Singapur

Urlaub in Singapur: Reisetipps für die Stadt der Gegensätze

Werbung

Singapur ist ein Traumziel in Südostasien. Der kleine Stadtstaat mit seinen etwa 5,5 Millionen Einwohnern ist ein prickelnder Mix aus Tradition und Futurismus. Nach den Einwanderungswellen des 19ten Jahrhunderts bildete sich ein faszinierender Schmelztiegel für Einflüsse aus dem Osten und Westen, weshalb ihr in eurem Urlaub in Singapur aus dem Staunen nicht mehr heraus kommt. Hier gibt es tolle Tipps für eine Reise in das tropische Ziel.

Top 10 Sehenswürdigkeiten Singapurs

1. Kolonialviertel

Singapur hat eine abwechslungsreiche Geschichte, in der die Kolonialmacht Großbritannien eine bedeutende Rolle spielte. Um in die Landeshistorie abzutauchen, bietet sich daher ein Besuch des Kolonialviertels an, das ihr über die älteste Brücke, die Cavenagh Bridge erreichen könnt. Der Spaziergang über den Singapore River wird durch einen Blick auf das Asian Civilisations Museum belohnt, das einst das Standes- und Einwohnermeldeamt beherbergt hat. Heute könnt ihr dort einzigartige Kunstschätze der Peranakan bestaunen – der malaiisch-chinesischen Mischkultur, die so typisch ist für Singapur. Unweit des Museums, steht man dem Gründer Singapur’s gegenüber – Sir Stamford Raffles – und kann das 1827 errichtete Parlamentsgebäude besuchen, das heute ein Kunstzentrum ist. Klassische Musik des Singapore Symphony Orchestra ertönt in den prunkvollen Räumlichkeiten der Victoria Memorial Hall.

2. Der Botanische Garten

Fast jede große Metropole rühmt sich mit einem Botanischen Garten, aber die Anlage in Singapur ist wirklich was Besonderes. Jährlich strömen über 4,2 Millionen Menschen dorthin, da es keinen bedeutenderen Botanischen Garten innerhalb Asiens gibt. Er erstreckt sich auf einer Fläche von rund 52 Hektar, die von kunterbunten Blumenbeeten, immergrünen Urwäldern und prächtigen Büschen geprägt ist. Der Ursprung des Gartens geht in das Jahr 1822 zurück. An seinem heutigen Erscheinungsbild wird seit 1859 gearbeitet. Durch den primären Regenwald dort, der sich faktisch mitten im Stadtgebiet befindet, hat sich der Botanische Garten den Titel des Weltkulturerbes redlich verdient, denn diese Kombination ist auf der Welt einzigartig. Die Grünanlage wird gerne von den Einheimischen genutzt, um sich am Morgen dem Tai Chi zu widmen oder sich am Abend von einem stressigen Arbeitstag zu erholen. Zugleich dient er der Stadt als Anbauzone für lokale Pflanzen, mit denen das übrige Stadtgebiet begrünt wird.

Botanischer Garten

3. Marina Bay Sands

Bei Marina Bay Sands handelt es sich um ein Luxushotel der Superlative, das 2010 eröffnet worden ist. Die vielen Stockwerke nehmen zusammen eine Fläche von mehreren Fußballfeldern ein, auf der sich unter anderem Kasinos, Hotelzimmer, Bars, Nachtclubs und Restaurants befinden. Auch Museen, ein Messezentrum, Geschäfte und zwei Theater gehören dazu. Ein besonderes Highlight des bis zu 191 Meter hohen Komplexes, ist der SkyPark. Er verbindet auf anmutige Weise alle drei Türme miteinander. Zu ihm gehört außerdem ein 146m langer Infinity Pool, der aber selbstverständlich den Hotelgästen vorbehalten ist. Das Museum in dem Gebäudekomplex begeistert durch seine originelle Lotusblütenform und besitzt eine flexible Dachkonstruktion. Das Dach erlaubt einen spektakulären Effekt: Wenn es regnet, speist das Regenwasser einen künstlichen Wasserfall. Bei Sonnenschein wird auf den Wasserfall eine kunterbunte Lasershow projiziert.  Weitere Infos zum Marina Bay Sands

Marina Bay Sands

4. Hinduistischer Tempel Sri Mariamman

Trotz der vielen europäischen Einflüsse in Singapur wird man sehr schnell daran erinnert, dass es sich um einen asiatischen Staat handelt. Die alten Stadtviertel Chinatown, Little India und Kampong Glam, locken mit typisch asiatischen Eindrücken. Sehr deutlich wird dies jedoch an dem Hindutempel Sri Mariamman, der durch seine prachtvolle, farbenfrohe Architektur fasziniert. Der wichtigste hinduistischeTempel liegt allerdings nicht, wie anzunehmen, in Little India, sondern mitten in Chinatown und ist im Jahr 1827 errichtet worden. Obgleich nur rund 5,1 % der Einwohner Hindus sind, sind in den heiligen Räumlichkeiten oft typische Rituale zu beobachten, wie der Feuerlauf während des Thimithi Festivals. Ihr dürft es nur ohne Schuhe betreten. Besonders schön ist der Eingangsbereich, dessen mächtiges Tor mit Gestalten der hinduistischen Mythologie verziert ist.

Sri Mariamman

5. Chinatown

Das chinesische Viertel befindet sich südlich vom Singpore River und zeichnet sich durch typisch chinesischen, mitreißenden Trubel aus. Ihr nehmt in den Straßenzügen exotische Gerüchte wahr und kommt an etlichen Geschäften vorbei. Gebäude aus der Kolonialzeit stehen neben Bauten aus den letzten Jahren, wodurch sich ein kunterbunter Architekturmix ergibt. Besonders beliebt ist der Nachtmarkt von Chinatown, der – anders als der Name vermuten lässt – ebenfalls tagsüber offen hat. Auf ihm sind unter anderem Jaderinge, Shirts und Glaskugeln zu finden. Foodies dürfen sich abends die Smith Street nicht entgehen lassen:  Sie wird für den Verkehr gesperrt und avaciert zum Schlemmerparadies.

China Town

6. Sentosa Island

Wenn ihr die Erholung vom Großstadtdschungel sucht, dann seid ihr auf Sentosa Island richtig. Das Eiland befindet sich nur wenige Minuten von der Hauptinsel entfernt und dient den Einheimischen als Naherholungsgebiet. Der einstige britische Militärstützpunkt ist rund fünf Quadratkilometer groß und verfügt über drei Sandstrände. Über das Jahr hinweg finden immer wieder wechselnde Veranstaltungen statt, weshalb sich ein Blick in den aktuellen Veranstaltungskalender lohnt. Ein Höhepunkt ist auch der 110 Meter hohe Tiger Sky Tower, von dem ihr einen hervorragenden Blick über die Region habt. Problemlos lässt sich das Eiland mit dem Auto, der Einschienenbahn, dem Bus oder der Seilbahn erreichen.

7. Night Safari

Ein spannendes Programm für die Abendstunden kann eine Night Safari sein, die durch den ersten Nachtzoo der Welt führt. Er verfügt über einen Eingang, der erst nach Einbruch der Dunkelheit öffnet. Mit einer kleinen Bahn geht es für euch durch das Areal um nachtaktive, exotische Tiere zu beobachten. Es gibt mehrere Haltestellen, an denen zum Wandern über ausgesteckte Pfade ausgestiegen werden kann. Die Beleuchtung ist stets dezent und indirekt, sodass die Tiere nicht gestört werden. Außerdem wird so eine zauberhafte Atmosphäre erzeugt, die durch die eigenwillige Stille perfektioniert wird.

8. Gardens by the Bay

Ein Dschungel in der Stadt – in Singapur ist das möglich! Mitten in der Stadt ist der wahrscheinlich futuristischste botanische Garten der Welt, Gardens by the Bay. In einer Welt wie aus John Cameron‘s Avatar gibt es Palmalleen, Dschungellandschaften, Wüsten und mehr. Pflanzen aus aller Welt wachsen und gedeihen hier. Zusätzlich gibt es 18 Supertrees in Form von schlanken Baobabs, die mit Kletterpflanzen umwachsen sind. Sie sammeln Regenwasser und speichern Solarenergie für die Versorgung und Beleuchtung des Parks. Der Besuch der Außenanlage ist übrigens kostenlos.

Gardens by the Bay

9. Raffles Hotel

Das Raffles Hotel ist zweifelsohne eines der berühmtesten Hotels in Singapur überhaupt. Dort stiegen nicht nur Celebrities wie Elizabeth Taylor und Charlie Chaplin ab, sondern es ist auch als Geburtsstätte des weltbekannten Cocktails Singapore Sling bekannt. Das Gebäude ist 1887 in einem prunkvollen Kolonialstil erbaut worden. In ihm sind neben delikaten Restaurants und Luxuszimmern auch ein tropischer Garten, ein Museum und ein Theater beherbergt. Seit 1987 ist es aufgrund seiner historischen Bedeutung ein Nationaldenkmal.

10. Kampong Glam

Kampong Glam ist ein Viertel in Singapur, das über einen leicht orientalischen Zauber verfügt. Am Anfang der Kolonialisierung des Stadtstaates ist dieser Bezirk den arabischen Händlern zugeteilt worden. Mit den Jahren siedelten sich immer mehr muslimische Gläubige unterschiedlicher Herkunft an, die dieses Viertel so außergewöhnlich machen. Bei einem Spaziergang über die Arab Street kommt ihr an Geschäften mit arabischen Gewürzen, Teppichen und Stoffen vorbei. Ganz in der Nähe von dieser Straße ist auch die Bussorah Street, in der die vermutlich schönste Moschee der Stadt liegt. Sie ist 1928 erbaut worden und besitzt einen prachtvollen goldenen Zwiebelturm.

Ihr wollt mehr von Singapur sehen? Film ab:

Urlaub in Singapur: auch für Familien ein Hit

Metropolen sind für Kinder langweilig? Singapur straft dieser Aussage Lügen. Der Stadtstaat ist reich an Attraktionen, die Kinderherzen höher schlagen lassen. Wie wäre es beispielsweise mit einer Tour in den Dschungel? Bis zum Nationalpark MacRitchie ist es nicht weit. Dort erwarten euch weitläufige Wanderwege, die durch eine immergrüne Tropenlandschaft führen. Besonders spannend ist ein Marsch über die 250 Meter lange Hängebrücke HSBC Tree Top Walk, die durch die Baumwipfel des Parks führt. Da auch ein See zum Gelände gehört, bieten sich zudem Fahrten mit dem Kanu an.

Eine weitere Möglichkeit für eine aufregende Bootsfahrt bietet der Singapore-River. Mit den kindgerechten Duck Tours geht es durch die Stadt und in den Fluss, wodurch ein faszinierender Blick auf die Stadt möglich ist. Kindern machen solche Touren besonders viel Spaß, da es sich um Amphibienfahrzeuge handelt, die aussehen wie eine Ente. Rund 90 Minuten dauert das Vergnügen, bei dem ihr unvergessliche Fotos schießen könnt.

Wenn das Wasser von oben kommt, müssen die Köpfe in Singapur nicht hängengelassen werden. Die Metropole hat auch für Regentage ein Programm parat, das Kindern Freude bereit. Einen spannenden Blick in die Welt der Technik ermöglicht beispielsweise das Singapore Discovery Centre in der 510 Upper Jurong Road. Viel zum Thema Wissenschaften gibt es im Singapore Science Centre in der 15 Science Centre Road zu erfahren. Dort befindet sich auch das Imax-Kino, was über eine Leinwand im Halbkugelformat verfügt. Es werden Lernfilme gezeigt, die amüsant aufgebaut sind. Eure Kinder möchten Feuerwehrmann werden? Dann ist das Civil Defense Museum der richtige Ort. Kostenlose Einführungen in die Kunst für die Kleinen gibt es im Singapore Art Museum.

Eine kleine Vorschau auf euren Familienurlaub in Singapur:

Singapur kulinarisch entdecken

Freunde der guten Küche werden sich in Singapur mehr als wohl fühlen. Es gibt viele abwechslungsreiche Gerichte, die wahnsinnig gut schmecken- und nebenbei sehr günstig sind. Ein Muss sind die zahlreichen Food Center, auch Hawker Center genannt. Hier teilen sich verschiedenen Stände einen Platz. Ihr könnt euch je nach Belieben etwas holen und anschließend bei den Tischen in der Mitte des Centers essen. Das tolle daran: Vorspeise, Hauptspeise und Nachtisch müssen nicht unbedingt von einem Stand sein.

Damit ihr wisst, auf was ihr euch freuen dürft, hier ein kleiner Vorgeschmack:

Kulinarik in Singapur

Wir haben euch auch eine kleine Auswahl der besten Hawker Centres und Märkte zusammengestellt:

Maxwell Road Food Centre
Der Markt liegt mitten in Chinatown.  Aus über 100 Stände könnt ihr asiatische Gerichte für wenig Geld auswählen. Besonders bekannt ist Tian Tians Hainanese Chicken Rice.

Tekka Centre
Lebendiges Markttreiben findet ihr in dem Shoppingkomplex in Little India. Neben zahlreichen Händlern gibt es einen typischen Wet Market, auf dem ihr exotisches Obst und Gemüse sowie frisches Fleisch und Fisch kaufen oder auch nur bestaunen könnt.

Pasar Bella Market
Wer die Wahl hat, hat die Qual. An mehr als 70 Ständen werden allerlei Frischwaren von lebendem Fisch bis hin zu Gewürzen angeboten. Der eigentliche Charme des Marktes entsteht allerdings durch seine rustikale Ausstattung.

Lau Pa Sat
Ein absolutes Muss! Der Markt im Bankenviertel hat nicht nur leckeres Essen zu günstigen Preisen, sondern begeistert auch durch seine beeindruckende Architektur. Die Martkhalle besteht aus einer besonderen Stahlkonstruktion im viktorianischen Stil.

Kulinarik Singapur

 

Hoteltipps in Singapur

Hotels für Familien und Unterhaltungssuchende
Shangri-La’s Rasa Sentosa Resort 5*

Hotels für Naturbegeisterte und Liebhaber des Besonderen
Parkroyal on Pickering 4.5*

Hotels für Budgetbewusste und Unternehmenslustige

Park Hotel Clarke Quay 4*
Chancellor@Orchard 3.5*

Hotels für Junggebliebene und Shoppingwütige
Hotel Jen Orchardgateway Singapore 4*

Allgemeine Infos: Was vor der Reise beachtet werden muss

Welche Einreisebestimungen gelten für Singapur?
 Zur Einreise nach Singapur benötigt ihr einen Reisepass ( auch ein vorläufiger wird akzeptiert). Das Dokument muss noch mindestens 6 Monate gültig sein und noch freie Seiten haben. Ein Visum erhaltet ihr bei Einreise, es ist bis zu 90 Tage gültig. Seit April 2016 werden bei der Passkontrolle auch Fingerabdrücke digital eingescannt – wundert euch also nicht, das betrifft nicht nur euch. [Angaben ohne Gewähr. Stand Juni 2016] Genauere Bedingungen findet ihr auf der Seite des Auswärtigen Amtes.

Wann ist die beste Reisezeit?
Egal wann ihr reist, es herrscht immer tropisch-warmes Wetter, mit durchschnittlich 30 Grad. In den Wintermonaten (November bis Januar) ist ab und zu mit stärkeren Regenfällen zurechnen. Dennoch ist Singapur ein Ganzjahresziel – der meiste Regen fällt nachts oder morgens.

Welche Sprache wird in Singapur gesprochen?
Die Amtssprachen sind Englisch, Tamil, die Malaiische Sprache und Hochchinesisch, wobei Englisch dominiert. In den touristischen Regionen kommt ihr mit Englisch auf jeden Fall gut aus.

Welche Währung gibt es in Singapur und wo kann ich wechseln?
Die Landeswährung ist der Singapur Dollar (SGD). Gewechselt werden kann am Flughafen, bei offiziellen Geldwechslern („Licensed Moneychanger“) und in Hotels, Einkaufszentren oder Banken. Auch internationale Kreditkarten werden in den meisten Hotels, größeren Restaurants und Geschäften akzeptiert. An Bankautomaten kann problemlos mit der Maestro-Karte Geld abgehoben werden.

Gibt es eine Zeitverschiebung zu Deutschland?
Zur mitteleuropäischen Zeit besteht ein Unterschied von 7 bzw. in der Sommerzeit 6 Stunden.

Welche Stromspannung herrscht vor Ort? Brauche ich einen Adapter?
Die Spannung beträgt in Singapur zwischen 220V und 240 V. Die Stecker sind rechteckig und dreipolig. In vielen Hotels können sich Adapter geliehen werden.

►► Jetzt kann die Reise beginnen:  Koffer packen und ab nach Singapur! 

►► 10 Gründe für eine Reise nach Singapur!

Singapur bei Nacht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte die Buchstaben des captcha Bildes im Eingabefeld eintippen

Bitte gib die drei Buchstaben in die Box ein