Lonely Planet: Das sind die Reisetrends 2018

Auch dieses Jahr hat der Reisebuchverlag Lonely Planet wieder die schönsten und interessantesten Reiseziele 2018 gekürt. Sieger und somit das diesjährige Traumziel ist laut Lonely Planet Chile, gefolgt von Südkorea und Portugal.

Spannende Abendteuer in Chile

Chile, das an der Westküste Südamerikas gelegene Land bietet seinen Besuchern eine Menge Abwechslung und ist somit zurecht Sieger der besten Reiseziele 2018. Es ist ein sehr vielseitiges Land, in dem ihr eine Menge Abenteuer erleben könnt, egal ob in der Atacama Wüste im Norden, in Sandiego der Hauptstadt Chiles oder in einem der zahlreichen Nationalparks im Süden des Landes. Neben der Atacama Wüste, der trockensten Wüste der Welt, warten im Norden Chiles weiße Sandstrände, Geysire, kleine Ortschaften mit ihren alten Bräuchen und überwältigende Landschaften darauf von euch entdeckt zu werden. In Santiago de Chile könnt ihr die verschiedenen Facetten der Stadt erkunden, die moderne Hauptstadt bietet einen bunten Mix aus neu und alt. In der Innenstadt treffen prunkvolle, historische Gebäude und alte Kirchen auf Hochhäuser mit Spiegelverglasung, internationale Restaurants und Boutiquen. Im Süden Chiles habt ihr die Chance  verschiedene Nationalparks, riesige Gletscher, Eisfelder sowie Fjorde zu erkunden. Ein absolutes Highlight für alle Pinguin Liebhaber ist ein Besuch in dem Nationalpark Isla Magdalen. Der Nationalpark befindet sich auf der gleichnamigen Insel Isla Magdalen, hier  habt ihr die Chance Pinguine in ihrem natürlichen Lebensraum zu beobachten. Neben Pinguinen leben auf der Insel noch zahlreiche weitere Seevögel sowie Seelöwen. Die Touren starten in Punta Arenas, von hier aus geht es mit einem Boot Richtung Isla Magdalena, mit etwas Glück könnt ihr vom Boot aus Kormorane, Seelöwen und Seeelefanten beobachten. Die beste Reisezeit um die Insel zu erkunden und den Pinguinen einen Besuch abzustatten ist zwischen September und März. In diesem Zeitraum kommen zigtausend Pinguine auf die Insel, um im Laufe des Oktobers ihre Eier abzulegen und nach dem Schlüpfen ihre Jungen groß zuziehen.

 Torres del Paine park in Chile

Der Geheimtipp Südkorea

Südkorea ist hierzulande als Reiseziel noch ein echter Geheimtipp, obwohl das Land einiges an Attraktionen und Sehenswürdigkeiten zu bieten hat. Das kleine Land bezaubert durch seine einzigartigen Kulturstätten, zahlreichen buddhistischen Tempel, Königspaläste und durch seine traditionellen Bräuche. Gerade die Hauptstadt Seoul sollte für jeden Besucher Südkoreas zum Pflichtprogramm gehören, die Stadt spiegelt Südkoreas einzigartige Kombination aus Tradition  und Moderne wider. Wenn ihr die Gegend im Norden und in der Mitte des Landes erkunden möchtet, könnt ihr die Stadt außerdem hervorragend als Basis für Tagestouren nutzen. Im Südosten Südkoreas befindet sich die frühere Hauptstadt Gyeongju, welche eine Menge an Kultur und Geschichte zu bieten hat. Hier befinden sich zum Beispiel gleich drei Stätten, die zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt wurden. Falls ihr dem hektischen Stadtleben ein paar Tage entfliehen möchtet oder euren Aufenthalt in Südkorea mit ein paar Tagen am Strand kombinieren wollt, dann empfiehlt sich ein Abstecher auf die Insel Jeju. Die Vulkaninsel ist die am südlichsten gelegene Insel in Korea und wegen ihrer spektakulären Landschaft und traumhaften Stränden nicht nur bei den Koranen ein beliebtes Reiseziel.

Olympische Spiele 2018: Sehenswürdigkeiten rundum Pyeongchang

Südkoreas Hauptstadt Seoul

Portugal das Land der Entdecker

Portugal bietet seinen Besuchern, trotz seiner relativ kleinen Größe, eine Menge Highlights, egal ob ihr euch für Kultur interessiert, Städte entdecken wollt oder auf der Suche nach wunderschönen Stränden seid. Die Hauptstadt Lissabon ist der ideale Ort um Sightseeing, Kultur und Strand miteinander zu verbinden. Ihr könnt die Stadt ganzjährig bereisen und die vielen historischen Orte aber auch Lissabons lebhaftes Nachtleben erkunden. Von Lissabon aus könnt ihr einige interessante Tagesausflüge machen, so zum Beispiel in die charmante auf einem Berg gelegene Stadt Sintra oder in das adelige Fischerstädtchen Cascais. Die Stadt Porto im Norden Portugals ist eine lohnende Alternative zu der teilweise sehr überlaufenen Stadt Lissabon. Die zweitgrößte Stadt Portugals ist vor allem bekannt durch seinen süßen Portwein,  den ihr in einem der unzähligen Portweinkeller bei einer Weinprobe probieren könnt. Neben dem Wein gibt es in der Stadt noch eine Menge Historik, die ihr am besten bei einem Sparziergang durch die kleinen Gassen der Stadt auf euch wirken lasst. Portugal ist aber nicht nur wegen seiner Städte eine Reise wert, auch für Surfer und Erholungssuchende, die ein paar Tage am Strand verbringen wollen hat das Land einiges zu bieten. Durch die kilometerlangen hellen Sandstränden mit den konstant wechselnden Winden zählt das Land zu den beliebtesten Surfsports in Europas.

Die schönsten Strände in Portugal

Porto in Portugal

(Quelle: www.lonelyplanet.de)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte die Buchstaben des captcha Bildes im Eingabefeld eintippen

Bitte gib die drei Buchstaben in die Box ein