Karneval in Venedig

Karneval in Venedig – das müsst ihr wissen

Jeder sollte mindestens einmal im Leben den Karneval in Venedig live erlebt haben. Diese gigantische Kostümparade stellt alles Vergleichbare in den Schatten. Zur Faschingszeit verwandelt sich ganz Venedig in eine surrealistische Modenschau – und das vor dem romantischen Hintergrund der Altstadt.

Bei uns erfahrt ihr alles Wissenswerte über das weltweit bekannten Event: woher der venezianische Karneval stammt, wie und wann dort gefeiert wird und was es mit den Kostümen und Masken auf sich hat. Außerdem bekommt ihr noch ein paar Insidertipps, die euer Reisebudget nachhaltig entlasten werden.

Wenn Cowboy-Kostüme und Pappnasen euch anöden und ihr den heimischen Faschingsumzügen nichts abgewinnen könnt, solltet ihr einmal die stilvollere Variante in Venedig ausprobieren. Markiert es aber schon möglichst früh in eurem Terminkalender. Es ist nämlich gar nicht so einfach, in dieser Zeit ein Hotel mit günstigem Preis-Leistungs-Verhältnis zu finden. Ein paar Spartipps haben wir dennoch für euch vorbereitet. 

Wann ist Karneval in Venedig?

Wie ihr erfahrt, wann genau der nächste Karneval in Venedig stattfindet?

Ganz einfach: Genau wie bei uns fällt Fasching in Italien jedes Jahr auf einen anderen Termin. Das hängt mit dem Osterfest zusammen. Allerdings startet die Show in Venedig etwas früher als bei uns: Die Venezianer beginnen schon eine Woche vor uns, ihre tollen Kostüme spazieren zu führen

verkleidete Frau während karneval in venedig


Tipp für Sparfüchse:

Ab Aschermittwoch ist auch in Italien der Faschingstrubel vorüber und ihr befindet euch plötzlich wieder in der Nebensaison. Wenn ihr in der Karnevalszeit mehr als nur ein Wochenende in Venedig verbringen möchtet, lohnt sich der Urlaubsbeginn kurz vor dem letzten Faschingswochenende. Nach Aschermittwoch sinken die Preise der Hotels in Venedig. So könnt ihr euch nach Fasching auch noch die klassischen Sehenswürdigkeiten anschauen, ohne euer Reisebudget übermäßig zu strapazieren.


Was steckt hinter dem Karneval in Venedig?

Wer behauptet, der Karneval in Venedig sei ein einziges Touristenspektakel, hat Unrecht. Es stimmt zwar, dass der pompöse Brauch ein Ende nahm, als Napoléon Bonaparte 1797 der Republik Venedig ihre Selbständigkeit raubte. Die Stadt verarmte und ihre Bewohner hatten einfach nicht mehr das Geld, um sich teure Kostüme zu leisten. Aber viele der alten Traditionen lebten auf weniger spektakuläre Art weiter, wie zum Beispiel die Commedia dell’arte. Selbst das Design der heutigen Karnevalsmasken stammt noch von dieser typisch venezianischen Theaterkultur.

karneval in venedig

Den Ursprung des Karnevals in Venedig könnt ihr bis ins zwölfte Jahrhundert zurückverfolgen. Seit 1162 feierte die ganze Stadt jedes Jahr den Sieg über Aquileia. Der Termin für das Event lag einige Wochen vor der Fastenzeit. Im Römischen Reich fanden zudem um diese Jahreszeit regelmäßig die Saturnalien statt. Also hatten die Venezianer gleich zwei Gründe zum Feiern. Damals erstreckte sich die Karnevalszeit vom sechsten Januar bis hin zum Aschermittwoch – und mit jedem Jahr wurden die Feiern wilder und prächtiger.

Zu Lebzeiten Casanovas erreichte der venezianische Karneval den absoluten Höhepunkt seiner Entwicklung. Nach 1797 hörte man dann kaum noch etwas über die Faschingsbräuche in Venedig. Erst als Frederico Fellinis Film über Casanova 1976 die Kinos eroberte, fand das bunte Treiben in der Lagunenstadt zu seiner alten Pracht zurück. Eine Gruppe von Künstlern um Fellini kümmerte sich um die Wiederbelebung der alten Traditionen, auf denen das weltbekannte Festival auch heute noch basiert.

Veranstaltungen beim Karneval in Venedig

Karneval in Venedig ist ja schön und gut aber wo muss man eigentlich genau hin, um das bunte Treiben zu erleben?

Am falschen Ort kann man eigentlich nicht sein – in der Faschingszeit ist die gesamte Altstadt von Venedig ein einziges Spektakel. Allein schon der Anblick der Masken und Kostüme – durch den Hintergrund der alten Palazzos und Kanäle stilgerecht in Szene gesetzt – ist ein einzigartiges Erlebnis. Beim Karneval in Venedig geht es um Sehen und Gesehen werden. Zückt eure Kameras!

 

Es werden aber auch organisierte Events veranstaltet. Am Sonntag vor „unserem Faschingssonntag“ wird der Karneval offiziell mit dem Volo dell’Angelo eröffnet. Dabei gleitet ein Artist an einem fast unsichtbaren Stahlseil vom 99 Meter hohen Campanile bis zum Markusplatz hinunter. Er trägt ein Engelskostüm – aber nicht wie unsere Weihnachtsengelchen in Deutschland. Sein Outfit ist fantasievoll, pompös und extravagant. Nach seinem Auftritt beginnt das gigantische Fest und hört nicht mehr auf bis zum Aschermittwoch.

markusplatz in venedig

Gleichzeitig fällt auch der Höhepunkt der Theatersaison in Venedig auf den Karneval. Die Plakate versprechen Revivals der Commedia dell’arte und andere spannende Vorführungen. Im Theatersaal und auch im Freien wird gelacht, geweint, gestorben und geheiratet – und jeder ist dazu eingeladen. Ihr braucht also kein elegantes Theater-Outfit mitzunehmen, um die typisch venezianischen Bühnenstücke live zu erleben – sie begegnen euch mitten auf der Straße.

Auf dem offiziellen Faschings-Programm stehen außerdem noch Konzerte und natürlich auch Kostümparaden. Die bekannteste Parade ist die am letzten Faschingssonntag. Dabei werden die schönsten Kostüme ausgezeichnet und halb Venedig vibriert vor atemloser Spannung. Wer bei Instagramm punkten möchte, sollte sich hier frühzeitig einen Logenplatz sichern.

Tipp: Falls ihr es in der Zeit vor Aschermittwoch schafft, bei Sonnenaufgang auf dem Markusplatz zu stehen, hat sich euer Venedig-Trip schon gelohnt. Das unwirkliche Licht zu Tagesanfang lockt Fotografen und Maskenträger vor eine der schönsten Kulissen der Serenissima. Die einen kommen, um faszinierende Bilder zu schießen und die anderen, um professionelle Aufnahmen zu ergattern. Auch wenn ihr keine Fotos machen wollt – die inoffizielle Show ist einfach sehenswert.

Ihr wollt lieber feiern und morgens ausschlafen? Dann kommt bei Sonnenuntergang zum S. Giorgio Maggiore direkt gegenüber: Dort erwartet euch dasselbe Szenario in Rottönen.

Kostüme und Masken in Venedig

Venedig ist die Stadt der Masken. Früher trugen Schauspieler im Theater Halbmasken, um ihren Aufführungen einen surrealistischen Anstrich zu geben. Solche Halbmasken wurden auch gern von Damen verwendet, um ihr Inkognito in der Öffentlichkeit zu wahren. Es gab aber Maskenkostüme, die sogar außerhalb der Karnevalszeit getragen wurden. Allerdings war das nicht immer und überall erlaubt – worum sich manche verarmte Adelige und verliebte reiche Erbinnen nicht besonders scherten.

masken für karneval in venedig

Eine allgemein beliebte venezianische Vermummung wird „Baùtta“ genannt. Sie gewährt ihrem Träger völlige Anonymität. Um euch mit einer Baùtta zu verkleiden, braucht ihr zuerst einen schwarzen seidenen Umhang mit Kapuze. Er darf aber auch aus Samt sein. Über die Kapuze zieht ihr den traditionellen venezianischen Dreispitz und vor dem Gesicht tragt ihr eine weiße oder schwarze Halbmaske. In dieser Verkleidung machten die Venezianer früher die Stadt unsicher, wenn sie aus irgendwelchen Gründen unerkannt bleiben wollten.

Beim Karneval werden in Venedig häufig Maskenkostüme von Prototypen aus der Commedia dell’arte getragen. Hauptdarsteller sind Pierrot, die freche Colombina, Harlekin mit seinem Rautenanzug, der Capitano und der eitle Dottore sowie Pulcinella und der pfiffige Diener Brighella. Außerdem tummeln sich in den Gassen Venedigs wild gewordene Teufel, altväterliche Advokaten, Narren, Astrologen, Schäferinnen und viele andere Figuren aus dem Mittelalter. Falls ihr euch auf eurem Venedig-Trip auch gern verkleiden möchtet, solltet ihr euch im Stil an die venezianischen Kostüme anpassen. Cowboyhüte oder lustige Käppis wirken beim Karneval in Venedig etwas deplatziert.

3 Spartipps für eure Reise zum Karneval in Venedig

Venedig ist zur Karnevalszeit ein teures Pflaster – aber mit etwas Know-How ist es recht einfach, euer Reisebudget zu entlasten.

1. Gondelfahrten zum Sparpreis

Die größeren Gondeln, die um Venedig herumgondeln, nennt man „Traghetto“. Sie sehen eigentlich aus wie eine normale Gondel, nur die Abmessungen sind etwas anders. Im Gegensatz zu den Privatfahrzeugen der Gondoliere sind die Traghettos öffentliche Verkehrsmittel. Sie verbinden die Altstadt von Venedig mit den vorgelagerten Inseln und die kurzen Überfahrten kosten nur den Bruchteil einer Gondelfahrt.

Wer sich nicht unbedingt verausgaben möchte, um Fotos seiner Mitreisenden im geschwungenen Bug einer Gondel zu schießen, kann also unbesorgt auf die Traghettos zurückgreifen. Die haben auch so einen wunderschönen, geschwungenen Bug.

canale grande in venedig

2. Tagestickets für das Vaporetto

Das Vaporetto ist sozusagen der Stadtbus in Venedig. In der Altstadt gibt es fast überall Anlegestellen für die kleinen Linienschiffe. Sie fahren regelmäßig bestimmte Routen ab und verbinden die einzelnen Stadtteile Venedigs. Wenn ihr auf eurem Städtetrip nach Venedig öfters unterwegs seid, lohnt sich ein Tagesticket für das Vaporetto. Es kostet nur etwas mehr als das Doppelte vom Preis eines einzelnen Fahrscheins und ihr seid damit 24 Stunden lang mobil.

3. Am Tresen bestellen

Fast alle venezianischen Normalverdiener bestellen und bezahlen grundsätzlich am Tresen – sogar in Bars. Draußen findet sich meistens ein lauschiges Plätzchen, um die georderten Köstlichkeiten unter freiem Himmel zu genießen. Sobald ihr aber auf dem Stuhl im Inneren eines Restaurants Platz genommen habt, kommt oft ein Aufschlag auf euch zu: Touristensteuer, Musiksteuer und was es sonst noch so gibt. Also schlemmt bei gutem Wetter einfach Outdoor, um euer Budget zu schonen.

Lust bekommen Karneval mal außerhalb von Köln und Düsseldorf zu feiern? Bei uns findet ihr Angebote für eine Städtereise nach Venedig – macht natürlich auch zu anderen Jahreszeiten Spaß! 🙂  Wir wünschen euch viel Spaß in Italien!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte die Buchstaben des captcha Bildes im Eingabefeld eintippen

Bitte gib die fünf Buchstaben in die Box ein