Playa Ancon auf Kuba

Die 8 schönsten Strände auf Kuba – ein Paradies für Sonnenanbeter und Wassersportler

Türkisblaues Meer, feiner Sand, und die Sonne überstrahlt die ganze Szenerie: So stellt man sich den perfekten Badeurlaub in der Karibik vor. Doch welche Strände auf Kuba sind tatsächlich die richtigen für euch? Wir haben die Strände Kubas vor Ort genauer unter die Lupe genommen und für euch die schönsten herausgesucht. Je nachdem, ob ihr lieber mit Blick auf den Ozean entspannt oder aktiv seid, könnt ihr euch für einen ruhigen Strandabschnitt entscheiden oder für einen Bereich mit buntem Freizeitprogramm.


Inhaltsverzeichnis:


1. Playas del Este

Bei den Playas del Este handelt es sich genaugenommen um sieben Strände, die ineinander übergehen und insgesamt über 10 km lang sind. Sie liegen etwa 25 km entfernt von Havanna und sind damit sowohl für Touristen als auch für Einheimische ein beliebtes Ziel. Ihr könnt per Bus, Taxi oder mit dem Mietwagen dorthin fahren. Der Touristenbus, der am Parque Central startet, fährt allerdings nur vier Strandabschnitte an.

Diese Strände auf Kuba sind streckenweise 50 Meter breit und an einigen Stellen recht stark frequentiert, an anderen weniger. Das hängt meistens davon ab, ob ihr euch in der Nähe der Hotels aufhaltet oder einen ruhigen Platz an einem öffentlichen Strandabschnitt sucht. Doch auch wenn ihr kein Hotelgast seid und einen karibischen Strandtag erleben wollt: An vielen Abschnitten gibt es schöne Bars, Wassersportverleih, Liegen und Sonnenschirme, die ihr euch für eine geringe Gebühr mieten könnt.

Für Taucher ist vor allem der Playa Tarará ein interessanter Spot. Ein kleiner Abschnitt dieses Strandes ist abgeschirmt und überwacht, denn dieser Teil ist den Tauchern und Hochseeanglern vorbehalten. Hier und auch an den anderen Stränden, beispielsweise am Playa Mégano und am Playa Santa Maria, gibt es zahlreiche Imbissbuden und Strandbars. Ihr könnt euch hier mit Snacks versorgen oder euch etwas zu essen mitnehmen. Außerdem befinden sich einige Restaurants direkt am Strand. Für den langen Tag am Sandstrand mit Blick auf das türkisblaue Meer ist also vorgesorgt.

Für Wassersportler gibt es Tretboote und andere Sportgeräte zum Ausleihen. Am Strand selbst wird Beachvolleyball oder „Béisbol“ gespielt. In den Abschnitten um den Ort Santa Maria del Mar stehen recht viele Bäume, die mittags angenehmen Schatten spenden. Außerdem gibt es hier einige Hotels und ein besonders breites Spektrum von sportlichen Aktivitäten. Im Vergleich dazu ist der Playa Bacuranao deutlich ruhiger. Hier fühlen sich vor allem Familien sehr wohl.

Playas del Este auf Kuba

2. Playa de Jibacoa

Der Playa Jibacoa liegt etwas über 50 km von Havanna entfernt und ist im Grunde genommen eine Kette von ineinander übergehenden Strandbuchten. Diese haben zusammen eine Länge von etwa 2 km. Hier treffen sich Einheimische und Touristen, sodass ihr das typisch karibische Lebensgefühl direkt miterlebt. Zwei Hotelresorts und einige Campingplätze befinden sich in direkter Strandlage und stellen die nötige Infrastruktur bereit. Auch die Strandbars gehören zu den Hotels, aber auch nicht Hotelgäste können sich hier mit karibischen Cocktails und kleinen Snacks versorgen.

Hinter dem idyllischen Sandstrand zieht sich ein begrünter Hügelkamm entlang. Dieser verstärkt den Eindruck von Abgeschiedenheit und Entspannung.

Ein besonderes Highlight des Playa de Jibacoa ist das Korallenriff, dass sich vor der Küste befindet. Der Bereich ist daher ideal zum Schnorcheln und Tauchen. Ihr könnt direkt vom schmalen Strand aus starten. Für Ruhesuchende sowie für Wassersportler ist Jibacoa also ein ideales Ziel.

Playa Jibacoa auf Kuba

3. Playa Varadero

Zu den bekanntesten Stränden auf Kuba gehört der Varadero Beach, der mit seinem weißen, feinen Sand alle Ansprüche an einen Traumstrand erfüllt. Der etwa 20 km lange Sandstrand ist sehr gepflegt, da sich die Hotels, die direkt am Strand liegen, sauber halten. Die schönsten Strandabschnitte sind daher auch für Hotelgäste vorenthalten, daher lohnt es sich, in Varadero einige Nächte in einem solchen Strandresort zu verbringen. So habt ihr auch Anspruch auf kostenlose Liegen und Sonnenschirme, die von den Hotels gestellt werden. Bei den vielen schattenspendenden Bäumen und Palmen, die den Strand von den Hotelanlagen trennen, findet ihr aber auch ohne Sonnenschirm ein schattiges Plätzchen.

Am Playa Varadero steht euch außerdem das wohl größte Wassersportangebot Kubas zur Verfügung. Es gibt beispielsweise Surfkurse, Tauchstationen und verschiedene Wassersportgeräte zum Ausleihen. Beim LABRANDA Varadero Resort, in dem wir bei unserem Aufenthalt in Varadero geschlafen haben, könnt ihr die Wassersportaktivitäten sogar kostenlos nutzen!

Am Strand gibt es eine Vielzahl von Souvenir-Shops, Bars und Cafés. Für die Kinder sind außerdem Spielplätze eingerichtet. Wenn ihr nach Abwechslung sucht und die Küste Varaderos noch mehr erkunden möchtet, könnt ihr bei einer kleinen Fahrt mit einer Yacht oder einem Katamaran mitmachen. Die langgezogene Küstenlinie lässt sich so auf ganz bequeme Weise erkunden und ihr bekommt einen guten Überblick über die Schönheit der Halbinsel.

Varadero ist vor allem ein touristisches Ziel. Viele Urlauber befürchten daher, dass der Strand überfüllt sein könnte. Bei unserem Aufenthalt im Dezember war das überhaupt nicht der Fall. Die Hotelstrände sind so lang, dass man immer ein ruhiges Plätzchen für sich finden konnte! Die gute Infrastruktur und die Sauberkeit sind außerdem ein großer Pluspunkt, der für einen Urlaub am Playa Varadero spricht.

Playa Varadero

4. Playa Cayo Santa Maria

Ihr wollt es abgeschiedener und weniger touristisch? Dann ist der Playa Cayo Santa Maria euer Strand! Der sehr gepflegte Strand ist über 8 km lang und befindet sich an der Nordküste der Insel Cayo Santa Maria. Diese erreicht ihr von der Nordküste aus über einen langen Damm, der hinter Remedios beginnt. Schon allein die Anfahrt ist ein Traum. Links und rechts von der Straße befinden sich direkt das Meer und wunderschöne Mangrovenwälder mit Flamingos. Dabei hat man das Gefühl, mitten ins Meer hineinzufahren. Auf der Insel angekommen, steht einem Traumurlaub mit Sonnenbaden, Schwimmen und Schnorcheln nichts im Wege! Vor allem Ruhesuchende kommen hier aber voll auf ihre Kosten. Auf der Insel und am Sandstrand geht es auch hinsichtlich der Aktivitäten ruhig und entspannt zu – perfekt also für einen ruhigen Urlaub als Frischverheiratete oder Verliebte.

Im Westen des Playa Cayo Santa Maria gibt es einen Aussichtsturm, zu dem ihr am Strand entlang laufen könnt.

Da die Hotels direkt hinter dem Sandstrand liegen, habt ihr es nicht weit, wenn euch der Sinn nach einem Drink oder Imbiss steht. Bei unserer Reise waren wir im LABRANDA Cayo Santa Maria und haben den Strand dort in vollen Zügen genossen! Durch die natürliche Abgrenzung durch Bäume und Pflanzen zwischen Hotelanlage und Strand hat man am Playa Cayo Santa Maria das Gefühl, auf einer einsamen Insel fernab der Zivilisation zu liegen. Genau so muss ein Traumurlaub in der Karibik aussehen!

Playa Cayo Santa Maria auf Kuba

4. Playa Cayo Coco

Der Playa Cayo Coco liegt auf der Inselkette „Jardines del Rey“ vor der nördlichen Küste Kubas. Der flach abfallende, feine Sandstrand zieht nicht nur Touristen an, sondern auch Wasservögel. Hier gibt es unter anderem Flamingos beobachten. Den Strand erreicht ihr über die mautpflichtige Dammstraße bei Morón.

Cayo Coco ist für seinen weißen Sandstrand und das warme Wasser als Badeparadies bekannt. Taucher begeistern sich für die vorgelagerten Korallenriffe, die eine interessante Unterwasserwelt beherbergen. Hier könnt ihr bunte Fische und faszinierende Korallen sehen. Unser Tipp: Macht eine Tour mit einem Glasboden-Boot. So lässt sich der Blick in die Meeresfauna perfekt genießen. Außerdem gibt es Anbieter, die euch zu den begehrten Hotspots für Schnorchler und Taucher fahren.

Die Strände selbst sind frei zugänglich, gelten also nicht als Privatbesitz der hiesigen Hotels. In den Hotels könnt ihr euch aber natürlich verpflegen und die Infrastruktur nutzen. Hier findet ihr auch nützliche Informationen, wenn ihr mehr über die Flamingos erfahren möchtet. Von den Hotels aus werden nämlich geführte Touren angeboten.

Bereit für einen Strandurlaub auf Kuba? Hier findet ihr noch mehr Infos für euren Badeurlaub auf Kuba!

Cayo Coco auf Kuba

6. Playa Guardalavaca

Guardalavaca ist ein Ferienort im Osten Kubas, dessen drei Strände ein beliebtes Ziel für Badeurlauber sind. Diese Strände sind zusammen etwa 2 km lang und werden von einer üppigen Flora umsäumt. Hier müsst ihr kein Hotel durchqueren, sondern ihr gelangt über eine Plaza zum Sandstrand. Der gepflasterte Weg führt euch an Geschäften und Gaststätten vorbei. Auch direkt am Strand gibt es Bars, wo ihr euch mit Speisen und Getränken versorgen könnt.

Die Strände von Guardalavaca sind vor allem für Schnorchler und Taucher interessant. Wenn ihr die Unterwasserwelt von Guardalavaca kennenlernen wollt, ist die Tauchbasis „Eagle Ray“ eine gute Adresse. Die ortskundigen Guides helfen euch dabei, die besten Spots an den Korallenbänken zu finden. Besonders urig ist der Strandabschnitt im Osten, der bis zu einem Fischerdorf führt. Die kubanische Atmosphäre ist hier nicht zu übersehen, denn an diesem Strand auf Kuba halten sich nicht nur Touristen auf. Auch die Einheimischen genießen es, im Meer zu schwimmen oder eine Weile in der Sonne zu liegen.

Der bekannteste Strandabschnitt ist wohl der 1 km lange Playa Esmeralda. Hier kommen neben Tauchern und Schnorchlern auch Surfer und Segler auf ihre Kosten, allerdings ist dieser Abschnitt nur für die Hotelgäste zugänglich. Der Playa Pesquero ist ebenfalls ausschließlich für Hotelgäste vorgesehen. Wenn ihr in einem anderen Hotel übernachtet, steht euch also nur der frei zugängliche Strand zur Verfügung.

Neben den Stränden gibt es noch andere Attraktionen zu sehen, zum Beispiel das schöne Naturschutzgebiet der Naranjo-Bucht. Oder möchtet ihr vielleicht Delfine beobachten und sogar mit ihnen schwimmen? Das ist im Aquarium möglich.

Playa Guardalavaca auf Kuba

7. Playa Ancón

Der frei zugängliche Strand liegt in etwa 8 km Entfernung zu Trinidad und gilt als einer der schönsten Sandstrände der Südküste. Hinter den Hotels im typischen Ostblock-Charme gibt es gebührenpflichtige Parkplätze. Zum Strand kommt ihr, indem ihr einfach die Lobby eines solchen Hotels durchquert. In den Hotels findet ihr auch die übliche Infrastruktur wie Toiletten. Neben Drinks und Snacks haben einige Hotels auch WLAN zu bieten.

Wollt ihr nicht in den Hotels übernachten lohnt sich die Anfahrt aber trotzdem! Von Trinidad aus gelangt ihr entweder mit dem typischen Coco Taxi oder mit einem Oldtimer-Taxi zu dem Strand. Oder ihr fahrt mit einem gemieteten Fahrrad die Strecke, allerdings kann das bei hohen Temperaturen recht anstrengend werden. Auf den Wegen entlang der Zuckerrohr-Plantagen gibt es nämlich keinen Schutz vor den Sonnenstrahlen, deshalb ist diese Tour nur bedingt empfehlenswert.

Playa Ancon auf Kuba

Der Strand ist etwa vier Kilometer lang und wirklich traumhaft. Auch als Nicht-Hotelgast könnt ihr am Playa Ancón Liegen und Sonnenschirme mieten. In den kleinen Bars, die sich über den Strand verteilen, werden Getränke und Snacks angeboten. Wenn ihr tauchen möchtet, erwartet euch eine Tauchbasis. Auf den Tauchgängen seht ihr farbenfrohe Fische und Korallen.

Der Sandstrand leuchtet vor dem türkisfarbigen Wasser schneeweiß und lädt zum Entspannen ein. Die vielen Bäume und Palmen spenden genügend Schatten und man findet ohne Probleme ein einsames schattiges Plätzchen für sich allein! Sonnenbaden, Tauchen und Schwimmen sind hier die bevorzugten Aktivitäten. Außerdem ist der Playa Ancón ein wahres Paradies für Muschelsucher. Man muss nur die Augen aufmachen und findet einen kleinen Meeresschatz nach dem nächsten!

8. Playa Giron

Der Strand des kleinen Küstenortes im Süden Kubas gehört zur berüchtigten Schweinebucht und befindet sich an ihrer östlichen Seite. Falls ihr vorhabt zu Tauchen: An den nahe gelegenen Korallenriffen erwartet euch eine grandiose Unterwasserwelt. Damit ist der Playa Giron ein idealer Urlaubsort für Taucher, aber auch Familien fühlen sich hier wohl.

Bei den erfahrenen Tauchführern erhaltet ihr eine gute Ausrüstung und auch ein paar nützliche Tipps. Das Wasser in der Bucht ist besonders klar und erlaubt euch einen faszinierenden Einblick in die Welt unter der Meeresoberfläche.

Ein Besuch dieses Strandes ist übrigens kostenpflichtig, dafür ist auch alles inklusive, vom Sicherheitsdienst für die Fahrräder bis zum Mittagessen, das ihr euch am Buffet nehmen könnt. Umkleidekabinen, Duschen und WCs gehören ebenfalls zur Infrastruktur. Ihr habt also Zugang zu allen Bereichen, wenn ihr die Servicegebühr bezahlt habt. Selbstverständlich gehören die Liegestühle ebenfalls zum Service mit dazu. Es lohnt sich also, vormittags rechtzeitig aufzubrechen. In dem gepflegten Strandbereich findet ihr genug Plätze im Schatten oder auch in der Sonne, je nachdem, was euch lieber ist.

Der Ort Playa Giron liegt nur einen kurzen Spaziergang vom Strand selbst entfernt. Hier gibt es kleine Geschäfte, eine Bar, einen Autoverleih und eine Tankstelle. Des Weiteren findet ihr hier eine Wechselstube und eine Diskothek. Für die Kulturinteressierten ist das Museum des Ortes einen Besuch wert.

Playa Giron auf Kuba

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte die Buchstaben des captcha Bildes im Eingabefeld eintippen

Bitte gib die fünf Buchstaben in die Box ein