Meine Wanderung auf den Gunung Kinabalu auf Borneo

Die Insel Borneo ist die drittgrößte der Welt und sogar die größte in Asien. Die drei Staaten Indonesien, Malaysia und Brunei sind auf ihr zu finden. Unsere Kollegin hat sich auf nach Malaysia gemacht und sich als Ziel den Mount Kinabalu gesetzt! Wie es ihr dabei erging, erzählt sich euch selbst:

Orang Utans, Langnasenaffen und der Gunung Kinabalu

Borneo stand immer ganz oben auf meiner Reise-Wunschliste. Die drittgrößte Insel der Welt ist vor allem als Tierparadies für Orang Utans und Langnasenaffen bekannt. Die Menschenaffen findet man nur auf den Inseln Borneo und Sumatra, die Nasenaffen sind ausschliesslich auf Borneo beheimatet. Daneben gibt es aber noch viel mehr zu entdecken.

Affen auf Borneo

Wir haben den Mt. Kinabalu bestiegen, welches ein ganz besonderes Erlebnis für mich war. Der Gunung Kinabalu ist der höchste Berg Malaysias. Er liegt im Bundesstaat Sabah, im Norden Borneos etwa 50 Kilometer von Kota Kinabalu entfernt. Mit 4.095 Metern Höhe sieht man ihn schon von weitem majestätisch über dem Dschungel in den Himmel ragen. Der Kinabalu liegt im gleichnamigen Nationalpark, der zum UNESCO Weltnaturerbe zählt.

Unser 2-Tages-Trekking beginnt am Timpohon Tor auf 1.800 Metern. Es geht stetig bergauf über unregelmäßige Stufen, wurzelverwachsene Wege und kleine Felsen. Obwohl der Mittagshalt bereits nach 4 Kilometern auf 2.702 Metern angesetzt ist, geht der stetige Aufstieg mächtig an die Substanz. Während wir unsere Brötchen kauen, joggt eine Gruppe einheimischer Träger schwer beladen mit Nahrungsmitteln, Toilettenpapier und Baumaterialien an uns vorbei. Alles was am Berg verbraucht wird, muss auf Mannesbeinen nach oben gebracht werden. Ziemlich eindrücklich!

Etwas ausgeruht nehmen wir die letzte Tagesetappe in Angriff. Je höher wir wandern, umso mehr wechselt sich auch die Vegetation und je mehr Höhe wir gewinnen, desto dünner wird die Luft und desto strenger der Anstieg. Aber schon jetzt genießen wir die einmalige Aussicht über das Wolkenmeer. Am frühen Vormittag erreichen wir das Basislager am Laban Rata, wo wir übernachten. Langsam wird es ganz schön kalt und ungemütlich und wir verschwinden schnell in unserer Unterkunft, ein Häuschen mit Mehrbettzimmern. In diesem Moment beginnt es auch schon kräftig zu regnen.

Wir sind die ersten, die an diesem Tag oben ankommen und die einzigen, die trocken geblieben sind. Bereits um 20.00 Uhr versuchen wir ein wenig Schlaf zu bekommen, denn um 02.00 Uhr klingelt wieder der Wecker. Mitten in der Nacht geht es los, damit wir pünktlich zum Sonnenaufgang auf dem Lowest Peak auf 4.095 Meter über dem Meer ankommen. Es geht ca. 1 Stunde so weiter, wie es am Tag zuvor aufhörte bis wir zu einer Hütte kommen, wo unsere Trekking-Permits kontrolliert werden.

Danach erreichen wir ein Hochplateau, wie eine riesige Steinplatte, wo wir uns nach oben schleppen. Den letzten Abschnitt klettern wir hoch. Wieder sind wir früher als erwartet auf dem Gipfel und müssen uns noch ein wenig gedulden bis wir mit einem atemberauben Sonnenaufgang und der Aussicht über das Tal und den Regenwald bis ans Meer belohnt werden. Schnell vergessen wir die Strapazen der letzten Stunden. Dann nehmen wir den Abstieg in Angriff. Mit einer einmaligen Erinnerung im Gepäck reisen wir zurück nach Kota Kinabalu.  

Wandern in Borneo Wandern in Borneo
Berg in Borneo Berg in Borneo
Langnasenaffen auf Borneo Langnasenaffen auf Borneo
Gunung Kinabalu Gunung Kinabalu
Gunung Kinabalu Gunung Kinabalu

Mit starkem Muskelkater mussten wir uns zuerst ein paar Tage an den wunderschönen Stränden Borneos erholen, bevor wir weitere Abenteuer in Angriff nehmen konnten 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte die Buchstaben des captcha Bildes im Eingabefeld eintippen

Bitte gib die drei Buchstaben in die Box ein