Bergziege in Fuerteventura

Fuerteventura: geführte Wanderungen auf unbekannten Pfaden

Claudia ist „Destination Manager“ auf Fuerteventura und lebt bereits seit vielen Jahren auf der Insel. Man braucht ihr nur kurz zuhören und man merkt, wie sehr sie mit der Insel verbunden ist! In Sachen „Ausflugstipps“ ist sie also genau die richtige Ansprechpartnerin. Gerade Fuerteventura-Neulinge empfiehlt sie geführte Wanderungen durch die Bergwelt. Von langen Spaziergängen bis zu anstrengenden Touren ist alles geboten. Sie verrät uns ihre drei Lieblingstouren.

Die schönsten (geführten) Wanderrouten auf Fuerteventura

Fuerteventura ist perfekt zum Wandern: Ihr könnt an steilen Felshängen entlanglaufen, durch Vulkanlandschaften wandern und weitläufige Dünen bestaunen. Von leichten bis hin zu schweren Routen ist alles geboten. Besonders die Monate Oktober bis Juni eigenen sich zum Wandern, in dieser Zeit herrschen nämlich angenehme Temperaturen auf der Insel. Während das Thermometer im Juli/ August auf bis zu 30 Grad ansteigt, herrschen in den restlichen Monaten Temperaturen um die 20 bis 26 Grad.

Claudia empfiehlt ihren Gästen gerne geführte Touren. Das hat den einfachen Grund, dass man dadurch auch abgelegene Wanderwegen problemlos findet und durch den Kontakt zu Einheimischen auch mehr über Land und Leute erfährt. Die meisten Guides verstehen sich nicht nur als „Wegweiser“, sondern auch als Verbindung zur Insel. Am Ende des Tages wisst ihr mehr über die Geschichte, die Natur und je nach Tour auch über die kulinarischen Highlights. 

Auch unserer Agentur Meeting Point Spain bietet den Urlaubern Wandertouren an. Durchgeführt werden sie von Fuerte Authentic Tours an. Geleitet wird die kleine Agentur von den zwei Tourguides Kristina und Emilio. Sie bieten geführte Touren an (maximal 10 Personen) und füllen den Tag mit viel Herzblut und leckeren Kleinigkeiten von regionalen Biobauern. Gebucht werden kann unter anderem über euren FTI-Reiseleiter oder die Agentur Meeting Point, die in vielen Hotels zu finden ist. 

Nun aber zurück zu den Routen – hier sind Claudias Lieblinge:

Tipp 1: Ziegentrekking mit Kristina

Eine wunderbare Erfahrung ist und bleibt für mich ein Wandertag mit Kristina und ihren Ziegen –   eigentlich könnte man auch von Ziegentrekking sprechen. Die intelligenten Tieren sind nicht nur Lasttiere für unser Picknick in freier Natur sondern auch Balsam für die Seele. Sie sind zutraulich und anhänglich und begleiten uns frei auf unseren Streifzügen durch das Hinterland von La Pared bis an die Westküste. Auch für Kinder ist das ein tolles Erlebnis. 

Ziegentrekking auf Fuerteventura

Die wüstenähnliche Landschaft, die faszinierenden Felsformationen und der schwarze glitzernde Sand der Lavastrände lassen mich jedes Mal den Alltag vergessen und ich komme abends entspannt und voller toller Eindrücke nach Hause.

Eine Wanderung für jeden, der Tiere und die Natur liebt und Fuerteventura ganz nahe kommen will.

  • Strecke: 5 bis 6 km
  • reine Wanderzeit: 3 Stunden
  • Schwierigkeitsgrad: leicht bis mittel mit einigen Erhebungen
  • für Kinder ab 9 Jahren

Tipp 2: Wilde Küste und alte Hirtenpfade

Bei meiner zweiten Empfehlung liegt der Schwerpunkt auf Natur und geheimnisvollen Legenden: Zwei Gesichter der Insel, die ihr in zwei Etappen an einem Tag Kennenlernen dürft.

Die erste Etappe führt euch in die Schlucht von Las Peñitas: ein kleiner Wanderweg bringt euch direkt zu einer weißen Kapelle, um die sich viele Legenden ranken. Der Weg dorthin erfüllt mich jedes Mal aufs Neue mit Bewunderung – fast schon Ehrfurcht –  über das, was die Natur über Millionen von Jahren geschaffen hat. Farbspiele im Gestein, wie von einem Künstler erschaffen, Pflanzen, die aussehen, als kämen sie aus einer längst vergangenen Epoche. Bei dem Blick über das Tal wird mir jedes Mal bewusst, welches Privileg es ist, hier leben zu dürfen. In der kleinen Kapelle tanke ich Energie  – es ist die gedämpfte Ruhe und Kühle des kleinen Raumes,  die mich beim Betreten sofort umfängt und mich durchatmen lässt.

Die zweite Etappe führt  euch nach Ajui an die wilde Westküste. Hier genieße ich vor allem die meterhohen Wellen, die schroffen Felsen und die Gischt, die einen trifft. Von nahem ein Abenteuer und von weitem die perfekte Kulisse, um ein kanarisches Essen zu genießen und dazu ein Gläschen Vino tino zu trinken – Salud !  

  • Wanderstrecke : 8 km (2 Etappen)
  • reine Wanderzeit: 3 Stunden
  • Schwierigkeitsgrad : leicht mit einigen Höhenunterschieden in der Schlucht
  • für Kinder ab 9 Jahren

Tipp 3: Vulkanwanderung und Weinprobe

Wanderweg in Fuerteventura, auf Vulkan
Dünenlandschaft auf Fuerteventura
weinprobe auf fuerteventura
Kaktusblume auf Fuerteventura

Eine meiner Lieblingswanderungen ist definitiv die Vulkantour! Die Wanderung führt direkt in die faszinierende Vulkanlandschaft von Fuerteventura. Man wandert über menschenleere Felder und durch eine beeindruckende Landschaft.  Hier erwartet einen vor allem Stille und das tut mir besonders gut! Nur das Knirschen des Lavagesteins unter den Schuhen ist zu hören. Während der kompletten Tour ist niemand zu sehen, dafür aber die beeindruckende Landschaft des La Gayria. Bei meiner letzten Wanderung sind wir still nebeneinander gelaufen und jeder ist in seinen Gedanken versunken oder hat einfach nur die Weite genossen – ca. 45 Minuten nach der Kraterbesichtigung haben wir dann freudig die kleine Finka mit hauseigener Bodega erblickt. Hier wird meist Rast gemacht und auch der ein oder andere hiesige Wein probiert.

… manchmal ist ( fast ) Nichts, eben doch mehr!

  • Wanderstrecke: 6 bis 7 km
  • Wanderzeit: 2,5 bis 3 Stunden
  • Schwierigkeitsgrad: mittel mit Höhenunterschieden
  • für Kinder ab 9 Jahre
  • Wanderstöcke erforderlich

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte die Buchstaben des captcha Bildes im Eingabefeld eintippen

Bitte gib die fünf Buchstaben in die Box ein