Gebäck auf dem Weihnachtsmarkt

Die schönsten Weihnachtsmärkte in Europa

Jetzt wo die Tage wieder kürzer werden und es draußen langsam kälter wird, kommen die ersten Gedanken an den Winter und Weihnachten. Was gibt es schöneres als an einem kalten Wintertag gut eingepackt über einen Weihnachtsmarkt zu bummeln? Wir stellen euch heute die schönsten Märkte Europas vor. Warum also nicht mal einen Wochenendtrip planen und sich gemütlich auf das Fest einstimmen?

Zu Beginn ein paar Infos für Besserwisser: Der Ursprung der Weihnachtsmärkte liegt im Mittelalter. Zu Beginn der kalten Jahreszeit wollte man den Bürgern die Möglichkeit geben, sich noch einmal mit allem Nötigen einzudecken. So gab es in Wien bereits 1296 einen Dezembermarkt und München hatte 1310 einen Nikolausmarkt. Nach und nach wurden neben den nötigen Dingen auch immer mehr Leckereien und Geschenke auf diesen Märkten angeboten.

Nürnberg – wo das Christkind zu Hause ist

Einer der bekanntesten und meistbesuchten Märkte ist der Nürnberger Christkindlesmarkt. Jedes Jahr am Freitag vor dem ersten Advent erlöschen um 17:30 Uhr die Lichter auf dem Hauptmarkt und auf der Empore der Frauenkirche erscheint das Christkind zur feierlichen Eröffnung. Eine Zeremonie, die niemanden kalt lässt. Wenn der Chor „Stille Nacht, heilige Nacht“ gesungen hat, seid ihr bereit, euch ins Gewühl zu stürzen.

Weihnachtsmarkt in Nürnberg

Die engen Gassen füllen sich dann sehr schnell. Etwa 200 Händler haben hier Stände, an denen Sie die berühmten Lebkuchen und viele andere Leckereien verkaufen. Natürlich findet ihr auch traditionellen Schmuck und liebevoll gestaltetes Kunsthandwerk. Vielen Besuchern nicht ganz so bekannt ist der benachbarte Markt der Partnerstädte. Hier entdeckt ihr Weihnachtliches aus aller Welt.

Öffnungszeiten: 29. November bis 24. Dezemeber

Dresden – Deutschlands ältester Weihnachtsmarkt

Schon zum 585. Mal findet dieses Jahr der Dresdner Striezelmarkt statt. Allein schon die Lage zu Füßen der Frauenkirche sorgt für weihnachtliche Stimmung. 233 Verkaufsstände sowie zahlreiche Fahrgeschäfte und Attraktionen warten darauf, von euch entdeckt zu werden. Ein Stück vom köstlichen Dresdner Stollen und dazu ein Glas Glühwein oder eine heiße Schokolade, fertig ist der perfekte Weihnachtssnack. Und weil das Erzgebirge ja quasi um die Ecke liegt, findet ihr hier natürlich eine riesige Auswahl an echten Weihnachtspyramiden und Nussknackern.

Weihnachtsmarkt in Dresden

Leuchtende Kinderaugen sind in der Kindererlebniswelt garantiert. So lernen die Kleinen, zum Beispiel in der Weihnachtsbäckerei selbst Plätzchen zu backen. Gekrönt wird das Kinderangebot mit einer Eisenbahn und einem Märchenwald.

Öffnungszeiten: 27. November bis 25. Dezember

Waldwipfelweg Maibrunn, Bayerischer Wald

Spektakulär und besonders stimmungsvoll ist der Weihnachtsmarkt im Bayerischen Wald. Ihr solltet euren Besuch so planen, dass ihr bei Tageslicht über den Waldwipfelpfad gehen und die traumhafte Aussicht genießen könnt. Wenn es dann dunkel wird, erwartet euch rund um das „Woidwipfehäusl“ ein romantisches Lichtermeer.

An den Ständen gibt es ausgefallene Geschenke und leckere regionale Spezialitäten zu kaufen. Und wenn es euch draußen zu kalt wird, könnt ihr euch in der Gaststube des Waldwipfelhauses aufwärmen und die Kinder im Indoor-Spieleland toben lassen. Weihnachten im Wald, wunderschön.

Öffnungszeiten: 22. November bis 22. Dezember

Tallin – das Wintermärchen an der Ostsee

Leider fehlt ja bei uns oft eine der wichtigsten Zutaten zu einem perfekten Weihnachtsmarktbummel: der Schnee. In der estländischen Hauptstadt stehen die Chancen dafür schon besser. Die Times aus London hat den Weihnachtsmarkt zum schönsten Europas gekürt. Die Anfänge dieses Markts gehen auf das Jahr 1441 zurück.

weihnachtsmarkt in Tallin

Der Mittelpunkt ist der festlich beleuchtete Weihnachtsbaum auf dem Rathausplatz, um den die Buden sternförmig ausgerichtet sind. Die kulinarische Spezialität Blutwurst und Sauerkraut ist wahrscheinlich nicht jedermanns Sache, aber keine Angst, es gibt auch Lebkuchen und andere Leckereien. Für zusätzliche Stimmung sorgen Schneefiguren sowie am Wochenende Tanz- und Gesangsgruppen aus dem ganzen Land.

Öffnungszeiten: 15. November bis 7. Januar

Wroclaw/Breslau – Polens schönster Weihnachtsmarkt

Auch in Breslau passt die sehenswerte Architektur rund um den Ring zum Weihnachtsmarkt. Der Duft der Tannenbäume mischt sich mit dem von Glühwein und Lebkuchen. Diesen Weihnachtsmarkt gibt es erst seit 2008, aber innerhalb kürzester Zeit schaffte er es an die Spitze der schönsten Weihnachtsmärkte in Polen.

Weihnachtsmark in Breslau

Die Lichter sind hier etwas bunter als auf einem deutschen Markt. Viele der Leckereien, die es hier gibt, kennt ihr aber. Neben dem kulinarischen Angebot aus aller Welt, findet ihr auch die schlesischen Klöße. Auf dem Solny Platz wird es 2019 erstmals ein dreistöckiges Märchenhaus mit Aussichtsterrasse geben. Während der ganzen Adventszeit wird auch ein attraktives Rahmenprogramm geboten.

Öffnungszeiten: 22. November bis 31. Dezember

Prag – die Goldene Stadt erstrahlt im Lichterglanz

Die Hauptstadt unserer tschechischen Nachbarn hat nicht nur einen Weihnachtsmarkt. In der ganzen Stadt verteilt finden sich kleinere Märkte, die die Plätze in einem weihnachtlichen Licht erstrahlen lassen. Der beliebteste und traditionellste ist auf dem Platz des Friedens zu finden. Böhmisches Kunsthandwerk und vor allem böhmische Köstlichkeiten gibt es auch am Wenzelsplatz.

Weihnachtsmarkt in Prag

Der bekannteste Weihnachtsmarkt jedoch findet auf dem Altstädter Ring statt, wo ein gigantischer Weihnachtsbaum mit Tausenden von Lichtern erstrahlt. Jeden Tag gibt es hier Konzerte und besonders spektakulär ist auch die Krippe, die mit echten Tieren bestückt ist. Ein Muss für Romantiker ist der Weihnachtsmarkt auf der Prager Burg, auf dem viele Aussteller auch vorführen, wie sie ihre kunstvoll gestalteten Waren herstellen.

Öffnungszeiten: 2. Dezember bis 6. Januar

Budapest – Weihnachtsmarkt mit feuriger Note

In Ungarns Hauptstadt ist der Weihnachtsmarkt inzwischen zu einer Tradition geworden. Auch wenn er 2019 erst seinen 20. Geburtstag feiert. Das Time Out Magazin hat ihn immerhin unter die fünf schönsten Europas gewählt. Auf dem Vörösmarty Platz erlebt ihr einen Winterzauber aus magischem Licht.

selbstgemachter Strudel in Budapest

Ein Komitee aus Handwerkern entscheidet jedes Jahr auf’s Neue, wer einen der 120 Stände bekommt. Dadurch wird sichergestellt, dass euch hier nur qualitativ hochwertige Waren zum Kauf angeboten werden. Natürlich kommt der kulinarische Aspekt nicht zu kurz und neben Glühwein und Lebkuchen werden euch auch typische ungarische Snacks serviert.

Öffnungszeiten: 8 November bis 25. Dezember

Wien – ein Lichterrausch in der Weihnachtszeit

Die österreichische Hauptstadt schmückt sich besonders eindrucksvoll für die Weihnachtszeit. In den Einkaufsstraßen blitzt und leuchtet es in allen Farben. Der Wiener Weihnachtstraum auf dem Rathausplatz ist der größte der Stadt. Ein riesiger Torbogen mit Kerzen bildet den Eingang. An 150 Ständen findet ihr dann das klassische Weihnachtsprogramm. Highlight auf dem Markt ist der Herzerlbaum, an dem rote Lampions in Herzform ein tolles Fotomotiv für Verliebte bieten.

Nussknacker auf dem Weihnachtsmarkt

Im Rathauspark gibt es auch eine 3.000 Quadratmeter große Eisfläche, auf der ihr die Kalorien von Glühwein und Lebkuchen wieder abtrainieren könnt. Ein besonders schöner und stilvoller Weihnachtsmarkt ist der Kultur- und Weihnachtsmarkt vor dem Schloss Schönbrunn mit einer märchenhaften Atmosphäre. Den müsst ihr gesehen haben.

Öffnungszeiten: 15. November bis 26. Dezember

Salzburg – Tradition im UNESCO Weltkulturerbe

Auch in der historischen Altstadt von Salzburg bietet die Umgebung eine wunderbare Kulisse für diesen traditionellen Markt, den es schon seit dem 15. Jahrhundert gibt. Neben liebevoll geschmückten Hütten, die kunstvoll gefertigten Christbaumschmuck und andere Weihnachtsdeko anbieten, gibt es natürlich kulinarische Highlights aus der österreichischen Küche. Leckere Dampfnudeln und heiße Schokolade oder Glühwein lassen Genießerherzen höherschlagen.

Glühwein weihnachtsmarkt

In der ersten Dezemberwoche finden die Krampusläufe statt, bei denen furchterregende Gestalten mit wildem Glockenklang durch die Stadt laufen. Besonders festlich wird es jeden Dienstag, wenn ihr von 18:00 bis 20:00 Uhr eingeladen seid, im großen Chor Weihnachtslieder zu singen. Engelsgleich.

Öffnungszeiten: 21. November bis 26. Dezember

Unser Tipp für Familien mit kleinen Kindern: Auch viele Themen- und Freizeitparks verwandeln sich in der Weihnachtszeit zu einem ganz besonderen Ort. Neben Achterbahnen und Shows, gibt es dann auch Weihnachtsmärke, Glühwein und ein weihnachtliches Ambiente. Winterzauber gibt es zum Beispiel im Europapark Rust, Phantasialand Brühl, Disneyland Paris oder im Tivoli Kopenhagen. So macht Kurzurlaub doch gleich noch mehr Spaß!

Brixen – Südtiroler Weihnacht am Fuß der Berge

Traditionelle Weihnachtsmärkte gibt es viele in Südtirol. Der in Brixen gilt als einer der schönsten im ganzen Alpenraum. Mit den beeindruckenden Türmen des Doms im Hintergrund wird die Stimmung auch hier in einen festlichen Rahmen getaucht. In der ganzen Altstadt findet ihr beeindruckende Lichtinstallationen. Vor allem der Hof der Hofburg wird sehr kunstvoll ausgestrahlt.

Weihnachtsmarkt in Brixen

An den Ständen auf dem Domplatz könnt ihr traditionelles Kunsthandwerk – bekannt sind vor allem die geschnitzten Krippen und Figuren – erstehen. Und wem läuft nicht das Wasser im Mund zusammen, wenn er an die vielen traditionellen Köstlichkeiten Südtirols denkt. In der Weihnachtsbäckerei können eure Kinder diese dann auch selber backen. Im Rahmenprogramm werdet ihr von Chören und Musikkapellen der Region auf das Fest eingestimmt.

Öffnungszeiten: 29. November bis 5. Januar (25. Dezember geschlossen)

Straßburg – deutsche Spezialitäten treffen französisches Lebensgefühl

Auch westlich des Rheins gibt es einen Weihnachtsmarkt mit langer Tradition. Seit 1570 verwandelt sich der Platz rund um das Münster in der Adventszeit in ein Lichtermeer. In der ganzen Altstadt verteilt, findet ihr 300 Buden, an denen typisch Elsässisches verkauft wird. Pain d‘épice und leckere Bredala schmecken besonders gut zum Glühwein. Anders als bei den meisten Märkten ist der große Christbaum hier aber nicht beim großen Weihnachtsmarkt sondern wird täglich um 17:00 Uhr auf dem Place Kléber in einer feierlichen Zeremonie erleuchtet.

strassburg zur weihnachtszeit

Eine Besonderheit hat Straßburg noch zu bieten. Jedes Jahr darf sich ein Gastland mit einem eigenen Weihnachtsmarkt präsentieren. 2019 ist das der Libanon, bzw. die christlich geprägte Stadt Byblos.

Öffnungszeiten: 22. November bis 30.Dezember

Weihnachtsstimmung und Sonnenschein

Schneegarantie gibt es leider in den wenigsten Orten, warum also nicht gleich auf Sonnenschein übergehen? Ihr braucht nach Malta beispielsweise nur 2 Flugstunden und werdet von 18 Grad empfangen. Die kleine Insel ist katholisch geprägt und liebt das Veranstalten von kleinen Festen – alles sehr traditionell.


In der Adventszeit werden die Städte und Dörfer feierlich geschmückt und in den Kirchen finden zahlreiche Krippenspiele und Adventsingen statt. Im LABRANDA Riviera Hotel & Spa gibt es dieses Jahr sogar den ersten eigenen Weihnachtsmarkt, auf dem ihr mit süßen Leckereien verwöhnt werdet. Falls das Wetter im Dezember also nicht ganz mittspielt, wäre das doch eine gute Idee für ein verlängertes Wochenende!

Stockholm – Glögg und Pepparkakor

Auch im hohen Norden gibt es Weihnachtsmärkte. In Stockholm mit über 100-jähriger Tradition. Im Viertel Gamla Stan, ganz in der Nähe des königlichen Schlosses liegt der Stortorget Platz mit seinen bunten Häusern. Hier findet ihr einen Markt, den es schon seit 1837 gibt.

Rentier in der Nähe von Stockholm

Besonders schön ist aber der Weihnachtsmarkt im Freilichtmuseum Skansen. Hier bummelt ihr vorbei an historischen Häusern aus ganz Schweden, während ihr an euren Pfefferkuchen oder Zimtschnecken knabbert. In Skansen trefft ihr dann auch noch auf Elche und Rentiere. Und solltet ihr zufällig am 07. oder 08. Dezember in Stockholm sein, plant einen Ausflug zum Schloss Drottningholm. An diesen beiden Tagen gibt es auch dort einen Weihnachtsmarkt.

Öffnungszeiten

Gamla Stan: 23. November bis 23. Dezember

Skansen: 4 Wochenenden im Advent

Santa Claus Village Rovaniemi – Besuch beim Weihnachtsmann

Ganz oben im Norden, nördlich des Polarkreises liegt die Heimat des Weihnachtsmanns. Wenn ihr eine Schneegarantie für den Besuch eines Weihnachtsmarkts braucht, dann solltet ihr hierher kommen. In Lappland befindet sich das Hauptpostamt des Weihnachtsmanns und eure Wunschzettel landen alle hier.

Rentiere in Schweden

Staffan Widstrand / imagebank.sweden.se

Das Dorf könnt ihr eigentlich das ganze Jahr über besuchen, aber zur Weihnachtszeit macht es natürlich am meisten Spaß. Am 10.11.2019 um 16:00 Uhr wird die Weihnachtszeit offiziell von lokalen Künstlern und den Elfen eröffnet. Im Anschluss hält der Weihnachtsmann eine Ansprache. Hier feiert ihr ein kitschiges Weihnachten – dafür mit echten Rentieren. Und mit etwas Glück wird das Dorf dann von Polarlichtern erleuchtet. Das ist pure Magie.

Öffnungszeiten: 1. November bis 6. Januar

Haben wir einen besonders schönen Weihnachtsmarkt vergessen? Unsere Leser freuen sich auf Tipps zu euren Lieblingsweihnachtsmärkten. Wir wünschen euch schon heute eine ruhige und besinnliche Adventszeit voller schöner Weihnachtsmarktmomenten.


Wenn ihr noch ein passendes Hotel für euren Weihnachtsausflug braucht, findet ihr bei FTI auch passende Angebote für die Adventszeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte die Buchstaben des captcha Bildes im Eingabefeld eintippen

Bitte gib die fünf Buchstaben in die Box ein