Kiten in El Gouna

Die 10 besten Urlaubsländer zum Kiten

Es ist ein geniales Gefühl sich von einem Drachen über das Meer ziehen zu lassen. Auch Zuschauer geraten schnell ins Staunen, wenn Kiter zu einem Sprung ausholen und durch die Luft schweben. Wir veraten euch nachfolgend die besten Spots zum Kiten – sowohl für Anfänger, Fortgeschrittene als auch echte Kite-Profis!


  1. Ostsee
  2. Holland
  3. Sardien
  4. Fuerteventura
  5. Mallorca
  6. Gardasee
  7. El Gouna
  8. Portugal
  9. Kenia
  10. Rhodos

1. Ostsee

Die deutsche Ostseeküste bietet neben einer abwechslungsreichen Landschaft viele unterschiedliche Spots, die sowohl für Anfänger als auch Profis optimale Bedingungen bieten. Da das Wasser der Ostsee im Winter sehr kalt ist, könnt ihr hier am besten im Sommer Kiten. Aber auch dann empfiehlt sich ein warmer Neoprenanzug.

Kiten in der Ostsee

  • An der Kieler Förde findet ihr drei Reviere, die sich besonders für Anfänger eignen.
  • In Laboe haben Wind- und Kite-Surfer getrennte Bereiche. Dieser Spot bietet einen großen Stehbereich, aber bei Südwind kann es sein, dass ihr wenig Wasser unter eurem Board habt.
  • Ein wahres Paradies für Kiter ist die Insel Fehmarn. Hier findet ihr ideale Bedingungen für jeden Anspruch. Für Anfänger empfiehlt sich  die Stelle beim Parkplatz Gold in der Nähe von Strukkamp. Etwas mehr Wellen findet ihr am Grünen Brink, wobei ihr hier darauf achten solltet, nicht in den Badebereich zu kommen. Erfahrene Kiter finden am Püttsee hervorragende Bedingungen.
  • Etwas weiter östlich liegt die Insel Poel, die nur ein paar Fahrminuten von Wismar entfernt ist. In Neuhof auf Poel finden auch Anfänger einen leichten Einstieg, während die Strände in Kirchdorf und Wangern eher für geübte Kiter interessant sind.
  • Am Saaler Bodden und Darß/Zingst findet ihr ein großes Revier mit vielen Spots. Da der Bodden durch Dünen und Sand vom Meer getrennt ist, haben auch Anfänger gute Erfolgsaussichten. Für alle, die Kiten erst noch lernen möchten, gibt es hier eine bekannte Kiteschule.
  • Deutschlands größte Insel, Rügen, hat mehr zu bieten als nur die berühmten Kreidefelsen. Rund um den Greifswalder Bodden im Süden der Insel findet ihr einen der besten Spots, den Rosengarten.
  • Wiek auf der Halbinsel Wittow ist ein weiteres sehr beliebtes Revier. Ihr seht also, dass ihr mehr als einen Sommer braucht um die Strände entlang der Ostsee abzusegeln.

2. Holland

Auch in unserem Nachbarland findet ihr viele Orte für jeden Anspruch. Wie auch an der Ostsee ist das Kiten hier nur in den Sommermonaten möglich.

Kiten im IJsselmeer in Holland

  • Eine der besten Regionen ist das IJsselmeer, eine ehemalige Meeresbucht, die in den 1930er Jahren eingedämmt und dadurch zu einem Süßwassersee wurde. Durch die Nähe zu Amsterdam wird es in Hindeloopen, Mirns und Workum aber manchmal sehr voll. Viele der Spots haben einen großen Stehbereich und zudem sind sie unabhängig von Ebbe und Flut.
  • Wenn es euch am IJsselmeer zu voll wird könnt ihr nach Petten in der Nähe von Alkmaar fahren. Selbst bei besten Bedingungen findet ihr hier genügend Platz um entspannt zu Kiten.
  • Etwas weiter südlich im beliebten Badeort Zandvoort gibt es eine Kiteschule und mehrere Spots, an denen ihr ins Wasser könnt. Allerdings kann es im Sommer schon mal passieren, dass aufgrund der vielen Badegäste das Kiten vorübergehend verboten wird.
  • In der Nähe von Leiden liegt Katwijk an Zee. Dort findet ihr ein Revier für erfahrene Kiter mit Strömungen und Brandung. Die vorgelagerten Sandbänke sorgen für eine weitere Herausforderung.
  • In der Nähe von Rotterdam in Hoek van Holland kommen auch Anfänger schnell auf’s Wasser. Die lange Hafenmole hält zu starke Winde ab und bietet dennoch genug Platz um mit Speed über das Wasser zu gleiten.
  • Brouwersdam liegt auf einer Insel in der Rheinmündung und bietet eine große Start- und Landezone, da der Strand für Extremsportarten reserviert ist. Das Revier ist für jeden Typ geeignet und so müsst ihr damit rechnen auf Schülergruppen zu treffen. Ihr seht also, dass auch die Niederlande viele geniale Spots für euren Sport bietet.

Wenn ihr keine wertvolle Minute verlieren und direkt nach dem Frühstück aufs Brett wollt, solltet ihr euch ein Hotel am Strand suchen. Wir haben euch eine Auswahl an Strandhotels in Holland zusammengestellt. 

3. Sardinien

Mit einer Küstenlinie von fast 2.000 km könnt ihr davon ausgehen, dass die Mittelmeerinsel viele Spots zum Kiten bietet. Die Saison dauert hier von April bis in den Oktober, somit etwas länger als an Nord- und Ostsee.

Kiten in Sardinien

  • Besonders im Norden an der Bucht von Porto Pollo gibt es während der Saison perfekte Windverhältnisse. Durch die Meerenge zwischen Sardinien und Korsika werden die Winde hier noch verstärkt. Am Strand findet ihr eine Zone, die für Kitesurfer reserviert ist und mehrere Kiteschulen.
  • Ein weiterer Traumspot befindet sich etwas weiter westlich in Valledoria. Hier surft ihr in einer Bucht, die euch aber auch Zugang zum offenen Meer mit höheren Wellen erlaubt.
  • An der Ostküste liegt der Strand La Cinta in San Teodoro. Die langgezogene Bucht mit weißem Sandstrand ist in der Hochsaison aber gerne voller Badegäste.
  • Im Süden, in der Nähe von Santa Margherita di Pula liegt die malerische Bucht von Chia. Auch hier gibt es in der Hochsaison viele Badegäste, die die Schönheit des Strandes zu schätzen wissen.
  • Im Südwesten bei Is Solinas befindet sich ein Spot, der sich gerade für Anfänger anbietet. Ein kleines Stück weiter nördlich am Ende einer Landzunge mit Blick auf die kleine Insel Sant’Antioco befindet sich Punta Trettu. An diesem Strand gibt es keine Badegäste und ihr seid unter euresgleichen. Allerdings gibt es hier Seegras, was aber zur Folge hat, das das Wasser hier flach ist.

Welches Revier das Beste für euch ist, hängt natürlich auch von den tagesaktuellen Windverhältnissen ab. Wenn ihr also sicher sein wollt, dass ihr zu eurem Vergnügen kommt, empfiehlt es sich, einen Mietwagen oder Camper zu mieten und dann mit dem Wind über die Insel zu fahren. Dabei könnt ihr auch die traumhaft schöne Landschaft und bekannten Badeorte dieser Insel entdecken.

4. Fuerteventura

Fuerteventura ist einer der Top Kitespots in Europa. Fast immer weht ein Nordostpassat, der besonders im Sommer auch mal an die 8 Beaufort erreichen kann. Dank der Lage vor der Küste Afrikas bietet Fuerteventura das ganze Jahr über Möglichkeiten zum Kiten.

 

  • Eines der besten Reviere liegt im Süden der Insel an der Costa Calma. Am Sotavento Beach findet ihr zum einen eine durch eine Sandbank vom offenen Meer getrennte Lagune, die bei entsprechendem Tidenstand ideal für Anfänger ist. Auf der anderen Seite der Lagune am offenen Meer befindet sich ein zweiter Spot, an dem ihr schon etwas Übung haben solltet um zu kiten. Hinzu kommt, dass hier eine der größten Kiteschulen weltweit ansässig ist und ihr mit dem Sotavento Beach Club auch noch ein schönes Hotel direkt am Strand habt. Wenn ihr gerne auch mal anderen beim Kiten zuschaut, empfiehlt sich der Windsurfing & Kiteboarding World Cup, der hier jedes Jahr ausgetragen wird.
  • Etwas weiter nördlich liegt Matas Blancas, ein Spot, der fast so ideal wie Sotavento ist. Hier findet ihr glattes Wasser und so kommen auch Anfänger gut zurecht.
  • Im Norden der Insel, mitten in den Dünen von Corralejo befindet sich der Flag Beach. Diese Bucht ist zu beiden Seiten durch ein Riff geschützt und so habt ihr hier ihr keine hohen Wellen zu befürchten.
  • Wenn ihr erfahrene Kiter seid und gerne durch Wellen reitet, werdet ihr von El Cotillo im Nordwesten der Insel begeistert sein.

Etwas ruhiger sind die Strände entlang der Küstenstraße (teilweise unbefestigt) von Corralejo bis El Cotillo. Hier gibt es einsame Buchten, an denen ihr ungestört kiten könnt. Allerdings solltet ihr an diesen Stellen nur dann ins Wasser gehen, wenn ihr schon Erfahrung habt.

Auch interessant: Surfen auf Fuerteventura – das müsst ihr wissen

5. Mallorca

Die Lieblingsinsel der Deutschen bietet mehr als nur den Ballermann. Traumhafte Strände und malerische Badebuchten ziehen jedes Jahr Millionen von Besuchern an. Dank thermischer Winde, bietet die Insel aber auch einige lohnenswerte Kitespots. Über das Wasser gleiten könnt ihr auf Mallorca im Prinzip rund ums Jahr, wobei die besten Winde im Frühjahr ab April und bis in den September wehen.

Kiten in Alcudia auf Mallorca

  • Wenn ihr nicht nur zum Kiten sondern auch zum Feiern auf die Insel kommt, empfiehlt sich der Strand von Can Pastilla. Im Sommer ist der Einstieg nur hinter dem Yachthafen auf einer recht kleinen Fläche möglich und daher eher für Könner zu empfehlen. Einmal auf dem Wasser, müsst ihr hier einen Abstand von 100 Metern zur Badezone einhalten. Allerdings könnt ihr dann bis ins 7 km entfernte El Arenal an der Küste entlang gleiten. Im Herbst und Winter ist der Einstieg etwas einfacher.
  • An der Ostküste in Cala Millor liegt der Spot Sa Marina. Hier findet ihr eine sichere Bucht, die auch für Anfänger sehr gut geeignet ist, weil es hier einen relativ großen Stehbereich gibt.
  • Im Norden der Insel gibt es zwei Spots, die wir euch empfehlen können. Hier seid ihr fernab vom Rummel rund um Palma und ihr könnt statt Currywurst und Schnitzel Tapas in einer der vielen Bars essen. In der Bucht von Pollença erwartet euch vor allem im Sommer ein stabiler Seewind und eine perfekte Thermik. Wenn Ihr hier kitet, solltet ihr auch einmal einen Ausflug zum Cap Formentor mit seiner beeindruckenden Steilküste einplanen.
  • Die Bucht von Alcudia ist ca. 30 km lang und bietet ruhiges Wasser, flache Strände und optimale Windbedingungen. das macht sie zu einem großartigen Kitespot, an dem ihr euch wunderbar austoben könnt.

6.Gardasee

Von Süddeutschland aus erreicht ihr den zwischen hohen Bergen gelegenen See in nur wenigen Stunden Fahrzeit. Die traumhafte Lage ist auch verantwortlich für die optimalen Winde, die ihn zu einem der Top–Reviere in Europa machen. Im Norden des Sees ist Kiten nur eingeschränkt erlaubt. An vielen Orten dürft ihr von Mitte Oktober bis Februar unbegrenzt über die Wellen gleiten, im Sommer aber nur in den Abendstunden. Inzwischen hat es sich herumgesprochen, dass hier ein tolles Revier zum Kiten liegt und vor allem an den Wochenenden kann es schon mal recht voll werden. Ein weiterer Nachteil ist, dass ihr für die Kitespots bezahlen müsst und eine spezielle Haftpflichtverischerung sowie eine Lizenz benötigt.

Kiten am Gardasee

  • Am Ostufer, etwas nördlich von Malcesine befindet sich der Campagnola. Dieser ist frei zugänglich und ihr müsst nichts zahlen um Kiten zu dürfen. Der Zugang erfolgt über einen Badestrand und so empfiehlt es sich hier am frühen Morgen ins Wasser zu gehen. Das ist auch die Zeit mit dem besten Wind. Belohnt werdet ihr mit einem traumhaften Panorama.
  • Etwas weiter nördlich liegt Navene. Hier ist der Kiteclub Malcesine ansässig und deswegen ist müsst ihr hier zahlen, um ins Wasser zu dürfen. Das Starten erfolgt teilweise aus einer Fußgängerunterführung heraus und wird dadurch etwas schwieriger. Wenn ihr dann auf dem See seid, habt ihr auch hier ein traumhaftes Bergpanorama um euch herum.
  • Campione ist ebenfalls ein toller Spot. Wie in Navene müsst ihr hier auch eine Clubmitgliedschaft abschließen. Dafür habt ihr etwas mehr Platz zum Starten und Landen.

Da es nur wenige Spots am See gibt, wird inzwischen von vielen Kiteschulen ein Boot-Shuttle angeboten und ihr könnt dann direkt vom Boot aus starten und werdet danach wieder mit dem Boot ans Ufer gebracht. Auch für diesen Service wird eine kleine Gebühr verlangt. 

7. El Gouna

Das Rote Meer in Ägypten ist ja hauptsächlich für seine Riffe bekannt, die bei Tauchern hoch im Kurs stehen. Aber aufgrund des Klimas ist es auch eine ganzjährige Traumdestination für Kiter. El Gouna ist einer der besten Orte um das Kiten zu lernen. An den Einstiegen findet ihr riesige Stehbereiche und die Windverhältnisse sind ideal. Wenn ihr mehr oder weniger vom Bett auf’s Brett wollt, bucht euch ein Zimmer im LABRANDA Club Paradisio .

  • Etwas nördlich der Stadt, aber bequem mit Tuk-Tuk oder Minibus zu erreichen, liegen die beiden Spots Mangroovy und Buzzha Beach. An diesen beiden Stränden findet ihr viel Platz zum Starten und Landen sowie einen langen und breiten Stehbereich, der Anfängern zu Gute kommt. Außerhalb des Riffs erwarten euch leichte Dünungswellen. Innerhalb der Lagune gibt es hier einen Bereich, der auch bei Ebbe noch befahrbar ist.
  • Südlich der Marina beim LABRANDA Club Paradisio El Gouna befindet sich das Osmosis Kite Center. Am Strand dieses Centers gibt es ein Revier, das eher für Fortgeschrittene empfohlen wird. ANfänger fahren meist mit dem Boot ein paar Minuten zu einer Sandbank. So könnt ihr direkt im hüfthohen Wasser starten.  Die Farben des Wassers geben euch ein Karibikfeeling. An diesem Spot könnt ihr selbst bei Ebbe noch sehr gut kiten.

Und nach eurer Session empfehlen wir abends einen Bummel durch die schöne Stadt, die auch das Venedig Ägyptens genannt wird. Die Auswahl an Bars und Restaurants ist riesig. Passende Hotels und gute Flugverbindungen nach El Gouna gibt es bei FTI. 

8. Portugal

Unter Kitesurfern gilt das Land noch als Geheimtipp, obwohl ihr hier das ganze Jahr über optimale Windbedingungen und angenehme Temperaturen habt. Gepaart mit feinsandigen Stränden findet ihr hier Traumspots, um euren Sport auszuüben.

Kiten am Cascais Beach in Portugal

  • Im Norden an der spanischen Grenze gibt es in Moledo am ruhigen Naturstrand viel Platz zum Starten und Landen. Das Wasser ist dank einer vorgelagerten Insel ziemlich glatt.
  • Wenige Kilometer südlich an einem der schönsten Küstenabschnitte des Landes liegt der malerische Ort Viana do Castelo. Im gleichnamigen Distrikt gibt es 19 Strände mit einer Gesamtlänge von ca. 24 km. Da der Stehbereich aber sehr schmal ist, empfiehlt sich dieses Revier eher für Fortgeschrittene Kiter.
  • In Cascais bei Lissabon befindet sich ein legendärer Spot.
  • Guincho ist bekannt für seine Zuverlässigkeit, was den Wind angeht. Von Mai bis September könnt ihr hier mit einem Swell von 1 – 2 Metern rechnen. Da der Wind mitunter recht böig ist, solltet ihr aber schon etwas Erfahrung haben. Ideale Bedingungen, auch für Anfänger, findet ihr an vielen Orten der ca. 150 km langen Küste der Algarve.
  • Wenn ihr noch nicht so erfahren seid, findet ihr in der Lagune Ria de Alvor zwischen Lagos und Alvor ein Gebiet mit großem Stehbereich und guten Windverhältnissen vor allem im Sommer, wenn die Nortada weht. Die Lagune ist eine Salzmarsch und steht unter Naturschutz, dennoch ist das Kiten hier offiziell erlaubt.
  • Etwas weiter östlich kurz vor der spanischen Grenze bei Tavira liegt die Ilha de Cabanas. Bei Ebbe fällt dieser Spot teilweise trocken, aber dafür können hier auch Anfänger sehr gut kiten.
  • Ein weiteres tolles Gebiet, das ihr allerdings in der Hochsaison nicht nutzen könnt, ist die Ilha do Faro. An diesem Spot findet ihr glattes, türkisfarbenes Wasser, das ein bisschen an die Karibik erinnert. Die Stadt Faro bietet euch abends eine Vielzahl an Ausgehmöglichkeiten.

9. Kenia

Der Küste dieses Landes im Osten Afrikas ist ein großes Riff vorgelagert, und dahinter findet ihr traumhafte Lagunen mit glattem Wasser. Wenn ihr nach Kenia fliegt um zu kiten, solltet ihr dennoch einen Ausflug ins Landesinnere mit einplanen, um die faszinierende Tierwelt in den Savannen zu bestaunen. Aufgrund der zwei Regenperioden ist die beste Reisezeit von Dezember bis Februar und dann wieder von Juli bis September.

Kiten in Kenia, Strand

  • Der beste Spot zum Kiten liegt im Süden des Landes. Am Diani Beach findet ihr neben vielen Hotels ein Revier mit großem Stehbereich, in dem Anfänger gut üben können.
  • In der Nähe des Riffs kommen aber auch Fortgeschrittene auf ihre Kosten. Weiter nördlich in der Nähe von Malindi, einer der ältesten Fischersiedlungen des Landes, befindet sich der Spot Watamu. Im Sommer weht der Kuzi aus Südosten mit bis zu 30 Knoten.
  • In der Turtle Bay gibt es mehrere Kitespots. Auch hier findet ihr einen riesigen Stehbereich, der es Anfängern recht einfach macht. Profis können bei Flut über das Riff auf das offene Meer fahren und dort über die Wellen reiten.
  • Im nahegelegenen Malindi gibt es ein Gebiet mit bis zu drei Meter hohen Wellen. Ein Traum für alle, die nicht nur über das flache Wasser heizen wollen.

Auch interessant:  Kenya Kitesurfing Cup am Diani Beach

Wenn ihr Lust habt Kiten mit einer spannende Safari zu verbinden, findet ihr bei uns passende Kenia- Angebote! Noch mehr Infos und Eindrücke aus Kenia bekommt ihr in unseren Reisetipps

10. Rhodos

Unser letzter Tipp liegt wieder in Europa. Die viertgrößte griechische Insel zählt mit über 3.000 Sonnenstunden pro Jahr zu den sonnenreichsten Regionen Europas. Während sich die Touristenmassen auf Rhodos-Stadt und Faliraki konzentrieren, gibt es einige Kitespots, an denen nicht so viel los ist. Auch wenn die beste Zeit zum Kiten von Mai bis Oktober ist, könnt ihr hier dennoch das ganze Jahr über auf’s Wasser.

Kiter am Prasonisi Beach in Rhodos

  • Etwa 12 km westlich von Rhodos-Stadt liegt Kremasti. Das ist der Spot auf Rhodos mit der geringsten Tiefe, dafür aber etwas kabbelig und wellig.
  • Theologos befindet sich zwar in der Nähe des Flughafens, aber die Flugrouten liegen so, dass ihr kaum Lärm hört. Hier baut sich der Wind ab dem Morgen langsam auf, sodass auch Anfänger im flachem Wasser üben können. Der Nachteil an diesem Revier ist, dass der Strand recht steinig ist. N
  • och etwas weiter westlich befindet sich Fanes. Der Strand ist schmaler als in Theologos, dafür aber sandig. Auch der 15 Meter große Stehbereich hat einen feinsandigen Untergrund. Die zwei Kitestationen am Strand haben eine schöne Gartenanlage, in der man nach dem Kiten gut chillen kann.
  • Sehr ursprünglich und ruhig ist der westlichste Spot in Kalavarda. Der feine Sandstrand ist meist menschenleer und bietet mit 25 Metern einen für Rhodos ungewöhnlich großen Stehbereich.
  • Im äußersten Süden der Insel liegt Prasonisi, der wohl bekannteste Komibspot zum Kiten sowohl in der Welle, wie auch im Flachwasser. Prasonisi ist eine Halbinsel auf deren Luv-Seite sich ein Wellenspot mit einem Swell von bis zu 1 Meter befindet und auf der Lee-Seite ein Flachwassergebiet. Auf beiden Seiten gibt es einen Stehbereich, der zwischen 10 und 30 Meter groß ist. Ideal für Anfänger und Fortgeschrittene. Wenn ihr mal einen Tag ohne Kite verbringen wollt, bietet die Insel reichlich Sehenswürdigkeiten und urige griechische Tavernen. Die passenden Angebote und Hotels auf Rhodos bekommt ihr bei FTI. 

 

Wie ihr seht gibt es rund um die Welt wirklich tolle Spots, an denen ihr über das Wasser heizen könnt. Unsere Auswahl ist bei weitem nicht komplett. Für welche Destination ihr euch auch entscheidet, wir wünschen euch immer ordentlich Wind unter dem Segel und viele tolle Erlebnisse auf dem Wasser und an Land.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte die Buchstaben des captcha Bildes im Eingabefeld eintippen

Bitte gib die fünf Buchstaben in die Box ein