Bali oder Thailand: Zwei Traumziele im Vergleich

Traumhafte Strände, grüne und unberührte Landschaften sowie kulturelle Sehenswürdigkeiten sind sowohl auf Bali, als auch in Thailand zuhause. Neben diesen Gemeinsamkeiten gibt es natürlich (wie überall auf der Welt) individuelle Vor- und Nachteile, die man vor Reiseantritt beachten sollte. Mit diesem Beitrag wollen wir Thailand und die indonesische Insel Bali vergleichen und euch im besten Fall die Entscheidung über euren nächsten Urlaub erleichtern. Los geht’s!

Bali ist eine Insel in der Javasee, während Thailand ein großes Land mit vielen traumhaften Inseln ist. Somit ist ein Vergleich auf den ersten Blick vielleicht nicht sinnvoll. Allerdings bieten euch beide Ziele ein tropisches Klima und Traumstrände sowie viel Kultur und Natur für Erkundungen. Wenn ihr asiatische Küche liebt, erlebt ihr sowohl in Thailand als auch auf Bali echte Gaumenfreuden. Einer der offensichtlichsten Unterschiede ist die Flugdauer. Ein Flug von Deutschland nach Thailand dauert zwischen zehn und elf Stunden ganz ohne Umsteigen. Der Flug nach Bali dauert etwa 16 – 17 Stunden, vor allem weil es keine Direktflüge gibt und ihr einmal umsteigen müsst.

  • Bali – das tropische Inselparadies
    • Unsere Reisetipps für Bali
    • Sehenswürdigkeiten auf der Insel der tausend Tempel
    • Balis Strände und Ausflugsziele – faszinierend schön
    • Beliebte Aktivitäten auf Bali
  • Thailand – das Land des Lächelns
    • Unsere Reisetipps für Thailand
    • Sehenswürdigkeiten im Land des Lächelns
    • Thailands Strände und Ausflugsziele
    • Beliebte Aktivitäten in Thailand
  • Häufig gestellte Fragen
    • In welchem Land liegt Bali?
    • Was ist günstiger Indonesien oder Thailand?
    • Wann lohnt sich Thailand? Wann lohnt sich Bali?

Das Wichtigste im Überblick

  • Unberührte Natur, faszinierende Landschaften, viel Kultur und traumhafte Strände: Auf den ersten Blick überwiegen die Gemeinsamkeiten.
  • Bali hat den Vorteil, dass ihr dank der kompakten Größe euren Urlaub sehr abwechslungsreich gestaltet. In Thailand müsst ihr für manche Unternehmungen längere Anfahrtswege in Kauf nehmen.
  • Wenn ihr in eurem Urlaub gerne eine große Stadt erkundet, ist Thailand der Sieger. In Bangkok leben etwa 1,5 mal so viele Menschen wie insgesamt auf Bali.

Bali – das tropische Inselparadies

Tropisches Grün so weit das Auge reicht, an den Inselrändern begrenzt von traumhaften, weißen Stränden mit Schatten spendenden Palmen vor einem Meer, das in allen erdenklichen Türkis- und Blautönen schimmert – Bali ist ein echtes Juwel.

Unsere Reisetipps für Bali

Die indonesische Insel kennt eigentlich nur zwei Jahreszeiten: Die heiße Trockenzeit von April bis Oktober mit Temperaturen über 30 Grad Celsius am Tag und die schwülheiße Regenzeit, in der es nicht wirklich viel kühler wird. Ihr merkt auf Bali, dass ihr ganz nah am Äquator seid. Das ist einer der Gründe, warum die Anreise Zeit in Anspruch nimmt. Von Deutschland aus dauert der Flug etwa 16 Stunden, auch weil keine Direktverbindung besteht. Andererseits gibt euch das die Möglichkeit auf der Hin- oder Rückreise noch interessante Orte bei einem Stopover zu besuchen.

Strand von Bali von oben
Inselparadis Bali

Die beliebtesten Urlaubsorte auf Bali sind Seminyak, Sanur, Nusa Dua und Kuta. Diese liegen alle im Süden der Insel rund um die Inselhauptstadt Denpasar, wo sich auch der Internationale Flughafen befindet. Außerdem bietet die Südküste die schönsten Badestrände, sowie die besten Surf– und Kitereviere. Vor Ort trefft ihr auf viele Gäste aus Australien und Neuseeland, für die Bali so etwas wie unser Mallorca geworden ist. Sobald ihr aber diese Orte verlasst entdeckt ihr viel unberührte Natur, im Inselinneren mit malerischen Reisterrassen und hinter fast jeder Biegung gibt es einen Tempel zu erkunden. Für die Einheimischen ein heiliger und zugleich Respekt einflößender Ort ist der aktive Vulkan Gunung Agung, mit über 3.000 Metern Höhe der höchste Punkt der Insel.

Indonesien ist eigentlich ein muslimisches Land, doch Bali bildet da die Ausnahme. Etwa 90 Prozent der Einheimischen sind Hindus, was die unendliche Zahl an Tempeln erklärt. Die Balinesen glauben aber, dass auch Pflanzen und Felsen manchen ihrer Götter als zu Hause dienen. So wird zum Beispiel jedes Mal, wenn der Reis gar ist ein kleiner Teil für die Göttin Dewi Sri als Dankesopfer auf die Seite gebracht.

Sehenswürdigkeiten auf der Insel der tausend Tempel

Reisterrassen, die zum UNESCO Welterbe erklärt wurden, aktive Vulkane, ein spirituelles Zentrum, von dem inzwischen jeder Mal gehört hat, auf Bali gibt es viele unterschiedliche Dinge zu entdecken.

Balis Tempel

Auch wenn die Insel, den Beinamen Insel der tausend Tempel trägt, so sind es Schätzungen zu Folge sogar etwa 20.000 Tempel, die ihr hier sehen könnt. Jede Familie hat ihren eigenen Tempel, der mit viel Liebe gepflegt wird. Spirituelles Zentrum von Bali ist die Stadt Ubud im Hochland, bekannt aus dem Roman/Film “Eat, Pray, Love”. Die Stadt ist durchaus sehenswert, auch wenn sie zuweilen etwas überlaufen ist. Die schönsten Tempelanlagen sind Pura Besakih, Pura Tanah Lot, Pura Ulun Danu Bratan und Pura Luhur Uluwatu. Auch wenn ihr nicht alle Tempel betreten dürft, so bieten sie doch wunderbare Fotomotive und sehr viel Spirit.

Pura Tanah Lot Tempel auf Bali mitten im Meer
Einer der schönsten Tempelanlagen Pura Tanah Lot

Die Reisterrassen – Balis Wahrzeichen

Zum Ende der Regenzeit im März oder April erstrahlen die Reisterrassen in leuchtendem Grün und verschmelzen fast mit dem Grün der umgebenden Wälder. An manchen Orten sind die Terrassen touristisch erschlossen und ihr könnt bei Führungen interessante Informationen zum Thema sammeln. Am bekanntesten, weil in der Nähe von Ubud gelegen, sind die Tegalalang-Terassen. Die mit 300 Hektar größte Fläche befindet sich bei Jatiluwih. Diese Reisfelder gehören zum UNESCO Welterbe. Belimbing und Munduk im Hochland der Insel bieten weitere sehenswerte Reisterrassen.

reisterrassen auf Bali
Balis Reisterrassen sind auf jeden Fall einen Ausflug wert!

Balis Natur – brodelnde Vulkane und dichte Wälder

Ganz im Westen von Bali liegt auf einer Halbinsel mit Blick auf die Nachbarinsel Java Balis einziger Nationalpark, der Bali Barat. Hier seht ihr dichte Urwälder, Savannen und Mangroven, die einer Vielzahl von seltenen Tieren eine Heimat bieten. Auch antike hinduistische Tempel verstecken sich hier. Zwei der vielen Vulkangipfel der Insel könnt ihr bei Wanderungen besteigen. Die geführte Tour auf den Gunung Batur startet gegen vier Uhr morgens, damit ihr den Sonnenaufgang auf dem Gipfel erlebt. Der ist nämlich besonders magisch, weil ihr dabei den über 3.000 Meter Gunung Agung im Blick habt. Letzteren könnt ihr besteigen, wenn er gerade mal nicht wild um sich spuckt.

Mann steht auf einem Berg und schaut auf den Sonnenaufgang
Einzigartiger Sonnenaufgang mit Blick auf den Gunung Batur.

Balis Strände und Ausflugsziele – faszinierend schön

Bali bietet euch die unterschiedlichsten Strände, mal sind sie weiß und fallen flach ins Wasser ab, mal sind sie schwarz und auch ein bisschen steinig. Die schönsten Strände zum Baden und Surfen findet ihr im Süden. Teilweise müsst ihr aber über Treppen hinab steigen um ans Wasser zukommen. Einen der bekanntesten Strände, den Suluban Beach, erreicht ihr gar erst nach Durchqueren einer Höhle. Einer der besten Strände für Familien ist der Strand in Nusa Dua. Ruhiger geht es an den Stränden entlang der Westküste zu. Der schwarze Balian Beach gehört hier zu den schönsten. Auch an der Ostküste findet ihr Traumstrände. Diese, wie zum Beispiel der White Sand Beach, sind besonders geeignet für Schnorchler und Taucher.

Nusa Dua auf Bali
Einer der besten Strände für Familien ist der Nusa Dua.

Strand und Ausflüge könnt ihr am Amed Beach verbinden. Rund um das kleine Fischerdorf gibt es viele Paläste und Tempel. Außerdem eignet sich dieser Strand perfekt für eine Auszeit nach eurer Wanderung auf den Gunung Agun, denn von diesem Strand habt ihr den Gipfel im Blick. Wenn ihr mal nicht im Meer baden wollt, empfiehlt sich ein Ausflug zu den Banjar Hot Springs, wo ihr in schwefelhaltigen Thermalquellen badet. Bei einem Ausflug nach Ubud keinesfalls verpassen solltet ihr den Monkey Forest. Die Tiere sind an Menschen gewöhnt und können deswegen aus nächster Nähe bestaunt werden. Aber Vorsicht! Die wissen auch, dass ihr irgendwo in euren Taschen spannende oder leckere Dinge versteckt habt und wollen diese natürlich haben.

Beliebte Aktivitäten auf Bali

Ihr könnt die lange Anreise auf euch nehmen um einen traumhaften Badeurlaub auf Bali zu verbringen, aber das wäre schade. Denn dann verpasst ihr das Beste. Nutzt euren Aufenthalt für die vielfältigen Aktivitäten, die euch hier geboten werden. An den Stränden findet ihr optimale Bedingungen zum Kiten und Surfen, oder Ihr erkundet die Unterwasserwelt beim Schnorcheln und Tauchen. Bei Wanderungen im Inselinneren streift ihr durch dichte Regenwälder, entdeckt an den vielen Tempeln tolle Fotomotive oder bestaunt die Reiseterrassen.

Surfen auf Bali
Surfen auf den Wellen von Bali solltet Ihr euch als begeisterte Wassersportfans nicht entgehen lassen.

Wandern und Baden könnt ihr bei einer Tour zu den Aling Aling Wasserfällen verbinden. Wilde Dschungelabenteuer erwarten euch beim Raften auf dem Ayung River. Wenn euch das zu viel Action ist, könnt ihr immer noch Bootsausflüge zu den umliegenden Inseln machen oder ihr lasst euch in einem der vielen Spas mit traditionellen Massagen verwöhnen und erlebt die Spiritualität der einheimischen Kultur bei Yoga und Meditationskursen.

Info: Ihr wollt Bali in all seinen Facetten erkunden? Dann stöbert doch mal auf unserer Angebotsseite.

Thailand – das Land des Lächelns

Eintauchen in den Großstadtdschungel, Shoppen auf schwimmenden Märkten und baden an traumhaften Stränden – das macht Thailand besonders. In diesem Land gibt es aber auch sehr viel unberührte Natur und einzigartige Kultur zu entdecken.

Unsere Reisetipps für Thailand

Das Klima in Thailand lässt sich in drei Jahreszeiten unterteilen. Am angenehmsten für Besichtigungen und Aktivitäten an Land ist der Winter von November bis Februar mit Tagestemperaturen zwischen 21° C und 30° C. Von März bis Mai ist Sommer mit Temperaturen von 30° C bis 40° C. Von Juni bis Oktober herrscht schwül-heiße Regenzeit mit Temperaturen von 32° C. Allerdings sind es meist nur kurze, aber heftige Regengüsse, die niedergehen und danach wird es wieder schön.

Pärchen steht auf einem Berg mit 2 Roller und schaut aufs Meer und Bäume.
Unberührte Natur Thailands auf dem Roller entdecken.

Thailand hat mehrere internationale Flughäfen und es gibt Direktflüge zu einigen davon. Dadurch erreicht ihr Thailand etwas schneller als Bali und verbringt nur zehn bis elf Stunden im Flieger. Allerdings müsst ihr euch vor eurer Reise überlegen, was ihr in Thailand machen wollt. Steht euch der Sinn nach einer trubeligen Großstadt, führt euch der Weg nach Bangkok oder Chiang Mai. Strand und Natur findet ihr im Süden wo sich das Land wie ein Finger zwischen den Golf von Thailand und die Andamanensee schiebt. Dort liegen auch die vielen Inseln Thailands, die euch mal wildes Beachlife, mal unberührte Strände bieten.

Einzigartige Kultur, traumhafte Landschaften mit Reisfeldern und dichtem Dschungel erwarten euch im Norden. Der bergige Norden ist gerade im Winter auch einiges kühler als der Rest des Landes und die Nächte können schon mal frisch werden. Dort findet ihr auch mit dem etwa 2.500 Meter hohen Doi Inthanon den höchsten Berg Thailands. Er liegt in einem der insgesamt 133 Nationalparks.

Sehenswürdigkeiten im Land des Lächelns

Allein Bangkok bietet euch so viele Sehenswürdigkeiten, dass ihr mehrere Tage braucht um nur das Wichtigste zu sehen. Königspaläste, Tempel und andere kulturelle Einrichtungen findet ihr aber im ganzen Land verteilt.

Thailands Tempel und Paläste

Beginnen wir in Bangkok. Dort müsst ihr die Tempelanlage Wat Arun gesehen haben. Im Wat Pho bestaunt ihr einen riesigen liegenden Buddha. Die bedeutendste Sehenswürdigkeit ist der Königspalast. In den Gärten um den Palast ist dann noch der Tempel Wat Phra Kaeo, der den Königspalast an Pracht übertrifft. Wenn ihr doch die wichtigsten 120 Sehenswürdigkeiten Thailands an einem Tag sehen wollt, besucht den Park Ancient Siam vor den Toren Bangkoks. Ein farbenfroher indischer Tempel ist der Sri Maha Mariamman in Bangkok. Südlich von Bangkok in Petchaburi steht der Khao Wang Palast, eine ehemalige köngliche Sommerresidenz.

Goldene Paläste
Tempel des Smaragdbuddhas und dem Großen Palast in der Abenddämmerung.

Thailands Nationalparks

In einem Land, das etwa 1,5 mal so groß ist wie Deutschland liegt es auf der Hand, das ihr sehr unterschiedliche Landschaften, Pflanzen und Tiere sehen könnt. Im Doi Inthanon in Thailands Norden wandert ihr durch grüne Bergwälder, in denen euch mit etwas Glück ein Gibbon begegnet. Im Kaeng Krachan Nationalpark an der Grenze zu Myanmar könnt ihr dann Leoparden, Tiger, Tapire und Elefanten bewundern.

Höhlendurchgang und dahinter steht ein Tempel von oben dringt Licht durch die Höhle
Ein besonders mystischer Ort ist die Phraya Nakhon-Höhle im Khao Sam Roi Yot Nationalpark.

Südlich von Petchaburi befindet sich der Khao Sam Roi Yot Nationalpark. Der Name bedeutet in etwa Berg mit 300 Gipfeln, was auf die vielen Kalkfelsen zurückzuführen ist, die hier aus dem Meer ragen. Das Highlight dieses Parks ist die Phraya Nakhon-Höhle, ein sehr mystischer Ort. Im Khao Sok Nationalpark in der Nähe von Khao Lak trefft ihr wieder auf frei lebende Elefanten und eine große Zahl an Wasserfällen, unter denen ihr erfrischende Bäder genießt.

Thailands Märkte – die bunte exotische Vielfalt

Märkte gibt es ja nun überall, auch auf Bali. Aber nirgendwo sind sie so exotisch wie in Thailand. Bangkok hat gleich mehrere davon. Neben Obst und Gemüse gibt es viele Garküchen, an denen eure Speisen frisch zubereitet werden. Auf dem Huai Khwang Night Market wird der Marktbummel zum Abend füllenden Programm. Einmalig sind die schwimmenden Märkte Amphawa und Bang Noi. Dort werden euch Lebensmittel, Klamotten und Souvenirs direkt von Booten verkauft.

Schwimmender Markt. Frau auf einem Boot verkauft Essen.
Auf dem schwimmenden Markt werden Nudeln nach thailändischer Art zubereitet.

Einen sehenswerten Night Market gibt es unter anderem auch in Chiang Mai. Auf den Inseln und in den Touristenregionen im Süden findet ihr auch immer wieder Märkte mit Garküchen. Dort werden euch oft auch fake Designerklamotten angeboten. Den abgefahrensten Markt erkundet ihr aber in Mae Klong. Achtmal am Tag müssen die Händler dort die Waren von den Schienen räumen, weil mal wieder ein Zug durch den Markt fährt.

Thailands Strände und Ausflugsziele

Die Zahl der Strände steigt in Thailand ins Unendliche. Einer ist schöner als der andere. Oft reicht der Dschungel bis ans Wasser und unter den Bäumen findet ihr immer ein schattiges Plätzchen. Anders als auf Bali ist es in Thailand aber so gut wie nie der Fall, dass ihr über eine Treppe an den Strand gelangt. An vielen Stränden finden sich die typischen Felsnadeln, die aus dem Meer ragen und die meisten fallen auch sehr sanft ins Meer ab, sodass sie sich perfekt für einen Familienurlaub eignen. An manchen Stränden geht es eher lebhaft zu, andere gehören euch fast allein. Während es auf Bali eher die Ausnahme ist, dass sich euer Hotel direkt am Strand befindet, ist es in Thailand eher die Regel.

Zwei Boote auf weißem Strand im Hintergrund türkises Meer und Felsen.
Berühmter malerischer Strand der Maya Bay auf der Insel Ko Phi Phi

Einer der schönsten und bekanntesten Strände ist die Maya Bay auf Koh Phi Phi. Seit Leonardo di Caprio im Film “The Beach” an diesem Strand außergewöhnliche Abenteuer erlebte, ist er ein beliebtes Ausflugsziel. Inzwischen versucht man den Strand zu schützen, indem man die Besucherzahlen begrenzt. Einen Ausflug wert ist sicher auch das Elephant Conservation Center in Lampang. Dort wurden ursprünglich kranke und verwaiste Elefanten aufgepäppelt, heute zählt es zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten des Landes. Von Bangkok aus, könnt ihr auch einen Ausflug zu einer der berühmtesten Brücken der Welt machen. Die River Kwai Brücke ist heute ein Mahnmal für den Frieden.

Beliebte Aktivitäten in Thailand

In Thailand habt ihr für fast alle Aktivitäten so ziemlich die gleichen Bedingungen wie auf Bali. Nur das Wellenreiten funktioniert hier nicht so gut, weil die Wellen nicht so hoch sind. Dafür gibt es sehr gute Kite-Reviere. Für Taucher gibt es hier vor allem auf den Inseln spektakuläres zu entdecken und Schnorcheln funktioniert fast überall. Nicht nur die Flüsse laden zu ausgiebigen Kanutouren durch traumhafte Natur. Großer Beliebtheit erfreuen sich auch Angeltouren auf dem Meer. Wenn ihr lieber an Land aktiv werden wollt, bieten sich Wanderungen und Quadtouren im Dschungel an. Wer es ruhiger mag und seine Freunde daheim mit leckerer Thai-Küche verwöhnen möchte, bucht einen Kochkurs in der Krabi Thai Cookery School auf Koh Lanta. In vielen Hotels gibt es auch Wellness-Center, in denen ihr bei traditionellen Massagen die Batterien aufladen könnt.

Frau mit gelbem Schnorchel und Taucherbrille zwischen Fischen.
In Thailand gibt es spektakuläre Plätze um die Unterwasserwelt zu entdecken.
Lesetipp: Ihr wollt noch etwas mehr erfahren über Thailand? Wir haben noch ein bisschen Lesestoff für euch: Thailand – 4 Top Tipps für das Land des Lächelns, 9 Top Strände in Thailand, Das sind die schönsten Inseln in Thailand
Info: Jetzt müsst ihr nur noch das passende Hotel finden. Bei unseren Angeboten ist bestimmt das passende für euch dabei.

Häufig gestellte Fragen

Bali oder Thailand ist die Frage, die sich dieser Beitrag stellt. Wir hoffen sie einigermaßen beantwortet zu haben. Aber es gibt sicher noch mehr Fragen eurerseits, die wir hier zum Teil beantworten wollen.

In welchem Land liegt Bali?

Bali liegt in Indonesien östlich der Insel Java, auf der sich die Hauptstadt Jakarta befindet. Indonesien ist mit seinen etwa 17.500 Inseln, der größte Inselstaat der Welt und das Land in dem die meisten Muslime wohnen. Das mehrheitlich hinduistische Bali ist somit eine etwas “exotische” Insel innerhalb des Landes.

Was ist günstiger Indonesien oder Thailand?

In den touristisch geprägten Regionen beider Länder sind die Preise inzwischen relativ gleich. Bali ist noch ein kleines bisschen günstiger. Beim Essen ist der Unterschied am größten. Das ist in Thailand teurer. Sobald ihr aber die touristischen Regionen verlasst, sind beide Länder gleich günstig. Wenn ihr euer Urlaubsbudget plant, hebt sich der Preisvorteil von Bali aber wieder auf, weil der teurere Flug nach Bali die Preisvorteile vor Ort aufhebt.

Frau mit Rucksack auf dem Rücken geht über einen Markt.
Bummel auf den Märkten auf der Suche nach Schnäppchen.

Wann lohnt sich Thailand? Wann lohnt sich Bali?

Die sonnigste Zeit in in Thailand ist zwischen November und Mai, wobei der Winter ein klein wenig kühler ist. Während der Regenzeit von Juni bis Oktober regnet es aber meist nur kurz und heftig, doch die hohe Luftfeuchtigkeit in diesen Monaten ist für uns Europäer nicht so leicht zu ertragen. Die Trockenzeit auf Bali ist von April bis Oktober, also fast konträr zu Thailand. Auch für Bali gilt, dass es in der Regenzeit nur kurz und heftig schüttet und danach wieder schön wird. Je nachdem wann ihr reisen wollt, empfiehlt sich also eher mal Bali mal Thailand.

Fazit: Bali oder Thailand

Der Vergleich hinkt ein bisschen, denn schließlich wird hier eine Insel einem neunmal größeren Land gegenüber gestellt. Aber es steht außer Frage, dass sowohl Bali als auch Thailand faszinierende Urlaubsregionen sind, die trotz des Größenunterschieds sehr ähnliche Aktivitäten bieten. Exotische Traumstrände, die von Palmen oder Dschungel gesäumt sind, findet ihr an beiden Orten. Auch die Hotelauswahl ist ziemlich gleich. Sowohl Bali als auch Thailand bieten die ganze Bandbreite von einfachen Backpacker Hostels bis zu ultraluxuriösen Resorts mit großen Spa-Bereichen.

Wenn ihr gute Küche zu schätzen wisst und gerne mal etwas exotisches ausprobiert, seid ihr in Bali genauso so gut aufgehoben wie in Thailand. Wobei die Thais mit ein bisschen mehr Schärfe kochen, die aber für uns “Farangs” angepasst wird. Für Wassersportler gibt es einen großen Unterschied. Auf den Wellen Balis könnt ihr auch ohne Hilfsmittel über das Wasser reiten während ihr in Thailand dafür einen Drachen benötigt, der euch über das Meer zieht. Und während ihr auf Bali Strand, Kultur und Party locker in einem Urlaub unterbringt, wird das in Thailand aufgrund der Größe schwieriger und ihr müsst dort eine Rundreise mit einem längeren Aufenthalt planen. Wenn ihr euch jetzt immer noch nicht entscheiden könnt, besucht sowohl Bali als auch Thailand und macht euch euer eigenes Bild.