sandstrand mit Palmen

Kuba oder Mexiko (Yukatan) – Welches Urlaubsland passt besser zu euch?

Weiße Strände, Sonne satt und charmantes Flair – diese Punkte treffen alle auf Mexiko und Kuba zu. Beide Länder sind absolute Traumziele in der Karibik und legen Reisenden die Qual der Wahl auf: sich perfekt gereiften Rum auf der Zunge zergehen lassen oder hochwertigen Tequila genießen? Die Pyramiden von Yukatan bestaunen oder durch die reiche Geschichte Havannas wandeln? Und wo herrscht eigentlich wann das beste Wetter?

Um euch die Entscheidung zu erleichtern, stellen wir die beiden Länder in diesem Artikel gegenüber und erklären euch die Vorteile aber auch Nachteile von Kuba und Mexiko.

Ihr habt bestimmt schon gesehen, dass in der Überschrift auch Yukatan vorkommt. Die Erklärung dazu ist recht einfach: auch wenn es in Mexiko natürlich verschiedene Urlaubsregionen gibt, ist die Halbinsel Yukatan mit Abstand die beliebteste. Die anderen Regionen unterscheiden sich in vielen Aspekten, weswegen wir uns in unserem Vergleich auf die Halbinsel beschränken möchten. 

1. Anreise und Einreisebestimmungen

Was die Distanz und Flugzeit betrifft, liegen beide Länder ziemlich gleich auf. Nach Kuba braucht ihr je nach deutschem Flughafen gut zehn Stunden, während Mexiko noch eine gute halbe Stunde länger dauert. 

flamingos in der karibik

Für die Einreise benötigt ihr einen Reisepass, der noch mindestens sechs Monate gültig ist, außerdem müsst ihr bei der Einreise eine Touristenkarte ausfüllen und immer mit euch führen. Die genauen Bestimmungen findet ihr auf der Seite des Auswärtigen Amtes. Am besten schaut ihr vor eurer Reisebuchung nochmal nach, ob es zu Änderungen gekommen ist. 

2. Beste Reisezeit für Kuba und Mexiko

Auch beim Klima gibt es keine großen Unterschiede, die ihr beachten müsst. Grundsätzlich sind sowohl Mexiko als auch Kuba Ganzjahresziele. Das Thermometer erreicht in den Sommermonaten Temperaturen von bis zu 32 °C und eine Wassertemperatur zwischen 24 und 28 °C. Mexiko hat die Nase meistens um zwei, drei Grad weiter vorne. Mit 9 Sonnenstunden am Tag hat Kuba dafür zwei Stunden mehr als Mexiko zu bieten.

Die perfekte Reisezeit ist von November bis April aber auch in den anderen Monaten könnt ihr problemlos Urlaub auf Kuba oder in Mexiko machen. Beides sind Ganzjahresziele. 

3. Was ihr in Mexiko und Kuba so unternehmen könnt

Langweilig sollte euch in beiden Ländern nicht werden! Wenn der Fokus bei euch vor allem auf Badeurlaub liegt, könnt ihr nicht viel falsch machen. Sowohl Kuba als auch Mexiko haben traumhafte Sträden. Aber viel wichtiger und spannender sind eigentlich die Aktivitäten und Sehenswürdigkeiten, die auf euch warten. 

Beginnen wir mit Kuba: Die karibische Insel ist in etwa so groß wie Florida und eignet sich besonders für Rundreisen. Uns würde es auch wirklich schwer fallen, sich zwischen Havanna und Trinidad zu entscheiden. Da das öffentliche Verkehrsnetz auf Kuba allerdings nicht sonderlich gut ist, bieteten sich hier vorallem geführt Touren an. Dann müsst ihr euch um nichts kümmern und könnt das Land in vollen Zügen genießen. 

karte von kuba mit urlaubsregionen

In den Städten geht es weniger um Sightseeing im klassischen Sinne, als um das Feeling. An einigen Orten fühlt man sich direkt in die Vergangenheit zurückversetzt und kann an jeder Ecke etwas entdecken. 

Havanna in Kuba

Neben interessanten Städten gibt es aber auch viele unberührte Natur. Vogelliebhabern können wir zum Beispiel Topes de Collantes sehr empfehlen. Auf euch wartet eine artenreiche Tierwelt und grandiose Landschaften.

Topes de Collantes auf Kuba

Ansonsten empfehlen wir euch die kubanische Lebensfreude voll auszukosten und sich einfach etwas unters Volk zu mischen. Heiße Salsa-Rhythmen, Mojitos und frischer Zuckerrohrsaft – stürzt euch in das kubanische Nachtleben!

Kommen wir zu Mexiko. Wie bereits oben erwähnt, befinden sich die meisten touristischen Orte auf der Yucatan Halbinsel. Hier erwartet euch ein farbenfroher Mix aus Traumstränden, Kultur aber auch lebendige Geschichte und pure Lebensfreude.

Pyramide in Mexiko

Mit den Pyramiden, Tempeln und Ruinen der Mayas hat das Land derweil auch einige der wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Welt zu bieten. Die meisten Sehenswürdigkeiten liegen nah zusammen, so dass ihr maximal 2 Stunden Fartzeit einrechnen müsst. 

Katamaran

Aber auch nachdem ihr die Maya-Überbleibsel bewundert habt, gibt es noch einige interessante Orte zu erkunden. Mexiko nennt wunderschöne Inseln ihr Eigen: Cozumel, Holbox und Isla Mujeres, um nur einige zu nennen. Auf einem Boot oder Katamaran über das kristallklare Meer zu sausen, ist ebenfalls ein ganz tolles Erlebnis!

4.Wer hat die schönsten Strände?

Sehnt ihr euch nach einem unvergesslichen Badeurlaub, seid ihr sowohl auf Kuba als auch in Mexiko genau richtig.

Strand in Varadero auf Kuba

In Mexiko findet ihr die schönsten Strände in Cancún, Cabo San Lucas und auf den Inseln Cozumel sowie Isla Mujeres, die fast unwirklich erscheinen.

In Kuba stellen Cayo Coco, Varadero und Cayo Santa Maria nahe Trinidad das Paradies auf Erden dar. Da Kuba selbst eine Insel und deutlich kleiner als Mexiko ist, sind die Strände allgemein leichter zu erreichen und besser an Städte angebunden.

Unser Tipp: Die versteckten Buchten nahe Holguin und Playe del Este bei Havanna sind immer einen Besuch wert.

5. Kostenpunkt – wo ist es preiswerter?

1. Reisekosten und Hotels

Die Reisekosten hängen natürlich stark von euren Vorstellungen ab. Mexiko ist grundsätzlich deutlich teurer als Kuba. Bei den Hotels muss man allerdings auch wissen, dass der Standard in Mexiko höher als auf Kuba ist. Wenn ihr großen Wert auf das Hotel legt, seid ihr in Mexiko wahrscheinlich besser aufgehoben. Auf Kuba muss man bereit sein auch mal kleine Fehler oder Einschränkungen zu verzeihen. 

In beiden Ländern gibt es viele All-Inclusive Hotels, so dass  ihr euch um die Nebenkosten kaum Gedanken machen müsst. 

Unser Tipp: Bei Rundreisen durch Kuba habt ihr die Chance nochmal tiefer in den kubanischen Alltag einzutauchen. Neben normalen Hotels, gibt es auch häufig private Unterkünfte mit im Programm. Ihr übernachtet bei Kubanern und bekommt das Leben hautnah mit. Das gibt es auch nicht überall! 

2. Eintrittspreise und Transport

Selbst Mexikos große Sehenswürdigkeiten verlangen angenehm niedrige Eintrittspreise, umgerechnet nur ein paar Euro. Der Transport zu solchen nimmt den Geldbeutel deutlich stärker in Anspruch, gerade in Taxis. Vor allem, wenn ihr in einem einigermaßen bequemen Bus mit Klimaanlage sitzen möchtet (und glaubt uns, das wollt ihr in der mexikanischen Hitze bei längerer Strecke unbedingt).

Zigarren Handwerk auf Kuba

In Kuba verhält es sich bei den Transportkosten ähnlich, wobei die Verkehrswege weniger gut ausgebaut sind. Mit einem eigenen Mietwagen kommt ihr meist besser voran als mit dem öffentlichen Verkehrssystem. Hier braucht ihr allerdings etwas Geduld, Improvisationstalent und sollten wenigstens ein bisschen Spanisch sprechen.

Für Eintritte in Museen und historische Stätte müsst ihr mit etwas mehr rechnen, als im Nachbarland.

3. Essen und Trinken

Authentische mexikanische Restaurants fallen preiswert aus, bei internationaler Küche ist die Spanne ziemlich groß. Gerade die lokalen Köstlichkeiten wie Tacos und Quesadillas kosten oftmals höchstens einen Euro pro Stück und sind echte Sattmacher.

Moros y Cristianos

Da Kuba stark von Importware abhängig ist, zahlt ihr für Lebensmittel aus dem Ausland spürbar mehr. Dafür sind es ja aber auch hier vor allem einheimische Spezialitäten, die man ausprobieren möchte. Man unterscheidet auf der Insel übrigens zwischen privaten und staatlichen Restaurants. Erstere sind nicht nur billiger, sondern schmecken in der Regel auch besser.

6. Transportmittel

Die Transportmittel haben wir bereit kurz angesprochen. Die Verkehrswege sind in Mexiko sehr gut ausgebaut, in Kuba hingegen weniger.

Auf Kuba gibt ein ein paar Überlandbusse, die ihr nutzen könnt, die Auswahl ist allerdings sehr eingeschränkt. Eine bessere Variante ist der Mietwagen, wobei ihr euch hier auf ein paar unvorhergesehene Abenteuer einlassen müsst. Ihr solltet unbedingt ein paar Worte Spanisch sprechen. Deutlich leichter sind organisierte Rundreisen durch das Land

7. Sprache

Bienvenidos a Cuba! Auf Kuba wird außerhalb der Hotels kaum Englisch gesprochen, ihr solltet zumindest Grundkenntnisse in Spanisch haben. In den Hotels sieht das etwas anders aus, hier können viele auch Englisch. In Mexiko sprechen hingegen ca. 60% der Einheimischen auch Englisch. 

Wenn euer Spanisch etwas eingestaubt ist, solltet ihr euch die wichtigsten Sätze auf jeden Fall nochmal aufschreiben und auch eine gute Übersetzungs-App herunterladen oder ein Wörterbuch mitnehmen. Beachtet vor allem auf Kuba, dass ihr nicht immer Internet habt!

Fazit: Kuba oder Mexiko

An beiden Traumzielen ist euch ein herrlicher Urlaub mit Sonne, Meer und vielen Geschichten garantiert.

Kuba ist die perfekte Wahl, wenn ihr abenteuerlustig seid und euch die Ausstattung des Hotels vor Ort nicht so am Herzen liegt. Es ist für diejenigen unter euch, die gerne lange Touren unternehmen, Geschichte auf eigene Faust erkunden und Lust auf Abenteuer haben. 

Papagei auf einem Baum

Ist euch ein Gefühl von Luxus und hohe All-Inclusive-Qualität für euren Karibikurlaub wichtig, dann auf nach Mexiko! Die großen Sehenswürdigkeiten lassen sich innerhalb weniger Stunden erreichen und touristisch interessante Orte sind gut erschlossen. Sozusagen ein sehr gut organisiertes Abenteuer, im Vergleich zu Kuba.

Wir hoffen, dass euch die Planung damit etwas leichter fällt. Welches der beiden Reiseziele lockt euch persönlich nun am meisten?

Wenn ihr noch auf der Suche nach Angeboten seid, werdet ihr bei FTI bestimmt fündig: Mexiko oder doch lieber Kuba?  🙂 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte die Buchstaben des captcha Bildes im Eingabefeld eintippen

Bitte gib die fünf Buchstaben in die Box ein