winterurlaub in deutschland

Winterurlaub in Deutschland: Tipps für Urlaubsziele & Ausflüge

Ihr möchtet mal wieder so richtig den Winter genießen? Habt ihr Lust, mit Mütze, Schal und Handschuhen durch den verschneiten Wald zu stapfen und danach die Finger an einem Glas Glühwein zu wärmen? Weniger Outdoor geht natürlich auch: bei einem winterlichen Städtetrip zu einer malerischen Altstadt – vielleicht sogar mit Weihnachtsmarkt. Wenn Auspowern euer Ding ist, erwarten euch Ski-, Boarding- und Rodelpisten vom Sauerland bis hin zur Zugspitze. Im Winter macht Urlaub in Deutschland einfach so richtig Spaß. 



Städtereisen im Winter: Winterzauber und Weihnachtsmärkte

Gerade in der romantischen Vorweihnachtszeit lohnt es sich, durch eine verwinkelte Altstadt zu bummeln. Wenn die Weihnachtsmärkte schon wieder abgebaut sind und es so richtig kalt wird, ziehen Kinder mit Schlittschuhen und Rodelschlitten durch die Parkanlagen. Schneemänner bewachen die Vorgärten und Zaunpfosten tragen glitzernde Schneemützen. Entdeckt die schönsten Städte Deutschlands für einen Kurztrip in der kalten Jahreszeit. 

Dresden: die barocke Schönheit an der Elbe

Nicht umsonst wird Dresden auch „Elbflorenz“ genannt. Lasst euch von der barocken Altstadt verzaubern oder besucht im Advent den legendären Weihnachtsmarkt. Vielleicht habt ihr Lust auf einen Spaziergang über die Brühl’schen Terrassen oder auf eine Fahrt mit dem Raddampfer auf der Elbe? 

Dresden im WinterWenn es euch draußen zu kalt wird, bietet sich ein Museumsbesuch im Grünen Gewölbe oder eine Besichtigung der Frauenkirche an. In der Neustädter Markthalle ist jeden Samstag Trödelmarkt angesagt: Bei über 100 Flohmarktständen findet ihr dort bestimmt ein paar tolle Schnäppchen. Und falls ihr abends noch ausgehen möchtet, könnt ihr gleich im Kreativ-Viertel Neustadt bleiben. 


Dresdner Striezelmarkt
Der Striezelmarkt ist nicht nur der bekannteste, sondern auch der älteste Weihnachtsmarkt in Deutschland. Er liegt direkt im Herzen der Stadt und zieht jährlich mehrere Millionen Besucher an. Kein Wunder, über 240 Händler und Schausteller sorgen für besinnliche Weihnachtsstimmung. Es finden auch regelmäßig verschiedene Events, wie das Stollenfest oder das Schwibbogenfest.  Am besten informiert ihr euch bereits vorab über die Termine. 

2018 findet der Weihnachtsmarkt vom 28.11 bis 24.12.2018 statt.


Kopfsteinpflaster und Uni-Flair: Heidelberg

Es ist wohl eher unwahrscheinlich, dass ihr in Heidelberg Schneeflocken durch die Luft tanzen seht. Schließlich wachsen an den Hängen um die Stadt sogar Mandel- und Orangenbäume. Aber Heidelberg ist einfach so schön, dass ihr es unbedingt gesehen haben müsst. Zwischen den engen Gassen der Altstadt liegen barocke Bauten – und natürlich die altehrwürdige Universität. 

Bei eurem Stadtbummel findet ihr Second-Hand-Läden, Design-Shops, Studentenkneipen und Bioläden in trauter Symbiose. Über allem thront das imposante Heidelberger Schloss. Ein Heidelberg-Trip im Winter ist eine super Idee: In der Sommersaison müsst ihr euch nämlich die Stadt mit ein bis zwei Millionen Reisenden teilen. Einen super Ausblick über das Heidelberger Szenario habt ihr vom Philosophenweg aus. Oder ihr nehmt gleich die Bergbahn vom Schloss bis zum 570 Meter hohen Königsstuhl. 

Lübeck: Wozu denn Venedig?

Wir haben doch die Altstadt von Lübeck. Eine mittelalterliche Insel mitten in der Stadt. An die 1.800 denkmalgeschützte Gebäude liegen dort zwischen einem Flussarm der Trave und dem Elbe-Lübeck-Kanal – darunter das bekannte Holstentor, das Lübecker Rathaus, der Lübecker Dom und die Marienkirche. 

Unter den mittelalterlichen Giebelhäusern schippern Segelboote die „Stadt-Trave“ entlang – idyllischer geht es kaum. Kein Wunder, dass 1987 das gesamte Stadtgebiet zum UNESCO Weltkulturerbe erklärt wurde. Wenn ihr genug Mittelalter getankt habt, geht es weiter an einen winterlich-einsamen Ostseestrand. Was haltet ihr von einer Runde Schwimmen mit Meerblick im Wellnesshotel oder von einer langen Strandwanderung? 

Lübeck im Winter

Zwischen Bergen und dem Bayerische Meer: Konstanz

Eigentlich solltet ihr Konstanz von der Seeseite her anfahren. Wie hingegossen liegt die baden-württembergische Stadt zwischen den schneebedeckten Schweizer Bergen und den Ufern des Bodensees. In der Vorweihnachtszeit ranken sich entlang dem festlich geschmückten Seeufer die bunten Stände des Weihnachtsmarkts. 

Ein Besuch in der mittelalterliche Altstadt lohnt sich aber auch im tiefsten Winter. In den engen Gässchen dringt das Licht der kleinen Wirtshäuser durch schmale Fenster und lädt euch zum Aufwärmen ein. Das höchste Gebäude der Altstadt ist das Konstanzer Münster. Von seinem Turm aus habt ihr einen fantastischen Panoramablick. Und wenn ihr schnell mal in die Schweiz möchtet, erledigt ihr das in Konstanz zu Fuß. Ihr seid dort direkt an der Schweizer Grenze. 

Wenn ihr euch lieber auswärmen und entspannen möchtet, gibt es auch eine Reihe an Wellness-Angeboten. Besonders beliebte Regionen sind Bayern und die Nord-und Ostsee. Wenn ihr auf der Suche nach passenden Angeboten seid, bekommt ihr bei uns einen Überblick über Wellnessurlaub in Deutschland. Oder wie wäre es mit Wellness in Slowenien – jetzt mehr darüber erfahren. 

Die schönsten Wintersportgebiete in Deutschland

So ein Fitness-Center erfüllt ja schon seinen Zweck. Aber beim Auspowern auf der Piste kommt noch das Adrenalin hinzu. Vom Spaßfaktor ganz zu schweigen: Falls ihr Kinder habt, werden sie vom Urlaub in einem Wintersportgebiet bestimmt begeistert sein. Hier eine Auswahl der beliebtesten deutschen Skigebiete. 


 

Wintersportgebiet Großer Arber im Bayerischen Wald

Mit rund 150 Tagen geschlossener Schneedecke im Jahr bietet das Skigebiet Großer Arber bei den Orten Bodenmais und Zwiesel optimale Bedingungen für euren Winterurlaub im Schnee. 9 Liftanlagen und 11 Pistenkilometer garantieren Einsteigern wie Profis Spaß und Nervenkitzel. Könner probieren sich an der FIS-Rennstrecke für Weltcup-Slalomläufer und eure Jüngsten amüsieren sich im Kinderland ArBär. Spaß & Action gibt es im Familien-Crossland – und Langläufer finden rund um den 1456 m hohen Berg 90 km gespurte Loipen. 

Winterspaß auf dem Feldberg im Schwarzwald

Bei 1493 Höhenmetern kommt der Schnee im Schwarzwald schon früh im Jahr. 14 Lifte und 30 Kilometer Piste bieten euch abwechslungsreiche Abfahrten – für Snowboarder, Skifahrer und natürlich auch für die Schlitten der Kinder. Ski-Profis testen ihr Können auf einer FIS-Weltcup-Strecke oder probieren die 3 km lange Rothaus-Abfahrt aus. Natürlich findet ihr auch genügend „blaue Abfahrten“ für Einsteiger und Familien. Wer den ganz besonderen Kick sucht, macht hier einen Kurs in Snowkiting: Kiten für Skifahrer mit starken Nerven. 

Skigebiet in Deutschland

Skigebiet Winterberg im Sauerland

Der Klassiker unter den Wintersportgebieten im Sauerland: 34 Abfahrten mit einer gesamten Pistenlänge von 20 km, verteilt über 7 Berge – vielleicht trefft ihr da sogar irgendwo auf Schneewittchen? Falls nicht, haben eure Kids ihren Spaß auf der Spielwiese mit dem Zauberteppich oder auf dem Kinder-Parcours. Die Berge sind zwar nur 600 bis 800 m hoch aber bei unsicherer Schneelage werden Beschneiungsanlagen eingesetzt. 8 Schlepplifte, 3 Förderbänder und 13 Sessellifte bringen euch an die schönsten Abfahrten im Sauerland. Und im Funpark Postwiese geht es ab ins Boarding-Vergnügen. 


Auch interessant:


Reit im Winkl in den bayerischen Alpen

Kam da nicht die Gold-Rosi Mittermaier her? Kein Wunder, dass sie auf der Olympiade punkten konnte: Sie ist ja auch im vielseitigsten Skigebiet Deutschlands aufgewachsen. Im Skiverbund Winklmoos-Steinplatte liegen insgesamt 47 Pistenkilometer auf Höhen bis zu 1.900 m. Auf der Winklmoosalm findet ihr 12 km sanft abfallende Pisten für die ganze Familie. Viele Skischulen bieten für eure Kinder Ganztagsbetreuung an. Erfahrene Skifahrer zieht es auf die Steinplatte an der Tiroler Seite des Wintersportgebiets. Eine Profipiste und viele Buckelpisten sorgen dort für Adrenalin pur. Und natürlich gibt es auch spannende Attraktionen für Snowboarder oder Freerider. 

Wintersport in Deutschland – ganz ohne Ski

Ihr seid zwar sportlich – aber ihr findet es überhaupt nicht spannend, auf rutschigen Brettern im Schnee zu balancieren. Und auf etwaige dumme Kommentare von eurer Reisebegleitung könnt ihr sowieso verzichten. Zum Glück gibt es in den meisten Wintersportgebieten genügend andere Freizeitangebote, bei denen ihr euch im Schnee austoben könnt. 

  • Wer keine Kinder als Vorwand zum Schlittenfahren hat, probiert einfach mal Snow-Tubing aus. Das klingt doch gleich viel erwachsener – und macht mindestens genau so viel Spaß. Allerdings erreichen die überdimensionalen Autoreifen auf den Spezial-Abfahrten ein rasantes Tempo. Wenn ihr es weniger spektakulär mögt, solltet ihr eher mit dem Bob die Hänge hinabsausen. Abgesehen davon gibt es in den meisten Wintersportgebieten auch noch eine besonders gemütliche Variante: die Ausfahrt mit einem Pferdeschlitten. 

 

  • Oder wollt ihr lieber im Bayerischen Wald an einem Kurs im Hundeschlitten fahren teilnehmen? Allerdings braucht ihr dazu ein halbwegs gutes Gefühl für Balance. Beim „Mushing“ steht ihr nämlich hinten auf den Kufen des Schlittens und dirigiert dabei auch noch euer Gespann.
  • Vielleicht habt ihr ja eher Lust zum Eislaufen: In fast allen Skigebieten gibt es eine Eisbahn, wo ihr euch Schlittschuhe ausleihen könnt. Und falls ihr mal Wetter-unabhängig Eislaufen möchtet, stattet ihr einfach den Eissporthallen in Frankfurt/Main einen Besuch ab. 
  • Naturfreunde sollten im Allgäu oder im Schwarzwald unbedingt das Schneeschuh-Wandern ausprobieren: Dabei stapft ihr mühelos ohne einzusinken über unberührte Schneeflächen.
  • Eine weitere Alternative zu Skiern ist das Snowbike: eine Art Fahrrad, das anstelle von Rädern kurze Skibretter hat. In manchen Skigebieten gibt es diese Snowbikes zum Ausleihen.
  • Und falls ihr nichts gegen Langlauf habt, gefällt euch vielleicht auch Biathlon: Eine Kombination von Schießen und Ski-Langlauf. Auf jeden Fall braucht niemand auf Fun & Action im Schnee zu verzichten, nur weil er keine Lust zum Skifahren hat. 

Spannende Ausflüge im Winter: 7 Tipps

So ein „richtiger Winter“ mit Schnee in allen Regionen Deutschlands ist ja wohl eher selten. Wenn ihr in einer Gegend wohnt, in der sich der Winter hauptsächlich Grau in Grau präsentiert, reichen Weihnachten und Neujahr als Winter-Highlights einfach nicht aus. Kümmert euch einfach selbst um ein paar Highlights im Alltag, die eure Laune aufpeppen. Warum nicht am Wochenende einen Ausflug machen? Es gibt so viele tolle Ausflugsziele in Deutschland. Durchforstet doch mal das Internet! Hier ist leider nur noch Platz für sieben davon – aber ihr findet bestimmt noch viele andere. 

Tipp 1: Wintermärchen im Allgäu: Schloss Neuenschwanstein

Wie wär’s denn mit einem verlängerten Wochenende im Allgäu? Nicht nur, dass es da beste Chancen für eine weiße Winterlandschaft gibt: Dort liegt auch das weltbekannte Märchenschloss Neuenschwanstein. Im Sommer ist Schwangau natürlich von Besuchern überlaufen – das Schloss ist schließlich die beliebteste Sehenswürdigkeit in Deutschland. Aber im Winter steigt kaum jemand bis dort oben hinauf. Dabei lohnt sich schon die Wanderung durch den schneebedeckten Winterwald. Oben angekommen erwarten euch Wandbilder mit Märchenszenarien in prunkvollen Sälen und ein warmer Platz zum Relaxen. 

schloss neuschwanstein im Winter

Tipp 2: Kalte Füße? Auf in die Therme Erding!

Ihr habt genug vom kalten Wetter und möchtet am liebsten den ganzen Tag lang im Warmen sein? In der Therme Erding – nordöstlich von München – findet der Winter nur hinter dicken Glasscheiben statt. Die größte Wellness- und Saunalandschaft Europas bietet euch so viele verschiedene Wellness-Features, dass mehrere Tage braucht, um all eure persönlichen Favoriten auszuprobieren. Für eure Kids gibt es Spielbereiche mit 16 verschiedenen Rutschen. Und mit etwas Glück ist der historische Stadtkern von Erding mit Schnee überpudert und schafft den passenden Kontrast zu den Temperaturen in der Therme. 

Tipp 3: Winterwunderwelt in der Sächsischen Schweiz

Wenn schon im Sommer unzählige Reisende das Lausitzer Bergland besuchen, um die seltsamen Felsformationen und das wilde Umland zu bestaunen – wie muss es dann erst im Winter in Rathen sein? Dann habt ihr die pittoreske Landschaft fast für euch allein. Vielleicht kommt der eine oder andere Besucher in die Kurstadt Rathen, wenn es einen Event auf der Felsenbühne gibt. Die Felsenburg aus dem 14. Jahrhundert trotzt wie seit Jahrhunderten Wind und Wetter – tut es ihr gleich und lasst euch mit einmaligen Aussichten belohnen. Zum Aufwärmen geht es dann in den Wellnessbereich eures Hotels. 

Saechsische Schweiz im Winter

Tipp 4: Leuchtfeuer und Schlittenhunderennen auf Usedom

Anfang März werden in Friesland die traditionellen „Biikefeuer“ am Strand entzündet. Zu der Gelegenheit treffen sich Hunderte von Huskys zum Schlittenhunderennen zwischen den Seebrücken Heringsdorf und Ahlbeck. Ihr braucht nicht unbedingt Hundeliebhaber zu sein, um euch bei den „BalticLights“ wohl zu fühlen. Zwischen Feuershows, Glühweinbuden und anderen Ständen herrscht eine super Stimmung. Die Feuer am Strand sorgen für Winter-Romantik und wenn ihr Lust habt, könnt ihr sogar bei einer Fackelwanderung mitmachen. 

Tipp 5: Kurz mal zur Südsee

Wenn schon Meer, dann wollt ihr auch darin schwimmen. Außerdem möchtet ihr viel lieber im Warmen relaxen als euch draußen die Finger abzufrieren. Sind 32º C Wassertemperatur warm genug für euch? Und was haltet ihr von einem Wochenende in einer Lagune mit Sandstrand und Palmen? Vergesst den Winter bei Südseeambiente im Tropical Islands. Unter einer gigantischen freitragenden Halle in Krausnitz gibt es Südsee zum Heimtarif. Eure Kinder werden von der unterirdischen Wasserrutsche und der Grotte am Wasserfall begeistert sein. Ihr lasst euch inzwischen in einer balinesischen Hütte verwöhnen oder dümpelt im Whirlpool vor euch hin. 

Tipp 6: Ein echtes Walt Disney Schloss

Schloss Lichtenstein bei Honau in Baden-Württemberg sieht aus wie ein Schloss aus einem Zeichentrickfilm. Es balanciert auf einem steilen Felsen, der nur über eine Brücke zu erreichen ist. Wenn dann auch noch Schnee liegt… Gönnt euch eine Auszeit mit Winterwanderungen rund um Honau und entdeckt das Innere von Schloss Lichtenstein bei einer Führung. Wenn ihr Kids im Ritter- oder Hexenalter habt, vergesst die passenden Outfits nicht: Dort schießt ihr bestimmt die tollsten Fotos. 

Schloss Lichtenstein

Tipp 7: Fantasiereisen im Europapark Rust

Der meistbesuchte Freizeitpark Deutschlands liegt ebenso in Baden-Württemberg: zwischen Freiburg und Karlsruhe. Wenn ihr schon mal die ganze Familie im Auto verstaut habt, könnt ihr den vielleicht auch noch mitnehmen. Dort gibt es natürlich mehr zu sehen als nur ein einziges Zeichentrick-Schloss. Macht euch auf zu einer Reise durch 13 Länder Europas, besucht den Mega-Abenteuer-Spielplatz, Grimms Märchenwald oder geht auf eine Dschungel-Floßfahrt im Abenteuerland. Ihr solltet aber etwas Zeit mitbringen: Für einen einzigen Tag gibt es dort einfach zu viele Attraktionen.

Seid ihr noch auf der Suche nach einem passenden Hotel? Bei uns findet ihr eine Übersicht über Hotels in Deutschland. Viel Spaß beim Entdecken 🙂 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte die Buchstaben des captcha Bildes im Eingabefeld eintippen

Bitte gib die fünf Buchstaben in die Box ein