Blaue Reise in Bodrum – eine gute Alternative zum Strandtag

Bodrum hat zwar nur wenige Sandstrände, dafür aber traumhafte Buchten und die Blaue Reise. Ihr wisst nicht, was das ist? Auf einer Blauen Reise segelt ihr auf einem traditionellen Holzboot die Küste entlang und steuert die schönsten Badespots der Ägäis an. Wie lange ihr unterwegs sein wollt, könnt ihr selbst entscheiden. Die Angebote reichen von ein paar Stunden bis hin zu mehreren Wochen. Meine Kollegen und ich haben uns für einen Tagesausflug entschieden – was wir in der Zeit alles erlebt haben, erfahrt ihr jetzt.

Der Begriff der Blauen Reise wurde vor allem durch den Schriftsteller Cevat Sakir Karaabagcli geprägt, der auch der „Fischer von Kalikarnassos“ genannt wird. In seinem Exil auf Bodrum erkundete er die Küste regelmäßig mit kleinen Fischerbooten (auch Gulets genannt) und beschrieb in seinen Geschichten die Schönheit der Region. Seine Bootsausflüge bezeichnete er darin als „Blaue Reisen“. Freunde, die zu Besuch waren, nahm er dabei gerne mit. 

Mit dem Schiff die Ägäis entlang segeln: Erfahrungen zur Blauen Reise

Wie bereits oben angesprochen, werden Blaue Reisen mit unterschiedlicher Dauer angeboten. Ihr könnt entweder nur einen Tag lang frische Seeluft schnuppern, aber auch mehrere Wochen die Küste entlangfahren. Wir entschieden uns für eine Tagestour und waren von ca. 9.00 bis 17.00 Uhr unterwegs. Gebucht wurde einfach und unkompliziert direkt bei MeetingPoint im Hotel. Nach dem Frühstück wurden wir mit einem kleinen Bus zum Hafen gebracht. Wir waren natürlich nicht alleine an Bord, sondern mit ca. 40 anderen Urlaubern unterwegs. Begrüßt wurden wir von unseren zwei Reiseleitern. Eine davon war Denise, die in Deutschland aufgewachsen war und dementsprechend auch gut Deutsch sprach. Sie stand uns während der Fahrt jederzeit als Ansprechpartnerin zur Verfügung und erzählte ab und zu etwas zu den Stränden oder der Küste. 


Das muss unbedingt mit auf die Blaue Reise:

  • Sonnencreme
  • Badehandtuch
  • Badehose / Badeanzug
  • Buch / Spiele / Musik
  • Kleingeld für ein Eis / Kameltour
  • Unterwasserkamera

Von Urlaubern, die den Ausflug bereits gemacht haben, bekamen wir den Tipp, uns eine Liege am Bug zu schnappen. Dort soll es am schönsten sein. Dem Rat sind wir gleich zu Beginn gefolgt und haben uns die vordersten Plätze gesichert. Im Nachhinein wäre es aber eigentlich egal gewesen, wo man sich niederlässt. Sowohl die Plätze im hinteren Bereich, als auch auf dem oberen Sonnendeck waren gleichwertig. Kaum hatten wir es uns gemütlich gemacht und uns an der Bar mit Getränken versorgt, ging es auch schon los. 

Boot blaue Reise Boot blaue Reise
Sonnendeck blaue Reise, bodrum Sonnendeck blaue Reise, bodrum
Sonnenliegen Sonnenliegen
Sonnenliegen an Bord Sonnenliegen an Bord

 

Tipp: Seekrankheit

Das ungute Gefühl auf schaukelnden Schiffen kenne ich leider nur zu gut. Diesmal hatte ich allerdings Glück und es gab kaum Wind und damit auch keinen starken Wellengang. Wenn ihr wisst, dass ihr schnell seekrank werdet,  solltet ihr euch aber unbedingt passende Medikamente mitnehmen. Ansonsten sind auch die Reiseleiter geschult und haben entsprechende Tabletten dabei. 

Den Tag über legten wir an vier verschiedenen Spots Zwischenstopps ein. Drei davon waren Buchten, so dass man direkt vom Boot ins Wasser springen konnte. Am Camel Beach gingen wir allerdings vorher an Land. So haben auch Nicht-Schwimmer und Kinder die Möglichkeit, im seichten Wasser zu baden.

1. Die Dunkle Insel: Baden in Thermalquellen

Unser erster Stopp war auf der Dunklen Insel. Der Ursprung des Namens ist übrigens deutlich unspektakulärer, als er zunächst vermuten lässt: Die vielen Tannen, die auf der Insel wachsen, werfen viel Schatten, sodass die Insel von Weitem betrachtet sehr dunkel erscheint. Eine Besonderheit für Urlauber sind allerdings die Thermalgrotten direkt an der Küste. Im Wasser befinden sich zahlreiche Mineralien, die der Gesundheit und vor allem der Haut guttun. Sogar Kleopatra soll die Insel aufgesucht haben, um darin zu baden. 

2. Aquarium mit Mittagessen

Die erste Bucht, die wir ansteuerten, war das sogenannte „Aquarium“. Kaum war der Anker geworfen, konnte kaum einer widerstehen, in das glasklare Wasser zu springen und sich zu erfrischen. Zugegeben, es war Anfang Mai noch etwas kühl – aber daran gewöhnte man sich schnell. Umso schöner war es, danach wieder in der warmen Sonne zu liegen. 

Gegen 12 Uhr gab es dann auch Mittagessen in der Bucht. Serviert wurden Schnitzel, Salat und Nudelsalat. Zum Essen konnte man entweder in den Innenbereich gehen, oder aber es wurde einem zu den Liegen gebracht. Wir haben uns für ein Mittagessen mit traumhafter Aussicht entschieden. Getränke konnten wir uns übrigens jederzeit kostenfrei an der Bar holen.

Mittagessen auf der blauen reise in Bodrum

3. Camel Beach

Unser dritter Stopp führte uns zum Camel Beach. Über einen kleinen Steg gelangten wir ans Festland und wurden direkt von einem Kamel begrüßt. Gegen eine kleine Gebühr kann man den Strand bei einer geführten Kameltour erkunden. Ansonsten gibt es einige Sonnenliegen und kleine Cafés am Strand. Da wir zur Vorsaison vor Ort waren, hatte allerdings noch nicht alles geöffnet. Besonders für Familien und Nichtschwimmer ist die Badepause ideal, da man auch im seichten Wasser planschen konnte. Insgesamt hatten wir eine Stunde zur freien Verfügung. Man konnte natürlich auch jederzeit wieder zurück auf das Boot, wenn man denn wollte.

Eine leckere Erfrischung: Das Eis-Boot

Ein besonders beliebter Service war das Eisboot. Während den Badepausen kam ein kleines Schiff vorbei, das den Gästen verschiedene Eissorten verkaufte. Der Verkäufer kommt natürlich auch an Bord, so dass man sein Eis genießen kann, ohne von der Sonnenliege aufstehen zu müssen. 

Camel Beach in Bodrum

4.  Bala Bay

Unser letzer Anlaufpunkt war der Bala Bay. Auch hier hatten wir die Möglichkeit, direkt vom Boot bzw. über eine Treppe ins Wasser zu steigen. Nach 25 Minuten Aufenthalt ging es weiter. 

Gegen Ende der Reise wurde das Segel aufgespannt, sodass wir ganz entspannt zurück gesegelt sind. Bei der Rückfahrt lagen wir von der vielen Sonne und dem Schwimmen erschöpft auf unseren Liegen, haben die ruhige Musik genossen und in den Horizont geschaut. So muss Urlaub sein!


Mein Fazit zur Blauen Reise in Bodrum: 
Ich kann die Blaue Reise mit gutem Gewissen weiterempfehlen. Für alle, die gerne in der Sonne liegen, Musik hören oder ein Buch lesen möchten, ist der Tagesausflug eine ideale Alternative zu einem Tag am Strand. Zumindest bei uns war das Schiff angenehm voll bzw. leer. Jeder hatte genug Platz, um sich auszubreiten und entspannt hinzulegen. Auch die vielen Badestopps fand ich super. Selbst wenn es „nur“ 25 Grad hatte, freute ich mich doch sehr über die kleine Abkühlung im Meer. Mein persönliches Highlight war das Aquarium, samt Mittagessen. Ich habe vor allem die Sonne, die leichte Brise und die endlose Sicht genossen. Auch die Musik an Board fand ich sehr passend – alles in allem war es ein gelungener Urlaubstag! 

 


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte die Buchstaben des captcha Bildes im Eingabefeld eintippen

Bitte gib die fünf Buchstaben in die Box ein