Cornwall's raue Küsten mit atemberaubenden Stränden

Cornwall – Südengland von seiner schönsten Seite

Die malerische Kulisse der südenglischen Grafschaft Cornwall war schon häufig Handlungsort verschiedener Romane und Filme. Die Halbinsel überzeugt mit britischem Charme und landschaftlichen Kontrasten. So gibt es einiges zu entdecken: idyllische Wanderwege, verwunschene Gärten, eindrucksvolle Strände, mystische Moore und Relikte aus vergangenen Zeiten.

Inhaltsverzeichnis:

Allgemeine Informationen und Anreise

Cornwall gehört zum südwestlichsten Teil Englands und grenzt im Osten an die Grafschaft Devon. Die Ortschaft Land’s End bildet dabei den westlichsten Punkt von ganz England. Die britische Grafschaft zieht mit ihrer unberührten Landschaft und ihrer vielfältigen Vegetation nicht nur Reisende, sondern auch immer mal wieder Autoren und Filmschaffende an.

Als Halbinsel ist Cornwall an drei Seiten vom Meer und eindrucksvollen Stränden umgeben. Die perfekte Voraussetzung, um sich in den warmen Sommermonaten an den idyllischen Stränden in der Sonne zu bräunen oder surfen zu gehen. Der Golfstrom ist dabei dafür verantwortlich, dass in diesem Teil Südenglands ein recht mildes und sonniges Klima herrscht. Im Landesinneren entfaltet die Gegend ihren ganzen Zauber und überzeugt mit märchenhaften Mooren und Graslandschaften. Die beste Reisezeit ist im Mai und Juni, wo das Wetter recht beständig ist und weniger Reisende als im Hochsommer unterwegs sind. Die perfekte Badezeit liegt in den Monaten Juli und August, wo es bis zu 25 Grad warm werden kann.

Von Deutschland aus ist die britische Grafschaft am besten mit dem Flugzeug zu erreichen. Eine Rundreise lässt sich am einfachsten von den Londoner Flughäfen Heathrow und Gatwick starten oder direkt vom kornischen Flughafen von Newquay aus. Ein Mietauto für eine südenglische Rundreise ist dabei sehr zu empfehlen.

Hafenstadt Newquay Cornwall Südengland

Steile Klippen und bezaubernde Strände sind das Markenzeichen der britischen Grafschaft Cornwall.

Cornwall lässt sich am besten mit dem Auto, Rad oder zu Fuß erkunden. Was dabei natürlich nie fehlen sollte: eine Regenjacke und eine Sonnencreme. Denn auch wenn Cornwall nicht ganz in das typische Klischee des britischen Wetters fällt, gibt es dennoch durchschnittlich viele Schauer.

Wanderungen entlang idyllischer und geschichtsträchtiger Pfade

Gerade die regnerischen Tage machen diesen Teil Englands so bezaubernd! Denn die Verbindung von der Vorgeschichte der Grafschaft und der kontrastreichen Landschaft mit nebelbedeckten Wiesen sowie weißen Klippen macht diese Gegend zu einem mystischen Sehnsuchtsort für viele Reisende. In Cornwall stößt man häufig auf frühgeschichtliche, keltische und römische Relikte. So finden sich bei Wanderungen, deren besondere Wege meist über raue Steilküsten und verwunschene Hochmoore führen, Steinkreise und Hügelgräber aus früherer Zeit. Diese erinnern stark an das bekannteste Monument Großbritanniens: Der Steinkreis Stonehenge, der sich etwas nord-östlicher befindet. Wer gerne auf Wanderschaft geht, sollte sich auf keinen Fall den Pfad South West Coast Path entgehen lassen. Dieser führt über steile Klippen und kleine Pfade mit vielfältigen Blumen am Wegesrand und atemberaubenden Ausblicken. Große Abwechslung neben Wanderungen bieten Strände wie St. Ives, Porthcurno oder Perranporth zum Sonnen, Baden und Surfen. Perfekt für Familien oder zum Durchatmen und Entspannen nach einer langen Wanderung.

St. Ives Cornwall Strand

Das Fischerdorf St. Ives ist bekannt für seine traumhaften Strände.

Endlose Weiten, verlorene Gärten und alte Herrenhäuser

Die grünen Hügel der Region erinnern an die Highlands in Schottland. Im Kontrast dazu stehen die Strände an der Küste. Das milde Klima ermöglicht es vielfältigen und besonderen Pflanzenarten zu wachsen. So gedeihen beispielsweise auch Palmen in Cornwall.

Aufgrund des milden Wetters und der dadurch ermöglichten vielfältigen Vegetation wurden zahlreiche Gärten angelegt. Einer der sehenswertesten ist der Lost Gardens of Heligan. Die Anlage besteht bereits seit dem 18. Jahrhundert. Sie geriet nach dem 1. Weltkrieg in Vergessenheit und verwilderte, da die Besitzer des Anwesens kein Geld hatten, um den Garten weiter aufrecht zu erhalten. Seit den 1990er-Jahren wurde die Anlage nach altem Vorbild wieder aufgebaut. Neben Palmen machen die warmen Temperaturen Cornwalls es möglich, dass auch Bananenstauden dort wachsen. Zu erkunden gibt es neben den außergewöhnlichen Pflanzenarten auch einen Dschungel und eine Vielzahl an verschiedenen Vögeln.

Der an der Küste an einem Steilhang gelegene Trebah Garden lädt zum Träumen und Flanieren ein. Der Schluchtgarten ist überwiegend mit subtropischen Pflanzen bewachsen und gehörte ursprünglich dem Bischof von Exeter. Seit 1987 ist der Garten der Öffentlichkeit zugänglich und wird seit Jahrzehnten renoviert. Trebah Garden leuchtet den ganzen Frühling und Sommer über in verschiedenen Farben und ist gerade aufgrund seiner groß angelegten Grünanlage und dem durchströmenden Wasserlauf mit Teichen und kleinem Strand besonders sehenswert.

Trebah Garden Cornwall

Trebah Garden gehört mit seiner vielfältigen Vegetation zu den schönsten Gärten Cornwalls.

Neben verwunschenen Gärten und alten steinigen Monumenten lassen sich in Cornwall auch zahlreiche restaurierte Herrenhäuser aus dem 16. Jahrhundert besichtigen. Dazu gehört auch das Anwesen „Trerice“ in Newquay, das Jahr für Jahr zahlreiche Besucher anzieht. Es wurde 1573 im elisabethanischen Stil erbaut und wird von verschiedenen Blumen- und Obstgärten umgeben. Dort finden regelmäßig Events wie Jazz- und Dinner-Abende oder auch Kostümtage statt.

Britische Herzlichkeit und einladende Fischerdörfer

Die Gastfreundschaft und Herzlichkeit der Briten macht jede Reise auf die englische Insel unbezahlbar. Passend dazu gibt es überall im Land – auch in Cornwall –  zahlreiche Bed & Breakfast-Angebote, welche sich perfekt für diejenigen eignen, die mit dem Auto anreisen und von Städtchen zu Städtchen fahren. Daneben gibt es in den größeren Städten Cornwalls auch kleine heimelige Hotels, die ihren gesamten britischen Charme ausspielen. So finden sich Hotels direkt auf den Klippen mit Blick auf die Bucht und das Meer. Hinzu kommen die kurzen Fußwege in den Städten selbst. So ist sogar das Meer meist nie weit entfernt.

Verwaltungssitz Truro Cornwall

Die Stadt Truro liegt direkt im Herzen von Cornwall und eignet sich bestens zum Sehenswürdigkeiten besichtigen und Shoppen gehen.

Es gibt in Cornwall einige sehenswerte und äußerst einladende Fischerdörfer. Die Hauptstadt Truro eignet sich vor allem zum Shoppen und zum Bestaunen von Sehenswürdigkeiten wie der Truro Cathedral, dem Royal Cornwall Museum und dem Tregothnan Garden. Kleinere Hafen- und Fischerdörfer wie St. Ives, Falmouth und Port Isaac überzeugen mit ihrer atemberaubenden Häuserkulisse, ihren Stränden und besonderen Gärten. Auch das Hafenstädchen Newquay ist jeden Besuch wert und bietet neben seinem bekannten Strand „Fistral Beach“ verschiedene Sehenswürdigkeiten wie dem bekannten Herrenhaus „Trerice“.

Kornische Kulinarität: Der Stargazy Pie

Bei einer Reise durch Großbritannien darf auf keinen Fall der britische Klassiker „Fish & Chips“ in einem eingepackten Zeitungspapier an einem Strandkiosk fehlen. Vor allem in Cornwall kommt man um den „Fisch“ nicht herum, denn dazu gibt es viel zu viele Hafendörfer und Fischereien. Ein typisches Cornwall-Gericht ist „Stargazy Pie“, eine Pastete aus Sardinen, Eiern und Kartoffeln. Den „Stargazy Pie“ gibt es aber auch in abgewandelten Variationen mit unterschiedlichen Fischarten oder Fleisch. Daneben bieten aber zahlreiche Restaurants auch vegetarische Gerichte an.

Eine der besten regionalen Küchen findet sich in St. Ives: Das „Cornish Deli“ in der Chapel Street überzeugt mit gutem Service und preiswerten Gerichten wie Burgern, frittierten Fischgerichten und ausgefallenen Salaten – ideal zum Brunchen zwischendurch oder zum gemütlichen Abendessen.

Hafendorf Port Isaac Cornwall Südengland

Das Hafendorf Port Isaac liegt im nördlichen Teil von Cornwall.

Cornwall überzeugt mit britischem Charme, endlosen Weiten und verwunschenen Orten und sollte zum Pflichtprogramm auf jeder Südengland-Rundreise gehören. Vor allem seine geschichtsträchtigen Sehenswürdigkeiten und seine kontrastreiche Landschaft mit einladenden Stränden und nebeligen Hochmooren machen diese Gegend so perfekt für die verschiedensten Urlaubstypen. So bietet die britische Grafschaft sowohl Angebote für Familien, Entspannungssuchende und Abenteurer. Cornwall ist und bleibt ein Sehnsuchtsort sowohl für alle Art von Reisenden als auch für die Briten selbst!

Hier geht es zu unseren Südengland-Angeboten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte die Buchstaben des captcha Bildes im Eingabefeld eintippen

Bitte gib die fünf Buchstaben in die Box ein