Die schönsten Urlaubsregionen in Deutschland

Deutschland ist eines der beliebtesten Urlaubsziele in Europa. Ihr findet kaum anderswo eine solche Vielfalt an Landschaften, kulturellen Highlights und Freizeitmöglichkeiten. Bevor ihr euer Geld in lange Anreisen investiert, solltet ihr einmal nachsehen, was eure Heimat so alles zu bieten hat.
 

Die beliebtesten Städte in Deutschland
Wintersport in Deutschland
 
 

Die beliebtesten Urlaubsregionen in Deutschland

Alpengletscher im Süden, endlose Sandstrände im Norden, dazwischen Heide, Vulkanlandschaften, klare Seen und tiefe Wälder: Was wollt ihr mehr? In Deutschland findet jeder ein Fleckchen Erde, das genau das Richtige für seine individuellen Bedürfnisse bietet.
 

Meeresrauschen und weiter Horizont: die Nord- und Ostsee

Nordseeküste

Nordsee

Strandläufer, Wanderer, Segler und Surfer schwören auf die windige Nordsee. Wenn ihr von einer autofreie Idylle am Meer träumt, wird euch Spiekeroog oder Juist mit seinem 17 km langen Sandstrand gefallen. Nachtschwärmer zieht es eher an den schier endlosen Strand von Wenningstedt bis zum Ellenbogen auf Sylt. Übrigens ist List auf Sylt mit einem Mittelwert von 1685 Sonnenstunden die sonnigste Ecke der Nordseeküste. Wenn ihr Romantik pur erleben möchtet, solltet ihr im nächsten Urlaub einen Spaziergang über die Weiße Düne auf Norderney machen. Spaß und Action gibt es beim Brandung-Surfen auf Amrun oder an der Westküste von Sylt beim Strandsegeln in St.-Peter-Ording.

An der Ostsee geht es gemäßigter zu: kaum Wellengang, keine Gezeiten und die meisten Sonnenstunden Deutschlands. Wenn ihr einen Badeurlaub mit Kindern plant, seid ihr an der Ostsee genau richtig. Die Sonneninsel Rügen oder der 15 km lange weiße Sandstrand von Ahlbeck bis Bansin auf Usedom sind optimal zum Planschen und Buddeln. Wer auf einen Urlaubsflirt aus ist, hat am 8 km langen Timmendorfer Strand oder am Südstrand von Fehmarn gute Karten. Und hier noch ein Geheimtipp für Naturfreunde: In Ahrenshoop auf dem Darß erwarten euch Steilküsten, Dünen, Fischerkaten und Bernstein am Strand.

Alpen, schlösser und Seen: Bayern ist die beliebteste Urlaubsregion in Deutschland

Das südlichste Bundesland Deutschlands punktet mit einer einzigartigen landschaftlichen Vielfalt. Lust auf Höhenluft? In Bayern liegt der höchste Berggipfel der Nation: die Zugspitze mit ihrem atemberaubenden Blick auf das Wettersteingebirge. Auch der Watzmann in den Berchtesgadener Alpen kann mit mehr als 2700 Metern Höhe aufwarten. Zwischen Gletschern, Almen und Alpenflora taucht ihr in den Bayerischen Alpen in eine urtümliche Welt, die optimal zum Entschleunigen ist. Hier könnt ihr im Sommer wandern, biken, klettern oder reiten und im Winter mit Skiern oder Snowboard die Pisten unsicher machen.

Bayern

Am Fuß der Alpen liegt das weltbekannte Schloss Neuenschwanstein. Eine Besichtigung lohnt sich in jedem Fall. Als Wassersportler werdet ihr viel Spaß am Tegernsee oder am Chiemsee haben. Hier könnt ihr das Schloss Herrenchiemsee besichtigen, das von Ludwig II. nach dem Vorbild von Versailles errichtet wurde. Falls ihr zu den Romantikern zählt, wird euch der Königssee gefallen. Wellness und Entspannung pur gibt es im Allgäu. Von Füssen am Forggensee bis hin zum Bodensee erstrecken sich grüne Hügel und Wiesen mit einem angenehm milden Klima. Beliebte Kurorte sind dort Bad Wörishofen oder das Heilbad Oberstaufen.

Wellness- und Wanderparadies Schwarzwald

Was gibt es Schöneres, als an einem heißen Sommertag in die kühlen Tiefen des Schwarzwalds einzutauchen? Vielleicht an einem klaren Wintertag eine Abfahrt auf dem Feldberg entlang zu gleiten? Das größte Mittelgebirge Deutschlands bietet euch einen optimalen Hintergrund zum Abschalten und Entspannen. Wenn ihr gern durch die Natur streift, werdet ihr euch im Schwarzwald bestimmt wohl fühlen. Und wenn wir schon beim Thema „Wohlfühlen“ sind: Hier gibt es sehr gute Wellnesshotels, in denen ihr euch rundum verwöhnen lassen könnt. Warum nicht einfach Wandern und Wellness miteinander verbinden?

Natürlich könnt ihr auch die Gegend per Fahrrad erkunden oder eine Tour mit der beliebten Schwarzwaldbahn machen. Kleine und große Wasserratten kommen am Titisee auf ihre Kosten und wenn ihr Lust auf Fun und Action habt, besucht ihr den Europapark Rust. Im Schwarzwald gibt es über 250 Ferienorte, angefangen von idyllischen Bauern- und Winzerdörfern bis hin zu renommierten Kurorten und Heilbädern wie Baden-Baden, Titisee-Neustadt oder Hinterzarten. Hier findet ihr bestimmt ein Urlaubsparadies im Grünen, das zu euch passt.

Das Land der tausend Seen: die Mecklenburgische Seenplatte

Wer noch nicht dort war, hat etwas verpasst. Von der Mitte Mecklenburg-Vorpommerns bis in den Süden erstreckt sich Europas größtes geschlossenes Seengebiet. Ein See reiht sich an den anderen, teilweise verbunden durch Kanäle. Hier könnt ihr tagelang mit dem Kanu oder einem Hausboot über das Wasser gleiten, angeln, schwimmen, surfen oder segeln. An Land erwarten euch verschlafene Dörfchen und riesige Nationalparks, in denen ihr stundenlang wandern oder Radfahren könnt, ohne einer Menschenseele zu begegnen. Und natürlich wimmelt es hier von Wasservögeln und anderen Uferbewohnern, sodass Naturfreunde voll auf ihre Kosten kommen.

Der größte See der Region ist der Müritzsee – der zweitgrößte See Deutschlands. Bei Rechlin am Müritzsee erreicht ihr den großen Müritz-Nationalpark mit seinen Mooren, Wäldern und Teichen. Wellness und Erholung gibt es im Heilbad Waren ganz im Norden des Sees. Und wer Lust auf eine Entdeckungstour durch eine typische kleine Fachwerkstadt hat, sollte in Röbel-Müritz vorbeischauen. Rund um den großen See liegen noch weitere kleinere Seen mit freundlichen Urlaubsorten. Der Kölpinsee, der Fleesensee und der Plauer See sind durch Wasserwege verbunden und ihr könnt mit einem Boot bequem vom einen in den anderen schippern.

► Mehr Infos: Mecklenburgische Seenplatte

Die Lüneburger Heide: Honig Heidschnucken und keine Autos

Lüneburger Heide

 

Im Nordosten Niedersachsens, ganz in der Nähe von Hannover, Bremen und Hamburg, liegt eines der schönsten Erholungsgebiete Deutschlands. Viele Wanderwege durchziehen die flachwellige Heidelandschaft um Lüneburg – der bekannteste ist der Freudenthalweg. Wenn ihr während der Heideblüte in die Gegend kommt, wandert ihr durch ein rosafarbenes Blütenmeer, das fleißig von Bienen besucht wird. Der Honig aus der Lüneburger Heide ist einzigartig: schließlich wird er in einem riesigen Naturschutzgebiet produziert. Hier dürft ihr euch nur zu Fuß oder per Fahrrad fortbewegen – aber ihr könnt euch auch per Pferdekutsche in die Heidedörfer chauffieren lassen.

Typische Heidedörfer sind zum Beispiel Wilsede mit seinem Museum, Egestorf, Dorfmark und die Imker-Hochburg Wietzendorf. In Neuenkirchen – Schnuckendorf könnt ihr die größte Heidschnuckenherde Deutschlands live erleben. Wenn es euch nach Entspannung und Wellness ist, besucht ihr den staatlich anerkannten Erholungsort Hanstedt: ein idyllisches Fachwerkstädtchen mitten in der Heide. Undeloh und Amelinghausen sind Top-Standorte, um den Naturpark zu erkunden. Und wenn ihr genug von frischer Luft und Naturidylle habt, könnt ihr einen Abstecher nach Lüneburg machen.

Wildromantische Sächsische Schweiz

Sächsische Schweiz

Eine der faszinierendsten Naturlandschaften Europas liegt am Oberlauf der Elbe in der Sächsischen Schweiz: das Elbsandsteingebirge. Ihr werdet euch hier nicht sattsehen können an bizarren Felsformationen und zerklüfteten Abhängen. Auf dem international bekannten Bastei-Aussichtsfelsen erwartet euch ein einzigartiges Panorama über das Lausitzer Bergland und die Tafelberge der Sächsischen Schweiz. Das gut ausgebaute Wanderwegenetz im Elbsandsteingebirge bietet euch einen interessanten Cocktail aus gemütlichen Spaziergängen und anspruchsvollen Bergstiegen. Für Kletterfans ist die Gegend ein wahres Eldorado.

Direkt unter dem Bastei-Aussichtsfelsen erwartet euch der Kurort Rathen mit seiner Felsenbühne. Wenn ihr Lust auf Kultur im Elbsandsteingebirge habt: Seit 1992 findet im Rathener Freilichttheater jedes Jahr das Festival „Sandstein & Musik“ statt. Rathen hat aber noch mehr zu bieten. Die Felsenburg Neurathen aus dem 14. Jahrhundert liegt direkt neben der Bastei und versetzt ihre Besucher zurück in die Ritterzeit. Auch an anderen markanten Punkten in der Sächsischen Schweiz liegen mittelalterliche Felsenburgen und romantische Schlösser. Wenn ihr Spaß an Besichtigungen habt, solltet ihr euch in jedem Fall etwas Zeit für das Schloss Kuckuckstein nehmen.

Vulkankegel und Maare: Urlaub in der Eifel

Eifel

Archaische Überbleibsel aus einer Zeit, als unsere Erde noch 25.000 Jahre jünger war: die kreisrunden Maare in der Eifel sind durch Vulkanausbrüche entstanden. Es gibt über 70 dieser Maare in der Vulkaneifel und zehn davon sind noch mit Wasser gefüllt. Ein beliebtes Ziel für Wanderungen und Radtouren ist der „Määrchen Naturwaldpfad“, der zwischen Gillenfeld und Eckfeld am wassergefüllten Holzmaar, dem Dürren Maar und dem Hitschen Maarchen vorbeiführt.

Wenn ihr gern auf den Spuren der Vergangenheit wandelt, könnt ihr die Genovevaburg in Mayen oder die Tuchmacherstadt Monschau im Nationalpark Eifel in euer Urlaubsprogramm aufnehmen. In den zahlreichen Museen der Region stoßt ihr auf Zeugnisse von Neandertalern, Kelten und Römern, die einst hier gelebt haben. Außer Natur und Kultur hat die Eifel auch viele Attraktionen für Sportler zu bieten. Als Reiter könnt ihr euch auf erholsame Ausritte und als Wassersportler auf spannende Erlebnisse auf den Gewässern der Eifel freuen. Und falls ihr zu den Bikern gehört, werden euch die gewundenen Straßen und Pisten der Region faszinieren.

-Wisst ihr eigentlich, welche Feste in Deutschland traditionell gefeiert werden?-
Video auf Englisch
 

 

Städtereisen in Deutschland

Deutschlands Städte haben Charakter. Bei einer Städtereise entdeckt ihr die verschiedenen Gesichter der deutschen Metropolen, bekannte Sehenswürdigkeiten und regionale kulinarische Spezialitäten.
 

München: die blau-weiße Metropole

München

Es ist schon erstaunlich, wie viel regionalen Charakter sich die bayerische Hauptstadt trotz ihres kosmopolitischen Flairs bewahren konnte. Bei einer Städtereise nach München werdet ihr kaum genügend Zeit haben, um all die Sehenswürdigkeiten der Stadt zu besichtigen. Falls ihr eure Sightseeing-Tour mit dem Rathaus und seinem Glockenspiel auf dem Marienplatz anfangt, könnt ihr direkt zum Viktualienmarkt weiter gehen und euch mit ein paar Leckereien verwöhnen.

Natürlich gehört das Wahrzeichen der Stadt, die Frauenkirche mit ihren beiden Zwiebeltürmen, auch auf eure To-do Liste. Wenn ihr den Südturm des Doms besteigt, habt ihr einen spektakulären Ausblick über die Metropole bis hin zu den Alpen. Von hier aus ist es dann auch nicht mehr weit bis zur Feldherrnhalle und dem Odeonsplatz direkt neben dem Hofgarten. Wer Lust auf noch mehr Kultur hat, kann das Deutsche Museum besuchen oder einen Abstecher zum Schloss Nymphenburg machen. Für eine Shoppingtour eignet sich die mondäne Maximiliansstraße und die Kaufingerstraße, die am Stachus mit einem prächtigen Brunnen endet. In einem der typisch bayerischen Biergärten könnt ihr anschließend eure neuen Eindrücke sacken lassen.

► München Infos & Insidertipps 

Kunterbuntes Berlin

Berlin

Bei einer Städtereise nach Berlin wird euch das brodelnde Leben in den Straßen an New York erinnern. Hier treffen Wirtschaft, Kunst, Kultur und Politik aufeinander. In der Multi-Kulti Stadt erwarten euch weltbekannte Museen, prachtvolle Gebäude und ein bunter Cocktail aus Szene-Lokalen und trendigen Boutiquen. Für Städtereisende gehört der Alexanderplatz, das Brandenburger Tor und Checkpoint Charlie zum obligatorischen Must-see. Ein Bummel über den Kurfürstendamm und zum Bahnhof Zoo in Charlottenburg sollte aber auch auf eurem Programm stehen.

Im Sommer lohnt sich ein Abstecher zum Wannsee, zu der „Badewanne Berlins“. Stattdessen könnt ihr euch aber auch in einer der stylischen Beach-Bars der City verwöhnen lassen. Bei schlechtem Wetter bietet sich ein Besuch des Pergamonmuseums oder des Trabi-Museums an. Natürlich könnt ihr auch das Kaufhaus des Westens oder das Europacenter besuchen, wenn ihr nicht so gern in Museen geht. Viele Sehenswürdigkeiten der Stadt können übrigens bei einer Bootstour vom Wasser aus betrachtet werden. Die Regierungsgebäude wie Kanzleramt, Innenministerium, Reichstag, Parlamentsgebäude und Schloss Bellevue liegen alle an der Spree. Und wenn ihr Lust auf Multi-Kulti habt, wird euch Kreuzberg gut gefallen. In Berlin wird es euch bestimmt nicht langweilig.

► Infos & Insidertipps Berlin

Das Tor zur Welt: Hamburg

Hamburg

Die Metropole an der Elbe hat ein ganz besonderes Flair. Wer in der Morgendämmerung den Fischmarkt besucht oder in eine der schummrigen Hafenkneipen einkehrt, erlebt die Hansestadt noch aus dem Blickwinkel der Seefahrer und Matrosen. Auch in der bekannten Speicherstadt ist die Tradition der Seefahrerhochburg noch deutlich zu spüren. Natürlich gehört auch ein Bummel auf der verrücktesten Partymeile Deutschlands – der Reeperbahn – zum Programm einer Städtereise nach Hamburg.

Besonders sehenswert ist die Stadt in der Gegend um den Jungfernstieg an der Binnenalster. Aber auch das Treppenviertel im Stadtteil Blankenese kann sich sehen lassen. Als wichtigste Attraktion Hamburgs gilt nach wie vor der Hafen, den ihr bei einer Rundfahrt per Boot entdecken könnt. Wenn ihr Lust auf eine Shoppingtour habt, seid ihr in der Hamburger Innenstadt genau richtig. Hier locken auch viele idyllische Cafés und interessante Museen. Außerdem ist Hamburg für seine vielen verschiedenen Musicals bekannt. Vielleicht habt ihr ja Spaß an einer Aufführung vom „Phantom der Oper“ oder dem „König der Löwen“.

Leipzig: Kultur-Hochburg Sachsen

Leipzig

Es wird häufig behauptet, dass Leipzig inzwischen Berlin den Rang als Kultur-Hochburg und Hotspot der Alternativszene abgelaufen hat. In jedem Fall ist es sicher, dass die Messestadt zu den interessantesten Städten Deutschlands gehört. Viele der aufgelassenen Industriegebäude aus der Zeit vor dem Mauerfall sind heute in Kulturzentren, Galerien und hippe Lofts umgewandelt worden und verleihen der Stadt ein ganz besonderes Ambiente. Neben den bunten Szenevierteln gibt es aber auch genügend klassische Sehenswürdigkeiten.

Eure Sightseeing-Tour startet ihr am besten am Augustusplatz, wo das Gewandhaus, die Oper und die Paulinerkirche liegt. In den verinkelten Gassen der Innenstadt findet ihr nicht nur stylische kleine Läden und Cafés, sondern auch viele historische Gebäude. Wenn ihr Lust habt, könnt ihr hier das Alte Rathaus, die Alte Handelsbörse und die Thomaskirche besichtigen. Weitere beliebte Sehenswürdigkeiten in Leipzig sind die Russische Gedächtniskirche, das Völkerschlachtdenkmal und die Alte Messe. Wenn ihr ein frisch gebrautes Leipziger Bier probieren möchtet, könnt ihr gleich in der Nähe der Gedächtniskirche den „Bayrischen Bahnhof“ besuchen. In der alten Bahnhofshalle findet ihr ein Restaurant, das eine eigene Brauerei betreibt.

Nicht nur zur Karnevalszeit angesagt: Köln am Rhein

Köln

In Köln herrscht rund ums Jahr der bekannte rheinische Frohsinn. Vielleicht liegt das ja am Kölsch – dem beliebten Kölner Bier? Probiert es einfach aus, wenn ihr nach Köln fahrt. Eine Städtereise nach Köln lohnt sich auf jeden Fall, nicht nur wegen dem weltweit bekannten Kölner Dom. Auch die Hohenzollern-Brücke ist beeindruckend und ihr habt von dort aus einen fantastischen Ausblick auf die Kölner Altstadt. Wer mehr über die Geschichte der Region lernen möchte, kann sich im Römisch-Germanischen Museum umsehen.

Mögt ihr Schokolade? Eine besondere Kölner Kuriosität ist das Schokoladenmuseum, das Leckermäulchen aus aller Welt anzieht. Ein grünes Plätzchen zum Entspannen erwartet euch in der „Flora“, dem Botanischen Garten der rheinischen Metropole. Und hier noch eine besondere Attraktion für Fußballfans: Ihr habt an bestimmten Tagen die Möglichkeit, euch im RheinEnergie-Stadion ein Heimspiel des 1. FC Köln anzuschauen. Und falls ihr mehr vom Rhein sehen möchtet, erkundet ihr mit einem Rheindampfer die Burgen-bestandenen Ufer des gewaltigen Flusses.

Dresden heißt auch Elbfloren

Semper Oper in Dresden

Viele barocke Bauwerke und zahlreiche Kunstmuseen haben Dresden den liebevollen Spitznamen „Elbflorenz“ eingehandelt. In der barocken Altstadt erwartet euch die weltbekannte Frauenkirche und die Semperoper – beide ein absolutes Must-see auf einer Städtereise nach Dresden. Die Frauenkirche wurde von 1994 bis 2005 wieder aufgebaut, nachdem sie im zweiten Weltkrieg zerstört wurde. Seitdem ist sie international als Mahnmal für den Weltfrieden bekannt. Ein weiteres Mahnmal für den Frieden ist der Stahlkeil des amerikanischen Stararchitekten Daniel Libeskind, der symbolisch an die Bombardierung Dresdens erinnern soll. Ihr findet ihn im Militärhistorischen Museum der Bundeswehr in Dresden.

Wenn ihr euch zu den Kunst- und Kulturliebhabern zählt, solltet ihr euch auch einen Museumsbesuch im Grünen Gewölbe gönnen. Bei einem Spaziergang durch die Elbwiesen könnt ihr anschließend die romantischen Elbschlösser besichtigen oder einfach am Flussufer die Seele baumeln lassen. Noch mehr Elbe gibt es bei der Fahrt mit einem Raddampfer – auch für Kinder eine tolle Attraktion. Das Szeneviertel Dresdens ist Neustadt. Zwischen kleinen Geschäften mit angesagtem Outfit und Kunstgalerien erwarten euch in Neustadt trendige Restaurants oder Cafés. Und falls ihr gern feiert, könnt ihr euch hier in den zahlreichen Clubs die Nacht um die Ohren schlagen.

Wintersport in Deutschland

Warum denn in die Ferne schweifen…? Neben den bekannten Skigebieten im Ausland gibt es auch lohnende Reviere in den deutschen Alpen und Mittelgebirgen. Lernt die schönsten Pisten mit kurzen Anfahrtswegen kennen:
 
Schneebedeckte Berge

Skiliftkarusell Winterberg

Im Rothaargebirge bei Winterberg im Hochsauerland liegt das Skigebiet Nummer Eins der deutschen Mittelgebirge. 34 Abfahrten mit einer gesamten Pistenlänge von 20 km verteilen sich hier über sieben Berge. Auf der Bobbahn finden regelmäßig Weltcuprennen statt und jeden Dienstag- sowie Freitagabend werden bis zu 14 Hänge mit Flutlicht bestrahlt. Acht Schlepplifte, drei Förderbänder und 13 Sessellifte bringen euch zu den Abfahrten. Jede Nacht sind neun Pistenwalzen damit beschäftigt, eure Pisten in einen Top-Zustand zu bringen. Von Dezember bis März sorgen Beschneiungsanlagen für Schneesicherheit auf den 18 Hängen der Anlage. Was wollt ihr mehr?
 

30 km Fun & Action auf dem Feldberg

Für Wintersportler aus Baden-Württemberg ist der Feldberg im Schwarzwald natürlich längst kein Geheimtipp mehr. Aber wenn ihr aus anderen Bundesländern kommt, solltet ihr euch mit den Features dieses Top-Skigebiets vertraut machen. Durch seine Höhe von knapp 1.500 m fängt auf dem Feldberg die Schneesaison schon sehr früh an. Auf 30 km Piste tummeln sich dann Anfänger, Allrounder und ambitionierte Sportler im Schnee. Hier scheint auch im Winter häufig die Sonne. 14 moderne Lifte bringen euch zu 16 gut vernetzten Pisten. Für Langläufer gibt es ein 120 km langes Loipennetz. Und falls ihr Lust auf Snowkiten habt, seid ihr hier genau richtig.
 

Großer Arber: der Hit für Familien

Mit 1456 Metern ist der Große Arber der höchste Berg im Bayerischen Wald. Zwischen den Orten Bodenmais und Zwiesel gibt es an durchschnittlich 150 Tagen im Jahr eine geschlossene Schneedecke. Wenn ihr mit Kind und Kegel Winterurlaub machen möchtet, seid ihr hier am richtigen Platz. Neun Liftanlagen und 10 km Piste in Schwierigkeitsgraden von Blau bis Schwarz bieten sowohl Einsteigern als auch versierten Skifahrern und Snowboardern spannende Abfahrten. Auf der FIS-Rennstrecke, die auch Besuchern offen steht, findet regelmäßig der Ski-Weltcup im Slalom statt. Im komplett eingezäunten „ArBär-Kinderland“ erobern sogar eure Kleinsten die ersten Pisten. Und im „Familien-Crosspark“ könnt ihr mit Wellen und Sprüngen experimentieren.
 

Jedes Jahr bis zu sieben Monate Skibetrieb auf der Zugspitze

Gletschersonne und Höhenrausch: das Skigebiet Zugspitzplatt liegt am höchsten Berg Deutschlands mit knapp 3.000 Höhenmetern – der Zugspitze. Ihr erreicht es von Deutschland aus mit der Bayerischen Zugspitzbahn, die bis zum Gipfel fährt. Von dort aus fahrt ihr mit der Gletscherbahn wieder nach unten auf das Zugspitzplatt. Hier erwarten euch sechs Lifte und 20 km Piste auf einer Höhe zwischen 1.000 und 2.720 Metern. Das Skigebiet wird auch von der Tiroler Seite her angefahren. Pulverschnee und unberührte Hänge machen die Zugspitze zu einem Paradies für Freerider. Zwei neue Freeride-Checkpoints an den Seilbahnen bieten euch die Möglichkeit, eure LVS-Geräte zu prüfen und euch über die neuesten Schnee- und Wetterlagen zu informieren.
 

Nostalgischer Winterurlaub in der Heimat von Gold-Rosi

Reit im Winkl ist nicht nur ein bedeutender Luftkurort in den Bayerischen Alpen, es liegt auch bei einem fantastischen Skigebiet. Von hier aus erreicht ihr im Handumdrehen die Heimat von Rosi Mittermaier, der Olympiasiegerin von 1976: die Winklmoos Alm. Und auch die Tiroler Steinplatte, an der sich unzählige ambitionierte Ski- und Snowboardfahrer vergnügen, ist gerade um die Ecke. Der Skiverbund der Areale Winklmoos und Steinplatte bietet euch über die Landesgrenzen hinaus 46 km spannende Pisten in Höhen von 1.233 und 1.870 Metern. Von Reit im Winkl aus erreicht ihr ganz bequem mit der Gondelbahn die Winklmoos-Alm mit ihren vielen Anfänger-geeigneten Pisten. Ab dort geht es übergangslos weiter zur Steinplatte, an der sich Profis mit Buckelpisten und steilen Abfahrten im Bereich der schwarzen Markierungen messen.
 

 
Familienurlaub Deutschland
 
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte die Buchstaben des captcha Bildes im Eingabefeld eintippen

Bitte gib die drei Buchstaben in die Box ein