Zeitverschiebung im Urlaub

Maus an Bord: Kein Anspruch auf Schadenersatz

Hat das Flugzeug mehr als fünf Stunden Verspätung, haben die Reisenden Anspruch auf Schadenersatz. Nicht jedoch, wenn eine Maus an Bord die Verspätung verschuldet. Das ist „ein nicht vorhersehbares Ereignis“ urteilt das Amtsgericht in Düsseldorf, welches die verklagte Airline somit von der Schadenersatzpflicht losspricht. Anlass für dieses Urteil war die Klage einer Urlauberin, deren Maschine wegen einer Maus an Bord erst mit sechs Stunden Verspätung abgeflogen ist.

(Quelle: Süddeutsche Zeitung)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte die Buchstaben des captcha Bildes im Eingabefeld eintippen

Bitte gib die drei Buchstaben in die Box ein