Warum ihr unbedingt Urlaub in Südfrankreich machen müsst

„Leben wie Gott in Frankreich“ – dieser wohl bekannte Spruch könnte sich natürlich auf viele Orte in diesem bezaubernden Land beziehen. Wir finden aber, dass diese Worte nirgends besser zur Geltung kommen als im Süden von Frankreich. Warum, verraten wir euch in diesem Beitrag.

Gründe la France zu besuchen gibt es haufenweise. Paris muss man natürlich mal erlebt haben, doch gerade der Süden des Landes zeichnet ein einzigartiges Bild, das sämtliche Urlaubsfreuden vereint. Dort erlebt ihr alles, was Frankreich so außergewöhnlich macht und noch mehr. Denn Meer gibt es da auf jeden Fall. Und Berge. Außerdem ganz eigene Spezialitäten, Naturwunder und ein unübertreffliches Wetter.

Seht euch unsere Gründe an, warum ihr Südfrankreich unbedingt für den nächsten Urlaub einplanen s.

  1. Die Strände der Côte d’Azur
  2. Traumhaftes Wetter
  3. Leckeres Essen
  4. Die Weine der Provence
  5. Einzigartige Natur
  6. Der betörende Duft des Lavendels
  7. Marseille
  8. Cannes und die Hollywoodstars
  9. Die wilde Landschaft der Camargue
  10. Die romantischen Bergdörfer

1. Wunderschöne Strände an der Côte d’Azur

Heller Sand, glasklares Wasser und hin und wieder sogar grüne Palmen. Mit Frankreichs Südküste kommt ihr in den Genuss exotischer Traumstrände, für die ihr gerade mal die Distanz ins Nachbarland zurücklegen müsst.

nizza in frankreich

Nizza

Da gibt es einsame, wildromantische Küstenabschnitte mit faszinierender Naturkulisse, gut ausgestattete Familienstrände mit weitgehend flachem Wasser und richtige Luxusorte, an denen sich die Reichen und Schönen tummeln.

Neben Badespaß, Sonnenschein, Wassersport und allem, was einen tollen Strandtag ausmacht, lockt die Côte d‘ Azur mit malerischen Häfen, Küstenstädten, gespickt mit historischen Sehenswürdigkeiten, edlen Boutiquen und Feinschmecker-Restaurants.

Cassis

Cassis

Wenn ihr noch Meer wollt, dann lasst euch direkt auf einer der Inseln vor Ort nieder, deren reiche Natur außerdem ein herrliches Wanderparadies darstellt.

2.Traumhaftes Wetter – egal, wann ihr dort seid

Wann die richtige Zeit für einen Urlaub an der Côte d‘ Azur ist? Die Antwort lautet: Jederzeit!

300 Tage im Jahr scheint die Sonne und die Temperaturen zeigen sich das gesamte Jahr über mediterran. Zum Baden sind die Monate Mai bis Ende Oktober perfekt, aber selbst im November besitzt das Meerwasser manchmal noch angenehme Temperaturen.

Der Sommer liegt mit Durchschnittswerten von 25 Grad Celsius durchgehend genau richtig und zu heiß wird es mit maximal 30° Grad auch nicht.

Der Herbst wird dann zwar etwas feuchter, ist aber immer noch trocken genug für Ausflüge und Aktivitäten aller Art an Land. Dasselbe gilt für den Winter, der mit 20° Grad im Schnitt besonders mild ausfällt und frei von Niederschlägen ist.

3. Südfrankreich ist ein Schlaraffenland

Dass es sich bei Frankreich um ein Traumziel für Gourmets handelt, ist selbstverständlich weltbekannt. An der Südküste tischt man euch dank der Lage am Meer eine Extraportion Gaumenschmaus auf.

typischer Käse in Frankreich

typischer Käse aus Frankreich

Nirgends schmeckt die Bouillabaisse frischer und das berühmte Ratatouille hat dort sogar seinen Ursprung. Auch Ziegenkäse liegt an der Küste einfach noch mal ganz anders auf der Zunge, denn in der Umgebung gibt es viele familiäre Kleinbetriebe.

Überhaupt ist Frankreichs Süden ein Quell der gehobenen Zutaten. Die Kräuter der Provence sind da erst der Anfang. Falls ihr nach den köstlichen Hauptgängen noch Platz habt, könnt ihr euch an feinen Desserts wie die St. Tropez Torte gütlich tun.

4. Die Weine der Provence

Natürlich darf auch ein Glas Wein auf dem französischen Tisch nicht fehlen. Schon mehrere Jahrhunderte vor der christlichen Zeitrechnung bauten die Griechen dort Weinreben für den Eigenkonsum und Handel an.

Weingut

Weingut mit Führung

Heute gibt es mehrere weltberühmte Anbaugebiete entlang der französischen Südküste, am begehrtesten aber ist der edle Tropfen der Provence. Insbesondere den Roséwein findet ihr dort in großen Mengen und höchster Qualität vor.

Neben ausführlichen Verkostungen und Mitbringsel habt ihr dort die Gelegenheit einen Blick hinter die Kulissen des Anbaus zu werfen und bei Kochkursen zu lernen, wie sich mit dem Wein köstliche Nationalgerichte zaubern lassen.

5. Natur pur in Südfrankreich

Nicht nur die Badekleidung solltet ihr für eure Reise nach Südfrankreich einpacken, denn die Traumstrände sind längst nicht das einzige Naturschauspiel an der Küste. Nehmt eure Wanderschuhe mit und macht euch auf in das Esterel-Gebirge.

Die rötlichen Berge bilden einen faszinierenden Kontrast zum Blau des Meeres, das sich an ihren Ausläufern befindet. Malerische Schluchten schlängeln sich durch die Berge, die auch Einsteiger gut erklimmen können. Der höchste Gipfel misst nur knapp 618 Meter.

Gorges of Verdon

Gorges of Verdon

Das ist aber längst nur ein Teil der traumhaften Landschaft. Südfrankreich nennt mehrere Regionale Naturparks, darunter die Gorges du Verdon, sein Eigen, die euch zu atemberaubenden Spaziergängen mit unvergleichlichen Fotomotiven einladen.

6. Lavendelblüte: Südfrankreich ganz in Lila

So schön das blaue Meer auch ist, fast noch eindrucksvoller ist das lila Blütenmeer von Südfrankreich. Das bekommt ihr dann zu Gesicht, wenn ihr die Provence zwischen Juni und August besucht. In dieser Zeit blühen die Lavendelfelder in voller Pracht.

Lavendelfeld Frankreich

Lavendel wohin man sieht

Ob mit dem Auto, auf dem Fahrrad oder zu Fuß – die lila Landschaften sind ein surreal schöner Anblick. Während ihr tolle Urlaubsfotos schießt, weht euch dabei der herrliche Duft der Blüten um die Nase. Wobei Lavendel natürlich noch mehr kann als gut riechen. Die Pflanze könnt ihr in Form von nützlichen Souvenirs wie Gewürzen, Honig, Körperpflegeprodukten und Duftsäckchen mit nach Hause nehmen.

7. Marseille: Eine Stadt wie keine andere

An faszinierenden Städten mangelt es in Südfrankreich nicht, doch Marseille verdient eine besondere Erwähnung und ist definitiv einer unserer Lieblingsgründe diesen Teil des Landes zu besuchen. Die Küstenstadt vereint Historie und Meer auf ganz einzigartige Weise.

Notre-Dame de la Garde in Marseille

Notre-Dame de la Garde,

Vor allem rund um den „Vieux Port“, den Alten Hafen, erwartet euch Kultur pur. Bummelt durch die pittoreske Altstadt, bewundert die Kathedrale Major und erkundet die zahlreichen Museen, die euch die bunte Geschichte von Frankreichs zweitgrößter Stadt näherbringen.

Zusammen mit Haute Cuisine, edlen Boutiquen, einmaligen Flaniermeilen wie der La Canebière und idyllischen Stränden, gibt es in Marseille eigentlich nichts, was es nicht gibt und ein toller Urlaub ist euch garantiert, ganz gleich worauf euer Fokus liegt.

8. VIPs in Cannes: Hollywood à la Frankreich

Ihr wollt Stars und Sternchen mal ganz aus der Nähe sehen und zugleich in der Nähe bleiben? Dann auf nach Cannes. Das dort jährlich stattfindende Filmfestspiel zählt zu den wichtigsten der Welt.

hafen in cannes in frankreich

Berühmter Hafen in Cannes

In jedem Jahr versammeln sich zahlreiche Schauspieler und andere Berühmtheiten vor Ort. Gut möglich, dass ihr einigen davon auch außerhalb des Spektakels beim Shoppen in den Edelboutiquen begegnet.

Wenn der rote Teppich ausgerollt wird, ist in Cannes natürlich entsprechend viel los und die Hotels sind schnell ausgebucht. Falls ihr es etwas ruhiger angehen lassen wollt, dann schaut euch doch in Nizza um.

Die bezaubernde Küstenstadt liegt etwa 40 Minuten mit dem Zug entfernt und gehört zu Südfrankreichs schönsten Orten.

9. Camargues Tierwelt: Wie im Wilden Westen

Bei der Camargue handelt es sich um das riesige Rhônedelta in der Provence. Die Gegend ist ein Naturschutzgebiet, das für Tierfreunde ein paar besondere Erlebnisse bereithält.

Da sind zum einen die Flamingo Schwärme, die in den vielen flachen Seen auf einem Bein stehend nach Nahrung suchen.

pferde und flamingos in camargues Frankreich

Camargue-Pferde

Das Highlight sind jedoch zweifelsohne die Camargue-Pferde, eine Rasse, die nur an diesem Ort existiert. Theoretisch gehören die Rosse zwar jemandem, doch so, wie sie sich in großen Herden im Freien aufhalten, könntet ihr meinen auf Wildpferde gestoßen zu sein.

Fast noch imposanter sind die großen Gruppen an Camargue-Stieren. Die mächtigen, schwarzen Stiere mit ihren langen Hörnern grasen dort meist friedlich im Gras.

10. Romantische Bergdörfer

Neben den großen Städte von Südfrankreich brauchen sich die kleinen Dörfer nicht zu verstecken und wir können euch nur raten, euch zwischendurch von den Traumstränden loszureißen und die Berge zu erkunden.

Bergforf in Frankreich

Bergdorf in Frankreich

Nicht ohne Grund ließen sich dort schon Künstler wie Vincent van Gogh oder Henri Matisse nieder, um bei einem Glas Wein die inspirierende Umgebung auf sich wirken zu lassen.

Atemberaubende Aussicht, uriger Charme und die Spuren der Vergangenheit, ob in der Küche oder an den Fassaden, machen Bergdörfer wie die des Luberon zu einem unverzichtbaren Must-See während eures Besuchs in Südfrankreich.

Genießt das einzigartige Flair dieser Orte, schaut euch auf den traditionellen Märkten um, kurz, taucht in das authentische französische Lebensgefühl ein.

Wenn ihr euch auch noch die anderen Regionen des Landes anschauen wollt, haben wir hier die perfekte Übersicht für euch: Frankreich – die schönsten Urlaubsregionen im Überblick.


Wollt ihr lieber sofort die Koffer packen, findet ihr bei uns die passenden Angebote für Frankreich. Für die Provence und die Côte d‘ Azur  haben wir euch auch nochmal seperat Angebote zusammengestellt. Wir wünschen euch einen wunderschönen Urlaub!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte die Buchstaben des captcha Bildes im Eingabefeld eintippen

Bitte gib die fünf Buchstaben in die Box ein