordseeinseln. Auch das Festland kann sich sehen lassen.

Strand auf der Insel Schiermonnikog, holland

Strand auf der Insel Schiermonnikog

Besonders beliebt ist das Seebad von Bergen aan Zee, eine echte Naturschönheit und bis auf ein paar Pavillons unberührt. In nur drei Stunden erreicht ihr diesen Strand zum Beispiel von Düsseldorf und umliegenden Städten aus.

Fast noch schneller seid ihr in Zandvoort. Neun Kilometer heller Sand erstrecken sich hier, geprägt von einer lebhaften Promenade, die keine Wünsche in Sachen Verpflegung offenlässt. Am Ende gibt es auch einen FKK-Bereich. Dank großer Sauberkeit des Wassers sowie des Sandes hat Zandvoort sich mit diesem Strand die Auszeichnung Blaue Flagge geholt.

Lesetipp: Die 10 schönsten Strände in Holland. Wenn ihr euch direkt die Hotels am Strand ansehen wollt, findet ihr bei uns einen Überlick über tolle Strandhotels in Holland.

Polen

Strandurlaub kommt euch vielleicht nicht gleich in den Sinn, wenn ihr an Polen denkt. Das wollen wir ändern, denn die Ostseeküste dieses Landes steht der deutschen um nichts nach. Hinzu kommt, dass ihr euch vor Ort über spürbar niedrigere Preise freuen dürft.

Speziell der Strand von Łeba hat es uns angetan, denn dort wird für wirklich jeden etwas geboten. Zwischen fünf und sechs Stunden beträgt die Anreise ab Berlin.

Strand in Polen

Sandstrand in Polen

Der Sand ist dort ganz besonders fein und hell. Er wird von flachem, klarem Wasser sowie viel grüner Natur gesäumt, sodass auch Wanderer entzückt sein werden. Die verschiedenen Abschnitte bieten mal Kinderspielplätze und Rutschen direkt ins Meer, mal Wassersportarten wie Kiten, Jetski und Windsurfen. Rettungsschwimmer und eine gute Infrastruktur findet ihr weitläufig vor.

Noch etwas näher liegt Ustka. In etwa viereinhalb Stunden erreicht ihr die Hafenstadt von der deutschen Hauptstadt aus. Schon Otto von Bismarck fand den Strand dort toll. Heute findet ihr eine große Auswahl an Wellnesshotels vor, die an die hellen Sanddünnen anschließt. Der Strand ist sehr gut erschlossen, die Stadt eine kulturelle Sehenswürdigkeit und das Angebot an Aktivitäten zu Wasser und an Land groß.

Auch für Polen haben wir euch tolle Strandhotels herausgesucht! 

Italien

Klar, das Land des Dolce Vita aus der Nachbarschaft darf in unserer Liste natürlich nicht fehlen. Ab München erreicht ihr in fünf bis sechs Stunden die ersten Traumstrände am Adriatischen Meer.

Beinahe schon legendär ist die Region Venetien, die dank ihrer riesigen Lagune zahlreiche Bilderbuch-Strände zu bieten hat. Türkisblaues Meer, heller Sand, üppiges Grün, helle Felsen, die aus dem Wasser herausragen. Für das leibliche Wohl ist in jeder Hinsicht gesorgt.

Sandstrand in Bibione

Ein Stück weiter Richtung Venedig kommt ihr an Caorle vorbei. 18 Kilometer Strand garantieren Badespaß für jeden Geschmack. Spielplätze, Restaurants, Liegestühle, Wassersportangebote, überall wird etwas geboten, dazwischen auch einfach mal ein bisschen Ruhe und Natur.

Ihr wollt noch Meer? Nach etwa einer Stunde Autofahrt erreich ihr Emilia-Romagna. Die Küste dieser Region umfasst satte 130 Kilometer und damit Traumstrände soweit das Auge reicht. Vom familienfreundlichen Abschnitt mit sämtlichen Annehmlichkeiten bis Sportler-Paradies.

Eure Kinder werden den „Strand der Wunder“ lieben. Dort können sie nämlich auf Schatzsuche gehen, an Wettbewerben teilnehmen und sich an den Rettungsschwimmern erfreuen – das sind hier nämlich speziell ausgebildete Hunde.

Auch für Italien findet ihr bei uns Hotels und Urlaubsangebote. Neben Strandhotels gibt es auch passende All Inclusive Angebote und Campingplätze mit Mobilheimen und Bungalows.

Kroatien

Direkt an Italien schließt Kroatien an und lässt sich so hervorragend per Auto erreichen. Ihr fahrt damit direkt auf die Halbinsel Istrien, wo sich einige der bezauberndsten kroatischen Urlaubsorte am Meer tummeln.

So erreicht ihr zum Beispiel die Hafenstadt Poreč in knapp sechs Stunden, wenn ihr in München losfahrt. Zwischen einsamen Buchten inmitten malerischer Natur und perfekt ausgestatteten Stränden könnt ihr euch nach Herzenslust austoben und ausruhen.

Kind spring ins wasser

Weitere Anregungen für euren Strandurlaub in Istrien entdeckt ihr unserem Beitrag zur Halbinsel

Familien zieht es an den Val Adria, da dieser einer der wenigen Sandstrände ist. Er fällt flach ins Wasser ab, perfekt für die Kleinen. Die etwas größeren Kleinen stürzen sich derweil begeistert auf den aufblasbaren Aquapark, der etwas weiter draußen im Meer treibt. Neben Miet-Liegen, Bars sowie nahem Anschluss an die Stadt genießt ihr vor Ort hochwertigen Service.

Ansonsten weiß Poreč mit abenteuerlichen Badestellen zu begeistern, die meist einen Kies- oder Steinstrand besitzen, dafür aber in kristallklares Meer übergehen und mit wunderschöner Aussicht entzücken.

Ihr seht, für einen traumhaften Urlaub am Strand, muss man gar nicht so weit fahren. Sowohl in Deutschland als auch in den Nachbarländern gibt es wunderschöne Ecken. Wenn ihr noch mehr Tipps für uns und unsere Leser habt, schreibt sie uns gerne in die Kommentare! Ansonsten wünschen wir euch einen wunderschönen Urlaub! 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte die Buchstaben des captcha Bildes im Eingabefeld eintippen

Bitte gib die fünf Buchstaben in die Box ein