Unser Geheimtipp am Indischen Ozean: Salalah im Oman

„Salalah – für mich eine der schönsten Urlaubsdestinationen überhaupt! Weiße Sandstrände, türkisblaues Wasser, luxuriöse Hotels und offene, gastfreundliche Menschen. Vollkommen zu Recht wird Salalah auch die „Karibik des Orients“ genannt. Genauso schön – aber viel schneller und einfacher zu erreichen.“
Wir zeigen euch, warum unsere Oman Expertin Kristina für das Land schwärmt. 

Inhaltsverzeichnis:
Die wichtisten Infos auf einen Blick
5 Highlights in Salalah
Ausflüge rund um Salalah
Expertentipps: Interview mit Kristina

karte oman salalah


Die wichtigsten Infos auf einen Blick


Zeitverschiebung: +2 Stunden (zu MEZ)


Beste Reisezeit: September bis Mai


Anreisezeit: Direktflug 7 Stunden (Mehr Infos zu den Flügen)


Lage: Salalah liegt im Süden des Omans. Das Land teilt sich in zwei Klimazonen: Den Norden rund um Muscat und den Süden, der an den indischen Ozean grenz. Für Badeurlaub ist diese Region ideal. 


Sprache: Arabisch und Englisch


Währung: Omanischer Rial (OMR) 1 OMR = ca. € 2,50 / 1 OMR = ca. CHF 2,75


Geeignet für: Strandurlaub, Kultur, Wassersport, Shopping


Angebote: Hier findet ihr Infos und Angebote 


Mehr Salalah Facts:

 
Infografik Salalah 


 


 


 


 

Strand, Kultur und Weihrauch: Unsere 5 Highlights

Salalah wird nicht ohne Grund „Die Karibik des Orients“ genannt. Die meisten Sandstrände laden zum träumen ein: weißer Sand, glasklares Wasser, Palmen und Ruhe. Was will man mehr. Ein großer Vorteil: Auch an den schönsten Stränden liegt nicht ein Handtuch neben dem anderen. Manche sind fast menschenleer. Die meisten Hotels haben zusätzlich einen eigenen Hotelstrand, mit Liegen und Schirmen. Wer Entspannung sucht, ist hier genau richtig. 

Wer genug vom Strand hat, kann viele Ausflüge unternehmen und das Land näher kennen lernen. Die Omani sind wahnsinnig freundlich, zurückhaltend und vor allem gastfreundlich. Ihr braucht keine Angst davor zu haben, an jeder Straßenecke übers Ohr gehauen zu werden. 

Wir haben euch unsere 5 Highlights und auch Lieblings-Ausflüge rausgesucht: 

1. Märkte und Weihrauch: Salalah Stadt

Die Hauptstadt der Weihrauchregion Dhofar befindet sich ganz im Süden des Landes. Die weißen, palmengesäumten Strände, das glasklare Wasser und die tollen Hotels machen Salalah zu einer immer beliebteren Urlaubsregion. Aber auch kulturell gibt es viel zu sehen. In der Stadt selbst lohnt sich beispielsweise ein Ausflug zur Sultan Qaboos Mosque. Sie ist die zweitgrößte Moschee des Landes und darf auch von Touristen besucht werden. Auch ein Bummel durch die verschiedenen Märkte lohnt sich. Euch wird bestimmt der Duft nach Weihrauch auffallen. Kein Wunder, denn der beste Weihrauch der Welt kommt aus der Region um Salalah. 

Höfliche Zurückhaltung wird im Oman übrigens großgeschrieben. 
Anders als in vielen anderen arabischen Ländern sind die Omani betont zurückhaltend in ihrem Naturell. Das werdet ihr auch auf den Märkten feststellen. Die Händler sind generell sehr freundlich, jedoch nie bedrängend. 
Unser Tipp: Feilschen gehört in Salalah einfach dazu, zumindest in Souqs und bei Straßenhändlern. Die Hälfte des geforderten Preises ist immer eine gute Verhandlungsbasis.

Lesetipp: Der Reiseblogger Johannes Klaus von Reisedepeschen war für uns unterwegs und hat sich unter anderem in Salalah umgeschaut. Seine Eindrücke hat er auch in einem Film festgehalten.  Schaut mal rein: Die grüne Stadt Salalah: Plantagen & Paläste
Marktstand in Salalah Marktstand in Salalah
Viehmarkt in Salalah Viehmarkt in Salalah
Straßenstand in Salalah Straßenstand in Salalah
Salalah Stadt Salalah Stadt

 

2. Luxus pur: Hawana Salalah

Hawana Salalah eine in sich geschlossene Resortlandschaft, zu der unter anderem verschiedene luxeriöse Hotels, Privatvillen und eine traumhafte Marina gehören.  Sie liegt zwischen Salalah Stadt und der traditionellen Ortschaft Taqah.
Eine Welt für sich: endlos lange, fast weiße und noch unberührte Strände, ideal für ausgedehnte Spaziergänge und einen entspannten Urlaub.

Je nachdem in welchem Hotel ihr seid und welche Verpflegungsart ihr gewählt habt, könnt ihr an dem Dine Around-Programm teilnehmen. Das bedeutet ihr könnt in jedem teilnehmenden Hotel die Restaurants kostenfrei mitnutzen. So wird es auf dem Teller garantiert nicht langweilig und ihr lernt wieder neue Ecken kennen. 

Folgende Hotels nehmen an dem Dine Around-Programm teil:
Salalah Rotana Resort
Fanar Hotel & Residences
Juweira Boutique Hotel
(Nur bei FTI, 5vorFlug oder sonnenklar.TV – Buchungen) 

3.  traumhafte Strände in Mirbat

strand salalah

Jahrhundertelang war Mirbat, etwa 75 km östlich von Salalah gelegen, ein wichtiges Handelszentrum mit seinem Haupthandelsprodukt Weihrauch. Heute ist es ein liebenswertes kleines Fischerdorf direkt am Indischen Ozean. Beliebt ist Mirbat vor allem für seine traumhaften Strände und Tauchmöglichkeiten. Ein guter Ausgangspunkt für alle, die beispielsweise ihren Tauchschein machen wollen, ist die ExtraDivers Tauchstation direkt im Salalah Mariott Hotel. 
Ihr könnt in der Region zwischen 25 sehr artentreichen Spots wählen. Auch ein paar Schiff Wracks gibt es zu entdecken. 

Lesetipp: Reiseblogger Johannes Klaus von Reisedepeschen hat auch die Strände rund um Salalah unter die Lupe genommen. Vor allem die einsamen Buchten von Fazayah haben es ihm angetan. Schaut mal rein: Salalah: Eine Küste voller Traumstrände

4. Tauchen in Salalah

Für Taucher ist Salalah ein Traum: klares und warmes Wasser, Korallenriffe und eine große Artenvielfalt. In der Region um Salalah gibt es mehr als 25 Tauchplätze. Besonders beliebt sind die Korallenriffe aber auch die Kelpwälder. 

Beliebte Tauchspots in Salalah:

CHINESE WRECK
Besonders spannend ist ein Tauchgang zum Chinese Wreck– sowohl geschichtlich, als auch auf Grund  der umliegenden Unterwasserwelt. Das chinesische Boot hatte einst wertvolles Porzellan geladen. Das Wrack ist 10 m breit und 85 m lang und bietet nun in 8 m Tiefe einen tollen Tauchausflug. Da an diesem Spot keine Strömung herrscht, ist er auch für Anfänger ideal.

STEAM WRECK
Der Ausflug zum Steam Wreck ist etwas anspruchsvoller, es dient besonders zur Tauchfortbildung und liegt in einer Tiefe von 30 m.

EAGLE BAY
Traumhafte weiche Korallen in blauem Wasser – Der Spot ist perfekt für Anfänger und fortgeschrittene Taucher in 12 bis 30 m Tiefe. Oft tummeln sich auch Mantas, Adlerrochen und andere faszinierende Meeresbewohner in der Eagle Bay. Ein absolutes Tauch-Muss in dieser Gegend.

SHAAB ASHRA
Anfänger und auch Fortgeschrittene können sich auf das ein Kilometer lange Riff freuen, das in 5 m Tiefe beginnt. Die lang gezogene Felsformation ist vollkommen mit Becher- und Tischkorallen bewachsen und wird von Schildkröten, Froschfischen, Muränen und vielen anderen Meerestieren bewohnt.

Unser Tipp: In der Nähe von Mirbat gibt es im Marriott Resorts eine eigene Extra Divers Tauchbasis. Hier könnt ihr auch den Open Water Diver Tauchschein machen, der weltweit gültig ist.
Auch Schnorchler kommen voll auf ihre Kosten. Eine passende Aussrüstung, könnt ihr euch in fast allen Hotels ausleihen. 

5. Ein Blick in die Vergangenheit: Sumharam

In Sumharam taucht ihr in die Geschichte der arabischen Weihrauchstraße ein. Die Hafenstadt gehört zum Weltkulturerbe der UNESCO und wurde im 5. oder 4. Jahrhundert vor Christus unter Lliazz Yalt I., dem König von Hadramaut (heute Jemen), gegründet, um den Weihrauchhandel von Dhofar nach Indien komplett zu kontrollieren. Dank der Überreste lässt sich die einstige Größe erahnen.

Lesetipp: Reiseblogger Johannes Klaus von Reisedepeschen ist dem Duft des Weihrauchs gefolgt und hat sich die spannende Geschichte erzählen lassen. Schaut mal rein: Salalah: Die Wege von Weihrauch
ruinen samhuram salalah ruinen samhuram salalah
Samhuram in Salalah Samhuram in Salalah
Strand bei Samhuram Salalah Strand bei Samhuram Salalah

 

Es gibt viel zu entdecken: Ausflüge rund um Salalah

Ausflüge könnt ihr entweder auf eigenen Faust machen oder ihr sucht euch eine geführt Tour aus. Hier habt ihr den Vorteil, dass ihr meist einen deutsch- oder zumindest englischsprachigen Reiseleiter habt, der euch viel zum Hintergrund erklärt und natürlich auch eure Fragen beantwortet.

Wir stellen euch unsere Lieblingsausflüge vor:

Wunderbares Salalah: Paradiesische Flora und Fauna

Als Erstes geht es durch ein Vogelschutzgebiet zum „Museum des Weihrauchlandes“ im alten Hafen von Al Balid. Die Marinehalle gibt euch einen ersten Einblick in den Seehandel des Omans. Danach geht es weiter durch saftig grüne Gemüse- und Fruchtplantagen,  in das tropische Paradies von Salalah. Ein weiteres Highlight ist die Shanfari Moschee, die allerdings nicht besucht werden kann. Aber auch von außen ist sie wirklich sehenswert. Das gleich gilt für den offiziellen Palast des Sultans. Zum Abschluss darf natürlich ein Spaziergang durch den alten Haffah Souq nicht fehlen. Dort könnt ihr eure Verhandlugskünste testen!  

Salalah Ost und West: ein Überblick über Dhofar

Bei dieser Tour erhaltet ihr den kompletten Überblick über die Region Dhofar. Zuerst besucht ihr das Fischerdorf Taqah und und das Taqah Castle. Anschließend geht es weiter zu den  Ruinen von Sumharam, einem alten Hafen entlang der Weihrauchstraße. Auf dem Ausflug darf natürlich auch Mirbat, die frühere Hauptstadt Dhofars, nicht fehlen. In der Nähe befindet sich die Grabstätte des Propheten Hiob und der Strand von Mughsail. Von dort habt ihr einen zauberhaften Ausblick auf den Indischen Ozean und die sogenannten „Blow Holes“, eine Wasserfontäne. Zum Abschluss könnt ihr durch einen Wadi spazieren und den Duft der Weihrauchbäume genießen. 

Salalah berge

 

Wusstet ihr schon, dass… 


… Kamele hier sehr viel Respekt genießen? Vor der Entdeckung des Erdöls war das Leben ohne Kamel im Oman so gut wie unmöglich. Das Höckertier war Gold wert, denn es lieferte den Beduinen Milch, Fleisch und das Material für Kleidung, Sandalen oder Wassersäcke.


… im Oman Gesundheit gratis ist? Für alle Omani ist das Gesundheitssystem kostenlos. Eine Grundversorgung sogar für Touristen. Trotzdem empfehlen wir unbedingt, eine Auslandskrankenversicherung abzuschließen.


… vor Salalah ganz dicke Fische schwimmen? Mit den dicken Fischen sind natürlich Wale und Delfine gemeint, die sich im warmen kristallklaren Wasser des Indischen Ozeans wohlfühlen. Und die kann man bei Bootsausflügen und beim Tauchen auch aus der Nähe bewundern.

Jebel Safari: beeindruckendes Naturerlebnis

Jetzt ist Action angesagt: Mit dem Geländewagen fahrt ihr zum Tawi Attair Sinkhole und anschließend auf den Jebel Samhan, den mit 1800 m höchsten Berg Dhofars. Die Gegend ist auch bekannt als der Grand Canyon von Dhofar und bietet fantastische Ausblicke auf die Ostküste und die Qara-Berge. Nach einem Mittagesssen im Wadi Darbat geht es hinauf zum Taqa Plateau und durch das Dhofar-Gebirge zurück nach Salalah.

Wüstensafari & Ubar: von der versunkenen Stadt in die Wüste

Rein in den Geländewagen und ab in die Wüste Rub al Khali  zur alten Ruinenstadt Ubar. Diese wird übrigens als „Atlantis der Wüste“ bezeichnen. Ein paar Ruinen sind heute noch zu besichtigen. Auf dem Rückweg kommt ihr an der größten Ansammlung an Weihrauchbäumen der Region vorbei.

Ruinen Ubar Oman Ruinen Ubar Oman
Ubar EIngang Ubar EIngang
Strand bei Ubar Strand bei Ubar

 

Delfin Safari: Tierisches Highlight

An der Küste gibt es eigentlich das ganze Jahr über Delfine und auch Wale. Bei der Delfinbeobachtungstour habt ihr die Möglichkeit mehr über die Meerestiere zu erfahren und sie natürlich auch zu beobachten. Von der Salalah Marina aus geht es auf den Golf. Hier könnt ihr sie in Ruhe beobachten und euch von den spektakulären Sprüngen verzaubern lassen. Mit viel Glück zeigen sich auch Wale. 

Delphine in Salalah Delphin Ausflug Salalah

Expertentipps Salalah: Interview mit Kristina

Kristina ist unsere Expertin, wenn es um Reisen in den Orient geht. Sie selbst war bereits mehrfach in  Salalah und fährt bestimmt bald wieder hin. Grund genug, ihr ein paar Fragen zu stellen.

„Salalah – für mich eine der schönsten Urlaubsdestinationen überhaupt! Weiße Sandstrände, türkisblaues Wasser, luxuriöse Hotels und offene, gastfreundliche Menschen. Vollkommen zu Recht wird Salalah auch die „Karibik des Orients“ genannt. Genauso schön – aber viel schneller und einfacher zu erreichen.“

Ist Salalah auch für Familien mit Kindern geeignet?
Definitiv. Die Strände sind traumhaft schön und das Meer mit kristallklarem und warmem Wasser perfekt zum Baden. Die meisten Hotels bieten All Inclusive an und bieten darüber hinaus einige Aktivitäten für Kinder an z.B. Kidsclubs, Kinderbuffet, etc. Ein Highlight über die Weihnachtsferien ist  das „Happy Kids“-Programm (Anm. d.Redaktion: Es findet dieses Jahr vom 29.12.2017 – 03.01.2018 statt)  im Fanar Hotel & Residences. Dort können die Kids fantasievolle Geschichten hören, Kinderlieder singen, auf Schatzsuche gehen und noch viel mehr. Begleitet wird das Event von Armin Pongs, Autor der bekannten Krokofil-Bücher. Das Event ist natürlich deutschsprachig.

Ideal für Kinder ist auch die Anreise. Es gibt zum Beispiel ab Köln einige Direktflüge. Mit nur 2 Stunden Zeitverschiebung, muss man auch keine Angst vor einem Jetlag haben. 

Noch ein Highlight: Ende des Jahres eröffnet in der Region Hawana Salalah ein Wasserpark, der bestimmt nicht nur die Kleinen freut 🙂 

Gibt es bestimmte Verhaltensregeln oder sogar eine Kleiderordnung?
Die Omanis sind sehr offen und gastfreundlich. Aus Respekt vor der muslimischen Kultur sollte man allerdings darauf achten außerhalb des Hotels Schultern und Knie bedeckt zu halten. Für einen Besuch in der Moschee empfiehlt es sich für Frauen ein Kopftuch mit im Gepäck zu haben.

Wie klappt es mit der Verständigung? Versteht man vor Ort Englisch oder sogar deutsch?Unsere Reiseleiter vor Ort sprechen natürlich deutsch. In den Hotels und unterwegs kann man sich mit Englisch immer verständigen. Viele Hotels versuchen auch vermehrt deutschsprachiges Personal einzustellen.  

Was darf man auf keinen Fall verpassen?
Auf jeden Fall sollte auf dem Programm eine Delfin-Safari und ein Stop an einem der zahlreichen Obststände entlang der Plantagen in Salalah stehen –  dort  könnt ihr für wenig Geld frische Bananen, Mangos oder eine Kokosnuss genießen. Toll ist auch der Kontrast zwischen karger Wüsten- und Berglandschaft und den üppigen Wadis und tollen Küstenabschnitten. Empfehlenswert ist daher z.B.  die Jebel Safari in die beeindruckende Bergwelt, ein Besuch der UNESCO-Weltkulturerbestätte der Ruinenstadt Ubar in der Rub Al-Khali-Wüste und das Wadi Dawkah mit der größten Ansammlung an Weihrauchbäumen. A propos Weihrauch: Weihrauch gehört seit Jahrtausenden zur Geschichte der Region. Im Weihrauchmuseum erfahrt ihr alles über die Geschichte des Weihrauchpfads und auf dem Souq könnt ihr euch von den unterschiedlichen Düften und Aromen betören lassen und das ein oder andere Souvenir für Zuhause kaufen.

Hast du in Salalah ein Lieblingshotel?
Eines meiner Lieblingshotels ist das Salalah Rotana Resort. Das Resort verteilt sich auf mehrere kleine Gebäude und verbindet perfekt moderne mit arabischen Elementen. Der weiße Sandstrand ist einer der schönsten in Salalah und eignet sich perfekt für entspannte Strandspaziergänge. Für alle Luxusliebhaber: Neu zubuchbar ist das „Club Rotana“-Konzept, das z.B. einen exklusiven Strandabschnitt mit Pavillions, Dine Around im Spezialitätenrestaurant „Silk Road“ oder im Strandrestaurant, 15% auf Spa und vieles mehr bietet.  Ein relativ neues Juwel ist die „Souly Eco Lodge“  bestehend aus 15 frei stehenden Bungalows mit privater Terrasse. Direkt am feinsandigen, naturbelassenen Sandstrand und mit atemberaubenden Ausblicken auf den Indischen Ozean. Ein idealer Ort für Naturliebhaber und Paare, die gerne individuell und etwas abseits des Trubels entspannen möchten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte die Buchstaben des captcha Bildes im Eingabefeld eintippen

Bitte gib die drei Buchstaben in die Box ein